Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Killer-Bob

unregistriert

1

Samstag, 13. September 2003, 02:18

3D Modelling

So, ich hab mich der Bitte von HTS_HetH angenommen, und einen neuen Tread für 3D Model gemacht. Also, meine Frage, was ist ein gutes Programm für Einsteiger zum 3D Model erstellen? z.B. So eins aus em Film von "Film "alt" aussehen lassen".
Thx schon mal im Vorraus.
Gruß Martin

2

Samstag, 13. September 2003, 02:27

Ich empfehle 3DStudio max oder Cinema4D. Mit 3DSmax hab ich selber schon gearbeitet, für C4D hab ich leider kein wirklich einsteigerfreundliches Tutorial gefunden. Bei 3DSmax sind die dabei. Beide nich ganz billig.....

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 147

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 351

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 13. September 2003, 11:43

Das gehört eher in dieses Unterforum, daher habe ich es hier her verschoben.

Es gibt auch noch das Programm TrueSpace, damit kann man auch 3D Models erstellen.

4

Samstag, 13. September 2003, 11:46

oder poser das find ich momentan sehr gut,habe aber 3dstudio max noch nie ausprobiert.

HTS_HetH

unregistriert

5

Samstag, 13. September 2003, 13:08

Also die bekanntesten und häufig verwendeten Programme wurde ja schon genannt.

3D Studio Max ist quasi die Referenz in Sachen 3D Modelling, Cinema 4D ist allerdings auch nicht zu unterschätzen und was ich bisher gehört habe ist es auch gerade für Anfänger viel leichter zu bewältigen als Max. Ich selbst arbeite mit C4D und bin sehr zufrieden damit, was Modeln angeht, bin ich auch nicht wikrlich bewandert, aber das animieren etc. klappt da schon ganz gut drin.

Poser 4 oder 5 sind beides reine Figuranimationsprogramme, mit denen sich recht realistische 3D Menschen animieren und erstellen lassen, der Vorteil ist, sie liefern gleich Animationen und viele Models mit, im Internet finden sich noch hunderte weitere Figuren und Animationen.

All dieses Programme kosten allerdings ein Haufen Geld, aber da hier eh jeder mit Premiere und After Effects in den neusten Versionen arbeitet, dürfte dafür dann auch noch Geld über sein, oder? *g*

Ein kostenloses 3D Programm ist Blender (Google Suche). Es ist allerdings längst nicht so aufwendig und Features reich wie seine "großen Brüder".

Die szene mit dem Auto aus dem anderen Thread lässt sich definitiv mit Max oder C4D umsetzen, vermutlich sogar mit Blender.

6

Sonntag, 14. September 2003, 02:15

Hm... nagut. Da muss ich dann nochmal gucken. Aber wie is das eigentlich, wenn man so eins da einfügen will?´Ich hab mir eins von http://scifi3d.theforce.net/
runtergeladen, aber wie kann ich das jetzt mit AE einfügen?
Martin

KingCerberus

unregistriert

7

Sonntag, 14. September 2003, 03:02

Nur mal ne Frage, was ist eigentlich mit Lightwave 3D? Soll das nicht ein gutes 3D Prog. sein?

8

Sonntag, 14. September 2003, 04:38

Lightwave 3D kostet ca. 40.000 US$... (war mein letzter Wissenstand...)
Kannste Dir gerne zulegen, wenn Du genug Geld hast..., dann fehlen Dir aber immer noch sämtliche Zusatzplugins...

HTS_HetH

unregistriert

9

Sonntag, 14. September 2003, 11:49

Jo Lightwave ist auch eines dr teuren Profiprogramme, ob´s wirklich so teuer ist, weiß ich net.

Was die Frage zu den 3D Models von SciFi3D angeht, die Models kannst du in After Effects nur verwenden, wenn du sie vorher in einem 3D Programm wie eben Max, Blender, Cinema 4D und Truespace etc. vorher animiert und texturiert hast und diese anschließend als Video renderst, um es in AE mit anderen Videos zu verbinden (Compositing).

AE ist kein 3D Programm im klassischen Sinne. Es hat zwar einge 3D Funktionen und auch eine 3D Engine, mit Version 6 sogar eine noch leistungsstärkere, aber es ist kein 3D Programm, wo man solche Models einfach laden kann und sie dann verwendet.

Der Trick ist, die Models im 3D Programm so realistisch wie möglich auszuleuchten, animieren und das ganze dann zu rendern und mittels AE diese Animation mit einem Video zu kombinieren. Wie in dem Video was angesprochen wurde mit dem fliegenden Auto.

10

Mittwoch, 17. September 2003, 15:07

Also ich als absoluter 3D-Newbie setze mich gerade mit Blender auseinander.
Ich kann die Software bisher nur empfehlen, den 1. ist Sie kostenlos (Freeware), 2. sehr leistungsstark, 3. Plattformunabhängig (gibts für MAC, Win, Linux - sieht überall gleich aus) und 4. gibt´s ´ne große Community und gute Bücher.

Der einzige Haken ist, das es etwas gewöhnungsbedürtig in Sachen Steuerung ist.

Social Bookmarks