Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Puerto

Registrierter Benutzer

  • »Puerto« ist männlich
  • »Puerto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 19. November 2009

Wohnort: Groß Lindow

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 6. September 2010, 18:05

Stargate Special-Forces





Stargate Special Forces | Facebook

Stargate: Special Forces | Das Brandenburger Fanfilmprojekt zu Stargate


Special Forces - Interview #01


Erscheinungsdatum
2012-2013
Genre
Science Fiction
Info
Fan-Film Projekt in Brandenburg

Rahmenhandlung

FOLGE EINS DER DEUTSCHEN STARGATE FANTRILOGIE BESCHÄFTIGT SICH VORDERGRÜNDIG DAMIT, WIE EIN NEUER GOAULD INS SPIEL GEBRACHT WIRD, DER ÄHNLICH WIE ANUBIS WEGEN SEINER GRAUSAMKEIT VON SEINEN ARTGENOSSEN GEFÜRCHTET WURDE UND DEN SIE DESHALB ÄHNLICH WIE ANUBIS VERBANNT HABEN. ER NENNT SICH MONTH (DER ÄGYPTISCHE GOTT DES KRIEGES). MONTH WIRD SCHON IN DIESER FOLGE MÄCHTIG ÄRGER MACHEN UND DAS WIRD SICH AUCH IN ZUKUNFT NICHT ÄNDERN, SOVIEL SEI SCHON MAL VERRATEN.

DIE HANDLUNG: NACHDEM SICH DIE SPECIAL FORCES TEAMMITGLIEDER UNTEREINANDER BEI EINER ERSTEN TEAMBESPRECHUNG KENNENGELERNT HABEN GEHT ES AUCH SCHON NACH EINER KURZEN BESPRECHUNG DER LAGE AUF EINE FREMDWELTENMISSION. EIN GOAULDSPION DER SICH IN EINEM SGC MITARBEITER EINGENISTET HAT FLIEHT DURCH DAS TOR AUF EINEN GOAULDPLANETEN DEN KEIN SG TEAM BISHER ERFORSCHT HATTE.

DA KEIN ANDERES SG TEAM VERFÜGBAR IST MACHT SICH NUN DIE SPECIAL FORCES AUF DEN WEG, UM DEN GOAULD UM JEDEN PREIS ZU STOPPEN, DEN ER VERFÜGT ÜBER WICHTIGE SICHERHEITSINFORMATIONEN DIE DIE ERDE IN GROSSE GEFAHR BRINGEN KÖNNTEN. DAS RISIKO DAS DIE SPECIAL FORCES NICHT MEHR ZURÜCK KOMMT IST SEHR HOCH, DA SIE NICHT WISSEN WAS DORT AUF SIE WARTEN WIRD. ES KOMMT WIE ERWARTET ZU EINEM KAMPF UM LEBEN ODER TOD DER BIS ZULETZT AUSGETRAGEN WIRD. DEN DEM FEIND GELINGT ES DURCH GESCHICKTE MANÖVER DEN VORTEIL DAS ER SICH AUF DIESEM PLANETEN SEHR GUT AUSKENNT, GESCHICKT AUSZUNUTZEN. WIRD ES DER SPECIAL FORCES GELINGEN DEN GOAULDSPION ZUR STRECKE ZU BRINGEN?

SEIN SIE GESPANNT, DEN SOVIEL SEI SCHONMAL VERRATEN: ES WIRD EIN SEHR UNERWARTETES ENDE MIT ADRENALIN BIS ZUR LETZTEN SEKUNDE GEBEN. ALSO FREUEN SIE SICH AUF EINEN FANFILM DER BESONDEREN ART.

Regie
Ricardo Lehmann (Will Armstrong)
Autor
Matthias Schaller
Drehbuch
Matthias Schaller/Ricardo Lehmann (Will Armstrong)
Produzent
Ricardo Lehmann (Will Armstrong)




Unser Teaser ist nun Online, viel Spaß beim ansehen.

http://stargate-sf.de/?p=753

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Puerto« (2. April 2012, 19:51)


2

Montag, 6. September 2010, 18:17

Schade, Schade!.
Man kann hier nicht viel erkennen! Wars nicht wert anzukucken. Klar man hat gesehen das ihr schöne Kostüme und einen Wald als set habt aber sonst wenig.
Hättet eher warten müssen bevor ihr die Öffentlichkeit informiert. Ganz negativ ist es zwar nicht auf das projekt aufmerksam zu machen aber eindeutig zu früh!.

Grrenscrren

unregistriert

3

Montag, 6. September 2010, 19:35

Der schnitt war auch nicht so gut.
Am Anfang hättet ihr öfters schneiden müssen.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Puerto

cj-networx

unregistriert

4

Montag, 6. September 2010, 19:53

Das war leider nix!
dieses Rauszommen sekunden lang ist sowas von boring! Da hätte man paar Perpektioven und schnellere Schnitte machen können...
Ja schön.. da geht diese Frau in Uniform an die 20 Sekunden geradeaus udn der Kameraman (das bist wohl du) zommt die ganze Strecke raus. oO wtf?


Was mich an deiner Einstellung extrem stört, das du hier keinerlei Fragen stellst und einfach versuchst dein Ding durchzuziehen mit scheiß auf Verluste.. so wirst du dich nie entwickeln und nix lernen!
Kann mich noch zu gut an deine "Effekte" erinnern wo ihr Böller im Wald gezündet habt ?(

Tip: bevor du dir nen ganzen Film fabrizierst, übe doch einfach mit paar Clips einige Sachen wie Schnitt, Kamera,Mündungsfeuer und naja die anderen Sachen halt , die man für so nen Film braucht.
Aber ehrlich wenn du so weiter machst und wirkich dickköpfig alle Tips ignorierst, wird dir bald hier keiner Beachtung schenken!

üb mal lieber bischen!

Puerto

Registrierter Benutzer

  • »Puerto« ist männlich
  • »Puerto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 19. November 2009

Wohnort: Groß Lindow

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 6. September 2010, 19:55

der zweite teaser wird besser werden :)

Puerto

Registrierter Benutzer

  • »Puerto« ist männlich
  • »Puerto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 19. November 2009

Wohnort: Groß Lindow

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 6. September 2010, 22:04

Ich hoffe der zweite Teaser sagt euch mehr zu :)


7

Dienstag, 7. September 2010, 20:29

Was soll daran besser gefallen? 8|
Das sind die selben bilder wie das erste nur das du noch sozusagen ein intro in hintergrund laufen hast!.
LANGWEILIGER!
sorry. :pinch:

8

Dienstag, 7. September 2010, 20:51

Fühle mich ein ganz klein wenig verarscht xD


Der 2. Teaser ist im grunde wie der 1.

Die Bilder und der Schnitt sind sowas von gähnend langweilig... da hättet ihr auch nur den Wald aufnehmen können...

Wenn aus dem Film irgendwas werden soll, dann übe dringend Schnitt, Kameraarbeit und Dramaturgie

Die scheinen ja bislang noch keinen satz gesagt zu haben
und von der story kam auch noch nichts rüber
ist die story vll, dass SG1 einmal 20minuten durch den Wald läuft?

Sorry, dass ich jetzt ein wenig ruppiger werde, aber vielleicht merkst du dann, dass du noch sehr sehr viel zuüben und zu verändern hast.
Würde die Bilder wegwerfen, das projekt auf eis legen und erstmal üben üben üben... ansonsten ist es nur Geld und Zeitverschwendung, was ich
wirklich schade fände...


lg

sollthar

unregistriert

9

Dienstag, 7. September 2010, 21:04

Hm, also für mich das einfach nur langweilig. Da seh ich jemanden in Kostüm durch den Wald laufen... 4 Minuten lang...
Der Teaser zeigt mir vorallem etwas: Da hat jemand so absolut gar kein Gespür für Spannung oder dafür, wie man Inszeniert - Wer so einen Teaser veröffentlicht, dem fehlt es an ziemlich viel. Da kann ich mir in etwa vorstellen, wie der fertige Film wird... Und das ist nichts, was ich mir ansehen will. Sorry.

Mein Tipp wäre: Setzt euch lange und intensiv mit Film-Inszenierung auseinander, schreibt eine gute Story und erzählt die dann spannend. Und veröffentlich nicht jeden Murks, nur weil ihr unbedingt was zeigen wollt. Dieser Teaser erreicht nämlich nur, dass sich die Leute genau NICHT für euer Projekt interessieren, weils einfach nicht gut wirkt. Bei mir hat er das geschafft.

Puerto

Registrierter Benutzer

  • »Puerto« ist männlich
  • »Puerto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 19. November 2009

Wohnort: Groß Lindow

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 7. September 2010, 21:16

na ok, muss ich mir jetzt übern winter ideen machen wie ich das spannender und besser rüber- und hinbekomme :)

ich bedanke mich ;)

Schattenlord

unregistriert

11

Dienstag, 7. September 2010, 22:15

Sehe es wie die anderen. Es ist halt leider nichts interessantes dabei, auch wenn Kostüm zu überzeugen weiß.

Übern Winter Ideen sammeln ist gut. Am Besten du guckst nochmal Staffeln 1-7 durch. ;)

Schattenlord

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Puerto

12

Dienstag, 7. September 2010, 22:37

Zeigt erst von euren Projekt was wenn ihr etwas in der "Hand" habt.
Macht erstmal einen schein Trailer. SPannung pur. muss ja nix mit der Story zu tun haben!.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Puerto

13

Mittwoch, 8. September 2010, 09:14

Hi,

habe das Projekt gerade auch hier entdeckt.

Tatsächlich kann man in dem Teaser noch Handlungsbedarf für die Verfilmung der Story erkennen. Es reicht leider nicht, die Szenen wie ein Theaterstück im Wald aufzuführen und aus großer Entfernung mit der Kamera mitzufilmen. Leider etwas schade. Da ist noch mehr möglich. Was bei der eigentlich in den ersten Sekunden angedeuteten spannenden Ausgangslage (Mensch wacht verloren und allein im Wald auf) zu erwarten wäre, sind schnelle Schnitte und vor allem Nahaufnahmen.

Nehmen wir mal das Beispiel Lost. In der ersten Szene, als jemand im Dschungel allein aufwacht....ziemlich ähnliche Szene, wie bei euch....sieht man schnelle Schnitte und vor allem Details (sich öffnendes Auge, Angstgesicht, schnelles Kopfdrehen). Das vermisst man in dem gezeigten Material leider etwas. Die Protagonistin dreht sich mit der Waffe erschrocken im Wald um...ja aber wohin...dem Zuschauer ist nicht bekannt, ob und wodurch sie sich denn überhaupt erschrocken hat. Da wäre ein knistern im Wald, oder ein vorbeihuschendes irgendwas sinnvoll gewesen. So sagt es leider zu wenig aus.
Es sieht so aus, als wäre bei euch tatsächlich noch nicht mehr Material vorhanden. An sich ist das ja nicht schlimm. Man kann einen Teaser auch mit nur einer Szene gestalten. Aber diese muss spannend erzählt werden. Man sagt, so in etwa 5 Sekunden sollte man maximal zeigen, dann könnte durchaus ein Schnitt kommen, beispielsweise zur Detailaufnahme.

Aber Kostüme und im Prinzip auch die Farbgebung überzeugen zumeist. :)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Puerto

sollthar

unregistriert

14

Mittwoch, 8. September 2010, 09:19

Zitat

Was bei der eigentlich in den ersten Sekunden angedeuteten spannenden Ausgangslage (Mensch wacht verloren und allein im Wald auf)


Nur so am Rande: "Mensch wacht verloren und allein im Wald auf" ist dermassen abgelutscht und vorallem auch völlig irr (Es gibt sehr wenige Situationen, in denen ein Mensch verloren und allein im Wald aufwachen würde), dass es als Anfang niemanden vom Hocker haut. AUch erzählerisch ist der Teaser damit leider auf einem ähnlichen Niveau wie die Inszenierung.

So wie "Ich wachte auf und öffnete die Augen" so ziemlich DER klassische Anfang in Schulaufsätzen auf der Mittelstufe ist. Interessant ist er dennoch nicht. :)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Puerto

15

Mittwoch, 8. September 2010, 09:24

Nur so am Rande: "Mensch wacht verloren und allein im Wald auf" ist dermassen abgelutscht und vorallem auch völlig irr (Es gibt sehr wenige Situationen, in denen ein Mensch verloren und allein im Wald aufwachen würde)
Es ist zwar abgelutscht, aber für einen Fanfilm trotzdem verwertbar. Gibt sicher bessere Filmanfänge, aber absolut unpassend find ich es nicht. Zu Stargate passt es ja irgendwie auch. Kommt eben auf das Wieso und Weshalb der Situation an. Muss man nur gut verkaufen.

Wenn es gut gemacht ist...warum nicht was einfaches probieren? Man kann ja versuchen das, was bereits vorhanden ist...wird ja sicher ein Script geben...besser umzusetzen. Eine gute Story ist das A und O, das ist klar, aber prinzipiell ist die gezeigte Szene ja nicht grundlegend fehl am Platze, nur an der Umsetzung hapert es noch etwas. ;)

btw: Die Musik ist o.k. Weiß nicht, ob sie von euch selber stammt, aber find ich an sich passend für einen Stargate-Fanfilm. Wobei sie in Verbindung mit dem langsamen Schnitt des ersten Teasers dazu beiträgt, dass dieser sich etwas zieht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kjva04« (8. September 2010, 09:30)


sollthar

unregistriert

16

Mittwoch, 8. September 2010, 09:35

Ich bin jetzt mal kleinlich. :)

Zitat

Es ist zwar abgelutscht, aber für einen Fanfilm trotzdem verwertbar. Gibt sicher bessere Filmanfänge...


Fanfilme dürfen/sollen/können abgelutschtes verwenden? Warum? Wenn es, wie du ja selbst auch sagst, bessere Filmanfänge gibt... Warum nicht nach eben so einem suchen und den verwenden? Genau diese ich geb mich mit dem einfachsten/erstbesten zufrieden Mentalität ist es ja, die langweilige Fanfilme bzw Filme überhaupt hervorruft. Die Szene verliert ja nichts durch einen besseren Anfang. Sie gewinnt.

Zitat

prinzipiell ist die gezeigte Szene ja nicht grundlegend fehl am Platze, nur an der Umsetzung hapert es noch etwas.


Sicher ist eine gute Umsetzung in der Lage, darüber hinwegzutäuschen, dass das gezeigte total 0815 ist. Nur auch hier: Es schadet ja nichts, sich 5 Minuten länger Gedanken zu machen und eine Szene inhaltlich etwas origineller aufzulösen als "Person wacht alleine im Wald auf und läuft dann 4 Minuten umher".

Wenn ich mir hier die Umsetzungsqualität ansehe, dann glaube ich nicht, dass da plötzlich eine Umsetzung auf Topniveau folgt. Daher muss der Film, wenn er ein grösseres Publikum finden und begeistern will, auf anderer Ebene punkten. Und wieso könnte das nicht die Drehbuchebene sein?

Das ist zumindest meine Auffassung und mein Tipp. :)

17

Mittwoch, 8. September 2010, 09:50

Sicherlich sind andere Filmanfänge denkbar und bessere gibt es auf jeden Fall. Ich tu mich nur etwas schwer damit, eine bereits geplante Story...und soweit ich weiß, ist der Dreh des Films in vollem Gange, komplett über den Haufen zu werfen. Wenn noch etwas zu ändern geht, ist es natürlich eine Option.

Ich kenne das Drehbuch selber auch nicht. Aber denkbar wäre es natürlich, dass sich aus der uns bekannten Situation heraus etwas wirklich spannendes entwicklen könnte. Die gezeigte Szene muss natürlich stark gekürzt werden. Ist als solche viel zu lang. Aber muss man schauen, was sich entwickelt.

Was eben wichtig ist, ist eine gelungene Kameraführung und ein sauberer Schnitt. Die Umsetzung macht halt viel aus.
Ich gebe dir aber wirklich recht...bessere Filmanfänge gibt es sicher...und wären bei dem vergleichsweise wirklich goßen Budget im hohen vierstelligen Bereich vielleicht auch zu erwarten. Aber mal schauen, wie sich das Projekt weiter entwickelt. Bin gespannt.

sollthar

unregistriert

18

Mittwoch, 8. September 2010, 10:08

Ich würde mich viel schwerer damit tun, viel Zeit und Arbeit in etwas zu investieren, was nachher überhaupt nicht funktioniert und kein Publikum findet.

Neudrehs, Nachdrehs und Zusatzdrehs gehören beim Film absolut mit dazu. Man merkt, etwas funktioniert nicht: Dann muss man halt eventuell sogar nochmal von vorn beginnen oder neue Sequenzen / zusätzliche Sequenzen auf Basis eines überarbeiteten Plans drehen. Musste ich auch einige Male schon tun. Es ist immer möglich und gehört zum Film nun Mal dazu.

Ausser natürlich, man gibt sich damit zufrieden, ein Resultat zu haben, das nicht funktioniert. Und das hier, sollte es denn wirklich ein Teil aus dem Film sein, funktioniert nicht. Auf keiner Ebene. Und das ist schade für die Zeit, die nun noch weiter investiert wird, ohne dass man verbessert und am Ende vielleicht ein paar Tage mehr investiert , dafür ein Resultat hat, worauf man stolz sein kann und welches auch ein Publikum begeistert.


Aber eben, das ist einfach meine Haltung. Ich wünsche den Machern so oder so viel Spass und hoffe, sie gewinnen die nötige Distanz zu ihrer Arbeit um sie auch kritisch zu hinterfragen und zu verbessern.

Urlag

absoluter Spast

  • »Urlag« ist männlich

Beiträge: 341

Dabei seit: 19. April 2009

Wohnort: östlich von Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 8. September 2010, 21:38

wenn ihr den Film so macht wie den ersten Teaser, dann knackt ihr locker die 90 Minuten Grenze! :D

also ehrlich, was ich bei nem Stargate-Fanprojekt mal sehe nwill sind mehr flotte Sprüche, mehr Geballer, vielmehr Tote, und nen Planeten voller Kommunisten :thumbsup: sozusagen "Red Planet" XD

also, macht das ordentlich, und zwingt mich net nen Stargatefilm zu drehen XD

cj-networx

unregistriert

20

Mittwoch, 8. September 2010, 22:13

JOa wurde alles gesagt.

Der dickste Tip natürlich was Schatteblord meinte.. einfach mal inspiration bei SG1-7 Staffel suchen.. analysiert wirklich die ganzen Aufnahmen (wie ist der Schnitt wo welche Nahaufnahmen gedacht, analysiert wie wird sie Spannung aufgebaut.)

Üben üben üben :D

Es haben bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Puerto

Ähnliche Themen

Social Bookmarks