Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Aldaros

unregistriert

1

Sonntag, 27. November 2005, 00:21

Gabs eigentlich schon mal was.....grösseres?

Servus,

Vorab: Vielleicht hab ich grad meine Naive Phase,aber mich interessierts halt :)

ich hab grad im Forum geblättert und mich dabei was gefragt:

Es gibt hier doch bei den Usern ein riesiges Know How,genug Equipment und Engagement.

Kam eigentlich schonmal die Idee auf die Ressourcen des Forums,oder zumindest vieler Nutzer davon zu bündeln und ...sagen wir mal einen 7. Star Wars Teil zu produzieren?

Ich hatte da grad so ein Bild im Kopf von ner grossen schlacht zwischen JEdi und Sith .....*schwelg* :)

Das ist jetzt eher Neugierfrage als ein konkreter Vorschlag....wollte nur wissen ob die Idee schonmal da war.

2

Sonntag, 27. November 2005, 00:23

geht sehr schlecht weil alle user in verschiedenen Teilen Deutschlands leben

Blood Angel

unregistriert

3

Sonntag, 27. November 2005, 02:05

http://www.operationincom.de

Da arbeite ich auch mit...

TheFman

unregistriert

4

Sonntag, 27. November 2005, 02:46

hmm was sind denn bitte projekte wie z.b. invasion 2 die laufen auch mehr oder weniger weit übers land verstreut... allerdings bin ich der meinung, dass es langsam mit star wars reicht... wird auch das erste und letzte star wars projekt sein an dem ich mitarbeite...

cya felix

Echnolon

unregistriert

5

Sonntag, 27. November 2005, 06:01

Ich wäre grundsätzlich für einen Matrix-Film. Es gibt sowieso zu wenig gute Matrix-FanFilme. Und um es allen recht zu machen, könnte man einen Matrix-StarWars-Film machen. Am besten, wir nennen ihn S!THFIRE was gleichzeitig der Name des Raumschiffes ist, dessen Crewmitglieder die Progtagonisten des Filmes sind :D .

Also grundsätzlich finde ich solche Groß-Projekte nicht schlecht, aber wenn man mit dem Gedanken spielt soetwas in die Tat umzusetzen, sollte man damit warten bis Freezer und HetH mit ihren Projekten fertig sind :D .

PS: Belustigung ist ein Substantiv und wird deshalb groß geschrieben. Ansonsten würde sich nocha anbieten die Signatur um Grammatikfehler zu erweitern :D .

MfG
ËMP|Ëchnolon

Genesis

unregistriert

6

Sonntag, 27. November 2005, 10:08

Ist denk ich ne spannende Idee, Material kann man ja auch übers internet schicken daher könnte man ja die entfernungen teils überbrücken, aber du hast ja gesehen, dass z.B. auch die Marcus-gaefe-filmnfstspiele im sommer nicht veranstaltet werden konnten aus terminlichen und anderen gründen. daher stelle ich mir die koordination etc. eines solchen projekts EXTREM schwierig vor. Hinzu kommt, dass bis auf gaaaaaaanz wenige ausnahmen hier alle aktiven entweder schüler oder berufstätige sind, was das ganze noch zusätzlich erschwert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Genesis« (27. November 2005, 10:08)


Burger King

unregistriert

7

Sonntag, 27. November 2005, 10:25

Wie Genesis schon sagt sind hier auch einige Schüler, Ich z.B ich würde im Moment eigentlich auch an einem Projekt mitarbeiten wenn da nicht die Schule währe....

Aber ansonsten finde ich solche Ideen cool.

Delta_07

unregistriert

8

Sonntag, 27. November 2005, 11:19

meine crew und ich verfilmen einen teil der klonkriege.....welches aber auch uns´vorletztes star wars filmchen wird....wahrscheinlic....es ist einfach so das man star wars am besten machen kann...

Lord Sidious

unregistriert

9

Sonntag, 27. November 2005, 12:47

An sich eine gute Idee und man würde es mit Sicherheit mit einigen auch hinkriegen zu drehen, aber ich würde dann etwas komplett eigenes drehen und keine Fanfilme von irgendwelchena nderen Sachen. Wenn man schon was großes macht, dann sollte es auch was eigenständiges sein....außerdem, jetzt mal Ehrlich: Gibt es nicht schon genug Star Wars Filme?

KingCerberus

unregistriert

10

Sonntag, 27. November 2005, 13:03

Wir hatten in diesem Forum schonmal die Idee eines Gemeinschaftsprojektes, nur galt damals das Sprichwort ,,Viele Köche verderben den Brei". Von daher kam nie eine ordentliche Idee zustande. Zudem war die Koordination sogut wie unmöglich. Man braucht zudem Leute auf die zu 100% Verlass ist und die für das Projekt auch ihre Zeit opfern wollen und das ist zumal extrem schwierig.

Aus der Gemeinschaftsidee resultierte dann unter anderen auch der Gedanke eines Gemeinschaftsprojektes zwischen Hethfilms und KingCerberus-Films 2049. Dazu gibt es bereits einen thread und auf unserer HP einige Infos. Da dieses Projekt auf nächstes Jahr verschoben wurde, planten Heiko und seine Leute eben Invasion 2 ein, wo wir dann eben auch mitwirken dürfen.

Von daher ist soein großes Projekt übers Internet eine schwere und zähe Angelegenheit.

11

Sonntag, 27. November 2005, 13:50

Zitat

Gibt es nicht schon genug Star Wars Filme?


hey,es wird immer wieder neueinsteiger geben,die noch nie einen starwars fanfilm gemacht haben,aber denen das enorm viel spass machen würde, und dabei lässt sich auch vieles lernen. warum sollte man rücksicht darauf nehmen,wieviele es schon gibt?

du hast natürlich schon recht,es gibt unzählige filme ,von denen nur ein paar wirklich gut sind.

Aldaros

unregistriert

12

Sonntag, 27. November 2005, 14:17

Die Idee ging auch weniger in die Richtung,dass 500 Leute nachbearbeiten.

Aber alleine mit der Menge von Leuten,wären z.b. komplexere Szenen (z.b. mit vielen Darstellern um eine Tavernen oder Aussenszenerie darzustellen). Und REIN Hypothetisch wären so Sachen wie der Kampf auf Geonosis drin.....Wieviele echte Darsteller waren das? 20? 25?........DAS meine ich damit.

WENN,dann müsste man eine Art "Ausschuss" bilden,der die bearbeitung macht.....es müsste halt so fair sein dass man sagt: "Ok,um bei sowas dabei zu sein,würd ich auch nur nen Hintergrundjedi spielen".....in dem Fall machts die Masse :)

Es war ja nur ein Gedanke....aber wenn mans mal durchrechnet......wieviele LEute ham bei Star Wars effektiv vor der Kamera mitgewirkt? Nicht SO viele.....zumindest gemessen an der Mitgliederanzahl dieses Forums......und bearbeitungstechnisch....Kommt....wieviele Mitarbeiter von Lucas Arts sind effektiv damit beschäftigt Visuelle Effekte zu machen?Kann mir nicht vorstellen dass da in einer Serverfarm 500 Inder sitzen die ein halbes Jahr nachbearbeiten.....die Jungs sind ja auch net blöd.

Lord Sidious

unregistriert

13

Sonntag, 27. November 2005, 14:37

Zitat

Original von Thrawn
hey,es wird immer wieder neueinsteiger geben,die noch nie einen starwars fanfilm gemacht haben,aber denen das enorm viel spass machen würde, und dabei lässt sich auch vieles lernen. warum sollte man rücksicht darauf nehmen,wieviele es schon gibt?

du hast natürlich schon recht,es gibt unzählige filme ,von denen nur ein paar wirklich gut sind.


Ich meinte es im Bezug auf das große GEmeinschaftsprojekt, da man davon dann ja nicht mehr von dem ersten AMateurfilm sprechen kann

14

Sonntag, 27. November 2005, 14:44

Mein Fehler, damn!

:D

Lord Sidious

unregistriert

15

Sonntag, 27. November 2005, 15:25

Asche auf Dein Haupt ;)
Dir sei vergeben

HTS_HetH

unregistriert

16

Sonntag, 27. November 2005, 16:55

Zitat

Original von Aldaros773
.....und bearbeitungstechnisch....Kommt....wieviele Mitarbeiter von Lucas Arts sind effektiv damit beschäftigt Visuelle Effekte zu machen?Kann mir nicht vorstellen dass da in einer Serverfarm 500 Inder sitzen die ein halbes Jahr nachbearbeiten.....die Jungs sind ja auch net blöd.


Schau dir mal bitte das Making Of "Within A Minute" von Episode 3 an. Dann weisst du wieviele Leute bei den Star Wars Filmen an weniger als 40 Shots die nicht mal eine Film-Minute ausmachen, mitgearbeitet haben und dort standen nur zwei Protagonisten vor der Kamera mit 2 Schwertern... Danach überdenke bitte noch mal deine Aussage über die Arbeit hinter den Kulissen bei solchen Filmen ;)

Aber genaugenommen hast du Recht... Von den Lucas Arts Leuten wird keiner nen Finger krumm machen, die machen nämlich Spiele und keine Filme. Die Jungs und Mädels die du meinst sind nämlich bei ILM angestellt und versorgen die SW Filme mit Effekten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HTS_HetH« (27. November 2005, 16:56)


MichaMedia

unregistriert

17

Sonntag, 27. November 2005, 17:46

Generel ist sowas nicht unmöglich und wie einige Projekte zeigen, wird es auch umgesetzt, aber es giebt immer einige Hürden zu beweltigen.
Das größte Problem dabei, ist die Organisation und Koordination, mit andere Worten benötigt man allein dazu 2-3 erfahrende Leute, welche sich nur darum kümmern, dann benötigt man einen Direktor (Regieseur), welcher klare Regieanweisungen übers Internet vergeben kann, mit Unterstützung von 1-2 Regieassistenten. Das Problem ist dann, das der Regieseur nicht "Cut" rufen kann, daher muß das Material zur Vorschau übermittelt werden, reicht ja als DivX dann, ist der Boss zufrieden, dann ist gut, ansonsten neu Drehen, und genau da fängt es an, hier gehen dann Maeinungen auseinander und man hat keine Lust die Takes nochmals zu drehen, damit nicht alles Kaputt geht, bleibt es wie es ist, und man hat die erste Qualitätslücke.
Hier muß also defenitiv klar sein, wenn der Boss was sagt, dann wirds gemacht, sonst ist es für die Katz.

Dann kommt die Nachbearbeitung, hier im Forum ist einer der alles machen will und auch macht, aber die Ergebnisse zu wünschen übrig lassen und dessen Abgabezeiten ebenso schlecht sind. Aber das ist nicht nur auf ihm bezogen, sondern einige andere ebenso. Der Kenntnissstand geht zu weit auseinander, der Still auch.
Daher muß es dabei auch einen VFX-Direktor und einen CGI-Direktor geben, an dessen Still man sich strickt halten muß, da kommen dann auch wieder Meinungsfragen auf, und viele verlieren die Lust, weil sie nicht nach ihrer eigen Nase handeln dürfen.

Fazit: Es kann nur funktionieren, wenn sich die Beteiligten vollkommen unterwerfen, da sie nichts dafür erhalten, wird das einer der Hauptgründe, das es nicht funktioniert, anders könnte es sein, wenn man Sponsoren hat, und jeder Beteiligte auch was erhält, nur dann werden die Ansprüche an den Film auch wieder höher und der Druck genauso, also für die meißten wieder nichts, und viele können mit ihren "Internet-Versionen" der Software gar nicht teilnehmen, also über 90%, ihr wißt was ich meine ;)

Endfazit: Klappt nicht, wegen all die Kleinigkeiten, die es zum Scheitern verurteilt, kleinere Projekte wiederum sind durchaus machbar, wie Invasion2 und so weiter, aber auch da sieht man schon an Fman, einmal und nie wieder, hätte Felix schon längst die Lust und das Angament verlohren, würde die Produktion ganz schön ins wackeln kommen. Daher, selbst mit wenigen Beteiligten ist es schon sehr schwer und mit vielen wirds fast Unmöglich.

gruß Micha

Seijuro

unregistriert

18

Sonntag, 27. November 2005, 18:09

Nicht immer so pessimistisch :)
Also ich finde die Idee ziemlich gut,allerdings bitte kein Star Wars Fanfilm sondern wie Lord Sidious auch schon sagte eine eigene kreation.
Also ich persönlich finde das Problem nicht so drastisch,man braucht halt nur Leute die konsequent mitarbeiten und die nicht bei jeder kleinigkeit die Flinte ins Korn werfen.

Bei jedem Film gibt es hier und da Schwierigkeiten,aber diese Schwierigkeiten zu bewältigen ist doch hinterher auch wieder ne Sache auf die man stolz sein kann.

Naja ist meine meinung dazu

MfG

Seijuro

The Last Jedi

unregistriert

19

Sonntag, 27. November 2005, 18:23

Ich denke mir das das schon machbar ist aber nur wenn das auch alle Leute 100% dahinter stehen und dem Projekt folgen. Dazu muss es leuete geben die bei dem Projekt das sagen haben ich würde sagen das wären dann die die meiste erfahrung haben.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 27. November 2005, 22:38

Ich kann nur sagen: unterschätzt ja nicht den Aufwand! Ein Großprojekt ist ein GROSSprojekt. D.h. man braucht mehr Geld, mehr Zeit, mehr freiwillige Helfer. Drehen mit vielen unterschiedlichen Teams, Kameras und Regisseuren? Vergesst das. Wenn, dann immer mit dem gleichen Team, also einer fixen Crew, sonst wird das nix.
Die Nachbearbeitung kann dann verteilt stattfinden, sowas lässt sich leichter durchführen.

Aber ihr braucht immer Instanzen, die bestimmen wo es langgeht, sonst zerfällt das Projekt unter den Meinungsverschiedenheiten.
Filmemachen ist keine Demokratie.

Eine Zusammenarbeit über weite Entfernungen kann schon klappen, aber die Gefahr von Mißverständnissen, Motivationsverlust und Streits ist schon recht groß. Direkter Kontakt und Gespräch ist halt was anderes als über ICQ zu chatten.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Social Bookmarks