Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Matrix33

unregistriert

1

Donnerstag, 4. Mai 2006, 18:14

Herr des PGTs 2 Vorstellung + Projekttagebuch

So, dann möchte ich hier auch mal unser aktuelles Projekt vorstellen und danach gleich mit unserem Produktionstagebuch anfangen:

Aktuelles Projekt: Der Herr des PGTs 2 – Der Prolog
Vermutliches Erscheinungsdatum: Sommer 2006
Genre: Satire/Herr der Ringe Adaption mit „lokalen“ Berühmtheiten (Lehrern)

Unser Film entsteht, im Gegensatz zu den meisten anderen Filmen hier, im Rahmen einer AG (Seminar-AG) an unserer Schule (Progymnasium Tailfingen, PGT).
Da wir persönlich nicht die Mittel und Möglichkeiten der anderen hier haben (wie kann man als 15jähriger AE & Co bezahlen ??) sind wir auf die Schulmittel angewiesen, die aber auch nicht sehr üppig sind.
Von unserem ersten Projekt ist hier ja auch der Trailer online: >>Klick<<

Der Hintergrund für den Film:
„Der Herr des PGTs“ existiert schon an unserer Schule, hat jedoch vom Titel her nichts mehr mit dem Film gemein.
Unserem Team schwebte schon länger mal eine Satire über unsere Lehrer & Co im Kopf, und da der Herr des PGTs dies auch getan hat, wollten wir einen Film in die gleiche Richtung drehen.
Ein Herr der Ringe Hintergrund hat sich uns angeboten und so haben wir uns das Ziel gesetzt einen dem Titel gerechten Satire zu drehen, die dem Titel auch alle Namen machen soll. So entstand: „Der Herr des PGTs 2“


Mit dem Dreh von M:I-PGT haben wir schon viel Erfahrung gesammelt. Vor allem ist uns eines bewusst geworden: Übernimm dich nicht!
Diesen Leitsatz haben wir nun auch in das aktuelle Projekt einfließen lassen und machen deswegen erst mal den „Prolog“.
Manche werden nun sagen: „Wie ? Nur den Prolog ?“ – Die Antwort darauf ist schlicht und einfach „Ja“. Für die Maßstäbe des Forums mag dies wirklich nicht wirklich viel sein, aber da unsere AG nur einmal wöchentlich stattfinden kann sind wir von Zeit & Ressourcen her, sehr eingeschränkt. Der Prolog ist sozusagen das „Testkaninchen“ und wird zeigen, mit welchen Aufwand zu rechnen ist. Vllt wird es auch irgendwann mal eine Fortsetzung geben...

Da die Idee des „Herr des PGTs 2“ schon länger existierte, gab es dementsprechend auch viele Drehbuchversionen. An einem verregneten Nachmittag hab ich mich deswegen mal hingesetzt und in akribischer Kleinarbeit das Drehbuch ausgearbeitet.

So damit will ich nun mit unserem Produktionstagebuch anfangen, dass erst mal die bisherigen Aktivitäten ab dem Ende der Drehbuchschreiberei erzählt.

So, dass Drehbuch war geschrieben. Und es sah nach einer verdammten Menge an Überredungskunst für uns aus. 9 Lehrer müssen überredet werde, 7 Klassensprecher und zu guter Letzt noch die 3 Chefredakteure der Schülerzeitung. Eine Armee aus 5 – und 10 Klässlern muss organisiert werden und eine Kamerafahrt ist auch in Planung. Es sollte einen bösen Lehrer geben, der sich in einem epischen Kampf den Schülerhorden stellt.

Nun ja, wir haben Zeit :rolleyes:

Den Beginn der Vorbereitungen kann man eigentlich ziemlich genau auf den letzten Mittwoch legen:

Mittwoch, 03.04.06 – Beginn der Vorbereitungen
14.00 Uhr – Nun hier fangen sie an: Die offiziellen Vorbereitungen für unseren Dreh. Mein 6-köpfiges Team war zum Glück schon da, als ich in die Schule kam. Gute Omen: Wunderbares Wetter und alle waren schon da (was eigentlich ein Wunder ist). Nachdem die neuesten Infos ausgetauscht wurden (warum können die das nicht morgens machen :rolleyes: gings auch schon los. Am heutigen Mittag stand folgendes auf dem Plan:
- Requisiten basteln (Wer sich an die Gießform im HdR-Prolog erinnert, in dem das glühende Metall eingegossen wird, weiß was wir basteln wollen...)
- Kamerawagen für die Kamerafahrt basteln & ausprobieren.
Nach langem Hin und Her waren die Gruppen dann auch eingeteilt und die Arbeit konnte beginnen. Frohen Mutes bin ich dann mal mit unseren Kamerafahrtleuten mitgegangen, die heute mit dem Planen angefangen haben. Doch keine Minute später kommt schon einer aus dem Requisitenteam: „Äh, du Kevin? Mit was sollen wir denn das Teil machen?“.
„Warum setzt ihr euch net einfach zusammen und überlegt?“
„Uns fällt nichts Gescheites ein“
No Comment.
Nun gut, zwei Minuten später standen wir bei unserer „liebenswerten“ Kunstlehrerin, die uns natürlich ihren freundlichen Rat angeboten hat:
„Ähm, mhm da nehmt ihr am besten Ton. Och ne Gips ist besser. Ja nehmt Gips. Obwohl man könnte auch Y-ton Steine nehmen. Oder wartet – Wie wärs mit Holz. Ne Holz ist blöd. Dann doch eher Ton. Naja ist eigentlich egal“ – das war die Kurzform des 10-minütigen Gesprächs. Am Ende haben wir dann doch den Ton genommen.
Bis wir dann mit dem tonen anfangen konnten, war es auch schon wieder 15.15 Uhr. Naja wir haben NOCH Zeit.
Als dann die Kameragruppe angewackelt kam und meinte: „Du das funktioniert nicht!“, strahlte die Sonne schon nicht mehr so hell. Und da sich das Übel ja bekanntlicherweise sammelt, kam dann auch noch der Rektor und meinte: „Ich schließ die Schule um 16.45 Uhr ab. Bis dahin müsst ihr draußen sein.“

Ein böses Omen glaube ich zu sehen....

Aber in weiser Vorraussicht haben wir ja als erstes mit unserer Kamerafahrt begonnen. Da uns kein Kamerakran geschweige denn eines professionellen Wagens zur Verfügung steht, hab ich mir was anderes ausgedacht:
Man nehme ein Seil, spannt es mit einer natürlichen Neigung, befestige die Kamera da dran und lasse es dann heruntersausen.
Klingt gut ^^
Funktioniert aber so nicht - wer hätte es gedacht.
Dann müssen wir halt doch den Wagen mit den Mini-Rollen aus Biologie nehmen...
Gesagt, getan. Doch mit Minirollen über unebenen Boden zu fahren kann man vergessen. Nun dann wird halt kurzerhand das Drehbuch umgeschrieben, ab jetzt ist die Szene drinnen *grummel*.
Wenigstens hat die Ton-Gruppe ihre Arbeit gut erledigt. Doch, moment warte mal. Wo sind denn die anderen beiden ?
Nach 5-minütiger Suche hab ich sie dann gefunden – bei der Schulband. 10 Minuten und einer Moralpredigt meinerseits konnte es dann weitergehen.
Uhrzeit 16.15. Der Kamerawagen wird sogleich drinnen mal ausprobiert und natürlich für jeden Jux genutzt. An professionellen Arbeiten war da dann natürlich nicht mehr zu denken, und so hat man dann halt den Rest der Zeit mit irgendwelchem Scheiß verbracht.

Hier noch ein Bild von den kurzen Testdrehs:


So, das war mal der erste Teil. Über Feedback würde ich mich freuen, ist glaube ich nun ein bisschen lang geworden aber ist nun auch egal ^^
Schönen Abend noch
Matrix33

Matrix33

unregistriert

2

Samstag, 6. Mai 2006, 19:56

Es scheint ja anscheinend niemanden zu interessieren. Naja ich schreib mal noch am Mittwoch weiter, aber wenn es dann immer noch ungelesen bleibt, mach ich mir nicht mehr den Aufwand.

Lord Sidious

unregistriert

3

Samstag, 6. Mai 2006, 21:29

tröste Dich, dass jemand was zu einem Produktionstagebuch schreibt ist selten ;)

Klingt aber alles ganz interessant, werde mir gleich mal den Trailer anschauen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lord Sidious« (6. Mai 2006, 21:30)


Social Bookmarks