Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Herr Liche Filme Gmbh.

unregistriert

1

Dienstag, 23. Februar 2010, 22:27

Die wunderbare Welt der Amelie - Schulprojekt

Hallo liebe Filmgemeinde.

Ich bin erst 16 Jahre jung, dennoch interessiere ich mich stark für Filme und die Umsetzung.
Da wir in der Schule nun ein Filmprojekt machen, ich mir bei der Story aber noch unsicher bin, wollte ich euch nach guten Ratschlägen und Verbesserungsvorschlägen fragen.

Der Film muss sich an " Die fabelhafte Welt der Amelie " orientieren.
Wir haben nur ein sehr (!) geringes Budget und unser Equipment ist eher schlecht - aber es ist halt ein Schulprojekt und wir probieren vorallem durch unsere Story zupunkten.

Hier unsere Überlegungen:

(Kurzes Intro in Anlehnung an das Orginal zu dem bisherigen Leben)
Ein Kind wird von drogenabhängigen Eltern zur Welt gebracht, wächst unter kritischen Umständen auf, erfährt keine Liebe von Seiten der Eltern. Die Eltern missbrauchen ab dem 14 Lebensjahr den Sohn als Dealer in deren Schule. Freunde hat er kaum, er schämt sich für seine Eltern. Als dieser nach 2 Jahren auffliegt, wir er von der Schule geschmissen und das Jugendamt wird auf die Familie aufmerksam. Die Eltern prügeln den Sohn fast zutode. Dieser flieht und meldet sich beim Jugendamt. Diese bewilligen ihm eine eigene Wohnung. Der Junge hat sein Leben wieder im Griff - so scheint es.

Ende des Intros.

Nach der Einlebung in das neue eigenständige Leben probiert er einen Job zufinden. Er schreibt unmengen Bewerbungen. Ein paar Tage später bekommt er ein Päckchen, welches für den Vormieter bestimmt ist. Er lässt das Päckchen in in einer Ecke liegen, doch ein paar Abende später guckt er den Film "Die fabelhafte Welt der Amelie" er identifieziert sich mich Amelie, welche auch in einem neuen Leben strandet, ohne Verbündete, verlassen von allen. Als er sieht, dass Amelie die Erfüllung ihres Lebens durch das glücklichmachen anderen Menschen findet, fällt ihm das Päckchen ein. Fasziniert und mitgerissen vom Film macht er sich wild entschlossen auf die Suche nach dem Vormieter. Nach ausführlicher Recherche findet er diesen, als dieser sich über das Päckchen freut, spürt er, was es bedeutet gutes zutun und anderen Menschen zuhelfen. Er möchte von diesem Moment an dieses Gefühl nicht mehr missen. Als er dann einen Job bei der Post bekommt, liest er heimlich die Briefe, er verändert Wörter um aus einer Beleidigung eine nette Geste zumachen, wenn ihm seine Menschenkenntnis sagt, dass es eigentlich das ist, was der Schreiber ausdrücken wollte. Besonders den Briefverkehr eines Paares unterstützt er durch seine Veränderungen und hilft so dem Paar wieder zueinander zufinden. Als das Paar herausfindet, dass ein Fremder dafür verantwortlich war, machen sie sich auf die Suche nach ihm...

___

Soweit die Geschichte. Mit persönlich fehlt eine Pointe am Ende und die genauere Ausführung des Charakters.
Der Zusammenhang zu Amelie wird durch die folgenden Szenen hergestellt:
Intro:
Keine richtige Familie
Keine normales Schulleben
Story:
Plötzlich alleine in der Stadt
Bekommt Paket für Vormieter (Amelie findet eine Schachtel von Vormieter)
Sieht den Film im Fernsehn
Sieht seine Erfüllung auch im Helfen
Sucht auch nach Vormieter
Hilft Menschen auch während der Arbeit (Amelie verkuppelt einen Gast und eine Kollegin)

___

Ich würde mich sehr freuen, falls ihr Verbesserungsvorschläge, interessante Charakterzüge für die Hauptfigur oder Ergänzungen habt.
Außerdem würde mich das Feedback von euch, einer erfahrenen Filmgemeinde, interessieren.

mfg

Jonathan

ps: Als Musik hatte ich an Yann Tiersen gedacht, wobei ich die Filmmusik zu Goodbye Lennin nehmen würde, da dies sowohl den Zusammenhang zu "die fabelhafte Welt der Amelie" darstellen würde (Auch Filmmusik von Yann Tiersen, und dennoch diese Differenz zum Orginal aufweisen würde. Was haltet ihr von der Idee?

2

Mittwoch, 24. Februar 2010, 00:18

Hm also zum Intro: Das ist mir irgendwie ein Stück zu krass. Also du willst damit wahrscheinlich irgendwie eine Distanz zum Original schaffen, aber hast du schonmal Leute erlebt die unter solchen krassen Umständen aufgewachsen sind (also auch nur annähernd)? Also die könnten möchte ich mal behaupten nur schwer einfach so ein normales Leben führen und dann auch noch anfangen allen möglichen Leuten gutes zu tun. Wenn überhaupt dann braucht er eine Bezugsperson die ihm dabei hilft. Ich halte das für etwas realitätsfern, aber das kann man natürlich auch anders sehen.

Die Haupthandlung ist da schon besser denke ich. Zwar fällt es mir spontan schwer eure Parallelen gut gewählt zu finden, aber dazu gleich.

Zitat

er verändert Wörter um aus einer Beleidigung eine nette Geste zumachen,
wenn ihm seine Menschenkenntnis sagt, dass es eigentlich das ist, was
der Schreiber ausdrücken wollte
Wie kann denn eine Beleidigung als nette Geste gemeint sein? An sich find ich die Idee mit der Post aber gut. Nur überlegt euch immer was ihr authentisch vermitteln könnt. Also wie alt sind eure Darsteller und in welches Ambiente passen sie demnach. Wenn du sagst du bist 16, dürfte es komisch wirken wenn ihr Darsteller im selben Alter habt die dann bei der Post arbeiten ;).

Was die Parallelen angeht kann ich mich jetzt ehrlich gesagt nicht entsinnen dass Amelie plötzlich alleine in der Stadt ist, aber da kann ich mich auch täuschen. Eine FAMILIE hat sie zwar nicht, aber dennoch einen Vater der sich gut um sie kümmert, da ist deine Version schon echt krass ;). Aber gut, das muss jeder machen wie er will, da gibts auch kein richtig oder falsch, zumindest nicht bei der knappen Aufgabenstellung.

Was für mich eigentlich am tollsten an dem Film ist, ist die Detailverliebtheit. Also es ist ohnehin einer meiner absoluten Lieblingsfilme aber speziell an Jeunet mag ich wie er sich diesen kleinen, unscheinbaren Dingen widmet. Also in Amelie z.B. die ganze Vorlieben und Abneigungen der Charaktere.
Außerdem ist der Film so unglaublich positiv, selbst das Intro, das merkt man nicht zuletzt an der Farbgebung, da ist der Kontrast bei eurer Idee natürlich heftig.

Filmmusik... ja naja die Amelie-Musik ist natürlich am nähesten, aber vllt findest du ja noch andere Stücke von Yann Tiersen die passen. "Les deux pianos" zum Beispiel ist unglaublich toll.

Und wegen dem Ende... schau dir das Original doch nochmal an und vllt inspiriert dich das ja dazu noch einen Handlungsstrang zu entwickeln ;).

Hoffe das hat dir wenigstens ein wenig geholfen,
in der Hoffnung dass du dem Meisterwerk gerecht werden kannst (was wohl schwer wird... komische Aufgabe ist das),
Carli

Janos McKennitt

unregistriert

3

Mittwoch, 24. Februar 2010, 13:52

Ich muss mich zum teil meinem Vorredner anschliessen. Das Intro und den Story-Aufhänger finde ich auch etwas hart. Vor allem ist sowas noch recht anspruchsvoll zu spielen, da bräuchtet ihr gute Leute, um es wenigstens ein wenig authentisch rüber kommen zu lassen.

Ich muss allerdings sagen, dass ich ein paar Amelie-Parallelen zu stark finde. Gerade das mit dem Päckchen und den Briefen; dies finde ich schon sehr stark an das Vorbild angelehnt.

Wie lange soll der Film denn werden? Wenn ihr keine große Erfahrung habt, würde ich euch raten, nur einen maximal 10-15-minütigen Film zu drehen. Das ist schon ein riesen Aufwand, den gut darzustellen. Und bei solche kürzeren Filmen bekommt ihr auch schneller Hilfe von erfahreneren Leuten.


Was die Musik angeht: das mit der Musik des Komponisten finde ich auch gut. Gerade das erzeugt Parallelen, die dir sicher wichtig sind. Aber behalte eben immer den rechtlichen Aspekt vor den Augen; wenn Du die Musik nicht lizensiert benutzt, bist du später bei der Präsentation des Filmes eingeschränkt, denn an Festivals wirst Du ihn dann nicht schicken können. Vielleicht hast Du das ja bisher auch garnicht vor, aber wer weiß, wie gut dein Film später wird?
Auch hier: wenn der Film kurz ist, fidnest du sicherlich im internet einen Komponisten, der Dir günstig - oder sogar gratis - eine Musik dazu schreibt.


Ich drück euch auf alle Fälle mal die Daumen! :) Und freu mich auf erste Ergebnisse!

Herr Liche Filme Gmbh.

unregistriert

4

Mittwoch, 24. Februar 2010, 21:30

Okay, danke für die Antworten.

Stimmt, der Anfang ist zu krass. Aber wie kann man ihn so abändern, dass es authentisch rüberkommt?

Zu den Briefen - er erkennt, dass sich das Paar noch liebt, aber keiner von ihnen in der Diskussion nachgeben will.

Diese Detailverliebtheit hatten wir vor zuübernehmen.

Fällt euch noch eine Pointe für das Ende ein?

Die Musik ist zwar sehr wichtig, aber da habe ich schon zieml. genaue Vorstellungen und da der Film wahrscheinl. nicht zu Festivals geschickt wird, überlass ich das lizensieren sich selbst :D

Ich hoffe ich habt noch ein paar Verbesserungsvorschläge ;)

mfg

Jonathan

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 972

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 48

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. Februar 2010, 00:24

Naja...Ich muß sagen, ich kenne diesen Film nicht und fand so was ich gelesen habe ganz gut, bis halt auf die Umstzung, die sicherlich nicht so rüber kommt wie sie soll.

Wegen den Briefen...Ich weiß nicht genau, könnten es aber vielleicht auch Nachtbarn? Dass der diese Situation vielleicht irgendwie schlichten kann? Dass die Hauptperson vielleicht den Streit mitbekommet und daraus was gutesmacht? Dass die Person vielleicht ein Missverständniss miterlebt, was es aufklären kann?


Sind nur spontane Ideen die mir gerade spontan einvielen ;)

Herr Liche Filme Gmbh.

unregistriert

6

Donnerstag, 4. März 2010, 16:49

Okay, vielen Dank für den Vorschlag - werde versuchen ihn mit einzubeziehen, da mir die Idee gut gefällt und durchaus authentisch rüberkommt. (:
Werde morgen oder so mal unseren Text für das Intro posten - haben die Vorgeschichte jetzt deutlich entschärft.
Wisst ihr ob es eine Möglichkeit gibt die Stimme so zuverfremden, dass sie sich wie im Film anhört?

Hoffe auf weiteres Feedback ;)

mfg

Jonathan

Mr. B

Registrierter Benutzer

  • »Mr. B« ist männlich

Beiträge: 480

Dabei seit: 26. Oktober 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 4. März 2010, 17:12

Wisst ihr ob es eine Möglichkeit gibt die Stimme so zuverfremden, dass sie sich wie im Film anhört?
Sucht lieber jemanden mit geeigneter Stimme statt eine völlig unpassende zu verfremden. Das kommt selten gut ...

Herr Liche Filme Gmbh.

unregistriert

8

Donnerstag, 4. März 2010, 18:30

Naja, die Stimme ist schon sehr außergewöhnlich und ich kenne keinen der auch nur ansatzweise eine ähnliche Stimme besitzt ;)
Grundsätzl. weiß ich zwar was du meinst aber die Alternative ist halt eine "normale Stimme" zunehmen und zuprobieren die Betonung nachzumachen.

Trotzdem Danke für den Ratschlag :)

mfg

Jonathan

Herr Liche Filme Gmbh.

unregistriert

9

Montag, 8. März 2010, 20:04

So hier einmal das Intro wie es gesprochen werden soll:

Am 24.12.1994 um 17:59 öfnnen 3271 Kinder das selbe rote Geschenkpapier mit dem lustigen Weihnachtsmann,
welches von der 1973 geborenen Chinesin Hang Yong in der 1932 erbauten Fabrik in der Region Xinjiang
unter Menschen unwürdigen Bedingungen hergestellt wurde.

In der selben Sekunde schalten 1541 Menschen in Deutschland ihren Fernseher ein ... und 2354 wieder aus.

Immer noch zur gleichen Zeit erblickte der kleine Sylvana Sarafina Estefania .... (Stimme aus dem TvTotal Nippel) das Licht der Welt.

Jeremy Pascal, wie er genannt werden möchte, hasst es wenn Leute die neben ihm stehen, ihren IPod so laut haben, dass er mithören kann.
Er mag es auch nicht, wenn Leute ihr Kaugummi ploppen lassen.

Was Jeremy Pascal mag:
- Wenn er im Aufzug alle Knöpfe auf einmal drückt bevor er aussteigt.
- Wenn er sich im frisch gemachten Bett solange rumwälzt bis es wieder unordentlich aussieht.

Als Jeremy Pascal sein 4. Lebensjahr erreichte sah er seinen Vater oft stinkend und laut gröhlend und vor dem Fernseher sitzen.
An seinem 8. Geburtstag bemerkte er einen lauten Streit seiner Eltern.
Als er die Tür zum Wohnzimmer öffnete sah er seine Mutter weinend und blutend auf dem Boden.
Mit 16 entschied sich Jeremy Pascal von Zuhause auszuziehen und sich mit hilfe des Jungendamtes eine Wohnung zu organisieren.

Soweit unser Intro :)

Es sind also keine Junkie-Eltern mehr sondern ein Alkoholabhängiger Vater in Verbindung mit häuslicher Gewalt.

Der TvTotal Nippel ist Geschmackssache, soll etwas Witz reinbringen.

Was haltet ihr von seinen Ticks?

Haben wir das Intro richtig aufgegriffen?

Und habt ihr noch Verbesserungsvorschläge? ;)

mfg

Jonathan

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 8. März 2010, 20:47

Hört sich alles noch sehr unbeholfen an. Vor allem der TV Total Nippel wird eure Atmo zerstören... Das ist so kleiner Schuljungenhumor... Und das mit dem im Bett rumwälzen bis es wieder unordentlich ist... WTF???
Versucht da noch ne bessere Struktur in den Introtext zu bekommen.
All in all... Mehr als ne schlechte Amelie Kopie ist das nicht und wird das nicht werden, wenn ihr so weitermacht, sorry...

Marcus Laubner

unregistriert

11

Montag, 8. März 2010, 21:19

Stimme Birkholz zu, obwohl mir das mit dem im Bett rumwälzen noch am ehesten gefallen hat. Ist schön verschroben und gar nicht mal so unrealistisch. Habe letztens "Mary and Max" gesehen, da gabs auch noch viele skurrile Eigenarten, die du Dir mal anschauen kannst.

Ich finde die Idee, etwas Amelie-artiges als Schulprojekt umzusetzen, völlig unmöglich. Zu Amelie gehört eben mehr als nur ne gute Farbkorrektur und Tiersens Musik. Und storymäßig war Amelie jetzt auch nich so das, worauf man sich beim Projekt konzentrieren sollte. Dann schon eher die verschiedenen Linsen und damit außergewöhnlichen Bildkompositionen - das allein kriegen aber nicht mal geübte Amateurfilmer einfach mal so hin - erst recht nicht ohne Budget und nennenswertes Equipment. Und ob ihr da telentierte Darsteller dafür findet, die wenigstens halbwegs sowas spielen könnten, bezweifle ich auch stark.

Herr Liche Filme Gmbh.

unregistriert

12

Montag, 8. März 2010, 22:54

Mehr als ne schlechte Amelie Kopie ist das nicht und wird das nicht werden, wenn ihr so weitermacht, sorry...
Okay, aber konkrete Verbesserungsvorschläge hast du nicht?

Es ist halt eine zieml. schwere Aufgabe und unser einziger Anhaltspunkt an den Film wird die Story sein, da wir weder eine gute Kamera noch sonderlich gute Bearbeitungsprogramme haben mit denen wir den Film so bearbeiten könnten, dass er den Charme vom Orginal vermittelt.
Das ist so kleiner Schuljungenhumor...
Wie schon gesagt Geschmackssache, mir ist schon klar dass eure Projekte in gewisser Weise in einer anderen Liga spielen und dennoch find ich es irgendwo erbärmlich unsere Filmidee zuzereißen ohne Verbesserungsvorschläge zugeben, einfach nur um etwas schlecht zumachen :thumbdown:

Mehr als ne schlechte Amelie Kopie ist das nicht und wird das nicht werden, wenn ihr so weitermacht, sorry...
Immerhin kann man es als Anlehnung als den Film identifizieren, und wie oben erklärt bleibt uns dazu nur die Story und die Musik...

Warum schlecht? Wegen dem TvTotal Nippel? Erklär doch mal was du meinst... Nur zusagen, dass alles Scheiße ist was wir bisher gemacht haben hilft uns nicht weiter.

Hat noch jemand konstruktive Kritik? ;)

Konkrete Verbesserungsvorschläge?


mfg

Jonathan

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 8. März 2010, 23:13

Zitat von »Birkholz Productions«
Mehr als ne schlechte Amelie Kopie ist das nicht und wird das nicht werden, wenn ihr so weitermacht, sorry...

Okay, aber konkrete Verbesserungsvorschläge hast du nicht?

Es ist halt eine zieml. schwere Aufgabe und unser einziger Anhaltspunkt an den Film wird die Story sein, da wir weder eine gute Kamera noch sonderlich gute Bearbeitungsprogramme haben mit denen wir den Film so bearbeiten könnten, dass er den Charme vom Orginal vermittelt.

Zitat von »Birkholz Productions«
Das ist so kleiner Schuljungenhumor...

Wie schon gesagt Geschmackssache, mir ist schon klar dass eure Projekte in gewisser Weise in einer anderen Liga spielen und dennoch find ich es irgendwo erbärmlich unsere Filmidee zuzereißen ohne Verbesserungsvorschläge zugeben, einfach nur um etwas schlecht zumachen :thumbdown:

Zitat von »Birkholz Productions«
Mehr als ne schlechte Amelie Kopie ist das nicht und wird das nicht werden, wenn ihr so weitermacht, sorry...

Immerhin kann man es als Anlehnung als den Film identifizieren, und wie oben erklärt bleibt uns dazu nur die Story und die Musik...

Warum schlecht? Wegen dem TvTotal Nippel? Erklär doch mal was du meinst... Nur zusagen, dass alles Scheiße ist was wir bisher gemacht haben hilft uns nicht weiter.

Hat noch jemand konstruktive Kritik? ;)

Konkrete Verbesserungsvorschläge?


mfg

Jonathan


Halt dich mal beisammen!

Das ist weder erbärmlich noch hab ich versucht, unkonstruktiv zu sein. Ich hab dir lediglich meine Meinung zu deinem Projekt mitgeteilt.
Eigentlich kann ich zu deinem Vorhaben wirklich nur folgendes sagen: Eine ungenügende Kopie (auch wenn als Hommage gedacht) zu Filmen wie Amelie wird einem weniger verziehen werden, wie ein schlechter Fanfilm zu Star Wars! Soll heißen, egal was du machst, du wirst nicht an das Original herankommen und ich denke viele Leute werden dir das leicht übel nehmen. Soll nicht heißen, dass ich das tun würde. Der TV Total Nippel war nur das, was mir besonders aufgefallen ist. Wäre für mich gerade in deinem Fall ein No Go!
Was soll ich dir sonst noch für konkrete Verbesserungsvorschläge geben, wenn ich in dem ganzen Projekt kein gutes, erfolgreiches Vorhaben sehe? Ich kann dir sagen, du sollst alles hinschmeißen (was du nicht tun wirst), oder ich kann dir sagen, dass du dir deine Tipps von jemandem abholst, der dein Projekt gut und unterstützenswert findet. An deiner Stelle (und das wird dich nicht interessieren), würde ich es mit einer anderen Thematik versuchen und mir bestenfalls eine völlig eigene Geschichte, ohne Drang zu kopieren, ausdenken.

14

Dienstag, 9. März 2010, 12:55

Naja ich würde mal am Boden bleiben ... Das ganze soll ein Schulprojekt werden und muss deswegen doch nicht aus allen filmischen Gesichtspunkten perfekt sein. Es geht doch eher um ein Ausprobieren und Versuchen. Zu sagen, dass es "nie an das Original herankommen wird" ... naja das soll es doch auch nicht. Sie haben eine Idee und versuchen diese auch umzusetzen ... Daraus muss kein Oscar werden.

Wünsch euch auf jeden Fall viel Erfolg und vor allem Viel Spaß - denn das ist das Wichtigste!

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 9. März 2010, 13:47

Stimmt schon. Nur allgemein betrachtet seh ich das halt so. Wenns um den Spaßfaktor und das Rumprobieren geht, dann will ich euch da nicht reinreden.

Herr Liche Filme Gmbh.

unregistriert

16

Dienstag, 9. März 2010, 19:13

Es handelt sich dabei um ein an den Film gebundenes Schulprojekt, deshalb müssen wir in gewisser Weise kopieren und um es nochmal normal zusagen: Es hilft einem eher wenig wenn dann jemand kommt und sagt " Da kommst du nie ran, schreib am besten eine neue Geschichte " ...
Wie schon erwähnt, es ist mit Sicherheit ein ganz andere Dimension als eure Filme...

mfg

Jonathan

17

Dienstag, 9. März 2010, 20:10

Wie schon erwähnt, es ist mit Sicherheit ein ganz andere Dimension als eure Filme...


Was genau meinst du damit jetzt?
Eine Idee mit guter Technik und mit viel Fleiß umzusetzen und das für ein Schulprojekt ist doch keine andere Dimension als "unsere" Filme. Außerdem sonderst du dich mit dem "eure Filme" von uns ab. Alles (bis auf einiges weniges) wird echt nur gesagt um euch/dir zu helfen einen guten Film zu machen. Und sei es nur die eigene Meinung, wie die von Birkholz.

Rockx | David Mahlfeld

Herr Liche Filme Gmbh.

unregistriert

18

Dienstag, 9. März 2010, 22:54

Okay, bis zu dem Beitrag von Birkenholz war ich sehr erfreut über die vielen Verbesserungsvorschläge die ich probiert habe umzusetzen - aber den Beitrag fand ich überflüssig. Ich verstehe nicht, warum man einfach drunter schreibt, dass es eine Scheiß Idee ist und man es am besten neu machen soll...

Mit "euren Filmen" möchte ich mich nicht abgrenzen, sondern auf die für uns zur Verfügungstehenden Mittel aufmerksam machen - so haben wir z.B. nur 4 Wochen um den ganzen Streifen zudrehen, zuentwerfen und zubearbeiten...

mfg

Jonathan

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 9. März 2010, 22:57

Okay, bis zu dem Beitrag von Birkenholz war ich sehr erfreut über die vielen Verbesserungsvorschläge die ich probiert habe umzusetzen - aber den Beitrag fand ich überflüssig.


Du kommst drüber weg! :)

Mr. B

Registrierter Benutzer

  • »Mr. B« ist männlich

Beiträge: 480

Dabei seit: 26. Oktober 2009

Wohnort: Schweiz

Hilfreich-Bewertungen: 30

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 9. März 2010, 23:26

du wirst nicht an das Original herankommen und ich denke viele Leute werden dir das leicht übel nehmen.

So ein Schwachsinn. Wäre es eine schlecht gemachte Parodie, könnten gewisse Leute vielleicht etwas eingeschnappt sein. Aber wenn Fans ein Video in Anlehnung an einen Film drehen, dann ist das sicher kein Grund ihnen dies übel zu nehmen. Im Gegenteil.
Okay, bis zu dem Beitrag von Birkenholz war ich sehr erfreut über die vielen Verbesserungsvorschläge die ich probiert habe umzusetzen - aber den Beitrag fand ich überflüssig.
Lass dich nicht entmutigen von der Birke. Es ist ein Schulprojekt und dafür wirds sicher ok. Es ist doch klar, dass man zu Beginn noch kein Meisterwerk vollbringt, aber wer es nicht versucht wird es auch nie schaffen.

Wichtig ist einfach, dass ihr euch sinnvolle Kritik zu Herzen nehmt und mit Leidenschaft dabei seid. In der Schule zählt ja schliesslich nicht nur das Endergebnis sondern auch wie und unter welchen Umständen es entstanden ist. Wenn ich in Mathe nur das Resultat hinschreibe bekomme ich 0 Punkte.

So, das musste ich jetzt mal loswerden. Finde es immer schade wenn ohne gescheite Begründung ein Anfänger seinen Träumen beraubt wird ^^

Ähnliche Themen

Social Bookmarks