Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Aldaros

unregistriert

1

Samstag, 17. Februar 2007, 18:07

Generelle Frage zu Ambient Occlusion

Hallo,

folgendes Problemchen. Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben,dass sich Ambient Occlusion nur für Stills und nicht für Animationen eignet.Allerdings habe ich bei erneuter Recherche nichts derartiges gefunden...weder im Handbuch noch in den einschlägigen Foren. Bin ich da einem Irrtum aufgesessen?
Ich meine,eigentlich kann ich mir das auch nicht wirklich herleiten warum es so sein sollte...aber ich bin mir wie gesagt ziemlich sicher das mal so gehört zu haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aldaros« (17. Februar 2007, 18:08)


Precission

unregistriert

2

Samstag, 17. Februar 2007, 19:23

Ich sage mal so , du kannst Ambient Acclusion auch für animation benutzen , jedoch verbraucht es beim rendern so viel power und es dauert auch länger. Ich benutze es z.B. nur für bilder weil es mir zu lang dauern würde und die rechen leistung so extrem ist . Also ganz einfach , du kannst es benutzen. Aber viel spaß beim rendern ;)

Philipp_FMM

unregistriert

3

Samstag, 17. Februar 2007, 20:42

Du kannst ja mal ein Testrendering mit Ambient Occlusion machen und wenn dir nichts auffällt kannst du es ja benutzen. Wegen der Zeit beim rendern, kannst du ja die Genauigkeit ein bisschen runterschrauben, dann gehts auch schneller.

Burger King

unregistriert

4

Samstag, 17. Februar 2007, 20:56

Das Hauptproblem ist eig. das es dazu kommen kann das die Flächen "Flackern" (Also der Schatten, bzw. die "Reflektieren" Lichter), frage mich net warum das so ist, aber ich habe es mit der R. 9.5 selbst Probiert und es stimmt.

Es mag ja sein das ich vll. einfach nur schlecht Augeleuchtet habe, was ich aber bezweifle.

Huggy Bear

unregistriert

5

Sonntag, 18. Februar 2007, 00:55

wenn die kamera nicht wirklich still steht und es keine großen Flächen gibt (die aus einem poly bestehen oder so) seh ich da eigentlich kein problem mit flackern (weiß nich wies in C4D ist, aber ao hat ja nich so viel mim programm zu tun).

Ich weiß eigentlich nur, dass es mit global illumination zu solchen problemen kommen kann.

das mit dem flacken lässt sich aber leicht herausfinden, brauchst ja nur 2 frames für.

ansonsten:
bei testrendern halt weglassen, und final dann über nacht. es gibt leute die seeehr viel länger rendern ,als mit ao. Ao ist ja schon ein "billig-GI", zum schnellerrendern.

MfG
Huggy

Aldaros

unregistriert

6

Sonntag, 18. Februar 2007, 16:44

Danke für die Antworten.

Anscheinend ist es so,dass wohl ein leichtes flackern bzw. fleckiger Look entsteht,der aber zu verkraften ist.
Zumindest ist das,was ich jetzt gesehen habe in einem hypothetischen fertigen Film kaum zu sehen. Somit wird wohl A.O. das Mittel der Wahl :)
GI ist mit sinnvollen Einstellungen mit meiner Hardwareausstattung kaum zu realisieren.

7

Montag, 19. Februar 2007, 13:00

AO kann ein Flackern bei Animationen erzeugen, da das ja teilweise nach dem Zufallsprinzip arbeitet.
Ab Version 9.5 kann man in Cinema 4D das AO aber "backen"!
Dann berechnest du das nur einmal und verwendest es für jeden Frame wieder. Das funktioniert aber nur, wenn sich die Objekte selbst nicht verändern/bewegen!
Ansonsten kannst du es nur an den stellen backen, wo sich nichts verändert.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks