Du bist nicht angemeldet.

SG Trooper Productions

unregistriert

21

Montag, 18. Juli 2011, 18:05

[quote='Birkholz','index.php?page=Thread&postID=244571#post244571
Zu SG Troopers Vorschlag:
Kleinere Zusammenarbeiten gibts ja hier schon seit Jahren. Hier hilft mal einer Effekte zu machen, dort schaut mal einer übers Drehbuch. Das ist schon ok so. Größere Projekte im Zusammenschluss zu verwirklichen, wird meistens einfach nix! Versuche gabs ja schon einige. Ich meine... Selbst bei Infinity damals gabs große Probleme und immerhin ist dort am Ende noch eine Art... "Film" herausgekommen. Das ist fast nie der Fall! Sieht man doch jetzt schon wieder beim Usertreffen. Das Interesse ist anfangs groß, aber wenns um die Wurst geht, lässt es nach. Vielen ist das dann doch zu viel Arbeit, die Anreisen sind zu lang oder die Faulheit ist einfach zu groß. Ein weiterer Grund, warum sowas nur selten funktioniert, ist dass nur die seltensten Leute bei sowas mit Herzblut dran sind. Es ist ein Unterschied, ob du nen eigenen Film stämmst, oder bei nem Projekt mitmachst, wo viele dran beteiligt sind. Desweiteren hat hier jeder eigene Interessen und Absichten und setzt diese auch genau so in seinen EIGENEN Filmprojekten um.
Versuchen kann man es, aber ich glaube nicht, dass es funktioniert.[/quote]


Probieren geht über studieren Birkholz. Ich habe aber die Erfahrung gemacht wenn man erst mal den Stein ins Rollen gebracht hat, ist er meist nicht aufzuhalten. Kommt halt auch immer darauf an wie man solch ein Projekt angeht. Man sollte aber nicht von vornherein sagen "das wird eh nix". Wenn ich mit dieser Einstellung an meine Hobbys gehen würde, dann gebe es kein SGCG.
Aber vielleicht hat noch jemand andere Vorschläge wie man deinen beschriebenen Trends entgegen wirken könnte.

rick1000

Registrierter Benutzer

  • »rick1000« ist männlich

Beiträge: 2 480

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

22

Dienstag, 19. Juli 2011, 10:25

Ich sehe gerade das Purzel im Jahr 2008 eine sehr schöne Zusammenstellung zum Thema Videokameras gemacht hat. Vielleicht könnte man diese als Grundlage für den Thread "DSLR/Video was bietet der Markt zurzeit" als Basis nehmen. Einige Punkte könnten auf Grund der Weiterentwicklung am Markt noch aktualisiert werden wie z.B. Speichermedium SSD.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 143

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1172

  • Private Nachricht senden

23

Dienstag, 19. Juli 2011, 14:41

Ich habe eben mal einen Thread erstellt, den ich konsequent pflegen werde, mit einer (noch) kleinen Kaufberatung zum Thema DSLR. Den werde ich über die kommenden Wochen aufbohren, mit den Fragen die hier immer wieder auftauchen.

Liebe Moderatoren: Bitte pinnt den DSLR-Thread oben an, und benennt Purzels Kamera-Thread im Camcorder-Thread um. Danke :)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

MrMansionIV

whysoserious

unregistriert

24

Dienstag, 19. Juli 2011, 15:39

Stimme zu, bin jetzt nicht der schreibaktivste User, lese aber täglich mit und bin seit nunmehr drei Jahren dabei.
Ich poste nicht zu allem etwas, versuche aber hilfreiche oder konstruktive Kritik und Tipps abzugeben. Jene waren nämlich eben das, was mir damals hier so geholfen hat: Fachwissen, Tricks, Kreativität und Spass.
Das hat hier allerdings schon ziemlich nachgelassen.

Ich hab kein Problem mit den DSLR Diskussionen hier, habe selber eine und man kann oft was lernen.
Was ich allerdings schade finde ist, dass viele junge User klipp und klar sagen: " Bovor ich keine Semiprofesionelle Ausrüstung habe fang ich nicht an zu drehen, dass bringt nichts!". Grade im AMATEURFILMFORUM sollte es doch um die Filme gehen. Die können gerne auch mal mit nem SD Camcorder gefilmt sein und internem Mikro, wenn man nur technik mit ideen kompensiert. Mir fehlt es, dass die Anfänger einfach mal rausgehen und machen. Felderfahrung sammeln. Es gibt NICHTS wichtigeres!
Das ist aber wahrscheinlich der Zeitgeist, mittlerweile kann man halt ganz schnell Filme produzieren, mit gar nicht schlechten effekten und FullHD. Publikum ist bei Facebook und Youtube schnell gefunden. An große Projekte traut sich kaum einer mehr. Kurzfilme kommen bei YT ja auch besser an.

Wahrscheinlich findet man deshalb hier immer weniger große Projekte.
Manche werden aber auch einfach Übergangen.
Ein Hobbyfilm Thread bekommt zehn Beiträge am Tag nur um auf der Rechtschreibung herrumzuhacken, meine (ich sag mal doch ziemlich ambitionierten) Projektthreads haben allerdings nie große Aufmerksamkeit erhalten. Ich schmolle deshalb nicht, aber damals haben mir sachliche Kommentare sehr geholfen, ich bin hier um wiederum mein Wissen weiterzugeben und auch welches zu erhalten. Sonst würde ich keine detailierten SetBerichte hier schreiben.
"Es beginnt heute Nacht" ist auch ein riesenprojekt, kennen werden es hier aber nur wenige glaube ich.

Auch hier wird YT mehr gehyped als wirkliche "Amateurfilme".
An der Awardshow kann man diesen Geist auch erkennen, keiner hat mehr Lust Herrausforderungen anzunehmen, auch gibt es kaum noch Teams, sondern nur Einzelgänger. Das war früher anders.
Ich will jetzt nicht sagen "Früher war alles besser", aber ohne Leute wie Schattenlord die total unsinnige Dinge löschen und versuchen die Qualität zu erhalten wäre das ganze hier nurnoch eine YT Linksammlung mit umständlichem Chat.

Das man dann irgendwie die Lust verliert und auch keinen Bock mehr auf ein Usertrefen hat kann ich verstehen.
Vielleicht sollte jeder von uns einfach darauf achten welche Threads er Aufmerksamkeit schenkt und sich wieder besinnen wo wir hier sind. IM Amateurfilmforum.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

SR-Pictures

mp-cw

Mania Pictures Crew

  • »mp-cw« ist männlich

Beiträge: 755

Dabei seit: 23. Februar 2007

Wohnort: Calw

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

25

Dienstag, 19. Juli 2011, 16:29

"Es beginnt heute Nacht" ist auch ein riesenprojekt, kennen werden es hier aber nur wenige glaube ich.
Also ich für meinen Teil warte gespannt darauf. War da als Release übrigens nicht mal "vor den Sommerferien" geplant?

TATORT CALW: HEXENSABBAT mit Vorfilm "Die Rotkäppchen und der Wolf"
SEIT 08.03. IM KINO UND AUF DVD | CU @ www.mania-pictures.de
| fb/mania-pictures

HareMadeFilms

Registrierter Benutzer

  • »HareMadeFilms« ist männlich

Beiträge: 336

Dabei seit: 5. Februar 2010

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 93

  • Private Nachricht senden

26

Dienstag, 19. Juli 2011, 17:30

Ein paar Kommentare:

1. Ich mag das Forum. :) Die Chance, hier ein paar hilfreiche Kommentare zu bekommen, ist nach wie vor recht groß. Auch habe ich hier viel gelernt, angefangen bei "Achsensprüngen" über "welche Software ist für welche Arbeiten gut geeignet" und "wo im Internet kann ich gut nach Material suchen" bis zu "warum auch gute Filme nur im Ausnahmefall erfolgreich vermarktet werden können" usw. Ich habe auch eine ganze Menge an guten und auch nicht so guten Filmen gesehen, die mir einen guten Überblick verschafft haben, was man als Amateur eigentlich so alles machen/leisten/schaffen kann. Das hätte mir youtube/facebook/xy-network nie in derselben Weise bieten können. Man lernt außerdem auch ein paar durchaus interessante Leute kennen ("kennenlernen" - na ja, so gut man sich eben in so einem Forum kennenlernt, aber immerhin), deren Entwicklung nachzuverfolgen durchaus interessant ist.

2. Interessante - d. h. gut gemachte und mit ein bißchen Hirn, Schweiß und gutem Geschmack geplante und durchgeführte Projekte - sind in der Zeit, seit ich mich hier angemeldet habe (vor eineinhalb Jahren) aus meiner Sicht nicht wesentlich seltener geworden. Nur hat zugleich der "Schrott" durchaus zugenommen (soll heißen: schnell gemachte Filmchen ohne viel Mühe und ohne eigene Ideen oder bloße "Klickmich"-Aufrufe) und das schadet natürlich auch den ambitionierteren Projekten, weil sie leichter in der Masse untergehen. Es lohnt sich keineswegs, sich jeden hier geposteten Clip anzusehen, aber wenn man sich mal ein paar ansieht, ist meistens auch etwas Gutes dabei.

Vielleicht ist die Zunahme irgendwie öder Threads in bestimmten Bereichen ja ein Anlass, die Gliederung des Forums hier und da etwas umzugestalten. Beim "Equipment" und bei der "Digitalen Videobearbeitung" würde ich eine Rubrik "Anfängerfragen" begrüßen, da kann sich dann jeder überlegen, ob er sich daran beteiligen will oder nicht. Da nervt es in der Tat, wenn ständig dieselben Fragen gestellt werden, nur weil Leute keine Lust haben, sich mal ein wenig selbst zu informieren oder - was auch nicht selten vorkommt - eigentlich darauf aus sind, dass andere ihnen quasi die Entscheidung abnehmen, was sie kaufen sollen, oder wenn auch nach dem dritten regelmäßig berechtigten Hinweis à la "kommt darauf an, was Du für Filme machen möchtest" immer noch gefragt wird, ob denn nun eine DSLR oder ein Camcorder "besser" ist.

Beim Showroom ist es ähnlich, auch da wird relativ wenig die Spreu vom Weizen getrennt. Gerade sind drei Musikvideos unter den ersten 10 Einträgen im "Kleinen Kino" (bzw. sogar vier, eines hat Marcus entfernt). Vielleicht könnte man gerade für die Musikvideos eine eigene Rubrik einrichten, dann kann sich auch da jeder überlegen, ob er sich dafür interessiert, und man könnte die anderen Threads für "echte" Filme freihalten.

Im Übrigen steht und fällt so ein Forum natürlich mit der Frage, ob die User sich Mühe geben. Jetz was die SAchen mit die Rechschreibng anget, oder auch mit der Ausführlichkeit der Kommentare, oder mit den Filmen selbst. Da kann man wohl von Seiten der Forumsorganisation nicht sehr viel verbessern, außer vielleicht die reinen "Abonnier mich"-Beiträge rauszuwerfen, strenger auf eine echte "Vorstellung" in Eingangspost zu achten, und so einen gewissen Qualitätsanspruch zu sichern, und (siehe oben) zu versuchen, bestimmte eher "flache" Beiträge in bestimmten Unterforen zu sammeln, und auf diese Weise die Frustrationserlebnisse für die anderen User zu reduzieren - was aber natürlich Moderatorenmühe kostet und auf neue Teilnehmer auch vielleicht manchmal allzu spießig wirken kann.

Insgesamt gesehen ist das hier aber - finde ich - nach wie vor ein gutes Forum. Witzig übrigens, dass gerade Birkholz (der ja selbst mal Ziel heftiger Verflachungsvorwürfe war), diesen Thread angestoßen hat :).

SG Trooper Productions

unregistriert

27

Dienstag, 19. Juli 2011, 18:24

Aber es scheint sich doch langsam der Wurm hier einzuschleich Haremade. Sorry der Trend hier geht eindeutig nicht mehr auf die grossen Projekte. Und das ist was ich so schade finde. Hier ist soviel geballte Power an Kreativität und Fachwissen vorhanden und niemand sagt mal Leute wir machen jetzt ein grosses Filmprojekt. Egal was jetzt draus wird.

sphifanpro

achad, schtaim, shalosh

Beiträge: 981

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 19. Juli 2011, 19:25

Dann möchte ich auch mal was dazu schreiben. Habs mir jetzt mal relativ gründlich durchgelesen ^^

Als ich hier ankam im Forum gings mir nur darum Tipps zu bekommen. Wie schreibe ich ein Drehbuch, wie mache ich den Effekt etc... Ich war auch auf der youtube spur, habe mega geile Blockbuster in 4sec länge produziert :thumbup: und bin dankbar für jeden Tip gewesen. Mittlerweile habe ich mich von diesem Youtube Blockbuster verabschiedet. Es bringt mir nichts. Ich mache keine Effect Clips mehr, keine *kuck mal wie der Test ist* Clips etc... Setzte auch nichts mehr unbedingt ins Youtube rein.
Seit etwa 2 Jahren bin ich und ein paar andere an einem Spielfilm dran. Es dauert. Lange! Aber da bin ich z.B. mit Herzblut dran! Gut ding, will weile. Das Schwert der Atlanter wird irgendwann mal fertig werden. In diesem Leben :!: ... Ich hole mir immer noch Tipps und gebe auch gerne mal was weiter hier im Forum. Auch wenns nicht immer passend ist.
Aber ich vermisse auch die größeren Filme und Filmemacher - Amateurfilme! Klar ist man mal unterhalten wenn einer 4min Film zeigt. Die Story stimmt, und ich bin unterhalten. Aber ich würde auch gerne mal was längeres anschauen. Schade das sowas kaum noch vor kommt. Egal obs das Forum hier ist oder sonst wo. Amateurfilmer haben es schwer und sterben teilweise aus. Amateur Nachwuchs ist kaum noch vorhanden. Brachbarer Nachwuchs.
Ich würde mich sehr freuen wenn der ein oder andere mal wieder was längeres macht.

... naja das waren meine Gedanken zu dem Threat.


Ich bin Pragmatiker. Wenn es paßt, der Kunde es nicht sieht, es zeitlich vertretbar ist, dann mach ich es so.

SG Trooper Productions

unregistriert

29

Dienstag, 19. Juli 2011, 20:00

Tja und während wir hier reden und reden, verlassen die ersten User die Szene...
Finde ich jetzt bedenklich.

  • »M&B Studios« ist männlich

Beiträge: 338

Dabei seit: 8. Februar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 11

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 19. Juli 2011, 20:34

Sehr bedenklich! So ziehen wir das Forum auch nicht nach oben... nicht dass ich nicht solche fragen gestellt habe, aber ich versuche immer zu Helfen... bei AE fragen zum Beispiel, ohne AE zu haben.

31

Dienstag, 19. Juli 2011, 21:50

Ich will auch etwas mal hier schreiben.Hab lange überlegt ob ich das tun soll.
Vorher will ich aber klarstellen,dass ich hier nicht alles komplett gelesen habe und mich auch nciht als "Unschuldslamm" hier im Forum sehe.Ich hab sicher auch die Dslr etwas gehypt und auch mal scheiße gepostt.Aber was solls ? Wer hat das nicht ? Ich denke da gibt es schlimmere als ich.
Fang ich am Besten ganz von Vorne an.
Als ich dieses Forum vor 2,5 Jahren betrat und mich anmeldete machte ich das aus mehreren Gründen.
1.Ich wollte von anderen was lernen und selber auch anderen helfen.
2.Ich wollte mir Projekte von anderen Anschauen und meine Eigenen (eher kleineren Clips) vorstellen

Um dies zu tun wählte ich genau dieses Forum. In keinen anderen Forum war damals so viel los und vorallem soviel Abwächslung wie hier.
Außerdem fand ich es als Einsteigergerecht und freundlich.
Ich weiß noch meine ersten doofen Fragen,als wär es erst Gestern gewesen. Z.b "Wie dreht man einen Action Film ?" In jeden anderen Forum hätte ich wahrscheinlich was auf dem Dekel bekommen.
Hier wurde mir aber geantwortet und geholfen. (was man einem halt zu dieser wirklich "doofen" Frage antworten kann)
Dann weiß ich noch als ich das Erste mal jemanden geholfen hab.. Ich weiß noch genau zu welchem Thema und ich war damals echt stolz wie Oskar ,dass ich als 12 Jähriger Anfänger einen erfahrenen User helfen konnte. Natürlich wurd sich für die Hilfe auch bedankt.

Damals wurden sehr viele Filme Online gestellt und ich sah sie mir an und lernte ganz entscheidend auch von ihnen.


Heute sieht das alles ganz anders aus.
Es gibt kaum noch Filmvorstellungen.Und wenn dann meistens nur Schwachsin oder irgendwelche Youtube Videos/Projekte.
Viele Melden sich auch hier an und wollen eigentlich nur Klick. Sie erstellen einen Theard und posten ihr Video. Danach sind sie nicht mehr aktiv.
Außerdem bekommen viele Anfänger hier auch was auf den Deckel oder werden gehypt, weil sie schlecht sind.
Ich will jetzt nicht auf die Person anspielen,an die grad 99% der Leute denken ,während sie das lesen. (diese Person hät ich als Admin z.B. schon längst gekickt.So viel Unruhe und Streit und Uneinsichtigkeit diese Person stiftet).
Da wärn wir schon beim Umgangston. Während damals sich bedankt wurde und einen geholfen wurde, gibt es heute nur noch dumme Sprüche ,Beleidigungen und den "super" Bedanke Butoon.
Außerdem nimmt eh keiner mehr die Ratschläge ernst. Wie oft haben wir schon gesagt "Keine Dslr für Anfänger". Das Interresierte nie einen und hinter war das geheule groß.

Zum Thema Kritk zu den Filmen. Früher schrieb man etwas und die Leute waren froh über jede Kritik. Heute sind sie beleidigt,wenn man sich kritisch äußert. Aber sie sind ebenfalls beleidigt ,wenn man nichts schreibt.

Ich hoffe das Ändert sich hier bald und ich wär auch dafür das die Moderatoren härter durchgreifen sollen. So ein Typ wie neulich darf nicht erst verwahnt werden, wenn der einen 3-4 mal beleidigt dann gehört der sofort gebannt.

HareMadeFilms

Registrierter Benutzer

  • »HareMadeFilms« ist männlich

Beiträge: 336

Dabei seit: 5. Februar 2010

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 93

  • Private Nachricht senden

32

Mittwoch, 20. Juli 2011, 10:17

Tja, hm. Ich wollte die Situation nicht "schönreden", falls das so geklungen haben sollte. Den Untergang des Forums sehe ich allerdings in der Tat bisher nicht. Und außer ein etwas härteres Beharren der Moderatoren hinsichtlich der Regeln und vielleicht der Einrichtung einiger zusätzlicher Rubriken für totale Anfängerfragen oder für totalen Schrott (wohinein dann alles rücksichtslos verschoben wird, was offensichtlich ohne Sorgfalt nur eben mal "hingehauen" ist) fällt mir nicht viel ein, was gegen diese Trends von Seiten des Forums aus "offiziell" unternommen werden kann.

Wohl aber von uns selbst. Macht doch einfach genau das, was Ihr im Forum vermisst. Gute Filme, gute Effekte, hilfreiche Rezensionen. Ich versuche jedenfalls, meine Kommentare ungefähr so zu schreiben, dass ich mich selbst auch freuen würde, wenn ich der Empfänger wäre. Und dann gibt´s auch nicht selten Rückantworten, die mir das Gefühl geben, meine Zeit nicht total vergeudet zu haben. Jedenfalls: Wer - außer uns selbst - soll denn das Niveau hier hochhalten?

Und wenn es beleidigend wird, oder einfach zu "doof": Besser ignorieren als meckern. Man merkt doch recht schnell, dass solche Leute meistens weniger Hilfe suchen als Aufmerksamkeit und Streit. Wenn sie das nicht bekommen, verschwinden sie meistens relativ zügig wieder.

Fazit: Wenn man will, dass das Forum eine bestimmte Richtung nimmt, muss man mitgestalten. Sonst wird das nix.

HTS_HetH

unregistriert

33

Mittwoch, 20. Juli 2011, 11:43

Bzgl. solcher Extremfälle wie dem User kürzlich der extrem beleidigend wurde, solche Sachen einfach dem Team über die Meldefunktion mitteilen und gar nicht mehr im Thread drauf antworten. Wir haben im Team auch schon drüber diskutiert und sind ebenfalls der Meinung das bei solchen extremen Ausreissern nicht mehr mit 3x verwarnen groß noch Zeit vergeudet werden muss. Wer sich derartig daneben benimmt, der fliegt und fertig.

Einen extra Bereich für Anfängerfragen halte ich auch nicht für sinnvoll. Die Wahrschienlichkeit das ein Anfänger sich überhaupt die Zeit nimmt und genau diesen Bereich dann aufsucht ist auch eher gering. Da halte ich die aktuelle Aktion gewisse populäre Themen wie die DSLRs gebündelt an einem Ort zusammenzufassen mit hilfreichen Infos und Tipps, für deutlich hilfreicher. Auf solche Sammelthreads kann man dann super verweisen bei auftretenden Fragen und somit die meisten wiederholten Fragen recht schnell im Keim ersticken.

Generell möchte ich auch allen Usern an´s Herz legen, die Melden-Funktion deutlich häufiger zu nutzen. Ich erlebe es immer wieder, dass User Moderator spielen und andere auf ihre Fehler hinweisen. Das bringt aber herzlich wenig, ein User kann seinen Thread nach Erstellung nicht verschieben oder einen doppelten Post löschen. Anstatt also selbst solche Pannen zu kommentieren, die den Thread eh nicht bereichern und nichts am Zustand ändern, einfach den entsprechenden Post mit nem kurzen Einzeiler an das Mod-Team melden und dann werden wir schon verschieben oder löschen usw... Wir können auch nicht alles sehen oder jeden einzelnen Post ständig lesen, also sind wir auf die Hilfe aller User angewiesen. Also nutzt diese Funktion, das beschleunigt unsere Tätigkeit, hält das Forum sauber und die Threads werden mit weniger unnötigen Postings zugemüllt.

Zur generellen Situation hier im Forum und den Beobachtungenn, die hier so geäußert wurden, möchte ich mich natürlich auch noch kurz äußern. Das nun gestern ein User um seine Löschung gebeten hat, sehe ich ehrlich gesagt als gewöhnlich und wenig Besorgnis erregend an. Sowas kommt immer mal wieder vor. Das nun gerade diese Diskussion läuft ist da eher zweitrangig. Vor allem wenn man betrachtet das derjenige User auch selbst in erster Linie durch VFX Clips auf youtube vertreten war und nicht wirlich mit eigenen längeren Filmprojekten hier im Forum unterwegs war...

Unser Hobby hat sich klar verändert, keine Frage. Ich bin ja wie einige wenige nadere hier im Forum von so ziemlich zu Beginn der Entstehung dieses Forums hier dabei und habe somit schon viele User kommen und viele gehen sehen. Ich hab ne Menge Projekte gesehen die angekündigt wurden und sogar einige davon die auch fertiggestellt wurden ;) Ich kann mich noch gut daran erinnern in meiner Anfangszeit die ersten größeren Filme von Sollthar gesehen zu haben und weiß noch wie beeindruckt ich von seinen ersten VFX-Shots war. Wie dem auch sei, inzwischen gibt es gerade zu einen Überfluss an Tutorials ala Videocopilot & Co. Das bringt aber auch mit sich, dass die Leute zunehmend abstumpfen und schwerer zu beeindrucken sind. Zeigt man einen VFX Clip oder einen Film mit entsprechenden Effekten, wird immer häufiger nur noch kommentiert das die VFX von Andrew Kramer sind oder wenn sie mal nicht so gut sind, dass man doch lieber nach Kramer´s Tutorials hätte arbeiten sollen. Früher war jeder VFX Shot in einem Amateurfilm eben noch etwas besonderes, heute wird hingegen ein immenser Qualitätsstandard selbst von Neulingen abverlangt, einfach weil die Informationen dazu im Web kostenlos zu bekommen sind. Natürlich sind die VFX nur ein kleiner Teil des Gesamten, wird nur gerne aufgegriffen, da dieses Forum eine stark VFX-lastige Vergangenheit hat.

Was youtube angeht, so bin ich da etwas zweigespalten. Es wird hier ja gerne sehr negativ dargestellt, teilweise natürlich verständlich. Wenn Leute dieses forum nur noch mißbrauchen, um auf Click- und "like"-Fang zu gehen, dann ist sowas frustrierend. Aber youtube hat sich in den letzten zwei Jahren enorm gemausert. Immerhin hat man hier als einfacher User die optimale Hosting-Grundlage. Man kann ohne großes vorwissen Full-HD Videos veröffentlichen und sie mit wenigen Mausklicks hier im Forum veröffentlichen. Ich bin ganz ehrlich, inzwischen bin ich froh, wenn ich sehe, dass Kurzfilme hier im Forum auf youtube liegen. So kann ich einfach und ohne Wartezeit den Film direkt aus dem Forum heraus anschauen und muss ihn nicht erst herunterladen und später wieder löschen. Die Kehrseite ist natürlich eben, dass wirklich JEDER bei youtube ALLES veröffentlichen kann und viele dies eben auch tun. Das dabei statistisch gesehen natürlich mehr Murks als Qualität herum kommt kann man sich denken. Hier gilt es dann eben, dass wir als Community hier im Forum einfach versuchen mehr Wert auf Qualität zu legen und eben die absolut sinnfreien Beiträge gleich rauszufiltern. Vielelicht müssen wir vom Team heir wirklich noch härter durchgreifen was eben diesen Anspruch anbelangt. Darüber ließe sich ja noch mal diskutieren. was jetzt einige unserer angestammten User angeht die ihre Aufmerksamkeit mehr auf youtube clips gelegt haben, so hat sich das hier ja soweit ganz eingepegelt, dass diese User einen eigenen Thread haben wo sie einfach ihre youtube Ergüsse dann gesammelt posten können und nicht für jeden noch so winzigen Clip nen eigenen Thread eröffnen. Ich denke damit kann leben.

Youtube also gänzlich zu verteufeln und als einen der Hauptgründe zu nennen halte ich für falsch. Ich denke jeder könnte mit dem Gedanken leben mit seinem Hobby ein wenig Geld nebenbei zu verdienen. Deswegen ist ja auch das Partnerprogramm von youtube so interessant geworden für einige hier. Das sich dabei einige scheinbar mit deutlich weniger Qualität in den eigenen Projekten zufrieden geben, denke ich allerdings auch und das ist natürlich beklagenswert. Wirklich etwas daran ändern kann man aber nun mal nicht. Man kann den Leuten nicht vorschreiben, was sie zu filmen haben.

Es wird immer aber einige wenige ambitionierte Filmer geben, die eben auch weiterhin an größeren interessanten Filmprojekten arbeiten. Ich denke von einem Aussterben kann hier keine Rede sein. Die Jungspunde die jetzt bei youtube ihre ersten Gehversuche machen mit kleinen unsinnigen Clips werden auch älter und kommen dann vielleicht auch mal in eine Phase wo sie lieber was größeres ambitionieres machen möchten als nen 2 Minuten Clip ohne Story.

Der Vorschlag ein Gemeinschaftsprojekt zu starten, um zu zeigen was machbar ist, tritt hier ja auch immer mal wieder auf. Das es machbar ist, wissen wir es gab in der Vergangenheit bereits einige Beispiele (ich denke einen bestimmten Film aus meiner Feder lässt sich da durchaus hinzuzählen). Ich würde sowas aber nicht aus dem Grunde machen um irgendwas zu beweisen. Es bedürfte da schon eher eines Projektes das fpür sich genommen interessant ist und es wert wäre erzählt zu werden. Da kann man aber die Unterstützung der community hinzuziehen, um eben mehr zu erreichen, als würde man es nur in einem kleinen Team stemmen wollen. Filmprojekte brauchen eine klare Hierachie, man kann nicht alels von allen entscheiden lassen. Man kann aber alle im Laufe der Produktion irgendwie irgendwo helfen lassen. Aber es braucht immer jemanden, der das Gesamtbild vor Augen hat und auch ansagen kann, was zu tun ist. Dann kann sowas auch klappen.

34

Mittwoch, 20. Juli 2011, 14:44

Man sollte auch mal bedenken, dass viele "ältere" User hier auch mal was anderes machen.
Viele haben mittlerweile Freundin/Frau/Familie und einfach auch nicht mehr ganz die Zeit, was Größeres aufzuziehen.
Die Jüngeren haben (ich sag´s mal übertrieben-flapsig) ein "nerdigeres" Leben und somit viel mehr Zeit für die Filmemacherei.
Und da gerade Effekte schnell und einfach nachzumachen sind, wird da natürlich viel rumprobiert. Andere Jugendliche im selben Alter
haben ne Freundin und gehen mit der natürlich lieber ins Kino, anstatt selbst Kino zu machen...
Einen kompletten Film zu drehen dauert eben. Und in der schnelllebigen Zeit ist für sowas kein Platz...
zumal man deutlich kreativer sein muss, als wenn man "nur" einen Effekt nachbaut.
Und Effekte sind sowieso dann nur gut, wenn man sie im Film nicht bemerkt.
Ein Effekttest an sich ist nur um des Effektes Wlillen da und haut einfach keinen mehr vom Hocker!

Zur Intelligenz-Debatte:
Die Intelligenz auf diesem Planeten ist eine Konstante - nur die Bevölkerung wächst...!
Manchmal frage ich mich, warum um alles in der Welt Leute auch noch stolz sind auf den Murks (@Heiko: Schöne Bezeichnung), den sie zeigen.
Jeder hat das Recht, seine Filmchen von YT vergüten zu lassen, aber:
Die, die es gut machen wie z.B. FreddieW, haben es auch verdient, beim Rest kommt oftmals nur Müll.
Vielleicht sollten sich diejenigen mal überlegen, warum FreddieW so erfolgreich ist.
Nicht, weil er ´ne geile Kamera hat, sondern weil er kreativ ist...!

Es gibt aber durchaus gute Möglichkeiten eine Serie zu drehen.
Irgendwelche Australier haben im Wohnzimmer eine neunteilige Serie gedreht, wo es um ein paar Überlebende der Zombie-Apokalypse geht.
Das spielt nur im Haus (und im Garten)... dazu kommt feiner Humor und man braucht nicht zig Locations.
Man muss einfach nur die passende Idee haben...
Leider finden hier viele nur Ideen mit äußerst plattem Humor witzig.
Humor sollte aber möglichst viele ansprechen und Tiefgang haben, finde ich.
Und ja - Humor ist schwer! Aber warum nicht mal brainstormen und was neues und besseres probieren...?

Frederik Braun

unregistriert

35

Donnerstag, 21. Juli 2011, 00:15

Ohne jetzt die restlichen Posts gelesen zu haben: Das Kernproblem, warum heutzutage nicht so viele aufwendigere Produktionen stattfinden wie damals ist die Kombination aus YouTube und der Tatsache, dass man sich heutzutage für wenig Geld ein halbwegs anständiges Equipment zulegen kann.

YouTube deshalb schlecht zu machen halte ich für maßlos übertrieben. Sicherlich: Es gibt eine Menge Schrott. Aber umso häufiger findet man heutzutage auch echte Perlen. Kreative Köpfe, die man sonst vielleicht nie entdeckt hätte, kriegen Anfragen von Sendern oder können einfach nur ihre verrückten Ideen der breiten Masse präsentieren.
Ich glaube, dass bei vielen der hiesigen Kritiker vor allem auch eine ordentliche Portion Enttäuschung mitkommt, wenn sie YouTube verteufeln. Die Enttäuschung kann ich voll und ganz nachvollziehen, ich selbst empfinde sie ebenfalls oft. Ist auch völlig verständlich, wenn ein Jungspund mit einem 5-Minuten-Clip mehr Erfolg und Fans hat als du mit deinem aufwendig geplanten und gedrehten Halbstünder oder sogar Langfilm.

Ich glaube aber, dass es genau diese Ignoranz zwischen dieser gegenwärtigen Welle und den passionierten Filmemachern ist, die für viele Anspannungen, die sich in letzter Zeit auch hier im Forum gezeigt haben, verantwortlich ist. Ich persönlich finde es sinnlos. Wenn jemand Spaß daran hat YouTube-Videos zu produzieren, die mir dann persönlich überhaupt nicht zusagen, dann soll er das halt und ich guck es mir eben nicht an - genau wie ich damals einen Amateurfilm ausgemacht habe, wenn er mir so gar nicht gefiel. Dass so YouTube-Clips nichts im Vergleich zu aufwendigen Amateurfilmproduktionen ist ist doch völlig verständlich. Aber man kann beide Bereiche viel sinnvoller miteinander verknüpfen. "Iron Sky" ist da ein gutes Beispiel, genau wie die unterschiedlichen Produktionen von SceneTake. Ich werde mich jetzt auch wieder an etwas Aufwendigeres heranwagen, trotzdem wird nebenbei ".comedy" weiterlaufen (auch wenn das ebenfalls deutlich über dem durchschnittlichen YouTube-Video-Aufwand liegt).

Also einfach mal etwas offener dem ganzen gegenüberstehen, das ist meine Meinung. Damit will ich aber keinesfalls die ganzen Billig-Clips beweihräuchern, die Tag ein Tag aus ihren Weg ins Forum finden! ;)

sollthar

unregistriert

36

Donnerstag, 21. Juli 2011, 00:39

Zitat

Ich glaube, dass bei vielen der hiesigen Kritiker vor allem auch eine ordentliche Portion Enttäuschung mitkommt, wenn sie YouTube verteufeln. Die Enttäuschung kann ich voll und ganz nachvollziehen, ich selbst empfinde sie ebenfalls oft. Ist auch völlig verständlich, wenn ein Jungspund mit einem 5-Minuten-Clip mehr Erfolg und Fans hat als du mit deinem aufwendig geplanten und gedrehten Halbstünder oder sogar Langfilm.


Da wär ich vorsichtig. Sicher gibts die, aber es gibt eben auch die, die "Erfolg" an künstlerischen Masstäben messen und nicht an der Anzahl Fans. Da geht es mehr um die Ideologie. Ein Kampf ums Prinzip, sozusagen. Kunst gegen Kommerz, im weitesten Sinne. :)
Sicher hat Youtube ein paar Ausnahmetalente, wie jedes andere Medium auch. Aber - auch wenn Ausnahmen immer wieder gerne als Beispiel herangezogen werden - bleibts eben exakt dabei. Es sind Ausnahmen.

"Fast, Cheap and Good. You can always only have two of those and exclude the third.".

37

Donnerstag, 21. Juli 2011, 01:51

Zitat

...aber es gibt eben auch die, die "Erfolg" an künstlerischen Masstäben messen und nicht an der Anzahl Fans....


Wunderbar formuliert..., hab grad schon überlegt, wie ich das formuliere, aber dann hab ich Deinen Post gelesen. ;)

Trotz aller YT-Niveau-Diskussion...
Es gibt auch andere Plattformen, wo deutlich weniger Murks gezeigt wird.
Und zwar nicht, weil da auch weniger Leute unterwegs sind, sondern, weil da im Verhältnis weniger schlechtes Zeug rumschwirrt...


Zitat

...Wenn jemand Spaß daran hat YouTube-Videos zu produzieren, die mir dann persönlich überhaupt nicht zusagen, dann soll er das halt und ich guck es mir eben nicht an - genau wie ich damals einen Amateurfilm ausgemacht habe, wenn er mir so gar nicht gefiel...


Ein durchschnittliches YT-Video ist nicht gleich Amateurfilm. Und schon gar nicht ambitionierter Amateurfilm.
Sorry Frederik, aber das sind Äpfel und Birnen.
Amateurfilmer stellen ihre Filme bei YT ein, um mehr Leute zu erreichen oder den Film für mehr Leute zugänglich zu machen. YT kennt jeder.
Nur werfen sie damit ihre Perlen auch vor die Säue. Und zwar vor die, die da ihren Schlonz reinstellen.
Wenn ich "YT-Niveau" höre, denke ich automatisch an Schulhof-Schlägerei-Handyvideos, das nur mal dazu, was ich empfinde, wenn ich an YT denke.
YT ist halt überfüllt mit Clip-Müll. Die paar Perlen reissen das aber auch nicht raus.
Das ist homöopathisch - also so, als ob man hier Gold in die Nordsee kippt und in NewYork den Goldgehalt feststellen will...
Wenn einer was tolles bei YT postet, muss dem das doch eigentlich klar sein...!?
Ich frage mich eh, warum die guten Filme überhaupt noch da gepostet werden, es gibt genug andere gute Seiten (vimeo, etc.), wo man auch hin könnte...
Und da ist das Niveau deutlich besser... finde ich. Glücklicherweiseweise darf man bei dem meisten anderen aber auch nur Zeug posten, was frei von Rechten Dritter ist....
Also auch hier tritt quasi nochmal ein Kreativitätsschub ein, weil man gezwungen ist, sich damit auseinanderzusetzen und selbst mal über die Qualität nachzudenken.
Schnell gepostet wird doch schon auf YouTube... :rolleyes:

38

Donnerstag, 21. Juli 2011, 09:04


YT ist halt überfüllt mit Clip-Müll. Die paar Perlen reissen das aber auch nicht raus.
Das ist homöopathisch - also so, als ob man hier Gold in die Nordsee kippt und in NewYork den Goldgehalt feststellen will...
Wenn einer was tolles bei YT postet, muss dem das doch eigentlich klar sein...!?
Ich frage mich eh, warum die guten Filme überhaupt noch da gepostet werden, es gibt genug andere gute Seiten (vimeo, etc.), wo man auch hin könnte...
Und da ist das Niveau deutlich besser... finde ich. Glücklicherweiseweise darf man bei dem meisten anderen aber auch nur Zeug posten, was frei von Rechten Dritter ist....
Also auch hier tritt quasi nochmal ein Kreativitätsschub ein, weil man gezwungen ist, sich damit auseinanderzusetzen und selbst mal über die Qualität nachzudenken.
Schnell gepostet wird doch schon auf YouTube... :rolleyes:
Frage ich mich einerseits auch, warum die anderen schönen Plattformen so sehr untergehen. Eine Antwort hast Du schon gegeben, nämlich, daß das Hochladen bei YT sehr schnell und einfach geht. Bei Vimeo ist es langsamer und die haben oft (wechselnde) Probleme mit einzelnen Formaten. Außerdem hat man bei Vimeo z.B. bis jetzt noch keine Chance darauf, restlos nach deren Pfeife zu tanzen, mit Werbung zugekleistert zu werden, um dann dafür ein paar Euro zu kriegen ;) .(Oder auch sehr viele Euro, wenn man z.B. Justin Bieber heißt)
Das mit der Homöopathie war gut :D . Qualität bei Youtube = Potenz C200 :D

39

Donnerstag, 21. Juli 2011, 12:28

Nur eine Idee, aber wie wäre es denn, wenn hier komplett auf Youtube verzichtet würde?

lg

sollthar

unregistriert

40

Donnerstag, 21. Juli 2011, 12:32

Halte ich für viel zu übertrieben und auch den falschen Ansatz. Das Problem ist ja nicht die Plattform an und für sich (Sie hat wirklich ja auch sehr viel Gutes. Gratis webspace für streaming videos, die überall gehen vorallem) sondern halt einfach den Einfluss auf die Denkweise, den sie hat.

YouTube ist für mich vergleichbar mit einer Show wie "Deutschland sucht den Superstar". Sie suggeriert den schnellen, aufwandlosen Erfolg für den einfachen Mann, ist voller "Leider Neins" und Peinlichkeiten, und spült den Machern tonnenweise Geld in die Tasche.

Und nein, Castingshows schau ich nie. :)

Social Bookmarks