Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Harri Hirsch

Registrierter Benutzer

  • »Harri Hirsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 8. Dezember 2018

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 8. Dezember 2018, 13:05

DDP-Image mit CSS-Vorbereitung erstellen...

Mahlzeit, ich habe einen BluRay-Master, den ich als DVD mit Kopierschutz brauche.

1. Anliegen: Das Presswerk braucht dafür ein DDP-Image mit CSS-Vorbereitung. Mein Programm hat diese Funktionen aber nicht. Deshalb wollte ich mal anklopfen, ob jemand einen Tip für eine Software hat, die beide Funktionen beinhaltet. Freeware bevorzugt.

2. Anliegen: Die Bildqualität meiner original HD-Aufnahmen ist erstklassig. Nur wenn ich eine DVD davon erstelle und diese mit einer Gekauften vergleiche, dann ist die Bildqualität bei meiner weit schlechter. Und das obwohl ich die gleichen Werte nehme. Was machen die Profis da anders?

Danke schonmal im Vorraus...

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 148

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 351

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 8. Dezember 2018, 17:59

Freeware bevorzugt.

Nach meiner kurzen Recherche ist an ein Programm mit CSS-Unterstützung nicht kostenlos zu kommen. Im Gegenteil, die Preise sind im oberen 3-stelligen Bereich. Freeware für DDP-Images hingegen gibt es. Wer verlangt denn den Kopierschutz? Tatsächlich das Presswerk? Oder du?

Was machen die Profis da anders?

Zwei Dinge würde ich vermuten: Besserer Codec und vor allem Multipass-Kodierung.

Harri Hirsch

Registrierter Benutzer

  • »Harri Hirsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 8. Dezember 2018

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 12. Dezember 2018, 20:30

Oh, das hört sich teuer an! Den Kopierschutz will ich selbst. So leicht es auch geht ihn zu umgehen, nicht jeder hat die Kenntnisse dafür. Somit mache ich es zumindest einem gewissen Teil unmöglich die DVD zu kopieren. Ich bräuchte ein Authoringprogramm, das beide Funktionen beinhaltet. Hättest du da einen heißen Tip? Danke schonmal.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 148

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 351

  • Private Nachricht senden

4

Gestern, 17:26

Ich verwende seit Ewigkeiten das Programm DVD-lab PRO2 als DVD-Authoring-Programm. Ob das irgendwelche Kopierschutzmechanismen beherrscht, weiß ich gar nicht, ich brauchte sowas nie. DDP-Image kann das vmtl. auch nicht. Musst du beides mal auf deren Website recherchieren. Ansonsten finde ich das Programm ziemlich gut. Weiterhin gibt es noch Adobe Encore CS6. Ist ganz OK. Aber auch da kann ich dir nicht sagen, ob das die beiden Dinge beherrscht. Allerdings wäre das Authoring doch im Prinzip unabhängig vom Imageformat. Also du kannst dir einfach eine Freeware suchen, die das Imageformat kann und damit das Ergebnis aus einem normalen Authoring-Programm einpacken. Fehlt halt nur noch der Kopierschutz...

Wegen der Kodierung würde ich mal TMPGEnc Version 2.524 oder ffmpeg (https://ffmpeg.zeranoe.com/builds/ & https://en.wikibooks.org/wiki/FFMPEG_An_…iate_Guide/MPEG) versuchen, ob das bessere Ergebnisse erreicht. In der Firma haben wir früher, als wir noch DVDs erstellt haben, den Cinema Craft Encoder verwendet, da kann man sehr hohe Qualitäten erreichen, weil der auch beliebig viele Kodierungsdurchgänge beherrscht. Kostet laut dieser Seite aber 1000 $: https://www.videohelp.com/software/Cinema-Craft-Encoder

Verwendete Tags

CSS, DDP

Social Bookmarks