Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 5. September 2009, 21:27

Wasted Chance Projektvorstellung

Hi, ich bin neu hier und möchte mich ertsmal vorstellen. Ich heiße Cedric, bin 14 Jahre alt und habe vor kurzem erst eine eigetnlich sehr gute (ich finde die Idee auf jeden fall gut) Idee zu einem Projekt gehabt. Jedoch fehlt mir noch ein passendes Ende und ein paar Feinheiten.

Also:

Wir schreiben das Jahr 2017, ein tödlicher virus ist auf der Erde ausgebrochen, und hat fast 50% der erdbevölkerung ausgerottet. schließlich wird eher durch Zufall ein gegengift entwickelt. da die Lage sehr heikel ist, wird nicht weit geforscht besonders nicht mit Menschen. Das gegengift wird also sofort mit flugzeugen und Helikoptern abgesprüht. Nur das gegengift enhält eine säure, bzw. einen Stoff, der für Menschen tödlich ist. sobald ein Mensch mit ihm ihn Berührung kommt stirbt er sofort. Nur durch einen großen Zufall überleben ein paar Jugendliche in einem kleinen dorf. Zuerst finden sie das alles gut, bis sie merken, das weder das Telefon, der Fernseher, noch das Internet funktionieren. selbst Storm gibt es nicht überall! Eines Tages streiten sich zwei der Jungs der eine holt au einmal ein Messer und sticht ihm zweimal in den Bauch und schlitzt ihm zum schluss die Kehle auf. In seinen augen ist die Mordlust zu sehen. Dann haut er ab. Doch das ist nicht alles, von den zehn glücklichen haben sieben auf einmal seltsame Symthome. Nach dem Mord sind sie blutsüchtig: Der eine bringt eine Katze( oder ein anders Tier) kalblütig um und fasst in das Blut. Ein anderer schlitzt sich die ganze Zeit in ddie Hand und seine Augen weisen diwegleiche Mordlust auf wie die anderen. schließlich hauen alle ab. die drei sind allein-glauben sie aufjeden fall. Plötzlich tauchen die 8 (ja 8 denn vorher ist ja schon einer abgehauen) wieder auf. sie haben Messer und versuchen die anderen drei umzubringen. doch diese können fliehen. Sie verstecken sich erneut und sind vorsichtig. aber die anderen kommen wieder. doch diesmal sind sie nur noch zu fünft. die anderen können sich ausmalen, was mit den drei passeirt ist. Wieder können sie fliehen. aber nur durch viel glück. Noch am selben Tag beschließen sie sich Waffen zu kaufen. Echte Waffen. Sie wollen sich verteidigen. Doch als sie das nächste mal in Kontakt kommen bemerken sie erschorkcen, dass die "Killer" auch Waffen haben. Es kommt zu einer schießerei. Dabei werden alle Killer getötet. Doch auch einer der "Guten". Am schluss sind nur zwei übrig. ein Mädchen und ein junge. Nach dem letzten Kuss schauen sie sich an lächeln umarmen sich und küssen sich schließlich.

Heißen soll der film Wasted chance Wenn das Gegengift zum Gift wird. Ich muss mich für die vielen Rechtschreibfehler entschuldigen. Sie dienen nur zur Belustigung.

Das ist alles etwas wenig, aber mehr kommt noch. im moment habe ich nur die Geschichte. Kein Drehbuch, keine Schauspieler o.ä.

Also, was könte ich noch besser machen? Ist ja mein erstes drehbuch oder eher meine erste geschichte, die ich verfilmen will.



danke für eure hilfe

Wanted

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 5. September 2009, 21:51

wooooooooooooooooooooouuuuuuuuuuh...

Spoiler Spoiler


also sorry, wenn ich das so sagen muss, aber das war mal krass viel mist auf einem haufen.
ich geh jetzt nicht auf alles ein...

1. die vorgeschichte ist total unglaubwürdig (ja ich weiß sind die erklärungen in zombiefilmen auch, aber hier fehlt auch eine innere logik)

2.

Zitat

Noch am selben Tag beschließen sie sich Waffen zu kaufen.
Ja nee, is kla...

3.

Zitat

Am schluss sind nur zwei übrig. ein Mädchen und ein junge. Nach dem letzten Kuss schauen sie sich an lächeln umarmen sich und küssen sich schließlich.
gott im himmel... ich glaub hier steig ich aus...

also sorry, wenn ich das so hart formuliere, aber das ist die wohl dämlichste alibigeschichte für sinnloses abmetzeln unter jugendlichen die ich je gelesen habe.

Zitat

Also, was könte ich noch besser machen?
Alles bisherige in die tonne schmeißen und zehnmal mit dem kopf gegen die wand rennen um die idee für immer zu vergessen.

Tut mir leid, aber manchmal müssen harte Worte sein...


MFG

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »NHP« (6. September 2009, 10:46)


3

Samstag, 5. September 2009, 22:41

HAZARD?

Nur dass Hazard dann 1000 mal besser wird :D


Kann mich ansonsten nur NHP anschließen

Joshi93

JK FILMS

  • »Joshi93« ist männlich

Beiträge: 1 492

Dabei seit: 1. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland;Hofheim

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 5. September 2009, 23:13

Also: Story ist jetzt nicht der Hammer, war ja schon 1000 mal da.. aber ein Ansatz hast du ja schonmal, den musst du nur ausbauen und auch ein wenig ändern, bis etwas eigenes entsteht, merh kann ich dir jetzt nicht dazu sagen...


@ NHP und Lulu: Helfen tut ihr so keinem! Er hat sich doch grad angemeldet, das ist sein ERSTES Projekt und seine ERSTE Idee. Ich meine, er hat wengistens eine Idee einen Film zu machen, und er stellt sie vor, damit ihr verbesserungsvorschläge gebt und nciht im sagt, dass er das grad in den Papierkorb ziehen darf. Klar, gabs das alles schonmal, aber wie würdet ihr euch fühlen, wenn cih euch anmeldet in nem Forum, eine eurer Ideen vorstellt und die allererste Antwort im Forum gleich eine ist, dass ihr euch denkt, dass ihr mit dem Film gar nciht anzufangen bräuchtet?


soviel dazu... ;)

Joshi

5

Sonntag, 6. September 2009, 00:44

Also: Story ist jetzt nicht der Hammer, war ja schon 1000 mal da.. aber ein Ansatz hast du ja schonmal, den musst du nur ausbauen und auch ein wenig ändern, bis etwas eigenes entsteht, merh kann ich dir jetzt nicht dazu sagen...


@ NHP und Lulu: Helfen tut ihr so keinem! Er hat sich doch grad angemeldet, das ist sein ERSTES Projekt und seine ERSTE Idee. Ich meine, er hat wengistens eine Idee einen Film zu machen, und er stellt sie vor, damit ihr verbesserungsvorschläge gebt und nciht im sagt, dass er das grad in den Papierkorb ziehen darf. Klar, gabs das alles schonmal, aber wie würdet ihr euch fühlen, wenn cih euch anmeldet in nem Forum, eine eurer Ideen vorstellt und die allererste Antwort im Forum gleich eine ist, dass ihr euch denkt, dass ihr mit dem Film gar nciht anzufangen bräuchtet?


soviel dazu... ;)

Joshi


Ok, du hast recht.

Ich entschuldige mich bei dir, Wanted.

Wie Joshi schon gesagt hat, hast du ja eine Grundidee, wen du diese nun weiter ausbauen tust und die ganze Story noch mal neu überdenkst dann könnte daraus bestimmt was sehr gutes werden.

Kannst du evt. mal deine ganze Story reinsetzen? Wenn Sie vorhanden ist.

Mit vielen Schauspielern und leute die dir gute Effekte reinbauen, kann es was geiles werden...

Sorry nochmal

HTS_HetH

unregistriert

6

Sonntag, 6. September 2009, 01:11

Wie Joshi schon sagt, achtet mal auf den Umgangston hier, jemand neues im Forum so zu begrüßen ist nicht gerade sehr nett.

@Wanted: Eine sache fiel mir beim lesen eben auf. Alle Menschen sterben bei dem Gegengift Versuch bis auf eben die Protagonisten im Film, um die es dann geht. Warum wollen die "Guten" dann Waffen kaufen? Wenn sie alleine sind, dann können sie sich doch nehmen was sie brauchen, von wem sollten sie es noch kaufen? Auf solche Sachen musst du natürlich achten. Ansonsten ist das Szenario halt nicht neu, ausser das eben Zombies gegen Mordlüsterne getauscht werden. Aber ich denke es spricht ja auch nichts dagegen mit seinem ersten Film auf altbekanntes zu setzen, anstatt gleich neue Konventionen zu schaffen :) Was ich dir anrechnen muss, du versuchst nicht, das du und deine Freunde Erwachsene spielen, sondern ihr schafft ein Setting, dass erklärt, warum es nur die Jugendlichen im Film gibt. Ist oft mehr wert, als Milchbubis die knallharte Mid-Vierziger miemen *g*

Denkt nur dran wenn es an´s Drehen geht, das ihr mit Waffen aller Art in der Öffentlichkeit mehr als vorsichtig sein müsst. Wir wurden gerade gestern von 8 Polizisten beim Dreh hochgenommen, wegen genau einer Softair "am Set" ^^ Also immer fleißig an Drehgenemigungen denken und solche Sachen anmelden, wenn es um Waffen für den Film geht.

MichaMedia

unregistriert

7

Sonntag, 6. September 2009, 02:11

Ja Heiko, nimm Du Dir Deine Ratschläge dann mal selbst zu Herzen ;) Ich hoffe es gibt nen Making Of mit dem Hobst nehmen ^ ^

Also wenn man die Story als durchgekaut und ausgespuckt betrachtet, brauchen wir keine Filme mehr. Sicher ist es nicht einfach unterhaltsame Storys zu liefern, selbst ich bewege mich da auf sehr dünnen Eis derzeit, aber es ist sicherlich mal eine andere Form, Jugendliche, welche Sinnvoll die selbst gespielten Protagonisten sind in ihrem Alter, wie HetH bereits erwähnte.
Wichtig ist immer die Logik, mir ist oft zum Thema Waffe oft das verlassen dieser Logik aufgefallen, egal ob der Protagonist diese zunächst hübsch zugedeckt wieder in die Schublade legt und am nächstem Tag in die Tasche hat (Ma...), oder das sie nach Deiner Schilderung mal eben von "doch noch überlebenden" Waffenhändlern gekauft werden, zumal Geld sicher an diesem Punkt kein Stellenwert mehr hat, ne Currywurst Pommes rot weiß, hat dann mehr wert als ein Goldbaren.

Tipp: sie wollen eine BW Waffenkammer aufbrechen und sich Waffen davon besorgen, erkennen dann, dass bereits aufgebrochen wurde und Waffen fehlen, welche die Bösen haben.
Die Geschichte mit dem Virus und so weiter auch noch mal drüber nach denken und ausreifen, ist nicht wirklich fesselnd, da vielleicht umdenken zu tatsächlichen Möglichkeiten wie biologische Waffen/Bomben, wo nach einem Arche Prinzip Gegenmittel an Jugendliche getestet wurden und nach einem Unfall mit diesen Waffen, eben nur diese Überlebten. Die Virus Kacke ist da echt kein Storyschwerpunkt Heutzutage.

Positiv finde ich Deine Grundeinstellung zum Thema, und das mit 14 Jahren, also das Du nicht selbstverliebt hergehst und sagst so drehe ich es und ich schaffe das alles, sondern gleich zu Beginn bei der Story Dir die Meinungen einholst, sieht man auch selten und kann Dir hoch angerechnet werden, zumal die Story von Dir nicht in 3 Sätzen hin geklatscht ist, sondern zuvor Durchdacht erscheint, aber eben noch mit Aspekten, die nicht sein sollen, vergiss also Post-2 und 3, war schon der richtige Weg, hast nichts falsch gemacht.

Zu Story ausdenken, sage ich jetzt mal allgemein, zeige man mir bitte hier nur eine Person, der seine Story nicht durch annähernde Inspiration eines anderen Films, Geschichte, Buch oder sonst was aufgebaut hat. Ich sehe selbst im TV und Kino nichts, was nicht eine Inspirationsquelle aus den letzten 35 Jahren hatte. Vor allem ist es so traurig, das man es heute halt einfach nachmacht und Remakes nennt, dann ist doch nichts schlimmes daran, wenn jemand als Beginner mit 14 Jahren eben diese Inspiration an Land zieht, welche eben auch einfach ist, fehlende Statisten sind damit gut erklärt ;)

Bist auf dem richtigen Weg, immer schön Nachfragen und Meinungen einholen, dafür ist das Forum da, es wird immer Postings geben die dann nicht im Rahmen dazu passen, aber das bleibt nicht aus, stehe drüber und Filter die Informationen für Dich aus.

Wünsch viel Glück, selbst wenn der Film scheiße wird, bringt er dich weiter, weil man dann die Fehler aufzählen kann, aus denen Du lernen kannst.

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 6. September 2009, 10:42

ok, vielleicht hab ich etwas überreagiert, auch ich wollt mich wegen der krassen worte entschuldigen... waren in der tat nicht sehr konstruktiv.
ich wollte dich nicht demotivieren oder dir damit sagen, dass du das filmen lassen sollst.

Ich wollte aber trotzdem mal kurz begründen, warum ich so reagiert habe:
Einen Zombiefilm macht für MICH die Selbstironie aus. Die meisten dieser Filme "wissen", dass ihre Handlung totaler Schwachsinn ist und zeigen das auch.
Du hingegen scheinst deine Handlung zu 100 Prozent ernst zu nehmen.
Ich reagier einfach allergisch drauf, wenn jemand mit dem Filmen anfängt um brutale, eigentlich sinnlose Gewalt zu inszenieren.

trotzdem hast du Respekt verdient, wenn du so ein Projekt direkt zu Beginn stemmen kannst.

Nachträglich troz allem noch herzlich Willkommen im Forum, wollte dich nicht verscheuchen.

MFG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NHP« (6. September 2009, 10:49)


9

Sonntag, 6. September 2009, 10:48

Danke für eure zahlreichen antworten. Ich weiß dass das Thema ziemlich ausgelutscht ist.... Und ihr habt auch Recht, dass die geschichte ziemlich unglaublich und sehr unrealistisch ist.... Aber gut.... Was ist denn eigentlich ein thema, womit man einen einsteigerfilm drehen kann? Denn schon für meine filmidde bräuchte man viele Effekte (Maschinengewehrfeuer,viele schauspieler,...) Gibt es einen film, den man einfach drehen kann, ohne viel Effekte, ohne zu viele schauspieler?

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 6. September 2009, 11:12

also ich hätte ein paar Ideen, wenn du von mir denn überhaupt noch was hören willst *g*
Grundsätzlich ist die Ideenfindung mit der größte Teil am Filmemachen. Es gibt nicht EINEN Film, den du ohne Effekte und viele Schauspieler machen kannst, sondern unendlich viele.
ICh schreib mal, was mir jetzt zu deiner Situation spontan einfällt. wenn dir daovn was gefällt kannst dus ja rausnehmen und anpassen.
Sind jetzt keine Handlungen, sonder Versatzstücke, von denen du dich inspirieren lassen kannst.

1. Ein Dokumentarfilm über deine Schule (Herrvoragend, um dich mit deinem Equipment vertraut zu machen!)
2. Eine Geschichte zweier Freunde, von dem der eine, dem anderen das Mädel ausspannt.
3. Ein Jugendlicher kommt mit der Schule und seinen Eltern nicht klar und läuft mit einem Freund weg. Sie laufen in den Wald und verirren sich.
4. Immer wieder taucht ein Unbekannter auf und verkündet einem Jugendlichen, dass er noch eine Aufgabe zu erfüllen hat. (könnte dann auch auf die mysteri-schiene gehen)
5. Ein Jugendlciher der falsche Freunde hat. Er raucht und trinkt. Sein Freund will ihn davon abbringen.
6...
7...
8...
9...

und alles bisher ohne Gewalt...

MFG

HTS_HetH

unregistriert

11

Sonntag, 6. September 2009, 11:18

Natürlich! Schau dich doch mal im Forum hier um, hier ist ja alles mögliche vertreten, vom Zombiefilm bis auch zu ganz realistischen eher alltäglich angesiedelten Geschichten. Die Geschichte die du dir da jetzt zurecht gelegt hast, ist natürlich schon extrem aufwendig. Du müsstest glaubwürdig darstellen, dass die gesamte Menschheit bis eben auf die wenigen überlebenden den Bach runter gegangen ist. Müsstest Kampfszenen inszenieren, wie du schon sagst auch VFX einbauen für Mündungsfeuer und dergleichen.

Generell ist es eigentlich immer sinnvoll mit was kleinem anzufangen und sich dann mit jedem Projekt zu steigern. Direkt mit einem längeren aufwendigen Film zu starten kann sehr schnell frustrieren, wenn es dann nich tso läuft wi eman sich das erhofft. Zumal es dein erstes Filmprojekt ist, werden dir sicherlich auch noch viele Anfängerfehler unterlaufen. Diese Fehler kann man aber auch in kleinen Kurzfilmen schon erkennen und dann entsprechend konstruktive Kritik liefern, mit der du dich verbessern kannst.

Wenn du und deine Freunde alle so in dem Alter um die 14 Jahre seid, könntet ihr doch auch was eher realistisches drehen. Eine kleine Kurzgeschichte, vielleicht aus dem Schulalltag. Zum Beispiel ein Schüler der von anderen Mitschülern nach der Schule drangsaliert wird. Er soll was für sie klauen oder sowas. Aber dann heckt er einen Plan aus und legt die anderen rein und beweist auf dem Wege Stärke. Es muss nicht immer gleich Waffengewalt im Film vorkommen. Sowas wäre auch leichter umzusetzen, käme auch erstmal ohne Effekte aus, so dass du dich erstmal mit der Kameraarbeit vertraut machen kannst.

12

Sonntag, 6. September 2009, 16:19

also ich hätte ein paar Ideen, wenn du von mir denn überhaupt noch was hören willst *g*
Grundsätzlich ist die Ideenfindung mit der größte Teil am Filmemachen. Es gibt nicht EINEN Film, den du ohne Effekte und viele Schauspieler machen kannst, sondern unendlich viele.
ICh schreib mal, was mir jetzt zu deiner Situation spontan einfällt. wenn dir daovn was gefällt kannst dus ja rausnehmen und anpassen.
Sind jetzt keine Handlungen, sonder Versatzstücke, von denen du dich inspirieren lassen kannst.

1. Ein Dokumentarfilm über deine Schule (Herrvoragend, um dich mit deinem Equipment vertraut zu machen!)
2. Eine Geschichte zweier Freunde, von dem der eine, dem anderen das Mädel ausspannt.
3. Ein Jugendlicher kommt mit der Schule und seinen Eltern nicht klar und läuft mit einem Freund weg. Sie laufen in den Wald und verirren sich.
4. Immer wieder taucht ein Unbekannter auf und verkündet einem Jugendlichen, dass er noch eine Aufgabe zu erfüllen hat. (könnte dann auch auf die mysteri-schiene gehen)
5. Ein Jugendlciher der falsche Freunde hat. Er raucht und trinkt. Sein Freund will ihn davon abbringen.
6...
7...
8...
9...

und alles bisher ohne Gewalt...

MFG

Hi, hab wie durch Zufall auch ohne Hilfe eine eigetnlcih gute Idee gehabt, die du mir hier uch aufgelistet hast:

Drei Jungs haben Krach mit ihren eltern und hauen schließlich unüberlegt ab. Am anfang finden sie alles ganz cool. sie kommmen an alkohol, usw... Doch dann werden sie im Wald oder irgendwo in der "Pampa" vom winter überascht. Von jetzt auf nacher wird es immer kälter. Es liegt schnee. Nun müssen sie ums überleben kämpfen. Einer der jungs rutscht aus und bricht sich ein Bein. Er kann nicht weiter laufen und es fällt immer noch Schnee. Er muss leider erfrieren. Nach diesem Verlust haben die anderen genug. sie wollen wieder nach hause. Ein warmes Bett usw.. Doch auf dem heimweg rutscht wieder einer der Jungs aus und bricht sich das Genick. Der andere ist allein. er hat angst vor Tieren und viel mehr vor der Kälte und dem Tod. Doch er schafft es total durchgeforen in einem dorf anzukommen. Das Ende vom filmkönnte sein, dass er in weiter Ferne und im Schneesturm ein Otsschild erkennt.

Nicht ganz ohne Gewalt aber ich finde s gut. soll zum Nachdenken anregen. Ein klassisches Drama halt. Ohne viele Effekte ich muss nur den winter abwarten, und ich brauch vielleicht ein bisschen Kunstblut. Nachteil: vlt schneit es in diesem winter garnicht....

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 6. September 2009, 16:34

Das ist doch schon Mal ein viel realistischer Ansatz für den ersten Film in deinem Alter! Bau die Story aus und mach was draus.

Direkt zur Story: Ist vielleicht ein bisschen unlogisch, dass die Jugendlichen so ein Durchhaltevermögen haben um nicht schon gleich beim ersten Schneefall wieder vor Mamas Tür zu stehen. Geld braucht man übrigens auch einiges, wenn man sich über längere Zeit mit Alk versorgen will! :D Dass dann alle ausrutschen und sich was brechen kommt auch ein bisschen blöd rüber.

Ein weiterer Vorschlag:
Eine Gruppe Jugendlicher mobbt einen Mitschüler. Irgendwann wollen sie ihm nen großen Streich spielen, locken ihn irgendwo hin und es geht was schief. Die Leute übertreiben es mit ihrer Grausamkeit und durch einen Unfall töten sie den Mitschüler (Meinetwegen rutscht er halt aus :D). Dann hättest du die perfekten Vorraussetzungen für ein Drama. Wie reagieren die Leute auf ihren (nicht unbedingt beabsichtigten) Mord? Wie gehen sie damit um? Erzählen sie es ihren Eltern? Was passiert, wenn die Polizei nach dem vermissten Jungen sucht? Usw...

Hindenburg Films

unregistriert

14

Sonntag, 6. September 2009, 16:48

Hm sag mal,kann es sein,dass du was gegen deine eigenen Figuren hast?^^

Musst sie doch nicht gleich alle umbringen,fände es viel spannender zu zeigen,wie sich die drei Freunde nach Hause durchschlagen,ab hier kannst du praktisch JEDE Filmidee durchsetzen,du kannst selber entscheiden,wie viel du dir zutraust und was du machen möchtest. Paar Beispiele:

-Die Kumpels baun sich ne Hütte und kommen relativ gesund über den Winter.Als sie dann den Weg nach Hause finden,hat sich einiges verändert----> Quasi unendliche Möglichkeiten: Inzwischen kann das Land von Außerirdischen überfallen worden sein, ein bekloppter Diktator kann die Macht übernommen haben,du könntest sogar wieder auf die Zombies zurückkommen :D

-In dem Wald lebt irgendein durchgeknalltes Heinobrötchen (Einsiedler,ehemaliger Förster,ausgebrochener Sträfling etc.) und macht jetzt Jagd auf die Freunde.

-Der Wald ist von Seltsamen,nicht gerade freundlichen Viechern besiedelt,denen es auszuweichen gilt

-Der Wald ist Verhext/Das Tor zu ner anderen Welt/ Irgendein anderer Fantasy-Kram

-Die Jungs werden Holzfäller und leben glücklich und zufrieden bis ans Ende Ihrer Tage (:D)



Du siehst: Deine Figuren können viel mehr erleben,wenn du sie nicht gleich umbringst.

Sicher sind jetzt einige der Ideen wesentlich schwieriger umzusetzen als andere,aber da kannst du dir ja alles so zurechtbiegen wie du willst.

Willkommen im Forum übrigens ;)



Edit: An Wanted,nicht an Birkholz, hab nur etwas läünger für diesen Text gebraucht ;)

cj-networx

unregistriert

15

Sonntag, 6. September 2009, 16:56

Hallo,

es ist immer Grundsätzlich sehr wichtig alles im Auge zu behalten und sich einen Konzept ausdenken das man selber realisieren kann.
Denk immer daran im Hinterkopf wenn du dir eine Story ausdenkst, wie du es selber schaffen willst alle spezial-und visualle Effekte zu realisieren.
Bsw. hast du dir schon überlegt, wenn der eine sich das Bein bricht wie du die Szene so hinbekommst mit dem Bein? Blut?Knochen etc? bzw den Fall von dem Typen bis zum Beinbruch?wie du das anstellen willst und aufnehmen willst?
Solche sache musste dir dabei immer denken wie das zu schaffen wäre, wenn die Idee da ist wie mans schaffen könnte, ist schon mal ein super Grundstein gelegt!

Und ich kann das vollkommen nachvollziehen wie Schwirieg es ist sowas zu verwirklichen. Bei meinen früheren Projekten wars für mich verdammt frustrierend erstens die Leute davon zu überzeugen (weils leider so ist das meisten Skeptiker sind bzw dein Hobby nicht mit dir teilen können) udn zweitens Drehorte zu finden und zu überlegen wie stell ich nur das an mit BUllettime(Zeitluppe) wie lass ich ein Gegenstand schweben usw.
Man sollte sich nicht überstürzen.

Ich hab derzeit auch zimlich zu Kämpfen an meinem aktuellen Kurzfilm Projekt (BrokenBullet), hatte 2 Jahre Vorbereitungszeit (Footages von VCP :Action Movie Essentials2 gekauft, Ausrüstung selber gebaut wie Schienendolly, Schulter-Kamera-Halterung), und dachte könnte schon dieses Jahr anfangen zu drehen, aber leider kommt immer mal wieder vor, das einer der Darsteller entweder das Projekt nicht ernst genug nimmt und man gezwungen wird sogar dann das Drehbuch neu zu schreiben, oder das man leider mit jemandem ins streiten kommt, derjenige aber für das Drehort für die hälfte des Filmes zuständig war (Seine Wohnung als Drehort) und so kanns passieren das es sich leider immer zieht und man nix zu Stande bekommt.

*g* will dir damit keine Angst einjagen deine Filme zu machen, aber es kann immer mal passieren, das was zwischen kommt.
Und vorallem viel Geduld.

Wünsch dir aber trotzdem viel Erfolg und das Wichtigste: SPAß! dabei!

Gruß

16

Sonntag, 6. September 2009, 16:59

Das ist doch schon Mal ein viel realistischer Ansatz für den ersten Film in deinem Alter! Bau die Story aus und mach was draus.

Direkt zur Story: Ist vielleicht ein bisschen unlogisch, dass die Jugendlichen so ein Durchhaltevermögen haben um nicht schon gleich beim ersten Schneefall wieder vor Mamas Tür zu stehen. Geld braucht man übrigens auch einiges, wenn man sich über längere Zeit mit Alk versorgen will! :D Dass dann alle ausrutschen und sich was brechen kommt auch ein bisschen blöd rüber.

Ein weiterer Vorschlag:
Eine Gruppe Jugendlicher mobbt einen Mitschüler. Irgendwann wollen sie ihm nen großen Streich spielen, locken ihn irgendwo hin und es geht was schief. Die Leute übertreiben es mit ihrer Grausamkeit und durch einen Unfall töten sie den Mitschüler (Meinetwegen rutscht er halt aus :D). Dann hättest du die perfekten Vorraussetzungen für ein Drama. Wie reagieren die Leute auf ihren (nicht unbedingt beabsichtigten) Mord? Wie gehen sie damit um? Erzählen sie es ihren Eltern? Was passiert, wenn die Polizei nach dem vermissten Jungen sucht? Usw...




Hey, dein Vorschlag ist echt klasse! Darf ich ihn klauen? Das ist einfach zu drehen, ich brauche keinen Schnee^^ und ist realistisch!

An dich Hindenburg Fils: Auch gute Ideen besonders das mit dem Einsiedler, ehemaliger förster, Mörder oder so aber ich hab leider keinen erwachsenen aber vielleicht brauch ich auch keinen... :)



danke Leute für die vielen Vorschläge und eure hilfe!!!

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 6. September 2009, 17:03

Hey, dein Vorschlag ist echt klasse! Darf ich ihn klauen? Das ist einfach zu drehen, ich brauche keinen Schnee^^ und ist realistisch!


Ja klar! Hauste einfach in den Abspann: "Based on a Schinkenbrot by Master Birkholz" oder so! :D

Ähnliche Themen

Social Bookmarks