Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 28. Oktober 2006, 19:08

aus virtual dub in dv kodieren // aspect ratio erhalten

ho
ich wollt mit virtual dub alle meine clips deinterlacen. problem dabei ist ich muss die kodieren. also entweder unkodiert, huffyuff (oder wie man das schreibt^^) oder sowas wie divx etc... aber die codecs wie divx sind immer mit verlust verbunden und unkodiert/huffyuff sind definitiv zu groß. der beste kompromiss is meiner meinung nach dv (da ändert sich die größe ja nicht).

ich weiss aber nicht wie man aus vd in dv kodiert.

über ne verwertbare alternative währe ich aber auch erfreut ;=


===========

mein 2. problem ist das das aspect ratio nach dem deinterlacen nichtmehr stimmt. es ist seitwärts ein wenig zusammen gestaucht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »geirr« (28. Oktober 2006, 19:09)


Thom 98

unregistriert

2

Samstag, 28. Oktober 2006, 19:21

1. Es heißst komprimieren, folglich unkomprimiert oder uncombressed
2. Ich glaube Virtual Dub kann kein Dv-avi - sowohl import, als auch export!

DivX oder einen anderen hoch komprimierenden Codec während der Produktion zu verwenden is nix.

Du kanst deinen Film auch erst zusammenschneidne und GANZ AM SCHLUSS in VD gehen und dort Deinterlacen und komprimieren (als DivX, Xvid oder sonstwas exportieren). So mach ich das immer und es klappt ganz gut.

Ansonsten: Neue Platte kaufen und mit Huffyuf oder uncombressed arbeiten!

MichaMedia

unregistriert

3

Samstag, 28. Oktober 2006, 19:21

DV wählst du auch als ganz normalen Kompressor aus der Liste aus, vorausetzung ist, du hast einen DV Coec druf, ansonsten kannst du FFDshow als codec nehmen, der versteht auch DV.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 29. Oktober 2006, 11:59

Zitat

Original von Thom 98
1. Es heißst komprimieren, folglich unkomprimiert oder uncombressed


Wenn schon, dann heißt es uncompressed. ;)

Zitat

Original von Thom 982. Ich glaube Virtual Dub kann kein Dv-avi - sowohl import, als auch export!


Glauben heißt nichts wissen ... :D
VirtualDub kann DV-Avis mit Bordmitteln importieren - hättest Du ja mal kurz testen können, bevor Du falsche Antworten gibst.

Um in DV exportieren zu können, mußt Du den Panasonic DV-Codec installieren, dann geht auch das. Entpacken des ZIP Archivs, Rechtsklick auf die PANADV.INF Datei und "Installieren" auswählen, falls ein Hinweis kommt, daß der Codec von MS nicht zertifiziert wurde, trotzdem installieren wählen.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 514

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 29. Oktober 2006, 12:14

Verschlechtert sich die Qualität eines Videos eigentlich stark, wenn ich ein DV Video nochmals als DV komprimiere? Bisher nehme ich nach dem Deinterlacig in VirtualDub immer HuffYUV.

6

Sonntag, 29. Oktober 2006, 12:17

jo danke das hab ich jetz gemacht.

@thom
jo heisst komprimieren... aber es hat nen grund warum das ganze "codec" genannt wird ;)

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 29. Oktober 2006, 13:29

Zitat

Original von Marcus Gräfe
Verschlechtert sich die Qualität eines Videos eigentlich stark, wenn ich ein DV Video nochmals als DV komprimiere? Bisher nehme ich nach dem Deinterlacig in VirtualDub immer HuffYUV.


Kommt darauf an, was Du mit dem Resultat vorhast. Ich persönlich nutze Huff-YUV für alle Dateien, die später noch in die Postpro müssen, für den Rest PicVideo MJPG mit Qualität 19 und 4:2:2 Farbkompression.

Nach DV kannst Du komprimieren, bringt aber gerade wenn Du vorher mit AviSynth die Farbkanäle geglättet hast Nachteile durch die 4:2:0 Farbkompression.

Wenns direkt in den MPEG2-Encoder geht und genügend Platz vorhanden ist, dann würde ich eher den Weg der geringsten Kompression gehen, damit der Encoder dann die maximale Ausgangsqualiät zur Verfügung hat.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Social Bookmarks