Du bist nicht angemeldet.

MarexMultimedia

unregistriert

1

Donnerstag, 16. Januar 2014, 19:53

Natur vs. Industrie (Rhein-Main-Gebiet)

Hallo!
Wir möchten euch hier unser Projekt "Natur vs. Technik" vorstellen.

Kurz zu uns:
Wir sind zwei junge Leute aus dem Rhein-Main-Gebiet, die sehr gerne Filmen, und Erfahrung sammeln wollen.
Mehr über unsere Ideen etc. werden wir demnächst auf unserer unten verlinkten Homepage schreiben.

Geschichte des Projekts:
Ursprünglich wollten wir für den Filmwettbewerb Flimmer-MTK einen Kurzfilm über die Gefahren von Facebook drehen,
haben uns dann aber für einen Dokumentationsfilm entschieden.
Schnell war klar, das dieser das Nebeneinander von Natur und Industrie im Rhein-Main-Gebiet zeigen sollte.

Drehorte und Drehzeitraum:
Gedreht wurde größtenteils in den Herbstferien,
und zwar unter anderem am Maintower, den Weilbacher Kiesgruben, Startbahn West am Flughafen und am Main bei Eddersheim, falls jemand Ortskundig ist.

Veröffentlichung:
Am 29.1.2014 bei Flimmer-MTK, und auf unserem Youtube-Channel und der Homepage

Trailer:


Das fertige Video hat ca. eine Länge von 5 Minuten.

Wir würden uns über Rückmeldungen freuen!
Ihr Team von Marex Multimedia!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MarexMultimedia« (31. Januar 2014, 19:35) aus folgendem Grund: Präfix geändert


MarexMultimedia

unregistriert

2

Sonntag, 26. Januar 2014, 14:06

Filmposter fertig!

Nach einiger Zeit ist nun endlich auch das Poster für den Film fertig!
Seht selbst:
(im Anhang)
Feedback ist wie immer gerne erwünscht.
Ihr Team von Marex Multimedia!
»MarexMultimedia« hat folgendes Bild angehängt:
  • Filmposter klein.png

Black Cinema

Registrierter Benutzer

  • »Black Cinema« ist männlich

Beiträge: 721

Dabei seit: 29. Februar 2012

Frühere Benutzernamen: Mad Pictures

Hilfreich-Bewertungen: 73

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 26. Januar 2014, 19:21

Ich finde den Titel noch etwas plump und kann mir noch nicht genau vorstellen welchen Inhalt das ganze haben soll. Soll es zeigen wie die Industrie die Natur verdrängt? Oder einfach Aufnahmen von Beidem?
Poster finde ich schön nur ist in der oberen Hälfte ein seltsame Dopplung drin. Ist die geplant?

  • »Steckdosenteufel« ist männlich

Beiträge: 140

Dabei seit: 29. November 2011

Wohnort: Dresden

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 27. Januar 2014, 16:06

Hi,

ich bin ebenfalls gespannt wie es am Ende sein wird.

Die Eröffnungszene des Trailers mit "Natur" ab der 15. Sekunde und als Bild sieht man eine Autobahn bzw. Schnellstraße....also ich weiß nicht so recht...

Bevor ich jetzt rumrate wie ihr es machen wollt, warte ich aber einfach mal ab was kommt ;-)

mfg
der Stedo

MarexMultimedia

unregistriert

5

Freitag, 31. Januar 2014, 19:27

Hallo! Danke für eure Kritik!
Ich finde den Titel noch etwas plump und kann mir noch nicht genau vorstellen welchen Inhalt das ganze haben soll. Soll es zeigen wie die Industrie die Natur verdrängt? Oder einfach Aufnahmen von Beidem?
Poster finde ich schön nur ist in der oberen Hälfte ein seltsame Dopplung drin. Ist die geplant?
Die Dopplung soll das ganze ein wenig Industriehafter bzw. verschwommen erscheinen lassen.
Uns ist bei Vorbereitungen für ein anderes (abgebrochens) Projekt aufgefallen, wie dicht und harmonisch sich Natur und Industrie im RMG zusammenfügen, das sie sich quasi gegenseitig erobern. Aus diesem Unentschieden ist der Film entstanden.
Hi,

ich bin ebenfalls gespannt wie es am Ende sein wird.

Die Eröffnungszene des Trailers mit "Natur" ab der 15. Sekunde und als Bild sieht man eine Autobahn bzw. Schnellstraße....also ich weiß nicht so recht...

Bevor ich jetzt rumrate wie ihr es machen wollt, warte ich aber einfach mal ab was kommt ;-)

mfg
der Stedo

Abwarten brauchst du nicht mehr lange :)
Der Film soll, wie oben geschrieben, die Zusammengehörigkeit nzw. das miteinander zeigen, und die Autobahnszene passt finde ich ganz gut.


Und hier sieht man den fertigen Film:


Eigentlich ist alles wichtige ja oben Beschrieben, über Kritik würden wir uns freuen!
Danke und viele Grüße!
Marex Multimedia

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MarexMultimedia« (31. Januar 2014, 19:34)


stimp

Bowler Hat

  • »stimp« ist männlich

Beiträge: 89

Dabei seit: 13. Januar 2014

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 31. Januar 2014, 21:22

Die Bilder gefallen mir, aber einfach nur gegenüberstellen find ich etwas zu wenig.
Vielleicht hätte man bei einigen Einstellungen klarer darauf eingehen können wie genau die gezeigten Szenen in Verbindung stehen.
Das Industrie und Natur nebeneinander her gehen, ist ja an sich nun nichts ungewöhnliches.
Motto des Tages:
Wir sind der Brokkoli in der Currysoße der Vernunft...

EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 683

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 176

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 31. Januar 2014, 22:26

Also, ich liste jetzt einfachmal etwas detaillierter meine Kritikpunkte auf, bitte nehmt das nicht persönlich, es ist immer einfach etwas zu kritisieren. Mir hilft ausführliche Kritik immer sehr, obwohl es manchmal etwas nach "Kleinkram" aussieht. Seht es eher als Verbesserungsvorschläge und Tipps wie ihr da in meinen Augen einen "perfekten" Film draus machen könnt.

Ich probiers mal chronologisch zu machen.

- Der Titel
Der ist ziemlich platt und unpassend. Vorallem das versus stört mich. Ihr schreibt dass ihr zeigen wollt wie die beiden Teile miteinander harmonieren und interagieren. "Versus" erinnert mich eher an Tekken Prügelspiele.
Außerdem seit ihr bei der Schreibweise des Titels komplett inkonsistent. Der "schlechteste" Titel ist okay, wenn sich der Künstler was dabei gedacht hat. Aber bei euch ist es manchmal Industrie vs. Natur, mal Natur vs. Industrie, mal Natur vs Industrie, mal Natur vs. Industrie: Das Duell. Darauf solltet ihr achten, der Titel ist extrem wichtig bei Filmen.
Die Schriftart am Anfang ist auch nicht so ganz mein Geschmack. Wirkt sehr "draufgeklatscht". Hier hätte ich wohl eine etwas angepasstere Farbe ohne Outline genommen, dazu eine Schriftart ohne Serifen.

- Die Kategorisierung
ja, als "Kurzfilm" kann fast alles durchgehen wenn es nur absichtlich gemacht wurde. Trotzdem ist das für mich weniger ein Kurzfilm als eine dieser typischen Aneinanderreihungen von Beautyshots. Dagegen habe ich nichts, ich mache das selber gerne und damit kann man auch viel zeigen, aber es ist halt nur eine sehr dünne "Handlung" wenn überhaupt. Um daraus einen "Kurzfilm" zu machen würde ich versuchen entweder nen Voice-Over drüberzulegen, mit Musik und Grading eine Art Spannungsbogen einzubauen oder ähnliches.

- Die Musik
Die Musik klingt toll! Durchaus Varianz drin, ich meine einige bekannte Themen wiederentdeckt zu haben aber es klingt sehr professionell und angemessen. (Der Anfang klingt sehr nach dem Teldrassil-Thema in Wow) Nur die Platzierung der Musik stört mich ein kleines bisschen. Die Technik ist so offensichtlich "böse". Technische Anlagen kann man durchaus auch faszinierend darstellen (Close-Ups z.b.) und nicht immer nur rauchende Schornsteine und Zugtrassen. Etwas zu "heroisch" ist es mir am Anfang auch, aber das ist meine persönliche Meinung und Kritik auf sehr hohem Niveau.

- Vignetting
Ihr habt vorallem bei den Technikpassagen eine seehr starke Vignette drauf. Verbunden mit der 8bit Kompression erzeugt die sehr ekliges Banding und ist mir zu offensichtlich. Hier wäre weniger mehr gewesen. Es ist verlockend auf quasi jeden Shot eine Vignette zu tun (was ihr getan habt) aber damit verwirkt man den Effekt und es sieht aus als würde man das an ner alten Bildröhre gucken.

- Die Kamerabewegung
Die Qualität und Komposition der Shots ist meistens echt gut! Der erste Wolkenshot sieht verdammt gut aus. Respekt, da gibts nichts zu meckern. Leider scheint ihr das mit der Kamerabewegung nochnicht so ganz drin zu haben. Sehr oft ist die Kamerabewegung unstet, einen Tick zu schnell oder ihr habt einen ziemlichen Ausreißer drin oder ihr schneidet entgegengesetzte Bewegungen zusammen. Hier mal ein paar Tipps um das zu verhindern:
Haltet die Shots lange. Ruhig 15 Sekunden. So könnt ihr beim schneiden 5 Sekunden aus der Mitte wählen in denen die Kamera ruhig ist.
Zeigt nicht den Beginn der Bewegung. Wenn ihr einen Slidermove habt sieht man aktuell wie ihr "anfahrt". Das wirkt unsauber. Schneidet erst in den Shot wenn die Bewegung schon im Gange ist, dann ist es gleichmäßiger. Bei der Timelapse habt ihr auch nen Wackler drin. Da würde ich entweder die Bilder rausnehmen, es stabilisieren, den Shot kürzer machen oder die Timelapse einfach etwas länger laufen lassen wenn man schon beim Shot bemerkt, dass man gegengekommen ist.


So, das wars erstmal von mir :)

  • »Steckdosenteufel« ist männlich

Beiträge: 140

Dabei seit: 29. November 2011

Wohnort: Dresden

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 3. Februar 2014, 19:41

Hi,

also ich fand die Bilder schon sehr schön. Habt bestimmt ordentlich Zeit reingesteckt. Das sieht man.

Ich finde jedoch, dass die Handlung einer Erzähler gebraucht hätte. Es wird durch die Bilder Alltägliches festgehalten und den Zuschauern direkt vor die Augen gehalten. Das ist super! Aber ein Wort dazu wäre schöner gewesen. Vielleicht ein Denkanstoß fürs nächste Mal.

Ich schau wieder rein! Und wenns nur wegen der Bilder ist ;-)

mfg
der Stedo

MarexMultimedia

unregistriert

9

Dienstag, 4. Februar 2014, 20:00

Hallo!
Erstmal dankeschön für die Kritik!
Es freut uns, das ihr unser erstes größeres Projekt gelungen findet!
Hi,

also ich fand die Bilder schon sehr schön. Habt bestimmt ordentlich Zeit reingesteckt. Das sieht man.

Ich finde jedoch, dass die Handlung einer Erzähler gebraucht hätte. Es wird durch die Bilder Alltägliches festgehalten und den Zuschauern direkt vor die Augen gehalten. Das ist super! Aber ein Wort dazu wäre schöner gewesen. Vielleicht ein Denkanstoß fürs nächste Mal.

Ich schau wieder rein! Und wenns nur wegen der Bilder ist ;-)

mfg
der Stedo
Gedauert hat das ganze ca. 3 Tage die wir gedreht haben, und dann nochmal 4 halbe Tage bis das zufriedenstellend geschnitten war.
Als nächstes haben wir erstmal einen Film mit Story geplant, aber mit solchen Bildern wird sehr wahrscheinlich wieder etwas kommen.
Mit dem Sprecher hätten wir auch gerne was gemacht, das Problem ist jedoch, das sich unsere Stimmen zurzeit nicht gerade dafür eignen, und wir auch keinen im Bekanntenkreis haben, deswegen haben wir uns für diese Form entschieden.

Also, ich liste jetzt einfachmal etwas detaillierter meine Kritikpunkte auf, bitte nehmt das nicht persönlich, es ist immer einfach etwas zu kritisieren. Mir hilft ausführliche Kritik immer sehr, obwohl es manchmal etwas nach "Kleinkram" aussieht. Seht es eher als Verbesserungsvorschläge und Tipps wie ihr da in meinen Augen einen "perfekten" Film draus machen könnt.

Ich probiers mal chronologisch zu machen.

- Der Titel
Der ist ziemlich platt und unpassend. Vorallem das versus stört mich. Ihr schreibt dass ihr zeigen wollt wie die beiden Teile miteinander harmonieren und interagieren. "Versus" erinnert mich eher an Tekken Prügelspiele.
Außerdem seit ihr bei der Schreibweise des Titels komplett inkonsistent. Der "schlechteste" Titel ist okay, wenn sich der Künstler was dabei gedacht hat. Aber bei euch ist es manchmal Industrie vs. Natur, mal Natur vs. Industrie, mal Natur vs Industrie, mal Natur vs. Industrie: Das Duell. Darauf solltet ihr achten, der Titel ist extrem wichtig bei Filmen.
Die Schriftart am Anfang ist auch nicht so ganz mein Geschmack. Wirkt sehr "draufgeklatscht". Hier hätte ich wohl eine etwas angepasstere Farbe ohne Outline genommen, dazu eine Schriftart ohne Serifen.

- Die Kategorisierung
ja, als "Kurzfilm" kann fast alles durchgehen wenn es nur absichtlich gemacht wurde. Trotzdem ist das für mich weniger ein Kurzfilm als eine dieser typischen Aneinanderreihungen von Beautyshots. Dagegen habe ich nichts, ich mache das selber gerne und damit kann man auch viel zeigen, aber es ist halt nur eine sehr dünne "Handlung" wenn überhaupt. Um daraus einen "Kurzfilm" zu machen würde ich versuchen entweder nen Voice-Over drüberzulegen, mit Musik und Grading eine Art Spannungsbogen einzubauen oder ähnliches.

- Die Musik
Die Musik klingt toll! Durchaus Varianz drin, ich meine einige bekannte Themen wiederentdeckt zu haben aber es klingt sehr professionell und angemessen. (Der Anfang klingt sehr nach dem Teldrassil-Thema in Wow) Nur die Platzierung der Musik stört mich ein kleines bisschen. Die Technik ist so offensichtlich "böse". Technische Anlagen kann man durchaus auch faszinierend darstellen (Close-Ups z.b.) und nicht immer nur rauchende Schornsteine und Zugtrassen. Etwas zu "heroisch" ist es mir am Anfang auch, aber das ist meine persönliche Meinung und Kritik auf sehr hohem Niveau.

- Vignetting
Ihr habt vorallem bei den Technikpassagen eine seehr starke Vignette drauf. Verbunden mit der 8bit Kompression erzeugt die sehr ekliges Banding und ist mir zu offensichtlich. Hier wäre weniger mehr gewesen. Es ist verlockend auf quasi jeden Shot eine Vignette zu tun (was ihr getan habt) aber damit verwirkt man den Effekt und es sieht aus als würde man das an ner alten Bildröhre gucken.

- Die Kamerabewegung
Die Qualität und Komposition der Shots ist meistens echt gut! Der erste Wolkenshot sieht verdammt gut aus. Respekt, da gibts nichts zu meckern. Leider scheint ihr das mit der Kamerabewegung nochnicht so ganz drin zu haben. Sehr oft ist die Kamerabewegung unstet, einen Tick zu schnell oder ihr habt einen ziemlichen Ausreißer drin oder ihr schneidet entgegengesetzte Bewegungen zusammen. Hier mal ein paar Tipps um das zu verhindern:
Haltet die Shots lange. Ruhig 15 Sekunden. So könnt ihr beim schneiden 5 Sekunden aus der Mitte wählen in denen die Kamera ruhig ist.
Zeigt nicht den Beginn der Bewegung. Wenn ihr einen Slidermove habt sieht man aktuell wie ihr "anfahrt". Das wirkt unsauber. Schneidet erst in den Shot wenn die Bewegung schon im Gange ist, dann ist es gleichmäßiger. Bei der Timelapse habt ihr auch nen Wackler drin. Da würde ich entweder die Bilder rausnehmen, es stabilisieren, den Shot kürzer machen oder die Timelapse einfach etwas länger laufen lassen wenn man schon beim Shot bemerkt, dass man gegengekommen ist.


So, das wars erstmal von mir :)
Danke für deine vielen Tipps!
Dank Usern wie dir wissen wir, was das nächste mal besser werden kann.
Bezüglich Titel ist das ja geschmackssache, wobei wir bei den meisten anderen Sachen auch die Sans-Familie bevorzugen, wie du auf unserer Homepage siehst.

Bezgl. Technik, irgendwas müssen wir halt düster darstellen, und zur Natur passt das nun eher weniger, wir werden aber bei ähnlichen Projekten auf so etwas achten.

Bei der Vignettierung hatten wir sowieso unsere Probleme, da Magix mit der Alpha-Maske rumgesponnen hat, das werden wir aber auch versuchen anders zu lösen.

Danke nochmals für die Kritik!

Marex Multimedia

10

Dienstag, 4. Februar 2014, 20:22

Hmm, was haltet ihr davon, den Film etwas mit Interviews zu erweitern und ihm so mehr Tiefe und Struktur zu geben? Da fallen mir Themen ein wie Bebauung des Riedberg, was ja einen großen Eingriff in die dortige Flora und Fauna mit sich bringt, Flughafenausbau und Nachtflugverbot, die (bisher zum Glück nur hypothetische) Umweltgefahr durch die Chemiefirmen in der Region und das Atomkraftwerk in Biblis... (es ist stillgelegt, sodass dort keine Kernschmelze mehr stattfinden kann, trotzdem betrifft Radioaktivität das Gebiet. Und aktuell ist die Endlagersuche ja wieder im Gespräch.)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »jk86« (4. Februar 2014, 20:35)


Verwendete Tags

Frankfurt, Industrie, natur, Rhein-Main

Social Bookmarks