Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Thom 98

unregistriert

1

Freitag, 14. April 2006, 17:41

Virtual Dub braucht eeeeewig fürn Export

Hi Leute. Ich hab vor kurzer Zeit ne neue Cam bekommen und natürlich gleich alles mögliche gefilmt :D Jetzt habe ich in MVD alles schön bearbeite und dann exportiert. Ach du Sch....reck: Das Ganze Video ist voller dieser deinterlacingsdinger. Diese Streifen da...

Ihr wollt gar nicht wissen, wie oft ich das glecie Video exportiert hab und verschiedene Einstellungen ausprobiert habe - jedesmal sahs nach nix aus!
Also hab ich gleich mal im vfx-forum nachgefragt und dort hat man mir zu Virtual Dub geraten! Das Ganze klappt auch mit diesem Tutorial sehr gut. Jedoch ärgere ich mich jetzt über die seeeeeeeeehr lange renderzeit von Virtual Dub! Für mein 30mn Video braucht er über 10h!!! Klar, das Ganze läuft über mene USB2.0-Festplatte, da ist es logisch, dass der export etwas länger dauert, aber 10h....!

Ist das bei euch auch so? Genuzt hab ich als Ausgangsvideo ein MPG-2 in PAL-Qualli. Export nach avi; cinepec Codec by Radio; 720x556...

Könntet ihr mir evt. auch die Einstellungen für MVD sagen? Aufm vfx-forum hierß es Progressiv, aber irgentwie ging das nicht...

PS: Hab die Forensuche genuzt, aber nix gescheites gefunden... Achja, hier der VFX-Forum-Thread

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thom 98« (14. April 2006, 17:43)


2

Freitag, 14. April 2006, 20:20

Also wenn es auf 10h rausläuft, machst du was falsch. 10 Min vielleicht, aber 10 Stunden...neee

Ich kenne das Tutorial leider net, hab es auch noch net gemacht. Ich "deinterlace" immer direkt mit Premiere.
Aber wenn du die "saubere" Methode von Freezer nimmst (glaub der hatte da mal hier im Forum auch beschrieben), dann kann es schon sein, das das exportieren länger dauert. Da fragst du ihn aber mal selbst, der kann dir da genaueres sagen!

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 14. April 2006, 22:14

Ich kann Dir sagen warum das solange dauert:

Der Cinepak Codec bremst den Export gewaltig.

Wenn ich auf meine P4/3,4GHz mit SATA-Raid 0+1 mit dem Cinepak exportiere, dann komme ich auf 1,5 fps. Bei HuffYUV auf 24 fps.

Also: anderen Codec wählen.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Thom 98

unregistriert

4

Samstag, 15. April 2006, 10:52

Aha! Danke für den Tipp! Ich habe Cinepak bisher eben genuzt, weil es mit ihm noch nie Probleme mit irgentwelchen Proggys gab! JEDES meiner Programme konnte mit Cinepak problemlos umgehen!
Werde das dann wohl in Zukunft lassen XD
Danke nochmals!

Lord Sidious

unregistriert

5

Samstag, 15. April 2006, 11:55

Also 10 Stunden sind wirklich viel.
Ich hab auch ein 11 MInutenvideo mit nem P4 3,0 GhZ und SATA auf DIVX gerendert und er hat knapp 30 Minuten gebraucht. Das ist aber auch normal, die Renderzeit dauert normalerweise imer länger als die tatsächliche Laufzeit, allerdings nicht so krass.
mach es wie Freezer es sagt: benutz nen anderen Codec.
Cinepak ist sowieso nicht so toll...meiner ERfahrung nach

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lord Sidious« (15. April 2006, 11:55)


Thom 98

unregistriert

6

Samstag, 15. April 2006, 12:59

Hey, Leute. Warn nicht 10h, sondern kann 1Tag, also 24h^^

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 15. April 2006, 14:14

Du kannst mit ffdshow arbeiten
-> http://www.free-codecs.com/download/FFDShow.htm

der bietet u.a. auch einen sehr hochwertigen MJPG Codec an, sollte in VDub problemlos anwendbar sein.

Oder Du verwendest den kostenlosen HuffYUV
-> http://www.free-codecs.com/download_soft.php?d=379&s=51
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

8

Samstag, 15. April 2006, 16:20

Ich benutze nurnoch DivX Codec, da ich mit Cinepak nur schlechte Ergebnisse hatte und das Rendern immer sehr lange gedauert hat. Und die Quali: *würg*!
Ich hab mit DivX 6 und Virtual Dub ein 233mb großes Video auf 410 kbyte komprimiert: Und die Quali ist sehr gut.

Thom 98

unregistriert

9

Samstag, 15. April 2006, 17:51

Ja, das Problem ist, dass DivX NICHT während der Produktion verwendet werden kann. Bearbeiten mit DivX klapp nich...außerdem nimmt den mein MVD gar nicht an^^

Darth Gelli

unregistriert

10

Montag, 8. Mai 2006, 14:59

Hey,
ich wollte mit Virtual Dub einen Film Exportieren so das ich alle Frames sehe also alle Bilder um die zu berbeiten. (Lichtschwerter mit GIMP)

Habe dies versucht geht aber nicht weil der das Video nicht annimmt.
(ist auf Windows Media Player gestellt also läuft über Windows Media Player.)

Bitte Helft mir!

Gruß

11

Montag, 8. Mai 2006, 15:06

Du willst eine WMV Videodatei mit Virt Dub öffen?
Das geht nicht.
Frühe Versionen von VDub bis einschließlich Version 1.3c unterstützten noch Microsoft's ASF/WMV Dateiformat. Dieses Feature musste leider aufgrund von Softwarepatententen aus der offiziellen Version entfernt werden.

Wandle die Datei in AVI um. (Freeware gibts genug.Einfach Google fragen)

Klick

PS: Passe bitte noch deine Signatur an. Danke.

Social Bookmarks