Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 22. März 2009, 16:04

Projekt in "Kinderschuhen"

Hallo erstmal...
hab vorhin dieses Forum entdeckt und mich bisschen umgeschaut.
Da ich etwas ganz "großes" plane, dachte ich mir ich meld mich mal an um Tipps und Tricks zu bekommen. ;)

Kurz was zu mir: Ich bin 20, Schüler und stehe kurz vor dem Abitur (um genau zu sein, sollte ich jetzt eigentlich lernen :P)
Außer ein paar Musikvideos und einem ca. 1 1/2 Minütiger "Horror/Splatter/WasAuchImmer"-Film (besteht eigentlich nur aus dem Anfang des geplanten Films, und verging aber die Lust) habe ich allerdings keine Erfahrung.

Jetzt zu meinem Projekt, bzw. das, was es mal werden soll...
Mein Kumpel war irgendwie mit ein paar Kumpels unterwegs, und die sind dann zu so ner Art verlassenem Hof gefahren.
Er meinte, dass es da ziemlich düster und gruslig wäre, und das die perfekte Location für einen Art "Blair Witch" Film wäre.
Und da ich schon lange lust habe, irgendeinen Film zu drehen hab ich mir natürlich was überlegt.

Wenn man was in die Richtung von Blair Witch machen würde, dann kann es (meiner Meinung nach) nur ein schlechtes Remake werden.
Deshalb hab ich mir irgendwie überlegt, dass der Hof ein menschliches Forschungslabor der Nazis im 3. Reich gewesen sein könnte und dort heute Zombies, oder eben "Übersoldaten" (wie aus einigen PC Games sicherlich bekannt) heute noch ihr unwesen treiben.

Mehrere Probleme bezüglich der Realisierbarkeit kann ich mir jedoch vorstellen:
- Erstens natürlich die nötige Crew (ich schätze, dass ich maximal 4 Leute zusammenbringe, die wirklich interessiert wären)
- Kostüme: zum Einen bräuchte man eventuell Wehmachtsuniformen, zum Anderen sollten die Zombies auch einigermaßen wirken
- Technik: Cam ist zwar vorhanden, aber die Bildqualität ist eher bescheiden, und ansonsten hab ich von der Technik keinen Plan

Ich bin eigentlich schon über kurze Feedbacks dankbar, nehme aber auch jeglichen, noch so kleinen Tipp gerne an. ;)

2

Sonntag, 22. März 2009, 17:51

Hey!
Deine Idee finde ich erstmal ganz gut!
Allerdings sind deine Bedenken wohl berechtigt,
aber ich denke, dass sich auf dieser oder auf ähnlichen
Seiten oder Foren eine recht professionelle Crew
zusammenstellen lassen würde!
An deiner Stelle würde ich mich mal umhören und noch
etwas mehr an deinem geplanten Projekt feilen, denn
wenn es sich wirklich interessant anhört, findest du ganz
bestimmt Leute!
Ich kann mir leider noch nicht ganz genau vorstellen,
womit du den Film sozusagen "füllen" möchtest, aber
vielleicht kannst du mir das ja nochmal genauer erklären?
Also, wie gesagt, ich würde es erstmal genauer entwerfen
und dann weitersehen!
Liebe Grüße!
Hannah

3

Sonntag, 22. März 2009, 17:56

Also zur Story an sich hab ich mir noch nicht all zu viele Gedanken gemacht.
Man könnte es einerseits Blair Witch mäßig aufziehen, dann halt mit Zombies anstatt ner Hexe.
Andererseits hab ich mir auch schon was in die Richtung von Historikern überlegt, die das Gelände erforschen und von den Zombies angegriffen werden...

In erster Linie war ich halt von der Location begeistert und bin jetzt mehr oder weniger auf Ideensuche :P

4

Sonntag, 22. März 2009, 18:29

Ich weiß nicht, ob das mit Zombies so gut wäre...
Also ich - aber es ist natürlich dein Film - fände es besser, wenn der Film etwas, naja, realistischer wäre!
Ein Film mit Zombies ist erstens sehr schwer, denke ich, und zweitens rutscht sowas leicht ab. Ich meine,
das erinnert doch gleich an schleimige grüne Monster oder Aliens! Oder willst du mehr in die Richtung
Vampir-Zombie gehen? Also, dass die Leute dann trotzdem noch einigermaßen als Menschen zu erkennen
sind!

5

Sonntag, 22. März 2009, 18:36

Du bringst mich jetzt zum grübeln :D

Aufgrund der Location (verlassener Hof, düster etc.) bietet sich ja eigentlich nur etwas horrormäßiges an.
Und das ist meiner Meinung nach zwangsläufig unrealistisch (verbessert mich, wenn ich Unrecht habe, aber ich bin eigentlich kein großer Fan von Horrorfilmen)

Da ich ja auf Ideensuche bin, würde ich gerne auch andere Vorschläge (Stichworte reichen, ich will ja kein fertiges Drehbuch :P) annehmen, die zu der Location passen...

Abeliosauride

unregistriert

6

Sonntag, 22. März 2009, 20:05

Wie wärs mit Geistern?
Oder wirklich etwas bösartiges unförmiges Rauchartioges dass menschen verändert?
Ein bösartiges gutes Monster mit realistischer gEschichte hat auch was.
Mystery wird wohl angemessen sein.

7

Sonntag, 22. März 2009, 20:29

Ein bösartiges gutes Monster mit realistischer gEschichte hat auch was.
Ein bösartiges gutes Monster? Wie meinst du das?
Ich kann dir leider nicht ganz folgen...

8

Sonntag, 22. März 2009, 21:23

xD Ich glaube er/sie meint ein bösartiges, gut dargestelltes Monster!
Also gut im Sinne von toll!!
Naja, wie gesagt, ich an deiner Stelle würde es nicht allzu unrealistisch machen...
Also die goldene Mitte wählen! Dafür braucht man denk ich seeeehr viel Gefühl,
genau diese Mitte zu finden, denn da ist nur ein extrem Grad zwischen gut
unrealistisch und schlecht unrealistisch!
Hm. Aber ich glaube, ich kann dir da auch nicht unbedingt weiterhelfen, ich hab
sowas noch nie gemacht, bzw. nur theoretisch, außerdem bin ich erst 14!
Aber ich glaube an dich :thumbsup:

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 22. März 2009, 22:51

Oder wirklich etwas bösartiges unförmiges Rauchartioges dass menschen verändert?
Ein bösartiges gutes Monster mit realistischer gEschichte hat auch was.
Mystery wird wohl angemessen sein.
Hauptsache mal frech von LOST kopiert! :D

10

Montag, 23. März 2009, 14:13

Hab jetzt ein kurzes Drehbuch geschrieben.

Und ich denke, dass ich das ohne großen technischen Aufwand mit meinem "Equipment" so auch umsetzen kann.
Vorallem kann ich meine Super 8 Kamera mal benutzen :D

Weiß jemand wo ich günstige Super 8 Filmrollen herbekomme? Gibts sowas überhaupt noch?


Kurz zur Story (bzw. das, was ich zur Einleitung einblenden möchte, bevor der Film beginnt):
Dieses Filmmaterial wurde vom Suchtrupp entdeckt, der auf der Suche nach den verschwundenen Jugendlichen war.
Es wurden zwei Videokameras der Jugendlichen, sowie eine alte Filmrolle gefunden.
Auf der Filmrolle sieht man Aufnahmen die zeigen, zu welchem Zweck der Hof von den Nazis benutzt wurde.
Hier hat der Arzt Dr. Ferdinand Hölzle, ein Schüler des berüchtigten KZ-Arztes Dr. Josef Mengele, Experimente an Menschen während des 3. Reiches durchgeführt.

Hölzle hat sich nach der Niederlage Deutschlands in der großen Halle des Hofs erhängt.
Seither ist der Hof als Sperrgebiet gekennzeichnet.

Da es sich bei den Filmaufnahmen um Amateurvideos handelt weicht die Qualität der einzelnen Szenen voneinander ab.
Dieser Zusammenschnitt war jedoch nötig, um die chronologischen Abläufe möglichst exakt wiederzugeben.

Kinder und Menschen mit schwachen Nerven wird geraten sich dieses Videomaterial nicht anzuschauen.

Was haltet ihr davon? Wird also doch in die Richtung von Blair Witch gehen, nur eben dass eine gute Hintergrundstory fehlt.

Abeliosauride

unregistriert

11

Montag, 23. März 2009, 14:16

Verdammt gabs das doch schon!
Wie wärs mit nem Spin Off?^^°
Die Goldene Mitte zu finden ist wirklich extremst schwer, aber ich würd sagen dass die Story in dem Augenblick ruhig aussetzen darf wenn der Film denn auch technisch überzeugen kann.
Natürlich sollte die Story nicht abrutschen und auf einmal kommen Aliens, die Toastbroat als Waffen verwenden, sondern ein "nettes" Monster/Wesen oder ähnliches. Nimm zum Beispiel eine Tierart, und verändere sie so um dass sie richtig böse erscheint.Das als Monster fertig. Wenn die Story da kurz einen Aussetzer macht und nicht erklärt wird woher und was das für ein Vieh ist, halb so schlimm, wenn qualikativ alles in Ordnung ist. Zombies würde ich persönlich vermeiden, die sind ausgelutscht, sie dich im Forum um. Hier ein Zombiefilm da ein Zombiefilm. Da muss was neues her.

So zu deiner Story: Du willst also ne Vorgeschichte basteln, die man als Richtige Geschichte miterlebt?
Also man sieht sich das Video dass zusammen geschnitten wurde an?
Jetzt hast du allerdings die Vorgeschichte ausgearbeitet, denn was im Video drin ist oder zu sehen ist hast du garnicht bedacht.
Ausserdem würd ich sagen hast du viele rollen drin, die Verwirrung stiften könnten. Der Suchtrupp, die Jugendlichen und die 2 Ärzte, da kann man ziemlich durcheinander kommen wer eigentlich aktuell ist und wer nicht. Wer soll denn die Hauptperson sein? Der Suchtrupp?Oder Die Jugendlichen? Und wie du das mit den ärzten reinbringen willst versteh ich auch nicht. Aber Immerhin hast du ein Drehbuch^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Abeliosauride« (23. März 2009, 14:22)


12

Montag, 23. März 2009, 14:24

Das gabs schon? Niemals! :D:D

Ich dachte mir eher, dass garnicht geklärt wird, warum sie verschwinden!
Einfach weg und jeder fragt sich: "Warum? Wieso? Wohin?"
(ein Film zum nachdenken :D)

Ich will mir halt irgendwie nicht zu viel zumuten, ist ja mein erstes Projekt.

Edit: Also im Film selbst kommen nur die drei Jugendlichen vor. Denn man hat ja nur das Filmmaterial und der Film soll etwas "dokumentarisches" haben, wenn man so will.
Das mit dem Arzt will ich anhand der alten Filmrolle nur kurz anschneiden. Auf der Filmrolle waren eben Szenen von den "Experimenten" zu sehen.

Abeliosauride

unregistriert

13

Montag, 23. März 2009, 14:54

Wie kommen die Aufnahmen der Versuche auf den neuen Film?
OK du hast meine verwirrung gelöst^^
Nur was genau den Jugenlichen passiert dass solltest du weiter ausarbeiten. Wir haben jetzt in unserem Projekt ein vierköpfiges Team dass sich um die Story kümmert, und wir sind wahnsinnig Produktiv.
(Wenn wir uns nicht Zerstreiten)
Davon mal abgesehen könntest du ja sozusagen "wirklich" eine "Dokumentation" drehen, wie es den Eltern geht, was die Polizei dazu sagt und ähnliches.
Oder du lässt es^^

14

Montag, 23. März 2009, 16:15

Wie kommen die Aufnahmen der Versuche auf den neuen Film?
Die waren dann auf der gefundenen Filmrolle ;)

Zitat

Davon mal abgesehen könntest du ja sozusagen "wirklich" eine "Dokumentation" drehen, wie es den Eltern geht, was die Polizei dazu sagt und ähnliches.
Wie gesagt: Mein erstes Projekt, ich will mir da erstmal nicht so viel zumuten. Aber ne Art Nachrichten-Interview bau ich vielleicht sogar ein, das müsste machbar sein.
Ich klau dir sozusagen einen Teil der Idee :D

Abeliosauride

unregistriert

15

Montag, 23. März 2009, 16:24

Das dümmste ist ich wollte das in meinem Film haben. ^^°
Frage mich aber immernoch wie die die Filme sehen konnten.
Davon mal abgesehen was passiert denn genau in den Aufnahmen?
Ich meine irgendwas muss ja da gewesen sein dass die Jugendlichen weg sind.
Und seins die Monster, die müssen ja auch irgendwie reinkomen und soweiter.
Dialoge Hintergrundgeschichten...
Damit machen wir uns grad die Hölle heiß.

16

Montag, 23. März 2009, 16:57

Die Jugendlichen sehen den alten Film gar nicht, sondern nur ich bzw. der Zuschauer... die Filmrolle wurde ja erst nach dem Verschwinden gefunden.

Ich merke, dass ich mir noch mehr Gedanken machen muss :P

17

Dienstag, 24. März 2009, 11:37

Hi! Auch einer, der viel zu tun hat und sich trotzdem hier rumtreibt. Erst mal Herzlich Willkommen.
Was du schreibst klingt so, als ob du selbst nicht genau weißt was du filmen willst und wie du es anstellen musst.

Zitat

Also zur Story an sich hab ich mir noch nicht all zu viele Gedanken gemacht.


Wenn du einen Film machen willst, solltest du dir schon nen Kopp machen. Wenn es dir nur um die Location geht, dann mache doch ein Zombie Musikvideo.
Eine Story a la Blair Witch würde ich dir nicht empfehlen. Das sieht zwar erst mal billig aus, aber an dem Film haben ja Profis gesessen, die den Amateurlook als Stilmittel benutzt haben. Vermutlich würde das bei dir ohne große Erfahrung nur billig aussehen.
Vier Leute als Crew wäre schon mal hilfreich. Wenn du dich hier umschaust, es gibt hier wirklich erstklassige Filomteams, bei denen das Kernteam nur aus 2 Leuten besteht.
Mein Tipp ist, du schreibst dir ne kurze Geschichte auf, die ohne viel Aufwand verfilmbar ist, und drehst einfach.
Dann schneidest du alles zusammen und dann fällt dir hoffentlich auf, was daran gut war und wo du noch üben musst.

18

Dienstag, 24. März 2009, 11:55

Eine kleine Story ansich hab ich schon im Kopf, allerdings keine ausgeklügelde Hintergrundstory...

Aber ich werds mal so machen wie du gesagt hast: Mir was überlegen und dann "drauf los Filmen" ;)

SG Trooper

unregistriert

19

Dienstag, 24. März 2009, 12:51

Moinsen und auch von mir ein willkommen im Forum.

Ich sag dann nur viel spass beim losfilmen. Wunder dich dann nicht wenn das ganze in die Hose geht. Ohne ein mindestmass an Planung kommt man auch im Amateurfilmbereich nicht weiter. Oder willst du youtube Niveau? Ich bin aus deinen Posts jetzt nicht genau schlau geworden was du überhaupt willst.

20

Dienstag, 24. März 2009, 12:56

Was ich in erster Linie will, ist erstmal etwas Erfahrung sammeln...

Denn ich hab ja, wie gesagt, nicht wirklich was vorzuweisen oder so.
Und es wäre auch anmaßend zu sagen, dass ich gleich ein Niveau erreichen will, das hier schon viele erreicht haben.
Zum Einen fehlt mir die Erfahrung (die ich ja sammeln möchte), zum Anderen das Equipment.

Social Bookmarks