Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 528

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 454

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 7. Juni 2011, 20:36

Workflow-Frage: 3D-Landschaft und reales Objekt

Ich habe eine Workflow-Frage zum Thema reales Objekt in einer 3D-Landschaft. Normalerweise hat man ja den anderen Fall, also man hat eine Realaufnahme und möchte ein 3D-Objekt integrieren. Da würde ich zuerst die Szene tracken, dann die getrackte Kamera in einem 3D-Programm einfügen (in meinem Fall Cinema4D) und dann das Video in ein Hintergrundobjekt einfügen oder mit einem Compositingprogramm (After Effects) Aufnahme und 3D-Objekt zusammenfügen.

Aber nun habe ich ein real gefilmtes Objekt vor einem Greenscreen und eine felsige Landschaft in 3D. Getrackt habe ich jede einzelne Einstellung schon. Gerne würde ich das reale Objekt (gekeyt) in das 3D-Programm einfügen, um mir evtl. Maskierungsarbeit in After Effects zu ersparen (um z.B. das Objekt hinter einen Felsen zu stellen). Nur gibt es natürlich das Problem, dass das reale Objekt mit einer bewegten Kamera gefilmt wurde. Somit wäre die Bewegung durch echte und getrackte Kamera doppelt.

Wie geht ihr da vor?

2

Dienstag, 7. Juni 2011, 20:57

also. du musst immernoch die gs szene tracken. das hast du ja getan. jetzt musst du die 3d cam nach c4d bringen und den hintergrund render mit der getrackten camera. dann in ae composen.

eine möglichkeit besteht noch. du keyst in ae das objekt frei. dann erstellst du eine animierte akpha textur. jetzt kommt es drauf an. ist es nen würfel oder so dann kannst du mit einer kamera map arbeiten. nen mensch könntest du als spline mit deiner alpha.map nutzen. ich würde aber eher alles seperat rendern.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 528

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 454

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 7. Juni 2011, 23:06

Also unterm Strich komme ich ums Compositing in AFX nicht herum. Das bedeutet, ich müsste, um z.B. kleine Felsen VOR dem Objekt zu platzieren, zwingend eine animierte Maske erstellen, was ich mir ersparen wollte.

Jumperman

unregistriert

4

Dienstag, 7. Juni 2011, 23:22

Bei so Vordergrund-Geschichten empfiehlt es sich immer den Tiefenkanal aus Cinema4D mit rauszurendern. Mit der Tonwertkorrektur kann man aus dem wunderbare Masken zaubern, indem man den Kontrast entsprechend anhebt. So sparst du dir auf jeden Fall das händische Maskieren oder das Rendern von dutzenden Objektkanälen.

Wie aber Five schon schrieb, kannst du auch eine Ebene in die 3D-Szene setzen und der Kamera unterordnen. So bewegt sich die Ebene immer exakt mit der Kamera mit.

Ich persönlich würde aber auch eher den Weg über AE gehen. Da lässt sich das ganze auf alle Fälle noch schöner verfeinern.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 528

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 454

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 8. Juni 2011, 17:57

Wie aber Five schon schrieb, kannst du auch eine Ebene in die 3D-Szene setzen und der Kamera unterordnen. So bewegt sich die Ebene immer exakt mit der Kamera mit.

Aber das geht ja nicht, weil das Originalvideo eine bewegte Kamera hat. Macht dann mit der getrackten Kamera, die ich in C4D einfüge, eine doppelte Bewegung.

Ich werd's dann über AE machen.

Ich danke euch!

Jumperman

unregistriert

6

Mittwoch, 8. Juni 2011, 18:41

Abhängig von der Kamerabewegung könntest du das Video vorher in AE stabilisieren.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 528

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 454

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 8. Juni 2011, 18:56

Dadurch wäre aber immer noch die Kamerafahrt da. Es ist also nicht so, dass das Video einfach nur wackelt.

Yggdrasil

unregistriert

8

Donnerstag, 9. Juni 2011, 01:26

Ich gehe davon aus, dass du diese 3D Animation nicht selber gemacht hast und auch das C4D File nicht hast?

Sketch

Compositing Artist

  • »Sketch« ist männlich

Beiträge: 692

Dabei seit: 20. April 2006

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 9. Juni 2011, 11:05

Ist jetzt schwer zu sagen ohne den Shot genau zu kennen, aber im einfachsten Fall würde ich so vorgehen:

- Footage tracken
- Kamerafahrt in 3D Programm übernehmen
- 3D Szene in 2 Layern rendern: Einmal das, was hinter dem Darsteller ist, einmal das, was davor ist
- Alles in 2D zusammensetzen: zu unterst der 3D BG, darüber der Darsteller und oben drauf der 3D FG.

Fertig ist der Spaß ohne irgendwelche doppelten Kamerafahrten. ;)

Aufwendiger wird es erst, wenn die Kamerafahrt in der 3D Szene nicht der deines real gedrehten Materials entspricht ...
"Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken dies mit leerem Kopf zu tun."

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 528

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 454

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 10. Juni 2011, 19:41

@Yggdrasil: Doch, selbstgemacht und C4D-Datei liegt vor.

Aufwendiger wird es erst, wenn die Kamerafahrt in der 3D Szene nicht der deines real gedrehten Materials entspricht ...

Daher tracke ich ja erst die reale Kamerafahrt, um die 3D-Kamerafahrt 1:1 zu haben.

In meinem Fall habe ich ein Objekt, welches ich real filme und dann in eine 3D-Felsenlandschaft setzen möchte.

Sketch

Compositing Artist

  • »Sketch« ist männlich

Beiträge: 692

Dabei seit: 20. April 2006

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 12. Juni 2011, 13:02

Und der Ansatz das in mehreren Layern zu rendern funktioniert dich dafür nicht?

Kannst du sonst vllt das Material und die 3D Szene online stellen? Dann lässt sich das einfacher beurteilen ...
"Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken dies mit leerem Kopf zu tun."

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 528

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 454

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 12. Juni 2011, 17:36

Ich werde schauen, ob der Ansatz funktioniert.

Letztendlich ging es mir ja nur um die Frage, wie andere es machen. Nun weiß ich es. ;)

Hinbekommen hätte ich es trotzdem, nur evtl. mit zuviel Aufwand.

Yggdrasil

unregistriert

13

Sonntag, 12. Juni 2011, 23:12

Also wenn ich das richtig verstehe:

Du hast ein gerendertes Video, eine Kamerafahrt durch eine 3D Landschaft. Dort willst du, teilweise verdeckt durch ein paar Objekte, ein real gefilmtes Element einsetzen, so dass es ausschaut als wäre es in der 3D-Landschaft, willst dir aber das nervige Rotoscopen/Ausmaskieren ersparen?


Dann würde ich es so machen (in Nuke, kA ob das in AE auch so geht):

Im 3D-Programm
*) Die Kamera exportieren, als .chan-File
*) Das Video nochmal rendern, aber nur die Objekte, die vor deinem realen Footage liegen sollen

Im Compositing-Programm:
*) 3D-Szene erstellen, Kamera-Info reinladen
*) Real-Footage auf einer Card platzieren (oder in AE glaub ich Ebebe als 3D schalten)
*) Das neu-gerenderte Video als Alpha-Kanal benutzen und als Maske für Real-Footage Ebene verwenden

Sketch

Compositing Artist

  • »Sketch« ist männlich

Beiträge: 692

Dabei seit: 20. April 2006

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 12. Juni 2011, 23:41


*) Real-Footage auf einer Card platzieren (oder in AE glaub ich Ebebe als 3D schalten)


Dann verdoppelst du aber die Kamerabewegung. Das Realfootage hat ja schon bereits die Kamerafahrt drin. Wenn du es jetzt noch mal auf die Card drauf packst, addieren sich die beiden Kamerabewegungen. ;)
"Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken dies mit leerem Kopf zu tun."

Yggdrasil

unregistriert

15

Montag, 13. Juni 2011, 11:14

Aaaaah, das real Footage hat die Kamerabewegung, die 3D Szenerie aber nicht?

Sketch

Compositing Artist

  • »Sketch« ist männlich

Beiträge: 692

Dabei seit: 20. April 2006

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 13. Juni 2011, 17:34

Doch, beides hat die Kamerabewegung drin! Deswegen würde es sich ja addieren. ;)
"Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken dies mit leerem Kopf zu tun."

Yggdrasil

unregistriert

17

Montag, 13. Juni 2011, 19:01

Versteh das ganze nicht. Wenn er in beidem die Kamerabewegung hat, würde es doch passen, wenn er einfach beide Elemente übereinander legt, sich dann nur zusätzlich die Objekte ausm 3D-Programm rausrendert, die vor dem realen Videoelement liegen, und das dann als Maske nutzt.

Steh irgendwie aufm Schlauch^^

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 528

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 454

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 14. Juni 2011, 20:01

Das Originalvideo (Echtbild) hat eine Kamerafahrt. Diese wird natürlich im 3D-Programm durch die Trackingdaten auch erzeugt (muss ja).

Yggdrasil

unregistriert

19

Dienstag, 14. Juni 2011, 21:29

Du hast also quasi einmal real gefilmtes Footage, mit einer Kamerafahrt, das hast du getrackt und die Daten auf eine virtuelle Kamera im 3D Programm übertragen, dort hast du eine Landschaft.
Wenn du jetzt das Originalfootage und die gerenderte Bildsequenz aus deinem 3D Programm rausrendern würdest und übereinander legst, passen die Bewegungen beider Elemente doch perfekt?

Das einzige, was jetzt noch fehlt ist also die Maskierung, damit es so ausschaut, als wäre das echt gefilmte Element irgendwo hinter Bergen oder Objekten aus der 3D-Szene?

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 528

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 454

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 15. Juni 2011, 22:57

Absolut richtig. Und meine Frage zielte darauf ab, ob ich mir die Maskierung irgendwie ersparen kann.

Social Bookmarks