Du bist nicht angemeldet.

[in Postproduktion] Cloud Breaker

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

LensChange

unregistriert

1

Freitag, 15. März 2013, 18:53

Cloud Breaker

Hallo ich will euch unseren neuen Kurzfilm vorstellen.
Wir sind eine kleine Gruppe mit keiner bis wenig Erfahrung.
Ich selbst habe bisher nur Musikvideos und ein paar kleine Clips gedreht ohne großen Aufwand.
Dieses Projekt soll nun unser erster Kurzfilm werden und hoffentlich werden noch ein paar weitere folgen.



Titel: Cloud Breaker (wenn Tod der Weg zur Freiheit wird)

Genre: Thriller, Horror

Laufzeit: Ca. 10 min.

Inhalt:
6 Monate sind vergangen seit Julia das letzte mal ihren Sohn in den Armen hielt, doch jetzt kann sie nach ihrer Dienstreise endlich wieder zurück nach Hause.
In mehreren Ländern kommt es zu Ausschreitungen und Aufständen gegen die Regierungen und gegen die Globalisierung, die Menschen haben Angst vor der totalen Überwachung und dem einheitlichen Weltstaat doch noch lange ist kein Ausweg in Sicht.
Der Tag der für Julia der schönste werden sollte, wird der Anfang einer Geschichte die die Welt für immer verändern wird.
Durch die kleinsten Dinge entstanden die größten, durch diese werden sie auch wieder zu Grunde gehen.


Darsteller :

Christopher Kniat , Volker Bauer, Florian Ostermeier, Julia Schulz

Regie : Matthias Haberzettl, Christopher Kniat
Drehbuch : Matthias Haberzettl
Kamera : Matthias Haberzettl

Produktions Infos:

Kamera: Sony NEX-FS 100

Kulissen: 3. Aufbau Ca. 2 Tage

Budget : 1500 EUR

Teaser :



Trailer:



Wenn es Fragen gibt. Raus damit :D
Ich versuche euch immer auf dem Laufenden zu halten.

Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von »LensChange« (24. Juni 2013, 12:36) aus folgendem Grund: Aktualisierung


pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 15. März 2013, 19:02

Die Aufmachung des Teaser ist natürlich sehr hübsch und professionell. Allerdings fand ich es ziemlich langweilig, dass er nur aus Texteinblendungen bestand. Zudem hatte ich Schwierigkeiten, mit dem Lesen hinterher zu kommen (bin allerdings ein relativ langsamer Leser). In Kombination mit den zusätzlichen Informationen bin ich auf jeden Fall gespannt auf das Ergebnis.

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 15. März 2013, 19:20

Der Titelanfang fand ich sehr gut :thumbup: . Der Rest hat die Spannung nicht halten können und stimme meinen Vorredner zu. Bin dennoch gespannt, was wir noch zu sehen bekommen.

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 088

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 225

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 16. März 2013, 12:23

Die Aufmachung gefällt mir auch sehr gut. Die Texteinblendungen werden aber zu schnell wieder ausgeblendet. Bin aber gespannt auf den fertigen Film, da mich solche Themen interessieren.
„Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen, denn er wird nicht wiederkommen.“ -Jean-Luc Picard, Star Trek: Treffen der Generationen

maximus63

maximus 63

  • »maximus63« ist männlich

Beiträge: 289

Dabei seit: 29. April 2012

Wohnort: münchen

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 16. März 2013, 17:07

Die Musik läßt ja hoffen. Fand den Text auch zu schnell. Sieht gut aus. Woher habt ihr die Musik ?

LensChange

unregistriert

6

Donnerstag, 21. März 2013, 20:17

Mit dem Text muss ich euch zustimmen, da muss ich darauf achten mit dem Text im Kopf liest es sich von mal zu mal schneller
Die Musik ist gekauft. Ich dachten erst an eigene aber hatte leider nicht die Möglichkeit dazu.

LensChange

unregistriert

7

Dienstag, 28. Mai 2013, 13:05

News :
Ein paar Updates bezüglich der Dreharbeiten. Nach langem hin und her habe ich mich dazu entschlossen anstatt der Red auf die Sony Nex um zu satteln . Die ersparten Kosten fließen in die Requisiten. Ebenfalls haben wir das Budget um 500 eur erhöht um den Drehort besser gestallten zu können.

Es sind nur noch 2 Wochen dann geht es endlich los. Ab diesem Wochenende beginnen wir mit dem Auf bzw Umbau der Location.

Fragen ? ? ?

shortcutcliffe

unregistriert

8

Dienstag, 28. Mai 2013, 14:26

Was genau ist jetzt die Story? Oben steht nur ausführlich, dass die Welt sozusagen ganz schön am Abgrund steht - was aber ja nur die Ausgangssituation ist. Also welche Story entwickelt sich dann daraus?

Black Cinema

Registrierter Benutzer

  • »Black Cinema« ist männlich

Beiträge: 721

Dabei seit: 29. Februar 2012

Frühere Benutzernamen: Mad Pictures

Hilfreich-Bewertungen: 73

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 28. Mai 2013, 15:26

Das würde mich auch interessieren um was es wirklich geht. Aber bis jetzt klingt das Projekt sehr interessant! Hast du schon einen groben Anhaltspunkt, wann der Film oder ein Trailer erscheinen wird? Stemmt ihr das Budget selbst?

LensChange

unregistriert

10

Dienstag, 28. Mai 2013, 21:03

Da es ja ein Kurzfilm wird, will ich eigentlich nichts über die Story verraten. :)

Der erste Trailer ist für Anfang Juli geplant.

Veröffentlichung ist am 13.11.2013, habe oben das Bild aktualisiert und die Angaben.

Das Budget kommt aus meiner eigenen Tasche, durch diverse Musikvideos und kleinere Clips habe ich mir was angespart und finanziere so den Film.

shortcutcliffe

unregistriert

11

Dienstag, 28. Mai 2013, 22:17

Da es ja ein Kurzfilm wird, will ich eigentlich nichts über die Story verraten. :)

Und welchen Nachteil erwartest du, falls du es doch tust? Dass du die Spannung raus nimmst? In dem Fall kann ich dich beruhigen, denn Spannung erzeugt man nicht, indem man nichts verrät, sondern indem man den Anfang verrät. Dort werden nämlich die Konflikte und dramatischen Fragen angedeutet, die dann im Hauptteil und Schluss des Film beantworten werden. Wenn du den Anfang preis gibst, werden Fragen aufgeworfen, aber nicht beantwortet. Das schafft beim Publikum Interesse sich den Film anzusehen, weil sie durch die knappe Storyangabe geködert wurden und nun auch bitte wissen wollen, wie es ausgeht. Sie wollen das Vakuum ausgleichen, den Anfang einer interessanten Geschichte zu kennen, aber nicht den Rest.

Stell dir vor Django Unchained hätte man beworben mit: Der Film spielt zu Zeiten des wilden Westens, in der Sklavenhaltung noch ganz normal war. Sehen sie sich den Film unbedingt an!

Toll, man weiß, vor welchem Hintergrund das ganze stattfindet, aber hätte diese dürftige "Inhaltsangabe" denn wohl viele Leute neugierig gemacht? Wohl nicht. Denn sie wissen gar nicht, worum es überhaupt geht und deshalb generiert sich auch wenig Interesse. Denn man weiß nicht, ob es jetzt ein Liebesfilm zwischen einem Sklaven und einer weißen Farmerstochter wird, oder vielleicht doch ein Abenteuer Film, indem ein junger Mann durch Amerika reist. Man denkt sich einfach nur: Aha. Und worum geht's jetzt?

Was ich sagen will ist, du solltest ruhig den Protagonisten sowie den Konflikt, den er im Verlaufe des Films bekämpfen wird, bekannt geben. Auch wenn der Film nur 15 Minuten lang ist, steigert das das Interesse, weil man dann wissen will, wie es ausgeht. Die Story verliert dadurch nicht an Spannung - ganz im Gegenteil.

Es haben bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

L Lawliet

LensChange

unregistriert

12

Dienstag, 28. Mai 2013, 22:38

Update: ( Inhalt angepasst )

Derzeit laufen alle Räder auf Hochtouren, die Requisiten sind zum Glück alle rechtzeitig eingetroffen.
Ab Donnerstag werden alle Requisiten Filmtauglichgemacht und angepasst, der Drehort ist soweit fertig und wird schon eingerichtet.
Freitag beginnen wir mit den Aufnahmen für die Atmo und den Trailer (ohne Schauspieler), Samstag ab 5 Uhr werden die 2 voll geladenen Autos zum Drehort gebracht und alles fertig vorbereitet für die erste Klappe.

Die ersten Bilder vom Dreh werde ich Sonntag nach Drehschluss hochladen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LensChange« (12. Juni 2013, 23:15)


LensChange

unregistriert

13

Mittwoch, 12. Juni 2013, 23:24

Endlich sind die Requisiten da :)


LensChange

unregistriert

14

Sonntag, 23. Juni 2013, 21:54

Update:

Der erste Trailer ist fertig, bin gespannt auf eure Kritiken. :)

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 23. Juni 2013, 22:03

Der Trailer ist insgesamt richtig cool, zwei kleine Anmerkungen:

- Sich so viel Mühe geben und dann "Gefährlicher" falsch schreiben? Come on. ;)
- Die Pause vor "Hände" ist viel zu lang, ich würde das direkt in das Satzfragment übernehmen, ohne noch mal extra abzutrennen.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »L Lawliet« (23. Juni 2013, 22:08)


LensChange

unregistriert

16

Sonntag, 23. Juni 2013, 23:52

oooops ! :) danke dir.
hab das mit dem Text am Schluss mal übernommen
Freut mich das er bis auf einen miesen Bock XD gefällt ;)

Mr. B

Registrierter Benutzer

  • »Mr. B« ist männlich

Beiträge: 480

Dabei seit: 26. Oktober 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 24. Juni 2013, 02:19

Euer Projekt sieht ja sehr interessant aus, bin nämlich gerade selbst in Endzeitstimmung dank "The Last of Us". Ne schöne Schutzmaske habt ihr da ergattern können und dass ihr mit der FS100 dreht ist ja schon mal vielversprechend.

Nach dem Trailer muss ich allerdings sagen, dass ihr bei der Farbkorrektur nochmals über die Bücher müsst. Schnitt, Titeldesign, Sound – alles wirklich gut und macht Lust auf mehr. Das Bild fällt dagegen aber extrem ab.
Es sieht unnatürlich abgedunkelt aus, richtig verunstaltet, so dass ich zuerst dachte, ihr dreht mit einer Aldi-Kamera, bevor ich dann etwas von FS100 gelesen habe.
Eure Szenen sind z.T. überbelichtet und deshalb war z.B. das Gesicht bei 0:52 im Trailer ursprünglich weiss. Durch euer Abdunkeln des Bildes ist das Gesicht nun eine graue Fläche ohne Struktur.

Ich habe mir die Mühe gemacht, dies für euch zu illustrieren: Auf dem folgenden Bild siehst du oben deine gräulich blasse Szene und unten wie dies zu Stande kam. Ich habe dazu kurz ein überbelichtetes Bild gegoogelt und dann mit dem Kurventool die hellen Bereiche gedrosselt. Herauskommt eine graue strukturlose Masse. Leider sieht man das bei Amateurfilmen sehr oft, deshalb lege ich dieses Problem hier mal ausführlich dar und hoffe, dass das viele sehen :)


Deshalb Tipp für euch: Schaut ab jetzt, dass ihr die Szenen nicht überbelichtet. Alles was zu hell und dadurch weiss ist muss weiss bleiben, sonst habt ihr eine graue strukturlose Fläche, das heisst ihr müsst solche weissen Stellen vermeiden.

Ausserdem sind eure Farben noch zu knallig für das Endzeitszenario, ihr dürftet da ruhig etwas dezenter werden und ev. mit einem blauen oder braunen Farbton arbeiten, damits düsterer und filmischer wirkt.
Der Rest ist aber nicht schlecht, wenn ihr die Farbkorrektur noch in den Griff kriegt kanns was werden ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mr. B« (24. Juni 2013, 02:41)


LensChange

unregistriert

18

Montag, 24. Juni 2013, 12:33

Danke für die Kritik.
Das mit der Überbelichtung ist mir bekannt, wir hatten uns die Kamera und die passenden Objektive dazu geliehen das Problem war das wir bei 3 Objektiven die Blende nicht verstellen konnten da der Stellring für die Blende leer durch ging, leider mussten wir dann mit dem arbeiten was wir hatten, da wir so schnell keinen Ersatz bekommen hätten.
Ich werde allerdings jetzt noch mehr darauf achten und versuchen es beim Film selbst zu vermeiden.

Social Bookmarks