Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 3. November 2010, 00:48

Thandom Media präsentiert: AMOK (Film online)




Cast
Michael Rautenberg ... ist ... Steffen Bergmann
Anne Sophie Waider ... ist ... Tamara Kurzmann
Daniel R. Lambach ... ist ... Martin Felsbach
Noah Hunter ... ist ... Lehrer Matthias Behrend
Leoni Selina Bäcker ... ist ... Franka Schneider
Felix Kramer ... ist ... David Sieberland

Crew
Regie: Daniel Schumann
Drehbuch: Thorsten Homberger
Produzent: Thorsten Homberger & Daniel Schumann
Kamera und Schnitt: Daniel Schumann
Titelmelodie komponiert von: Felix Kramer
Musik komponiert von: Andreas Max
Regieassistenz: Felix Kramer & Thorsten Homberger

Eine Millennium Film / Thandom Films Präsentation
Produktion: Bad Eyes Pictures

Laufzeit: 13 Minuten
Bild: 2.35 : 1
Ton: Stereo


Die Story
Still und einsam. Die Gänge verlassen. Die Klassenräume leer. Der Pausenhof verwildert. Tamara (Anne Sophie Waider) und Martin (Daniel R. Lambach) kehren nach einem Jahr an den Ort des Geschehens zurück. Die Schule ist nun geschlossen. Doch die blanke Angst wabert noch immer aus den kleinsten Wandritzen und erweckt furchtbare Erinnerungen an damals. An einem Tag wie jeder andere veränderte der Schüler Steffen (Michael Rautenberg) das Leben der gesamten Schüler, als er Amok lief und mit einer Pistole ziellos Menschen tötete. Tamara und Martin suchen nun die Konfrontation mit ihren Ängsten und begreifen erst jetzt, was damals wirklich passiert ist.

Hintergrund
Die Story entstand nach dem letzten Amoklauf in Winnenden 2009. Ein Jahr Entwicklung durchlief das Drehbuch bis zu seiner Fertigstellung. Anfang 2010 startete die Pre-Production, nachdem Daniel Schumann ("Das Spiel " "Rogue Way "), aus NRW, als Regisseur und Kameramann gewonnen werden konnte. Beratend zur Seite für AMOK stand Filmemacher Yvo René Scharf ("Flexibel Marketing ") aus Kassel (Nordhessen).

Im Spätsommer 2010 wurde der Film in 3 Tagen abgedreht. Als Kulisse stand ein ehemaliges Schulgebäude im nordhessischen Bad Karlshafen zur Verfügung. Die Darsteller kamen von der Schule für darstellende Kunst in Kassel und der Schauspielschule Kassel.

DVD jetzt erhältlich
Hauptmenü
Kapitelanwahl
Extra: Interview mit dem Regisseur und dem Drehbuchautor / Produzenten
im MILLENNIUM FILM ONLINE SHOP


News: THANDOM MEDIA (Blog)


SZENENBILDER AUS DEM FILM

Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von »Thandom Media« (8. Oktober 2011, 14:33)


2

Freitag, 10. Dezember 2010, 23:25

Kinopremiere von AMOK im Cineplex Capitol Kassel



Sonntag, 30. Januar 2011 · 15:00 - 16:30


Cineplex Capitol Kassel
Wilhelmsstrasse 2
Kassel, Germany

Millennium Film und Thandom Films präsentieren
AMOK
Ein Film von Daniel Schumann (Regie & Kamera)
und Thorsten Homberger (Drehbuch & Produktion)

Darsteller: Michael Rautenberg / Anne Sophie Waider / Daniel R. Lambach / Noah Hunter / Leoni Selina Bäcker / Felix Kramer

Zwei
Schüler suchen die Konfrontation mit ihren Ängsten und besuchen ein
Jahr später ihre ehemalige Schule, wo die schreckliche Tat stattfand.
Sie begreifen erst jetzt, was damals wirklich passiert ist.

Nach dem Hauptfilm zeigen wir den Directors Cut von "Das Spiel" von Regisseur Daniel Schumann

Premiere des Dramas im Cineplex Capitol in Kassel
Eintritt: 2 Euro
Einlass: 14:30 Uhr

WEGBESCHREIBUNG:
Per Auto:
Kassel Richtung Stadtmitte
Rudolf Schwander Straße / Treppenstraße
Ständeplatz
Kostenlose Parkplätze am Stadtmuseum

Per Bahn:
Haltestelle: Wilhelmsstraße / Stadtmuseum
RT 3 / Kassel - Auestadion
RT 5 / Kauffungen Papierfabrik
RT 4 / Kassel - Rathaus
Tram 7 / Bf. Wilhelmshöhe
Tram 5 / Baunatal (Haltestelle: Scheidemannplatz)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thorti« (10. Dezember 2010, 23:32)


  • »Epicon« ist männlich

Beiträge: 458

Dabei seit: 6. August 2010

Wohnort: Ludwigsburg

Hilfreich-Bewertungen: 53

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 11. Dezember 2010, 01:35

Hört sich Storymäßig sehr gut an. Auch die Vorgehensweise der Produktion ist sehr effizient gelöst wie ich finde. Ich bin gespannt auf den Trailer. Wird der Film auch voll Online zu sehen sein?

Epi

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 11. Dezember 2010, 01:48

Vielleicht schau ich mal vorbei! :)

5

Samstag, 11. Dezember 2010, 23:23

@Epicon

Wir arbeiten gerade fieberhaft an einem Trailer, um zu gewährleisten, dass der Trailer den Film dementsprechend bewirbt: als ein Projekt, dass das Thema in einem sensiblen Ton behandelt. Er wird wenn alles gut läuft, Anfang Januar natürlich hier und im Web veröffentlicht.
Wie es mit dem Film weitergeht, entscheidet sich auf der Premiere, da wir dort die Zuschauerreaktionen auswerten. Sollte alles gut laufen, soll der Film auch auf Festivals laufen. Eine Online Auswertung wird wahrscheinlich auch in Betracht gezogen.

@Birkholz
Dein Kommen würde mich sehr freuen. Das Zweitwichtigste auf Premieren ist es ja, neue Kontakte zu knüpfen und kreative Köpfe zusammenzuführen.

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 11. Dezember 2010, 23:54

Gibts irgendwo nen Trailer?

7

Sonntag, 12. Dezember 2010, 00:05

Gibts irgendwo nen Trailer?

Trailer ist noch in Arbeit. Soll Anfang Januar veröffentlicht werden.

Thandom Media

unregistriert

8

Montag, 24. Januar 2011, 11:01

Die Vorbereitungen für die große Premiere sind soweit abgeschlossen, der Kinosaal hat eine coole Atmosphäre, der Ablauf ist geklärt in zwei Tagen geht es dann nur noch zur Sichtkontrolle von Bild und Ton.

Lukas F.

unregistriert

9

Dienstag, 1. Februar 2011, 23:00

Wie sieht es mit dem Trailer aus oder gar den kompletten Film?

Thandom Media

unregistriert

10

Mittwoch, 2. Februar 2011, 12:52

Nach einer erfolgreichen Kinopremiere werden wir erstmal die Kurzfilmfestivalsaison nutzen um dort den Film zu präsentieren. Relase Premiere im Web wird dementsprechend Janaur 2012 sein, Nutzer des Amateurfilmforums kommen natürlich auf den Geschmack den Film einen Monat vor dem offiziellen Release also im Dezember 2011 zu sehen.

Wie gesagt, uns ist es wichtig, dass der Film erstmal auf Kurzfilmfestivals läuft, weil wir auch unsere Darsteller, die (fast) alle Schüler von Schauspielschulen sind, dementsprechend zu fördern. Sobald die Saison vorbei ist, wird der Film im Web veröffentlicht.

Trailer und Bilder werden auf jeden Fall in der nächsten Zeit folgen, aber momentan fehlt uns die Zeit.

Lukas F.

unregistriert

11

Mittwoch, 2. Februar 2011, 21:56

Hab die Bilder der Premieren gesehen. Sah gut aus! :)

Klar, kann ich verstehen. Freu mich auf ein Trailer.

Thandom Media

unregistriert

12

Sonntag, 20. Februar 2011, 00:53

IMPRESSIONEN AUS DEM FILM

THANDOM FILMS - BLOG - BILDER AUS DEM FILM

Viel Spaß

Thandom Media

unregistriert

13

Mittwoch, 22. Juni 2011, 23:51

DVD jetzt erhältlich



Hauptmenü
Kapitelanwahl
Extra: Interview mit dem Regisseur und dem Drehbuchautor / Produzent
im MILLENNIUM FILM ONLINE SHOP

BrickmasterTM

unregistriert

14

Donnerstag, 23. Juni 2011, 06:14

Ich weiß nicht wie das bei euch angekommen ist, ich würde aber einem solchen Film mit Skepsis gegenüber treten. Ein Film über einen Amoklauf?

Birkholz

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 23. Juni 2011, 10:56

Ein Film über einen Amoklauf?


Ist nichts Außergewöhnliches.

BrickmasterTM

unregistriert

16

Donnerstag, 23. Juni 2011, 12:51

Ich persönlich finde es hart an der Grenze zu dem was man drehen sollte! Aber ich denke es hängt bei diesem Thema von der Sicht ab. Ob aus der, der Opfer oder des Täters. Aus der Täters wäre ja nach dem wie man es gedreht hat wahrscheinlich noch am kritischsten! Ich hoffe du verstehtst was ich meine.

Mr Dude

unregistriert

17

Donnerstag, 23. Juni 2011, 14:14

Das Thema Amoklauf ist besonders in der Amateurfilmszene ein häufig bedientes. Die Leute haben das passende Alter dafür und sie sehen die Dinge aus der Sicht der Schüler. Sei es Opfer oder Täter. In den letzten Jahren hab ich hier im Forum einige Amok.-Filme gesehen. Ich finde es super, dass man statt mit Waffen durch den Wald zu rennen, versucht ein Waffen-Thema ernsthaft anzugehen. Dabei ist es mir völlig gleich ob man den Amokläufer begleitet und seine Motive und angebliche Ausweglosigkeit zeigt oder das Leid der Opfer. Daniel Birkholz ist da ja seinen eigenen Weg rangegangen und hat das Thema mysteriös aufgearbeitet - Fand ich auch spitze. Deine Angst verstehe ich aber. Man wird als Nicht-Profi nicht immer ernst genommen und dann wird einem gern mal Gewaltverherrlichen unterstellt, obwohl man das Gegenteil im Sinn hatte. Das ist sehr kompliziert. Auch aus der Sicht des Täters kann man den Film drehen. Jedoch ist man dann ganz schnell in der Richtung "habt doch Verständnis für den Armen Kerl".

Sorry für halb OT.

Lukas F.

unregistriert

18

Sonntag, 26. Juni 2011, 13:34

Und wie schaut es nun mit einem Trailer aus?

Thandom Media

unregistriert

19

Samstag, 8. Oktober 2011, 14:31

Endlich ist er online...

AMOK



20

Samstag, 8. Oktober 2011, 22:50

Die einzige Aufmerksamkeit, die ein Amokläufer bekommt, ist durch die Berichterstattung!
Deswegen passieren auch immer wieder Amokläufe weil in der Regel im Durchschnitt eine ganze Woche lang darüber berichtet wird!
Amokläufer wissen das und deswegen passieren die Amokläufe auch immer wieder in so (relativ) kurzer Folge hintereinander.
Langsam begreift das auch die Presse und erwähnt sowas nur kurz,
zumindest gab´s diesbüglich kürzlich auch eine Bitte des Presserates (im Auftrag der Polizei/Psychologen) an die Presse.

Zum Film:
Amokläufer laufen AMOK, die quatschen nicht rum, die handeln!
Gerade diese Hilflosigkeit, dass man da nicht eingreifen kann, macht es zum Amoklauf, sonst wär´s ja "nur" ne Kurzschlusshandlung.
Ich habe wenig Amok gesehen, mehr verhaltenes Handeln.
Technisch jedoch auf gutem Niveau.
Also überlasse ich lieber mal anderen die ausführlichere Kritik.

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.