Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

nino_zuunami

was ist, ist.

  • »nino_zuunami« ist männlich
  • »nino_zuunami« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 367

Dabei seit: 7. November 2009

Wohnort: Berlin-Tempelhof

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 17. Februar 2012, 17:18

Adobe Creative Suite CS3 Production Premium

Hallo,

ich habe hier eine Frage, die eher "wirtschaftlicher Natur" ist:

Die oben genannte Creative Suite CS3 Production Premium enthält folgende Programme:

Adobe After Effects CS3 Professional
Adobe Premiere Pro CS3
Adobe Flash CS3 Professional
Adobe Photoshop CS3 Extended
Adobe Illustrator CS3
Adobe Soundbooth CS3
Adobe Encore CS3
Adobe Bridge CS3
Adobe Device Central CS3
Adobe Acrobat Connect
Adobe Dynamic Link CS3
Adobe OnLocation CS3 (nur Windows)
Adobe Ultra CS3 (nur Windows)

(soweit ich Amazon trauen darf)

Die Frage ist: Was darf sowas gebraucht noch kosten (Vollversion, keine Studenten oder Lehr-Version)?
Und: Ist das Paket heutzutage noch empfehlenswert?

Hintergrund: Ich habe das Paket gerade für € 500,- angeboten bekommen ...

Meine Anforderungen sind nicht allzu hoch, ich mache viele ChromaKey Geschichtchen, und schneide öfters mal kurze Clips von Aussenaufnahmen, oder kombiniere auch beides. Bislang schneide ich mit Magix Video Deluxe MX und mache Keying und kleine Korrekturen mit After Effects 7.

Aber mein Workflow ist bisweilen zu umständlich: Einspielen mit Magix, dann in einem AE-tauglichen Format exportieren, in AE bearbeiten und die einzelnen Clips wieder exportieren, in Magix zusammenbasteln und wieder ausgeben. Viel zu aufwändig, und das ständige umwandeln ist der Qualität auch nicht gerade zuträglich.

Mein Filmmaterial stammt meist aus HDV- Kameras a la Canon XHA1 oder HV 20, und teilweise aus modernen Compact-Camcordern in AVCHD (m2ts)

Ich erhoffe mir einen besseren Workflow, wenn ich alles z.B.: mit diesen Adobe-Produkten machen kann (ich gehe davon aus, dass die gut aufeinander abgestimmt sind)

Gibt es eventuell auch noch irgendwas anderes zu beachten, wo ich jetzt gar nicht dran denke?
"Wo ein scheiß Wille ist, da ist, Gott verdammt, auch ein scheiß Weg." (Don Logan)


Nino Zuunami: Musikvideo drehen lassen in Berlin

Thom 98

unregistriert

2

Freitag, 17. Februar 2012, 19:41

HDV ist kein Problem, aber soweit ich weiß wird AVCHD in Premiere CS3 noch nicht unterstützt. Erst ab CS4 konnte man diese Files nativ bearbeiten.

Social Bookmarks