Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Aldaros

unregistriert

1

Donnerstag, 23. März 2006, 10:37

X-wing vs. F 302...oder: Meiner ist größer

Servus,

wollt jetzt auch mal ein kleines Projektchen vorstellen.Is jetzt künstlerisch nicht sooo die Riesenidee,sondern eher ein (für unsere Verhältnisse) grosser Effekt/3D-Test auch für einen späteren Film.

Die Handlung is schnell erzählt. Es gibt 2 Darsteller....wobei der eine zu dem anderen geht a la "Hey,ich hab mir nen X-wing gekauft....gebraucht"....und der andere "Mensch,was haste dir da für nen Käse andrehen lassen....die F302 ist state-of-the-art".

Und unter Männern regelt man das WIE? Genau....Schwanzvergleich :D mit anderen Worten: Ein rennen/Manöver.

Wir erhoffen uns von dem Filmchen neue Erfahrungen im Bereich realistische Einbindung von 3d-Szenen in reale Aufnahmen,sowie schnitttechnische Verbesserungen.

Alles in allem ist es wie gesagt,ein grosser Effekttest. Die Dauer wird irgendwo zwischen 5 und 10 minuten sein.Der Film wird reale Szenen beinhalten, Verbindungen aus realen und 3d-szenen,sowie komplett animierte Sequenzen. Und das alles bitte so realistisch wie für uns irgendwie möglich.

Alles in allem isses "Ford Focus vs. Vw Golf - The next Generation"
:D

2

Donnerstag, 23. März 2006, 13:42

Hehe, jo warum nicht das klingt lustig. :D
Mit was für Programmen arbeitet ihr so?

Aldaros

unregistriert

3

Donnerstag, 23. März 2006, 14:10

Für dieses Projekt wird Cinema4D gequält :D
Fürs Motion Tracking Icarus und fürs compositing afx.
Nicht die neuesten Versionen,aber was will man machen :)

Die Meshes dazu kommen von scifimeshes.com und scifi3d.com.
Wo wir grad beim Thema sind: Was darf man mit meshes von solchen Seiten eigentlich machen? Also wenn ich jetzt z.b. die Flügel einer F302 grösser mache,weil finde dass das für meine Zwecke besser aussieht....verstosse ich da gegen irgendwelche Authorenrechte ?

Ja,und ansonsten wird die ganze Bandbreite an Progs hergezogen,die man so hat/kriegt. MovieMaker für die Webkomprimierung,VirtualDub für Schnitte,WinDV zum capturen.

Unser Vorgehen is ja im Prinzip ein alter Hut...gekeyte Sequenzen für die Cockpitszenen.....digital generierte Piloten für weit entfernte aufnahmen und halt getrackte Aussenaufnahmen für die Einbindung der 3D Modelle in die reale Umgebung

HTS_HetH

unregistriert

4

Donnerstag, 23. März 2006, 14:25

Da gibt´s keine Probleme mit. Scifi3D zumindest möchte nur das die Website in den Credits des jeweiligen Werkes genannt wird. Ob du nun Teile oder alles von einem Modell verwendest spielt dabei ansich keine Rolle. Es kommt ja recht häufig vor das Filmproduktionen Models von SciFi3D verwenden als Grundlage und diese noch verfeinern oder neu texturieren usw. um sie den jeweiligen Anforderungen anzupassen.

Aldaros

unregistriert

5

Donnerstag, 23. März 2006, 14:39

Puuhh....gottseidank...dann kann ich ja mit meinen Veränderungen angeben ohne mich in die illegalität zu begeben :D

Aaalso...die Dinger kriegen natürlich eine "West Coast Custom" Behandlung 8)

Meine F302 bekommt breitere Schlappen (Flügel),getönte Cockpitscheiben,ein samtschwarzes Finish,ein Fahrwerk,nen grösseren Abwärtswinkel der Flügel und entweder ne Deutsche Flagge oder einen E.S.A.-Badge auf die Heckflosse :) MUHA :D

Der X-wing liegt nicht in meinem Zuständigkeitsbereich,aber was ich mitgekriegt habe,kriegt er auch nen verbesserten anstrich,ein fahrwerk und ein paar kleine gimmicks.

Beide Fighter werden schlussendlich in ein Hypernurbobjekt geworfen um die Feinheit des Polygongitters zu erhöhen.....macht nen irren Effekt das.

C4D_Joe

unregistriert

6

Donnerstag, 23. März 2006, 15:15

HyperNURBS sollte man eigentlich nur verwenden, wenn man das Model von Grund auf in einem solchen erstellt hat... Auf gut Glück ein Model erstellen (oder runterladen) und in ein HyperNURBS werden - das wird fast nie was.

Kleiner Tipp!

Aldaros

unregistriert

7

Donnerstag, 23. März 2006, 15:18

Danke für den Tip,aber in diesem speziellen Fall hat es durchaus genau das Ergebniss geliefert,dass ich mir erhofft hatte. Es geht mir ja net darum,ein hypernurb korrekt anzuwenden,sondern bestimmte veränderungen an der oberfläche des Fighters vorzunehmen....und zumindest bei diesem speziellen Modell hat das Werkzeug seinen Dienst verrichtet

Lord Sidious

unregistriert

8

Donnerstag, 23. März 2006, 16:34

ich weiß nicht was Du hast, ich finde die Story äußerst realitätsnah und ansprechend. Bin mal auf das Ergebniss gespannt

Aldaros

unregistriert

9

Freitag, 24. März 2006, 09:30

meinste echt? :) Naja,es ist halt eine entschuldigung dafür endlich mal mit nem Raumschiff zu fliegen.... :D....oder meintest du das "realitätsnah" ironisch ;)

Lord Sidious

unregistriert

10

Freitag, 24. März 2006, 13:24

ja, es war nicht ganz ernst gemeint, was aber nicht bedeuten soll. dass es eien Abwertung ist. Einige Filme brauchen keien Story ;) Vor allem wenn es Testfilmchen sind.

Aldaros

unregistriert

11

Montag, 3. April 2006, 10:36

So,mal ein kleines Update...auch wenns wahrscheinlich niemanden interessiert.
Die "realen" szenen sind abgedreht. Also Startsequenzen,Vorgeschichte, Abflug...etc. Als nächstes wären jetzt die Greenscreenszenen dran (also alle Szenen bei denen man uns im cockpit sieht) und danach gehts ans animieren.

Wir sind guter Dinge und haben ein paar "gute" ideen. Auch wenn die 3D-Animationen wahrscheinlich das aufwendigste und umfangreichste Projekt gibt dass wir bis jetzt gestartet haben.

Sobald man Licht am Ende des Tunnels sieht poste ich mal ein paar screenshots.

Stay tuned

Social Bookmarks