Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Breitmaulfrosch

unregistriert

1

Montag, 17. August 2009, 17:08

3D ist im kommen

Hallo

man merkt derzeit wie 3D Filme am kommen sind. Die ganz großen Produktionen wie Ice Age, Final Destination und ähnliches sind schon umgestiegen. Und bei immer mehr Trailern sieht man dass dieser Film auch in 3D kommen wird.
Sogar hier im Amateur Bereich hab ich jetzt schon 2 Projekte gesehen die in 3D kommen sollen.
Was haltet ihr davon? Oder kennt ihr euch mit der Technik aus? Es gibt ja soviel unterschiedliche 3D Brillen und Formen.
Ich selber hab 2 Rot/Blau Brillen und 5 richtige Imax 3D Brillen. Allerdings weiß ich nicht was ich mit den Imax Brillen anfangen soll. Sie funktionieren nirgends.

PC Spiele kann man ja auch schon in 3D umwandeln. Das konnt ich allerdings nicht testen da man dazu Windows Vista braucht. Und auf den Schrott hab ich keine Lust.

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 17. August 2009, 18:46

Ich hab mich zu 3D in Filmen schon in nem anderen Thread geäußert (vielleicht kanns ja jemand rauskramen). Ich halte nicht all zu viel davon. Ist zwar ne ganz schöne Sache, sowas mal AB UND ZU in effektlastigen Produktionen zu sehen, muss sich aber meiner Meinung nach nicht einbürgern...

Hobby Freak

Compositing Artist

  • »Hobby Freak« ist männlich

Beiträge: 692

Dabei seit: 20. April 2006

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 17. August 2009, 19:03

Ich finds 'ne coole Sache, jedoch ist für Amateurfilmer zu aufwendig zu produzieren. Zwar kann man einfach zwei Kameras nebeneinander stellen und mit ein bisschen Glück bekommt man sogar ein halbwegs passables 3D Bild heraus (haben wir auch schon ausprobiert), um jedoch das ganze wirklich richtig zu machen braucht es recht aufwendige Rigs und so einiges mehr an Produktionsaufwand.
In der Post ist ebenfalls alles komplizierter ... ich find's wie gesagt cool mal zu sehen, aber ich denke kaum, dass es den klassischen 2D Film jemals verdrängen wird.
"Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken dies mit leerem Kopf zu tun."

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 832

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 17. August 2009, 19:27

Mich würde in diesem Hinblick auch interessieren, was nach 3D kommen soll. 3D wird sich sicher auf dem Markt behaupten können und irgendwann werden kombinierte Fernseher wohl auch der Standard sein. Ich bin da relativ offen, kann mir aber nicht vorstellen selber in 3D zu drehen, da es noch zu aufwendig ist.

Jumperman

unregistriert

5

Montag, 17. August 2009, 19:51

RE: 3D ist im kommen

Was haltet ihr davon? Oder kennt ihr euch mit der Technik aus? Es gibt ja soviel unterschiedliche 3D Brillen und Formen.
Ich selber hab 2 Rot/Blau Brillen und 5 richtige Imax 3D Brillen. Allerdings weiß ich nicht was ich mit den Imax Brillen anfangen soll. Sie funktionieren nirgends.

Ganz egal, was für Brillen oder was für neue 3D-Formate es gibt, sie liegen alle der gleichen simplen Technik zu Grunde. Jedes Auge bekommt sein eigenes Bild (bei Menschen also in der Regel 2). Beide Bilder sind leicht versetzt und dadurch können die Augen bzw. das Gehirn eine Bildtiefe registrieren.

Licht besteht aus den drei Grundfarben Rot, Grün und Blau. Mischt man grünes und blaues Licht, entsteht Cyan. Die Rot-Cyan-Brillen (nicht Rot-Blau) teilen somit das Lichtspektrum auf beide Augen auf. Durch die Rote Folie kommt nur rotes Licht, durch das cyane nur cyanes Licht. Nun kann man die beiden Bilder des 3D-Films auf die Augen aufteilen. Allerdings natürlich mit einem Farbverlust. Wenns aber gut gemacht ist (es gibt da einige Tricks), dann können sich die Augen nach relativ kurzer Zeit daran gewöhnen und man nimmt die Farbänderung kaum mehr wahr.
neben Rot-Cyan gibts auch noch andere Farb-3D-Formate, wie Blau-Gelb oder Grün-Lila. Aber alle haben das gleiche Prinzip der Farbtrennung inne.

Die Imax-Brillen teilen die Bilder durch Polarisations-Technik auf. Mal ganz ganz einfach erklärt: Licht schwingt, und zwar in alle Richtungen. In den Imax-Brillen-"Gläsern" befinden sich Polarisations-Filter. Diese lassen nur Licht durch, dass in eine bestimmte Richtung schwingt. Man kann sichs vorstellen, wie ein Gitter. Die beiden 3D-Bilder werden nun einfach in unterschiedlicher Richtung polarisiert und können durch das jeweilige "Glas" in das jeweilige Auge. Die Projektion erfolgt mit 2 Beamern/Projektoren, vor denen sich jeweils auch die Polfilter in der jeweiligen Richtung befinden. Polarisation funktioniert also momentan nur mit zwei verschieden polarisierten Beamern. herkömmliche Fernseher und Monitore bringen da gar nichts!

Eine weitere Technik gibt es noch, die ein bißchen anders arbeitet, nämlich durch zeitliche Aufteilung. Die Brillen lassen nur auf einer Seite das Licht durch und können diesen Zustand elektronisch umschalten. Und das 100 mal in der Sekunde. Also 100 mal wechselt die Transparenz der Gläser von Links nach Rechts und zurück. Der dazu gehörige Monitor/Fernseher schaltet in der gleichen Frequenz die 3D-Bilder auf dem Bildschirm hin und her. Das ganze geschieht so schnell, dass unsere Augen die Wechsel nicht mehr wahrnehmen. Dadurch teilen sich die Bilder wieder auf die Augen auf. Diese Brillen brauchen aber wegen der Elektronik eine Energieversorgung.

Neben diesen Techniken, gibt es noch ein paar andere nicht so verbreitete, wie z.B. spezielle Folienfilter in Brillen, die das Licht auf einem Auge leicht verzögern und so unterschiedliche Bilder hervorrufen. Über die weiß ich aber nichts genaueres.

Ich finde es schade, dass über das 3D-Verfahren so viel Unwissenheit herrscht, da es ja wirklich sehr einfach ist und es jeder verstehen kann. Ist manchmal etwas blöd, wenn Leute dann lästern, weil sie mit einer 3D-Brille einen 2D-Film ansehen und da ja gar nix 3D iss!!! Oder die, die sich 3D-Videos auf YouTube ansehen und dann in den Comments motzen, dass ers doch bitte so hochladen soll, wie im Imax, weils da keinen Farbverlust gibt!!!
Ich konnte vor einiger Zeit mal einen 3D-Fernseher bestaunen, der komplett ohne 3D-Brille einen 3D-Effekt erzeugt. Das ist ganz schön beeindruckend, als würde eine kleine Welt in dem Kasten sitzen. Die Technik funktioniert ähnlich, wie diese 3D-Wackelbildchen, die man ja kennt. Da sind einfach kleine Rillen an der Oberfläche, die das Licht anders durchlassen, abhängig davon aus welcher Richtung man drauf sieht.
Ich denke, das ist die Zukunft. 3D wird sich zwar wahrscheinlich nie größer durchsetzen, als ein zusätzlicher Gag zu sein. Aber vielleicht gehts in der Zukunft doch noch besser, wenn die Menschen besser verstanden haben, wie es geht. Manchen ist es ja auch unheimlich, weil sie nicht genau kapieren, wie's geht.
Und als Antwort auf die Frage, was das ganze denn bringen soll: Gar nix, es fördert nur das Filmerlebnis noch ein bißchen mehr. Genauso, wie die Einführung des Farbfernsehens. Prinzipiell könnten wir auch heute noch wunderbar mit Schwarz-Weiß-Fernsehern leben, doch keiner möchte das mehr wirklich. Und in einigen Generationen wird das vielleicht auch den Leuten mit 3D so gehen ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Jumperman« (17. August 2009, 20:08)


Breitmaulfrosch

unregistriert

6

Montag, 17. August 2009, 20:30

Ich danke dir sehr Jumperman. Scheinst echt viel drauf zu haben.

Ich finde diese Imax Reportagen ziemlich geil. Bei Final Destination werd ich erstmals in einen richtigen 3D Film Blockbuster gehen. Mal sehen ob mich die Technik auch bei richtigen Filmen überzeugt. Ich hoffe nur dass nicht der 3D Effekt in Vordergrund und das restliche wie Story oder ähnliches in den Hintergrund geschoben wird.

7

Montag, 17. August 2009, 21:16

Was haltet ihr davon?
Wahrscheinlich bin ich hier der einzigste, aber mich nerven 3D Filme einfach nur! *g*

Costa

Registrierter Benutzer

  • »Costa« ist männlich

Beiträge: 435

Dabei seit: 13. Mai 2007

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 61

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 17. August 2009, 22:59

Also ich kann Jumperman nur zustimmen. Ich bin absolut beeindruckt von der 3D Technik und mich verwundert es immer wieder wieso diese Technik auf so viele Kritiker trifft. Mich wundert es, wieso sich 3D immer noch nicht durchgesetzt hat, obwohl es sogar vor der Fotografie erfunden wurde.

Und ich sehe in 3D mehr als nur Spielerei. Sicher, die Filme, die es momentan in 3D gibt, sind alles nur Filme, die speziell für 3D produziert wurden. Aber meiner Meinung nach hat 3D das Potential zu einem künsterischen Gestaltungsmittel. Wie die Tiefenunschärfe dem Filmer die Möglichkeit gibt, auf spezielle Objekte die Aufmerksamkeit zu lenken, ist dies in 3D genauso, wenn nicht sogar noch besser, möglich. Man hat schließlich eine komplette weitere Dimension zur Verfügung, die man auch ausnutzen sollte. Ich warte immer noch auf den ersten 3D Spielfilm, der nicht nur speziell auf 3D ausgerichtet ist, sondern auch eine wirklich gute Story mit guten Schauspielern liefert, dennoch weiß die dritte Dimension geschickt zu nutzen.

Die 3D Technik ist mittlerweile mit dem Polarisationsverfahren so weit, dass wir sogar ohne Qualitätsverlust die dritte Dimension erleben können. Und ich bin mir sicher, das ist die Zukunft. Schließlich sehen wir Menschen auch in 3D. Daher sind stereoskopische Filme viel realistischer. Natürlich gibt es hier Kritiker, die sich die alten 2D Filme wieder wünschen, aber bei der Umstellung auf Farbfilme war das damals auch nichts anderes.



Zitat

Polarisation funktioniert also momentan nur mit zwei verschieden polarisierten Beamern.

Kleine Korrektur. Das RealD System (meist verbreiteter 3D Kino Standard) benötigt nur einen Beamer. Anstelle des im IMAX verwendeten linearen Polarisationsverfahren, wird hier das zirkulare Verfahren verwendet, das einem erlaubt auch den Kopf zu neigen. Normalerweise sind die Polfilter im IMAX um 45° und 135° gedreht. Und wenn man seinen Kopf mit der Brille neigt, verändert sich auch die °-Zahl beim Filter der eigenen Brille und ab mindestens 45° sind nur noch Geisterbilder sichtbar. Am besten kann ich diesen Effekt anhand eines linear polarisierten Monitors und einer Polfilterbrille sichtbar machen.


Dies ist ein etwas älterer Monitor (Monitore werden normalerweise mit einem vorpolarisierten Display hergestellt). Man sieht deutlich, dass ab 90° der linke Filter schwarz wird.

Das neue zirkulare Polarisationsverfahren verwendet anstatt linear polarisierten Wellen, wie der Name schon sagt, zikulare. Die Polarisation ist nicht um 90° gedreht, sondern, die Polarisation "rotiert" sozusagen selber. Für das linke Auge dreht sich die Polarisation nach links, für das rechte Auge nach rechts. So wird sichergestellt, dass der Kopf auch neigbar ist.



Zitat

herkömmliche Fernseher und Monitore bringen da gar nichts!

Das stimmt, obwohl man sich mit zwei vorpolarisierten Displays und einem halbtransparenten Spiegel auch eine ganz interessante Konstruktion bauen kann (hier die professionelle Variante davon). Mein 22" 3D Monitor kostet nicht deutlich mehr als andere 22" Monitore. Ich habe inklusive Brillen 200€ gezahlt und er ist auch vollkommen als 2D Monitor nutzbar. Er nutzt die zirkulare Polarisation. Das Prinzip ist folgendes: Jede Zeile ist einzeln polarisiert. Die erste für das rechte Auge, die zweite für das linke, die dritte wieder für das rechte und so weiter. Daraus ergibt sich natürlich, dass man im 3D Modus anstatt 1050 Pixeln nur 525 in der Vertikalen nutzt, wobei mir diese Halbierung der Auflösung bei Filmen noch nie richtig aufgefallen ist. Für alle, die interessiert sind, hier der Link zum Monitor. Ich kann ihn nur empfehlen.



Zitat

Ich selber hab 2 Rot/Blau Brillen und 5 richtige Imax 3D Brillen. Allerdings weiß ich nicht was ich mit den Imax Brillen anfangen soll. Sie funktionieren nirgends.
Ist natürlich klar. Dafür bräuchtest du entweder eine Doppelbeamer Konstruktion mit Silberleinwand oder einen entsprechenden Monitor (z.B. der iZ3D Monitor oder True3Di).
Rot/Blaue Brillen funktionieren natürlich auch mit der heutigen Rot/Cyan Technik, aber von Rot/Blau Brillen würde ich eher abraten, da sie das Bild doch stark bläulich färben. Mit Rot/Cyan Brillen bleiben deutlich mehr Farben erhalten.



Zitat

In der Post ist ebenfalls alles komplizierter ...
So viel aufwändiger ist es in der Post eigentlich nicht. Man muss zwar die Konvergenz und damit auch die Parallaxe gut einstellen können, aber das wars dann auch schon. Es gibt deutlich kompliziertere Bereiche in der Postproduction. Das größere Problem liegt eher in der Aufnahme. Wenn der Kameraabstand schon ein mm falsch ist, kann man manchmal die ganze Szene vergessen. Das ist echt ärgerlich. Beim normalen 2D Film werden einem deutlich mehr Fehler verziehen.
Ich erhalte mittlerweile aber schon ganz gute Ergebnisse mit meinem Stereo Rig (bitte entschuldigt die hohe Bildqualität, aber sonst entstehen zu viele Geistereffekte von der Komprimierung):


Wer Interesse hat, kann sich auch das ganze als Testvideo ansehen (20MB, 1 Min). Bitte nicht über mein Outfit wundern, aber wir haben diese Aufnahmen neben dem Mission Possible 2 Dreh kurz gefilmt. :D
Unsere Filmprojekte:
Irgendwohin | Ein Abend Ewigkeit | Augen Blick

"Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt."
Konfuzius

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Costa« (25. August 2009, 21:23)


Breitmaulfrosch

unregistriert

9

Dienstag, 18. August 2009, 00:18

Tolles Video. Gefällt mir gut. Ihr solltet echt mal was längeres machen. Und wenns nur Spielerreien sind. Schau sowas total gern und auf vimeo/youtube finde ich nur sehr wenig gutes.

Natürlich sieht die Farbe bei meiner Rot/Blau Brille leider total beschissen aus aber der 3D Effekt ist trotzdem da.

10

Dienstag, 18. August 2009, 08:29

also muss sagen das es schon klasse ist das video. allerdings habe ich nur eine rot/blau brille hier und habe leichte ghosteffekte. Mein Problem ist ansich nicht die 3d technik sondern eher die brillentechnik. Ich selbst bin brillenträger und die dinger sind sau unbequem. Egal ob pappbrille oder die im 3d kino. Die tun einfach auf dauer weh und sitzen nicht gut. Rutschen runter.

JerryAlzhaimer

unregistriert

11

Dienstag, 18. August 2009, 15:55

Wenn soviel davon abhängt wie welches Licht in welches Auge gelangt, warum seh ich dann mit einem Auge immer noch 3D? Und wenn das keinen Effekt hat, warum hat der Mensch dann 2 Augen?

12

Dienstag, 18. August 2009, 16:26

hehe falsch. mit einem auge verlierst du dein räumliche wahrnehmung. Du kannst es immernoch anhand deiner erfahrung für größe und geschwindigkeite schätzen. Das Gehirn allerdings kann dies nicht mehr in räumliches sehen verarbeiten. Mach dir mal zum spaß und binde dir eine Augenklappe um oder ähnliches. Nehme einen stift und halte ihn Wagerecht vor dir. Oder lass einen anderen halten. Jetzt versuche mit deinem Finger, senkrecht den stift oben am kopf zu berühren.

niGGo

Registrierter Benutzer

  • »niGGo« ist männlich

Beiträge: 882

Dabei seit: 5. Dezember 2005

Frühere Benutzernamen: niGGo

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 18. August 2009, 16:30

Ich sag's gerne wieder und übernehme stellenweise mal meinen Text aus 'nem anderen Thread:

Ich kann mit diesem ganzen 3D-Wahn nicht wirklich viel anfangen. Der ganze Wirbel um Star Wars, Avatar oder "Wat-weiß-Ich"-3D geht mir ziemlich auf den Senkel, da ich von der gesamten Technik absolut nichts halte. Meiner Meinung nach hat es schon einen Sinn, dass das Bild von Haus aus 2-dimensional ist, das macht für mich vor allem das Medium Film aus. Ich möchte nicht in eine 3-dimensonale Welt eintauchen, ich möchte nicht das ultimative Real-Erlebnis, ich möchte immernoch einen Film sehen, einen FILM! Und dazu gehört auch ein gewisser Abstand, den dieses Medium mit sich bringt. Beim 3D-Kino verliert ein Projekt all seinen Reiz, und sofern sich die 3D-Technik irgendwann als Standart etabliert haben sollte (natürlich in immer besseren Ausführungen), ist das für mich DIE ultimative Todeserklärung. Danach dauert's dann nicht mehr lange und es geht noch weiter Bergab, mehr 3D, mehr Realismus, mehr, mehr, mehr. Und dann irgendwann setzt man sich nur noch zu Hause 'nen Helm auf und kann selbst Kameraeinstellung und Position durch einfaches Nicken und Gehen bestimmen. Das Bild wird dabei direkt über ein digitales Verfahren 3-dimensional auf die Netzhaut projiziert - Tolle Wurst!

Hindenburg Films

unregistriert

14

Dienstag, 18. August 2009, 17:04

Naja so kritisch würde ich Die 3d-Technik aber nicht beurteilen. Der Film wurde doch erfunden,um dem Zuschauer ein möglichst warheitsgetreuees Bild vond der Realität zu liefern. Sicher dachten die Stummfilmhersteller gewnauso,als der Tonfilm erfunden wurde.Oder der Farbfilm. Warscheinlich hat es auch die Filmindustrie nicht gerade begrüßt,dass plötzlich digital erstellte Filme auf den MArkt kommen und heute ist Pixar Kult!

Was die Technik angeht,hat Jumperman ja schon einen guten Überblick gegeben. Bliebe zu erwähnen,dass die Technik von der er (und da ist er sicher nicht allein) so beeindruckt war auch einen weiteren vorteil hat: Da das Interlaced-verfahren einfach nur zwischen verschiedenen Bildern hin- und herwechselt,kann man es sich mit einem entsprechenden monitor auch bequem am PC zuhause oder per schutterbrille am fernseher anschauen,solche monitore dürfte es bald zu akzeptablen preisen zu kaufen geben natürlich braucht man dafür auch eine entsprechend hochwertige grafikkarte mit zwei anschlüssen,denn letztendlich ist ein 3d-monitor nichts anderes als zwei monitor in einem.

Was den Amateurfilm angeht,denke ich,wird sich wenn überhaupt in naher Zukunft wenn überhaupt,das anaglyph-verfahren,also die rot-cyan-brille durchsetzen,weil wohl die wenigsten amateurfilmer einen 3d-monitor besitzen und wohl auch nur die wenigsten die technischen möglichkeiten haben einen interlace- oder einen polarisierten film zu produzieren.

In der Filmindustrie wird sich die 3d-Technik allerdings wohl immer weiter ausbreiten und selbst bis zur erfindung des ECHTEN 3d-films/ des hologramms wie man es aus der Science-Fiction wohl zur genüge kennt dürfte es wohl nicht mehr soo lange dauern,denn im prinzip braucht man ja auch hier nicht viel mehr als besonders dreckige Luft :D

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 18. August 2009, 18:16

Mach dir mal zum spaß und binde dir eine Augenklappe um oder ähnliches. Nehme einen stift und halte ihn Wagerecht vor dir. Oder lass einen anderen halten. Jetzt versuche mit deinem Finger, senkrecht den stift oben am kopf zu berühren.

Interessantes Experiment :D



Ansich habe ich nichts gegen 3D. Ich war nach "My bloody Valentine 3D" total von der Technik begeistert. Vor allem bei Szenen, die im Wald spielten. Ich dachte ich stehe selbst im Wald. Das hat mich schon sehr beeindruckt. Andererseits sind viele Propotionen kaputt gegangen. Da wirkte die Ölraffinerie plötzlich wie ein Spielzeugmodell.

Trotzdem bin ich nicht 100% sicher, ob ich was davon halten soll. Wenn die Technik ausgereift ist, dann ist das sicher perfekt und nicht mehr weg zu denken. Aber jetzt in der Übergangszeit sehe ich Probleme. Vor allem habe ich angst, dass "der Hobbit", auf den ich mich so freue, durch die 3D-Technik an Qualität verliert. Ich habe so große Erwartungen an den Film, da fürchte ich, dass ich enttäuscht werde.





16

Dienstag, 18. August 2009, 19:01

Hey Leute,



also 3D ist auch sone Sache mit der ich nicht viel anfangen kann. Für mich bringt das nämlich herzlich wenig, da ich auf meinem linken Auge sehr wenig sehe und deshalb sowieso wenig räumliches Sehvermögen habe^^ :-D Ich habe schon beim Sehtest in der 6. Klasse keine 3D Bilder erkennen können, also glaube ich nicht, dass ich viel von 3D Filmen sehen würde :-D^^

Joshi93

JK FILMS

  • »Joshi93« ist männlich

Beiträge: 1 492

Dabei seit: 1. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland;Hofheim

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 18. August 2009, 19:19

Ok...

ich kenne 3D nur vom Filmpark Babelsberg, da hab ich mich mal in diesem 4D action Kino und da hatten die diese durchsichitigen Polydingszeugsbrillen (sorry.. hab da nicht so viel Ahnung) und ich fand das dort absolut nicht überzeugend. Ich wollte dann mal als ich da in Berlin war ins IMAX 3D gehen doch in der Woche haben die nur Transformers dort gespielt.... also hab ich mir Transformers in 2D (gabs ja auch nicht anders) angesehen und einfach mal IMAX genossen.

Ich bin der Meinung dass 3D jetzt nicht der Muss ist, ich hätte lieber ein IMAX-Standart für Kinos... IMAX geht schon ab....


jetzt abe rnochmal ne Frage: Ich sprecht hier alle über den sog. "Ghost-Effekt"... Was ist das??'


Joshi

Hindenburg Films

unregistriert

18

Dienstag, 18. August 2009, 21:25

Ich denk,damit ist das verschwimmen von rändern und silhuetten bei 3d-filmen gemeint...korrigiert mich wenn ich mich täusche ?(

ajmovies

unregistriert

19

Dienstag, 18. August 2009, 21:52

Mich würde in diesem Hinblick auch interessieren, was nach 3D kommen soll. 3D wird sich sicher auf dem Markt behaupten können und irgendwann werden kombinierte Fernseher wohl auch der Standard sein. Ich bin da relativ offen, kann mir aber nicht vorstellen selber in 3D zu drehen, da es noch zuaufwendig ist.
http://www.seereal.com/ - Ist auch gut für Stereoblinde, denn Stereoblinde können mit Stereo-3D-Bilder nichts anfangen, also sie erkennen diesen Effekt nicht.

Zur Funktionsweise: Also auf dem Bildschirm werden sogenannte Subhologramme erzeugt, die sich quasi "überlagern", ohne sich zu stören. Das rechte und das linke Auge erhalten wechselnd, jede 33 ms ihre Bilder, deshalb flakert das Bild so.. Das ist aber nur der Fall, wenn die Darstellung auf einem Fernseher bzw. Bildschirm mit weniger als 60 Hz wiedergegeben wird. Und ja wie oben schon gesagt, auch Stereo-Blinde können diese "optische" Täuschung bzw. diesen Effekt wahrnehmen. Quelle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ajmovies« (19. August 2009, 03:25)


Jumperman

unregistriert

20

Dienstag, 18. August 2009, 23:03

@ Costa:
Danke für die teilweise Berichtigung und Weiterführung. Finde das mit der zirkularen Verfahren ganz interessant, muss mich da drüber mal näher informieren. War heute erst in der 3D-Fassung von "Coraline" und hab da natürlich gleich mal ausprobiert, was beim Kopfneigen passiert. Das Bild war noch da, also wars wohl die zirkulare Technik.

Der Kinobesuch war auch wiedermal ein Beweis dafür, dass ich die 3D-Kritiker absolut nicht verstehe. Viele Bilder erhalten durch die Technik einen noch viel intensiveren Eindruck. Und eigentlich ist es ja die Aufgabe eines Kameramanns möglichst harmonische und schöne Bilder zu drehen, um die größtmögliche Emotion hervorzurufen. Und mit 3D verstärkt sich dieser Effekt nur noch. Es ist also nichts anderes als eine weitere Steigerungsform der Technik.
Klar, Story und der Film an sich stehen deswegen trotzdem klar im Vordergrund und sollten auch die Hauptaufmerksamkeit haben. Wenn man aber eine gute Geschichte, die gut erzählt ist, mit moderner Technik und auch 3D verbinden kann, dann kann man dem Zuschauer ein wirklich atemberaubendes und intensives Erlebnis bereiten. Drum setze ich sehr auf "Avatar", denn James Cameron ist auch jemand, der viel Wert auf den Inhalt legt und es trotzdem mit guter Technik erzählt.

Klar, für Leute, deren Augen irgendwie beeinträchtigt sind, bringt diese Technik nicht viel, was sehr schade ist.
Von all den anderen, die 3D nicht so gut finden, würde ich gerne mal wissen, wie sie denn zum Surround-Sound stehen? Nur Interessehalber. Das ist ja quasi das 3D im Tonbereich.

Social Bookmarks