Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 516

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. Juli 2013, 20:15

Welches Format verwendet ihr zur Archivierung?

Ich habe meine Filme bisher immer als AVI mit dem Lagarith-Codec archiviert, also das ist mein Master. Mehr Qualität geht nicht. Dafür ist die Dateigröße aber teilweise enorm. Daher überlege ich derzeit, irgendwas anderes zu verwenden.

Welche Formate verwendet ihr?

RubicsCube

unregistriert

2

Mittwoch, 10. Juli 2013, 20:57

Also, ich spiele immer alles zurück auf DV-Band. Sicher ist sicher...

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 516

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. Juli 2013, 21:01

Ich hab lieber was einfach abrufbares. ;)

GTYT_Films

Registrierter Benutzer

  • »GTYT_Films« ist männlich

Beiträge: 44

Dabei seit: 19. Juli 2012

Wohnort: Bayern

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 10. Juli 2013, 21:23

Also ich habe auf meiner externen Festplatte für jedes Projekt einen Ordner mit allen Rohdateien (AVCHD) und die Projektdatei(en) von Pinnacle dabei.
So kann ich bei bedarf jedes Format neu rendern lassen das ich benötige.
meine Band: www.snumen.de // Youtube: snutv.snumen.de

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 516

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 10. Juli 2013, 21:39

Das kann man natürlich auch machen. So wäre es der absolut korrekte Weg. Sind mir dann aber erst recht zu viele Daten.

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 1 059

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 159

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 10. Juli 2013, 22:25

Zur Sicherung empfehle ich alle Originaldaten im Originalformat zu sichern. Raid-Backup auf der Maschine, später auf die NAS oder externe Backup-Festplatte. Sämtliche Projektdaten gehören zusätzlich gesichert auf einen Bluray-Rohling (je nach Umfang auch mehrere) - und wenn es garantiert nie wieder verloren gehen soll - ab in die Cloud oder andersartiger Webspace (nur bei starker Leitung zu empfehlen). Ich würde meine Originaldaten maximal noch in ein Zip-/Rar-File verfrachten und das wegsichern.
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 070

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 173

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 10. Juli 2013, 22:27

Hier steht was gutes in der pdf

Meine Originale werden von der SD Karte erst gelöscht, wenn sie auf drei Festplatten sind. Zwei davon sind außer Haus. Alle Festplatten sind von unterschiedlichen Herstellern.

Projekte sicher ich nur einmal auf der externen

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 10. Juli 2013, 22:51

Also ich sicher die Videodatein im Original auf Blue Ray.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 516

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 11. Juli 2013, 21:13

Danke für eure Antworten, auch wenn ich mir was "kompakteres" (auf die Dateigröße bezogen) als das ultimative Archivierungsformat gewünscht hätte. ;)

Ich habe mir nun eine externe 2TB-Festplatte gekauft und werde bei meinen Lagarith-Mastern bleiben.

Jumperman

unregistriert

10

Donnerstag, 11. Juli 2013, 21:55

Der Quicktime-PNG-Codec bietet eine extrem gute verlustfreie Kompression bei relativ kleiner Dateigröße. Leider ist er unheimlich langsam. Da kannst du locker mit einer Sekunde Konvertierungszeit pro Frame rechnen. Wenns nicht so lahmarschig wäre, würde ich den benutzen. Ich nehm ansonsten auch lagarith.

alterkerl

unregistriert

11

Donnerstag, 11. Juli 2013, 22:25

Ihr sichert eure Original Aufnahmen ? Wozu ?
Bastelt ihr wirklich später nach 10 Jahren noch an den Originalen rum ?
Ich lösche die Originale sofort wenn ich die Aufnahmen geschnitten,Effekte u.s.w drin habe und speichere diese dann ab.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 516

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 11. Juli 2013, 23:12

Ich sichere nur das Endergebnis. Wer weiß, was man in der Zukunft noch für Dateiformate erstellen möchte.

In der Firma sichern wir alles, Originalmaterial und Projektdaten.

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 12. Juli 2013, 03:48

Also ich hab ein NAS, auf das per Software alles von meiner Datenpartiotion gespiegelt wird, wenn ich das System starte. Zusätzlich hängt das NAS am TV-Gerät, damit ich bei Bedarf auch ohne PC auf Videos, Musik und Daten zugreifen kann. Ist ne faule Lösung und nicht unbedingt die Billigste, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass alle Platten gleichzeitig den Geist aufgeben und somit halte ich das Verfahren für sicher genug. Für Langzeitarchivierung (wenn der Speicherplatz im System knapp wird), würde ich zur doppelten Sicherung der Rohdateien als Zip-Datei auf externen Festplatten raten.

Social Bookmarks