Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Thom 98

unregistriert

1

Mittwoch, 6. September 2006, 12:06

Verrückte Idee für Codec

Hallo! Ich hatte gestern Nacht eine verrückte Idee, wie man Video (theoretisch) noch besser komprimieren könnte... ich weiß nicht, ob es technisch überhaupt machbar ist, oder ob es sowas evt. sogar schon (als Profi-technik) gibt:
Normale Videos und auch Bilder werden ja im Grunde so gesichert: In der Datei steht: Pixel 1x1=94,45,120 (RBG-Wert); Pixel 1x2=86,50,107 (RBG-Wert); Pixel 1x3 ...etc...
So geht das dann weiter bis dann irgentwann dortsteht wie Pixel 720x576 (ganz rechts unten) aussegen muss.

Stimmt das so von der groben Logik bis hier her? Klar, es gibt aubweichungen, sonst würde ein bmp nicht größer sein als ein jpg...

Bei einem Video werden diese ganzen Infos dann Frame für Frame gespeichert...also Frame 1: Pixel 1x1: 75,95,123, Pixel 1x2: ...
Klar, auch hier gibts z.B. bei mpg wieder die Möglichkeit, dass Schlüsselbilder alle x Frames gemacht werden...der Rest wird dann errechtnet.

Und nun kommt meine verrückte Idee: Warum die ganzen Änderungen JEDES Pixels speichern? Warum nicht nur die Pixel-Infos speichern, die sich auch ändern?
Ich hoffe ihr versteht was ich meine.
Sagen wir, wir haben ein Video in dem sich ein schwarzer Strich auf weißem Grund über 11 Frame (also 1 Sek) von Links nach Rechts bewegt! Das Video hat eine auflösung von 10x10 Pixel.
In Frame 1/11 ist also noch alles weiß.


In Frame 2/11 ist die vertikale Pixelreihe ganz rechts im Bild schwarz (der Strich kommt ins Bild).


Frame 3/11:


Frame 4/11:


...ich denke ihr wisst, wies weiter geht...

Ein "normaler" Codec würde jetzt für jedes Frame jedes Pixel speichern! Also in Frame 1 würde er sich merken: Pixel 1x1=255,255,255; Pixel1x2=255,255,255 und so weiter...
Wie wäre es jetzt, wenn NUR die Änderungen gesichert würden? Also in Frame 1: Pixel 1x1=255,255,255; Pixel1x2=255,255,255 und so weiter...
ABER in Frame 2 NICHT Pixel 1x1=255,255,255, SONDERN Pixel 1x1=wie_Frame_1
Und nur die Pixel die sich geändert haben, würden noch Farbwerte bekommen, die anderen würden schreiben: wie Frame 1.
Also Die Pixel 1x10, 2x10, 3x10, 4x10, 5x10, 6x10, 7x10, 8x10, 9x10 und 10x10 würden die Info "neuer Farbwert: schwarz" bekommen.

So würde sich die Dateigröße bei Clibs mit relativ wenig Bewegung und wenig Bildänderung sehr verkleinern, oder?
Ich wollte mal fragen, was ihr nun davon haltet. Meint ihr sowas würde theoretisch funktionieren?
Gibt es so einen Codec denn schon? Oder habe ich mich ganz geirrt und sogar die normalen Codecs wie DivX, Xvid und wie sie alle heißen, arbeiten mit dieser Methode?

HTS_HetH

unregistriert

2

Mittwoch, 6. September 2006, 12:39

Nicht mit der Methode aber mit ähnlichen Algortihmen soviel ich weiß, deswegen gibt´s teiweise auch so schicke Schlieren bei stark komprimierten Videos. Aber davon abgesehen enthalten Videos für die Frames noch viel mehr infos als nur die Pixelfarben und dann kommt noch hinzu das man im Videobereich (ja nicht mal im Filmbereich) ansich Frames schaffen kann die sich in einigen Bildteilen GAR NICHT ändern, wenn du mit DV was filmst wirst du immer ein geringfügiges Bildrauschen haben und somit sind sämtliches Pixel in jedem Frames ein wenig anders und dann würde die Methode ja ansich schon nicht mehr greifen.

Discordia

Registrierter Benutzer

Beiträge: 498

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. September 2006, 17:34

Ist das net die Methode nach dem das MPG Verfahren funktioniert.

4

Mittwoch, 6. September 2006, 18:57

Genau so wird codiert... Die Idee hatten andere schon vor Dir...!
Sorry!

Carsten

unregistriert

5

Donnerstag, 14. September 2006, 08:49

Genau. Die Idee ist nicht verrückt, sondern leider ALT. Selbst die VideoCD hat schon verwendet, und das MPEG1 Verfahren stammt aus den 80ern. Auch auf der DVD wird das im MPEG2 verwendet.

Zumal bei ALLEN Codecs außer uncompressed ein Bild NIE so diskret gespeichert wird wie du beschrieben hast. Wieviel Platz ein Bild in unkomprimiert brauch kannst du ja problemlos an avi uncompressed oder auch nem BMP feststellen.

Was Kompression angeht sind die auch ein paar Ebenen weiter vom geistigen Nideau... les zB mal was die schon im JPG machen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Diskrete_Kosinustransformation

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carsten« (14. September 2006, 08:54)


Social Bookmarks