Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Creauteur

Registrierter Benutzer

  • »Creauteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Dabei seit: 17. September 2020

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

41

Dienstag, 5. Oktober 2021, 10:36

Haha – hoffentlich.
Das Projekt dient ja aber in erster Linie dazu, mal (m)einen kompletten kreativen Prozess aufzuzeigen und die einzelnen Stationen genauer zu erforschen. Und klar, normalerweise kommt man da etwas schneller voran ;-)
Aber darin liegt für mich auch der Reiz, mich voll und ganz in den Themen vergraben und alles aufsaugen was geht, mein kleines Versuchslabor -hehe

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 251

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 254

  • Private Nachricht senden

42

Mittwoch, 6. Oktober 2021, 07:28

Den letzten Film den ich sah, der sich mit der menschlichen Psyche in Ausnahmefällen befasste, war “Voyagers“. Sehr empfehlenswert. Ein neuer Film aus dem Jahr 2021. Er hat eine sehr dichte Atmosphäre. Vielleicht kennst Du den noch nicht. Was anderes: Hast Du auch mal über verschmähte Liebe, Demütigung, Mobbing in zurückliegenden Schuljahren oder Neid nachgedacht? Den besagten Tag nutzt jemand, um „sein Ding“ durchzuziehen?
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Creauteur

Registrierter Benutzer

  • »Creauteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Dabei seit: 17. September 2020

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

43

Mittwoch, 6. Oktober 2021, 19:44

Danke für den Tipp. Muss ich mir mal anschauen.

Lustig, dass Du das Thema Mobbing, Demütigung etc. ansprichst. Bin tatsächlich bei den Charakterisierungen meiner Figuren in diese Richtung gegangen ;-)
Gibt dann auch demnächst einen Blogbeitrag dazu … natürlich - hehe

Edit: Habe mir gerade den Trailer angesehen. Hat mich vom Thema an High Life (2019) erinnert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Creauteur« (6. Oktober 2021, 19:53)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

7River

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 251

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 254

  • Private Nachricht senden

44

Donnerstag, 7. Oktober 2021, 12:33

Damit sind sehr starke Gefühle verbunden. Mehr als man zuerst meint. Viele Verbrechen wurden deswegen begangen. Na ja, ich habe mir schon gedacht, dass das ein Thema sein könnte. Bei Deiner minutiösen Vorbereitung. Verrate aber nicht zu viel von Deiner Story. Eine gewisse Überraschung sollte der fertige Film noch bereit halten.

Den Film habe ich gesehen. War ganz gut. „Voyagers“ ist aber in Sachen Inspiration besser geeignet, würde ich sagen.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 251

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 254

  • Private Nachricht senden

45

Montag, 25. Oktober 2021, 12:03

Ich bewundere Dich für Deine wirklich ausführlichen Charakter-Beschreibungen und Deinen anderen Texten. Würde ich nie hinbekommen. Jedenfalls interessante Charaktere. Das könnte ein dramatisches Filmchen werden. Bin echt gespannt. Na ja, jeder hat eine andere Herangehensweise.

Wie wird eigentlich die Spieldauer des Kurzfilmes sein? Irgendwo wurde das mal erwähnt. Zwischen 15 und 20 Minuten, wenn mich nicht alles täuscht.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

JoeQuarantaine

Registrierter Benutzer

  • »JoeQuarantaine« ist männlich

Beiträge: 420

Dabei seit: 2. Mai 2018

Wohnort: Kyrkslätt

Hilfreich-Bewertungen: 62

  • Private Nachricht senden

46

Montag, 25. Oktober 2021, 17:07

Wo siehst du jetzt Charakter-Beschreibungen und warum sind sie nicht hier zu sehen?

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 251

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 254

  • Private Nachricht senden

47

Montag, 25. Oktober 2021, 17:20

Wo siehst du jetzt Charakter-Beschreibungen und warum sind sie nicht hier zu sehen?

Du musst auf die erste Seite (Posting) gehen, da gibt es einen Link.

https://creauteur.de/
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

JoeQuarantaine

JoeQuarantaine

Registrierter Benutzer

  • »JoeQuarantaine« ist männlich

Beiträge: 420

Dabei seit: 2. Mai 2018

Wohnort: Kyrkslätt

Hilfreich-Bewertungen: 62

  • Private Nachricht senden

48

Dienstag, 26. Oktober 2021, 10:38

Danke sehr. Vielleicht schaue ich mich das alles noch an. Ist interessant wenn er sogar ein Profi dabei hat.

Creauteur

Registrierter Benutzer

  • »Creauteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Dabei seit: 17. September 2020

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

49

Dienstag, 26. Oktober 2021, 17:04

@7River: Danke erstmal und ja, die Herangehensweise (alles auf dem Blog nochmals festzuhalten) macht das Vorankommen etwas träger - hehe. In Planung ist eigentlich einen Kurzfilm zu machen, bin momentan aber relativ offen, was denn schlussendlich das Format wird. Je nachdem, was mir zur Story einfällt ;)

@JoeQuarantine: Sorry, vergessen die Links hier zu posten. Deswegen …

… hatte erst einen Beitrag über Charakterisierungen und wie man diese am besten angeht geschrieben – KLICK

dann wie ich die Charakterisierungen meiner Figuren gemacht habe, inklusive aller Arbeitsschritte und Fassungen – KLICK

und das vorläufige Ergebnis der Charakterisierungen, kann man sich HIER herunterladen.

Habe zwischenzeitlich mit Story Coach Philomena Höltkemeier über die Charakterisierungen gesprochen. Preview gibts hier

Blogpost dazu kommt erst nächste Woche.

Wie immer freue ich mich über Feedback :D

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

7River

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 251

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 254

  • Private Nachricht senden

50

Mittwoch, 27. Oktober 2021, 13:09

Ja, war wieder sehr interessant. Das mit der Inhaltsangabe kommt fast einem Exposé gleich. Man kann ja den Film, Kurzfilm oder auch Spielfilm, in Kapiteln unterteilen. Aber je besser man seinen Film kennt, Anfang, Mitte und Ende, desto besser. Feinheiten kommen zum Schluss.

„Die Goonies“ ist ein wirklich toller Film. „Hook müsste ich mir noch mal anschauen. Ist schon zu lange her.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

JoeQuarantaine

Registrierter Benutzer

  • »JoeQuarantaine« ist männlich

Beiträge: 420

Dabei seit: 2. Mai 2018

Wohnort: Kyrkslätt

Hilfreich-Bewertungen: 62

  • Private Nachricht senden

51

Mittwoch, 27. Oktober 2021, 17:54

Ist toll dein Projekt anzuschauen. Gibt so viel was man in Blick halten muss. Da erkennt man sich wieder. Ich wurde es unterhaltsam finden, wenn du eine Liste hättest, wo alles steht was feststeht - also was du findest, dass du nicht verändern kann, ohne das komplette Projekt neu zu anfangen. Ein Meteor wird es sein, bestätigst du irgendwo. Wie ist es mit der Logline? Ich hab gesucht und gesucht ob der Logline endgültig ist.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Creauteur

Creauteur

Registrierter Benutzer

  • »Creauteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Dabei seit: 17. September 2020

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

52

Donnerstag, 28. Oktober 2021, 14:41

Sehr gute Idee. Ja, gibt noch einiges zu optimieren ;-)

Am besten ich pack die aktuelle Logline immer ganz zu oben über die Beiträge.
Und einen Post mit dem aktuellen Zwischenstand wäre wahrscheinlich auch nicht verkehrt.
Work in progress - Hehe

Danke für dein Feedback.

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 251

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 254

  • Private Nachricht senden

53

Freitag, 10. Dezember 2021, 19:12

Es bedarf auch einen plausiblen Grund, warum der Meteorit nicht schon zuvor entdeckt wurde. Wissenschaftler und zahlreiche Teleskope überwachen den Himmel - rund um den Globus und rund um die Uhr. Nicht umsonst können die schon Jahre im Voraus sagen, wann ein Himmelskörper an die Erde vorbeizieht. Dieser Erdbunker, der nur für zwei Personen konzipiert ist und der sich später als was anderes herausstellt, muss/sollte auch irgendwie einen plausiblen Zweck haben. Was wäre denn mit einem Atombunker, aus der Zeit des kalten Krieges? Die gibt es tatsächlich noch. Auch nur für eine bestimmte Anzahl von Personen. 1 oder 2 Leute. Davon hat mir sogar mein Onkel erzählt, dass die damals (1960 bis in die 1970-Jahre) bestellt und gebaut wurden. Eine andere Möglichkeit wäre ein Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Meine Oma und mein Onkel erzählten mir mal, dass beim Nachbarn nebenan noch einer wäre. Im Anschluss am Keller oder so.

Als Grund das Haus nicht verlassen zu können, könnte eine Empfehlung sein, dass kleine Sternschnuppen und Meteoriten Menschen getroffen hätten.

Jedenfalls werde ich weiterhin Dein Projekt verfolgen.

EDIT: Das wäre natürlich auch eine Möglichkeit:

https://www.fr.de/wissen/asteroid-2021-u…s-91091755.html

Aber ich möchte Dir jetzt nicht irgendwie reinreden. Es ist Deine Story und Dein Film.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »7River« (15. Dezember 2021, 07:56)


Creauteur

Registrierter Benutzer

  • »Creauteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Dabei seit: 17. September 2020

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

54

Donnerstag, 16. Dezember 2021, 17:28

Da bei mir momentan ziemlich "Land Unter" ist kam mir @7River doch glatt zuvor - haha

Es gibt einen neuen Blogbeitrag, indem ich mich nochmals intensiver mit den Charakteren und ihren Biografien auseinandergesetzt habe und wie das enorm hilfreich für die Story war. Besser gesagt das noch recht wackelige Gerüst.
Ach ja, ab jetzt wird gespoilert, was das Zeug hält.

https://creauteur.de/charaktere-und-story


@7River: Danke für Dein Feedback. Ja, gibt noch Einiges, was mir etwas Kopfzerbrechen bereitet. Aber das wird noch. ;-)

Ich hatte während meiner Recherche gelesen – muss ich mal auskramen, finde es auf die Schnelle nicht –, dass tatsächlich nur ein minimaler Bruchteil der Meteoriten dokumentiert sind, die sich um uns rum befinden. Wahrscheinlich nur die "Dicksten". Schuld ist wie immer das liebe Geld.
Aber ich denke, dass man nicht erklären muss, woher der Meteorit kommt oder warum er nicht entdeckt wurde. Mich zumindest hat das noch nie bei irgendwelchen Katastrophenfilmen gestört. Aber ich werde mal darüber sinnieren. Und danke für den Link.

Ich finde die Idee mit dem Bunker, der keiner ist, eigentlich ganz lustig. Ist ja auch eher Sinnbild dafür, wie Menschen sich im Ausnahmezustand zu Tieren verwandeln können, um ihr eigenes Überleben zu sichern. Aber das muss ich noch etwas stärker ausformulieren.

Vielen Dank nochmal für Dein Feedback. Hilft immer weiter sowas.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

7River

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 251

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 254

  • Private Nachricht senden

55

Freitag, 17. Dezember 2021, 05:21

Ach, ja, bald kommt auf Netflix der neue Film mit Leonardo DiCaprio „Don‘t Look Up“ heraus.

[Zitat] Zwei mittelmäßige Astronomen entdecken, dass in wenigen Monaten ein Asteroid den Planeten Erde zerstören wird. Von diesem Moment an müssen sie die Menschheit über die Medien vor der kommenden Gefahr warnen, doch die meisten finden sie unglaubwürdig.

Klingt sehr interessant, wie ich finde.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Creauteur

Registrierter Benutzer

  • »Creauteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Dabei seit: 17. September 2020

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

56

Freitag, 17. Dezember 2021, 16:27

Auf jeden Fall. Habe den Trailer auch gesehen. Bin gespannt.

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 251

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 254

  • Private Nachricht senden

57

Montag, 10. Januar 2022, 05:59

War wieder einmal ein sehr interessanter Einblick. :thumbsup: Was glaubst Du denn momentan, wie viele Seiten Dein Drehbuch haben wird? Kannst Du das schon sagen? Wird es womöglich ein Mittellangfilm...
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Creauteur

Registrierter Benutzer

  • »Creauteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Dabei seit: 17. September 2020

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

58

Mittwoch, 12. Januar 2022, 12:28

Hey, vielen Dank. Das freut mich sehr.
Momentan gehe ich davon aus, dass das Drehbuch eher Richtung Kurzspielfilm gehen könnte. 30 Minuten plus.
Aber genau sagen, lässt sich das natürlich erst, wenn die erste Fassung geschrieben ist, die vermutlich dreimal so lang wird - haha.

Wie verhält sich das bei deinen Drehbüchern?

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 251

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 254

  • Private Nachricht senden

59

Mittwoch, 12. Januar 2022, 17:01

Bei dem Spielfilmdrehbuch, was jetzt 111 Seiten umfasst, wusste ich schon vorher, dass es über 90 Seiten haben wird. Zuvor hatte ich ein Exposé geschrieben, mit Anfang, Mitte und Ende. Wenn man das weiß, ist das die halbe Miete. Das ist meistens die beste Vorraussetzung. Auch wenn zwei, drei Sachen im fertigen Drehbuch anders sind als im Exposé. Müsste ich noch ändern...

Kurz vor Weihnachten habe ich ein Kurzfilmdrehbuch (6 Seiten) geschrieben, dass ursprünglich viel umfassender werden sollte. 25 bis 30 Seiten. Die eigentlich Idee dazu sah eine Clique vor, die in einem Partykeller oder bei jemandem Zuhause abhängt, feiert, Alkohol trinkt, halt die Dinge, die junge Menschen halt machen. Es wäre letzten Endes aber zu aufwendig von der Umsetzung gewesen, auch das Drehbuch und die Charaktere auszuarbeiten. Dann ist mir eine andere Idee gekommen, nur mit zwei Personen. Aber im Grunde dieselbe Aussage. Mal sehen, wann ich das hier poste.

Jedenfalls klingt Deine kleine Geschichte schon sehr interessant. Auch vom Thema und Setting, finde ich.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Creauteur

Registrierter Benutzer

  • »Creauteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Dabei seit: 17. September 2020

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

60

Mittwoch, 12. Januar 2022, 17:19

Danke für die Antwort.
Denke, dass sich das bestimmt knackiger erzählen lässt, aber wie gesagt, eins nach dem anderen und erstmal die Story fertig "denken".
Ein Exposé zu schreiben, bevor es mit dem Drehbuch losgeht, ist eine gute Idee.

Hätte bei der Partykeller-Idee erwartet, dass sie am nächsten Morgen rauskommen und die Apokalypse ist über sie hereingebrochen -hehe
Sorry, bin zu tief in meiner Storywelt. :-)

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

blog, Kurzfilm, Making-of

Social Bookmarks