Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich
  • »freezer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 11. Juli 2008, 17:58

Kurzfilm "Abheben" gedreht auf der RED ONE Kamera

EDIT: Teaser ist nun online in diesem Thread

Kurzfilm "Abheben"

Länge: ca. 35 min.
Drehorte: Graz (Österreich) & Umgebung
Drehdatum: 13.07.2008 - 28.07.2008

Regie: André Keßler (24)
Drehbuch: Martin Kroissenbrunner & André Kessler
Kamera: Leif Thomas (27)
Licht & Postproduktion: Robert Niessner (34)
Produktionsleitung: Simon Veroneg (21)

Gedreht wird auf der RED ONE Kamera mit 4k RAW-Auflösung, die Postproduktion erfolgt in 2k.

Die Herausforderung auf menschlicher Ebene:
Die Arbeit mit Gehörlosen.

Die Herausforderung auf technischer Ebene:
Der erste Kurzfilm Österreichs gedreht mit der RED ONE.
Wir testen heute das erste Mal die Kamera und deren Möglichkeiten,
den Workflow und die Grenzen.

Inhalt:
Eine leidenschaftliche Liebesgeschichte in der es um
die Identitätssuche eines jungen Mannes geht, dessen
Freundin gehörlos ist. Die Beziehung zu sich selbst, aber
auch die Beziehung zu einander, steht im Mittelpunkt
des tragikomischen Porträts.

Darsteller:

Markus ... Herwig Ofner
Was ihr wollt, Schauspielhaus Graz;
Ophelia tanzt mit Andy Warhol und Lulu amüsiert sich zu Tode, Next Liberty Graz
Ganze Tage, ganze Nächte, Theater im Palais
Geschichte vom Soldaten, Theater im Palais

Isabelle ... Silvia Schantl
„So thank you Stars“ Penny Lane
„Kupetzky“ NS-Film ORF
“Das weisze Kleid“ NCS HT-Films
“Slumming“ Lotus Film (Kino)
“Die Liebe eines Priesters“

Pia ... Nina Waldhauser
Diverse Projekte im Rahmen der Ausbildung, u. a. Mitarbeit in Schwindsucht,
Tanzperformance sowie die Rolle des Puck in Ein Sommernachtstraum im Grazer Burggarten
Am Schauspielhaus Graz ist sie zum ersten Mal in Das Wetter vor 15 Jahren zu sehen.

Sebastian ... Felix Krauss
Der Menschenfeind Molier, Schauspielhaus Graz
Der zerrissene Nestroy, Schauspielhaus Graz
Mehrere Engagements für TiP Graz und TAO Graz
Diverse Kurzfilme für die HFF München.

u.a.


Technik:

Kamera:
RED ONE mit 4096 × 2300 Pixel Auflösung, 12 bit RAW
Optiken:
Zeiss Standard 2.0 Satz (16mm, 24mm, 32mm, 50mm, 85mm, 100mm),
Peleng 8mm Fisheye, PL-Mount
RedZoom 18-50mm

Mattebox:
Chrosziel
Stativ:
Sachtler Video 18
Kran:
ABC Kran
Dolly:
Panther-Dolly mit 3x2m Schienen, Ausleger und Jibarm

Licht:
Mehrere Stufenlinser HMIs (2,5 kW / 1,2 kW / 575 W / 200 W), Kinoflos, Butterflys, Fahnen, jede Menge Stative und ein Haufen Grip.

Ton:
Sounddevices 722 Fieldrecorder, Aufzeichnung erfolgt mit 24bit/48kHz


Ich werde, so es meine Zeit außerhalb des Sets zulässt, regelmäßig hier Tagebuchartig bloggen und ein paar Fotos vom Set dazu liefern, sowie die Infos ergänzen.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »freezer« (25. Juni 2009, 21:28)


Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 832

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 11. Juli 2008, 18:04

Hallo Robert,

schön, dass du wieder ein Projekt deinerseits präsentierst.
Ich bin gespannt auf weitere Infos. Besonders bei der Red... Der Workflow ist ja teilweise recht geheimnisvoll, so wie ich das bisher gelesen habe.
Unter welchem Aspekt steht das Projekt? Ist es was kommerzielles oder eine Bewerbung oder ähnliches?
Wird es den Film zu kaufen geben oder wird es sogar ein Onlinerelease geben?

Schöne Grüße und viel Spaß beim Drehen,
Alex

Konstantin

unregistriert

3

Freitag, 11. Juli 2008, 23:56

Hallo Herr Robert,

ich freu mich jetzt schon riesig drauf. Das Projekt hört sich sehr interessant an. Auch freue ich mich über die tolle Qualität, die ihr sicherlich produzieren werdet. Eure Filme sind schon fast kinoreif!
Habt ihr euch die RED ONE geliehen oder gekauft?

Gruß,
Konstantin

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich
  • »freezer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 12. Juli 2008, 02:17

Ich bin gespannt auf weitere Infos. Besonders bei der Red... Der Workflow ist ja teilweise recht geheimnisvoll, so wie ich das bisher gelesen habe.

Naja, geheimnisvoll? :D Eher noch nicht ganz schlüssig was wie läuft.
Unter welchem Aspekt steht das Projekt? Ist es was kommerzielles oder eine Bewerbung oder ähnliches?
Wird es den Film zu kaufen geben oder wird es sogar ein Onlinerelease geben?

Das Projekt ist wie alles was ich hier im Forum präsentiere ein Independent Projekt, es gibt Privatgeld & Fördergelder und damit wird v.a. das Equipment bezahlt.
Ist aber kein LOOM Projekt in dem Sinne, weil von LOOM bin ich als Einziger beteiligt.
Der Film soll auf Festivals gehen, eine Kinopremiere wird angstrebt, ob und in welcher Form er sonst noch zu sehen ist, weiß ich nicht - das wird wohl von André & Simon abhängen und wie die Vorgaben der Förderstellen / Festivals sind.


Habt ihr euch die RED ONE geliehen oder gekauft?


Die RED ist gemietet, unser Kameramann Leif hat zwar selbst eine gekauft, aber noch nicht geliefert bekommen.
Ich freu mich jedenfalls auf den Dreh, weil von Leif werde ich einiges lernen können.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »freezer« (12. August 2008, 14:02)


LF-PRODUCTIONS

unregistriert

5

Samstag, 12. Juli 2008, 13:29

Hi, tolles Projekt....^^

Du kannst ja mal dann einen Teaser zeigen, die Qualität muss bestimmt der Wahnsinn sein :)

Oder einen kurzen Testclip oder so..

lG Felix

HTS_HetH

unregistriert

6

Samstag, 12. Juli 2008, 14:18

Ich darf mich an dieser Stelle mal als akut neidisch äußern, dafür das ihrmit der RED drehen könnt, bni sehr gespannt auf deine Berichte wie der Workflow so ist :) Und natürlich bin ich auf Aufnahmen von der Cam gespannt!

Konstantin

unregistriert

7

Samstag, 12. Juli 2008, 16:46

Eine Frage hätte ich noch: Braucht ihr nicht mindestens die Kraft eines konfigurierten MacPros, um diese riesigen RAW-Materialien der RED zu verarbeiten?

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich
  • »freezer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 13. Juli 2008, 13:00

Hi, tolles Projekt....^^
Du kannst ja mal dann einen Teaser zeigen, die Qualität muss bestimmt der Wahnsinn sein :)
Oder einen kurzen Testclip oder so..


Kar poste ich hier Testclips und vorher/nachher Material. Für Interessierte auch RAW-Dateien zum Selberrumspielen.

Ich darf mich an dieser Stelle mal als akut neidisch äußern, dafür das ihrmit der RED drehen könnt, bni sehr gespannt auf deine Berichte wie der Workflow so ist :) Und natürlich bin ich auf Aufnahmen von der Cam gespannt!


Auf den Workflow bin ich selber schon gespannt - wird sicher noch spannend, welche Probleme da auftauchen.

Eine Frage hätte ich noch: Braucht ihr nicht mindestens die Kraft eines konfigurierten MacPros, um diese riesigen RAW-Materialien der RED zu verarbeiten?


Die RAW Dateien werden vor der weiteren Bearbeitung vorbearbeitet und umkonvertiert, das dauert selbst mit einem Quadcore ziemlich lange, ich werde aber dann ausschließlich mit 2K weiterarbeiten um den Aufwand in Grenzen zu halten.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich
  • »freezer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 13. Juli 2008, 13:09

Ich splitte den Bericht extra von den Antworten auf Fragen in ein eigenes Posting auf.

Erster Drehtag: Samstag, 12.07.2008

Ich hatte heute den ganzen Tag noch einen anderen Dreh - ein Imagevideo für eine Fahrzeugbaufirma, zum Glück beginnt der 1. Drehtag von "Abgehoben" erst in der Nacht. Mein akutes Schlafdefizit vom Vortag machte den Tag leider nicht leichter. Rückkehr nach Graz gegen 20.30 Uhr.

Am Set: 22.00 Uhr / Drehbeginn: 23.00 Uhr / Drehschluß: geplant 02:00 Uhr, tatsächlich 05:00 Uhr
Drehort: Graz, Grabenstraße Unterführung
Szenen: Eröffnungssequenz mit Autofahrt (Audi A4), Hauptdarsteller fährt durch Tunnel und erhält Anruf von seiner Freundin Pia

Ich stoße gegen 21.30 zum Technikteam bei Simon. Leif testet gerade das Autostativ und bastelt einen Adapter für den 12Volt/230Volt Spannungswandler, während Simon und andere den Technikwagen einräumen. Wir haben Berge von Ausrüstung und ich hatte noch keine Gelegenheit mich zu orientieren oder was zu testen. Das ist weder gut für meine Arbeitsgeschwindigkeit noch für den Arbeitsfluss selbst. Ich sehe nur das erste Mal die RED in natura - die Kamera ist viel massiver als sie auf Fotos aussieht.

Kurz nach 22.00 Uhr treffen wir am Drehort ein, die anderen sind schon da. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und Ansprache vom Regisseur geht es los. Der Darsteller kommt in die Maske, wo Alois ihn mit fachkundigen Händen präpariert. Das HD-Makeup ist der Hammer - man sieht absolut nichts - alles natürlich wirkend.

Die Polizei ist mittlerweile auch eingetroffen und wird auf Funkspruch durch die Aufnahmeleitung die Straße für uns sperren, sodaß wir ungestört drehen können.

Leif schlägt eine Drehreihenfolge vor und wir beginnen mit dem Aufbau. Gefilmt wird hinten aus dem Transportraum des Technikwagens durch die Heckklappen. Dazu muß die Kamera und das Stativ mit Spanngurten gesichert werden, aus dem geplanten Ausleuchten wird nichts, die Spannungsversorgung des Technikwagens macht Probleme und bleibt instabil. Nach mehreren Takes klappt das Synchronfahren zwischen Transporter und A4.
Die RED nimmt auf CF-Karten mit 16 GB auf, dadurch muß alle 6 Aufnahmeminuten das "Magazin" gewechselt werden, ein Kumpel von Leif ist dabei - Alex - er fungiert als DI und sichert die Aufnahmen auf ein MacBook Pro und ein externes RAID.

Die nächste Einstellung ist ein Shot auf den Lenker des A4s, dazu befestigt Leif die Kamera mit einem Autostativ auf der Motorhaube und sichert das ganze noch zusätzlich mit zwei Spanngurten. Der Audi liefert brav eine Versorgungsspannung für die Beleuchtung, die mit einem weiteren Saugstativ an der Motorhaube befestigt wird. Der Regisseur liegt mit dem Monitor während der Fahrt im Auto um beobachten zu können, die Tontechnikerin Nadine liegt auf der Hinterbank und angelt. Für mich gibt es während der Aufnahmen wenig zu tun also unterhalte ich mit dem restlichen Team um die Leute kennenzulernen.

Die nächste Einstellung ist eine Seitliche auf den Fahrer, sein Handy und das Lenkrad, gefilmt von Leif auf dem Beifahrersitz. Dazu muß wieder Licht angepasst werden und alles mit Spanngurten gesichert sein. Dem MacBook ist inzwischen der Saft ausgegangen und wir müssen den Generator anwerfen.
Durch die Technikprobleme anfangs sind wir verzögert und es wird immer später bzw. Morgen.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »freezer« (24. Juli 2008, 01:27)


10

Sonntag, 13. Juli 2008, 14:02

Die RED nimmt auf CF-Karten mit 16 GB auf, dadurch muß alle 6 Aufnahmeminuten das "Magazin" gewechselt werden, ein Kumpel Leif ist dabei - Alex - er fungiert als DI und sichert die Aufnahmen auf ein MacBook Pro und ein externes RAID.
Das find ich ja heftig... schon enorm was das für nen Aufwand bedeutet, ist das nicht unglaublich nervtötend non stop das Magazin wechseln zu müssen, aber auf die Bilder bin ich ja tatsächlich ungeheuer gespannt, eure Professionalität schreckt ab ;).

LF-PRODUCTIONS

unregistriert

11

Sonntag, 13. Juli 2008, 22:34

Auf jeden Fall :thumbsup:

Total stark, dass ihr einen eigenen Technikwagen usw. habt!!!

Ich bin fasziniert!! :D

Und freue mich, wie viele andere auch, auf das Material.

lG Felix

Smoofe

Registrierter Benutzer

  • »Smoofe« ist männlich

Beiträge: 196

Dabei seit: 3. Januar 2008

Wohnort: Aachen

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 14. Juli 2008, 09:16

Die RedOne... Ehrfurcht! 8o

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 15. Juli 2008, 00:55

Ich habe nicht so die Ahnung von Kamera Technik. Ich habe mir mal die Redone Page angeschaut. Die Test Videos sind ja wirklich unglaublich Detailiert! Echt sehr, sehr Genial! Ich finde nur dass man aller 6 Min "Neu Laden" muss ist ja wirklich nicht so der Bringer. Stellt euch mal vor ihr macht nen' Genialen ONE Shot wie in "Abbite", alles wurde perfekt getimet, keine Fehler und kurz vor dem Ende hört die Kamera mit ihrer Aufnahme auf! xD

Aber wirklich ne' grandiose Cam. Kauf ich mir auch!


Wenn ich im Lotto gewonnen habe. Und da ich nicht spiele:


:|

14

Dienstag, 15. Juli 2008, 11:45

:)

find ich richtig gut toll.

Hobby Freak

Compositing Artist

  • »Hobby Freak« ist männlich

Beiträge: 692

Dabei seit: 20. April 2006

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 16. Juli 2008, 15:04

Hey,
das klingt ja echt äußerst schick das ganze! :)

Hätte mal zwei Fragen, weil mir da was nicht ganz klar ist:
Zum einen bei dem Shot wo ihr mit dem Wagen vor dem Audi hergefahren seit: Wie habt ihr denn dort beleuchtet, denn du sagtest ja Beleuchtung aus dem Transporter ging nicht weil ihr keine konstante Stromversorgung hattet?

Und zweite Frage: Was hattet ihr denn an Beleuchtung, die ihr auf dem Audi für den anderen Shot befestigt habt und vor allem wie habt ihr das mit Strom versorgt? Hab ich das mit dem Wandler richtig verstanden, dass ihr euch das dann aus'm Zigarretenanzünder gezogen habt oder weshalb der 12V/220V Wandler? :wacko:

Lg :)
"Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken dies mit leerem Kopf zu tun."

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich
  • »freezer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 17. Juli 2008, 13:05

Erstmal sorry, daß ich nicht weitere Drehtage beschreibe - aber der Dreh ist so intensiv und wir bekommen nur wenige Stunden Schlaf am Tag, da bleibt nicht viel Zeit zum Posten. Ich hole das aber noch nach, muß mir mittlerweile Notizen machen, damit ich nix vergesse - Schlafmangel.

Das find ich ja heftig... schon enorm was das für nen Aufwand bedeutet, ist das nicht unglaublich nervtötend non stop das Magazin wechseln zu müssen, aber auf die Bilder bin ich ja tatsächlich ungeheuer gespannt, eure Professionalität schreckt ab ;).


Nein, es ist kein Problem, dazu gibt es ja den DI-Verantwortlichen Alex. Der spielt die Aufnahmen auf eine MacBook Pro ein und dupliziert sie auf ein externes RAID.

Ich finde nur dass man aller 6 Min "Neu Laden" muss ist ja wirklich nicht so der Bringer. Stellt euch mal vor ihr macht nen' Genialen ONE Shot wie in "Abbite", alles wurde perfekt getimet, keine Fehler und kurz vor dem Ende hört die Kamera mit ihrer Aufnahme auf! xD


Nun, beim Dreh auf analogem Film ist die Situation ja nicht anders, auch da muß ständig die Filmrolle gewechselt werden. Wir haben aber zusätzlich das RED Drive zur Verfügung, dort kann man auch 2 Stunden aufzeichnen, da es allerdings aus Performancegründen ein RAID0 ist, ist keine Datensicherheit gegeben.
Zukünftige CF-Karten werden außerdem mit immer größeren Kapazitäten angeboten werden, von daher wird es immer problemloser werden.


Hätte mal zwei Fragen, weil mir da was nicht ganz klar ist:
Zum einen bei dem Shot wo ihr mit dem Wagen vor dem Audi hergefahren seit: Wie habt ihr denn dort beleuchtet, denn du sagtest ja Beleuchtung aus dem Transporter ging nicht weil ihr keine konstante Stromversorgung hattet?

Und zweite Frage: Was hattet ihr denn an Beleuchtung, die ihr auf dem Audi für den anderen Shot befestigt habt und vor allem wie habt ihr das mit Strom versorgt? Hab ich das mit dem Wandler richtig verstanden, dass ihr euch das dann aus'm Zigarretenanzünder gezogen habt oder weshalb der 12V/220V Wandler?


Zur ersten Frage: Es gab keine Beleuchtung, außer dem Licht im Tunnel. Die RED ist ja doch ordentlich lichtstark, zudem haben wir gute Objektive die das unterstützen. Die Aufnahmen rauschen natürlich schon ein wenig, aber auf anderem Niveau als HDV oder DV bspw.
Da das Aufnahmen aus der Totale waren, konnten wir auf zusätzliches Licht verzichten - nicht optimal, aber akzeptabel.

Zur zweiten Frage: Auf der Audi-Motorhaube wurde eine 85 Watt Energiesparlampe montiert, versorgt durch den Spannungswandler, angeschlossen am Zigarettenanzünder. Der Spannungswandler liefert bei laufendem Motor max. 300 Watt bei 230 Volt. Die Lampe hat dann das Gesicht des Darstellers beleuchtet.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich
  • »freezer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 22. Juli 2008, 13:14

1. Drehtag:

Regisseur André Keßler und Kameramann Leif Thomas im Technikwagen. Die RED ist auf der Ladefläche aufgebaut und wir filmen aus dem fahrenden Wagen.


Die RED ONE mit Mattebox und LCD.


Produktionsleiter und Kameraassi Simon Veroneg beim Schärfeziehen...


Der Technikwagen in voller Pracht.


Die Polizei sperrt für uns die Straße.


Die RED ONE via Autostativ auf das Filmfahrzeug geriggt.


Das Rig nochmals von der anderen Seite. Man sieht auch die Beleuchtung durch eine starke Energiesparlampe, gespeist vom Zigarettenanzünder per Wandler.


DI Alex prüft nochmals die Funktionen bevor es losgeht.


Die Regie fährt im Kofferraum mit und kann die Aufnahmen per externen Monitor verfolgen. Am Hecksitz liegt übrigens die Tontechnikerin.


Durch diesen Tunnel fährt das Filmfahrzeug.



2. Drehtag


Wir drehen im Café "Stockwerk" am Grazer Jakominiplatz.


Simon misst noch schnell die Schärfe ein. Wenn man mit 35mm Optik dreht, dann muß man sorgfältig arbeiten, sonst liegt die Schärfe schnell mal daneben.


Optikwechsel ist angesagt.


Die Gebärdendolmetscherin und Statistin Dana.


Unser Cateringmädel Maria :-)


Einer der Hauptdarsteller: Felix - er spielt im Film den Frauenhelden Basti.


Hauptdarsteller Herwig - er spielt Markus, einen an seiner Beziehung mit der gehörlosen Pia Zweifelnden.


Das LCD der RED - die hohe Auflösung (1024x600) ermöglicht erst ein vernünftiges Arbeiten mit der Kamera. Das Bild wirkt gestochen scharf.


Arbeiten mit der Klappe ist obligat - sonst wäre der Ton später kaum zu synchronisieren und man hätte Schwierigkeiten die Szenen zuzuordnen.


Eine Szene aus dem Film - direkt neben der RED abfotografiert (Canon EOS 400D) - später werde ich einen Vergleich mit RED Material dazu liefern.


Die Tontechnikerin Nadine beim Angeln.


Regisseur André ist über die Szene amüsiert.


Der Dreh wird Außen fortgesetzt. Drei Mädels werden als Prostituierte hergerichtet und stehen an einer Ziegelmauer. Leider habe ich fast keine Fotos vom Set, da wir aufwendige Lichtaufbauten machten und dann vom Gewitter überrascht wurden.


Aber zumindest das wichtigste vom Set habe ich für euch fotografiert. ;-)
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »freezer« (12. August 2008, 16:08)


Konstantin

unregistriert

18

Dienstag, 22. Juli 2008, 15:49

Wow das ist echt stark, was ihr da produziert! Die RED ist größer als ich dachte.
Ihr könnt schon fast für Hollywood arbeiten!
Wie macht ihr das mit dem Schärfeziehen, aslo mit den ganzen Werten? Gibt es eine Schärfe-Formel, an der ihr euch richtet?

Wird ein Bomben-Film!!

Gruß,
Konstantinos

Genesis

unregistriert

19

Mittwoch, 23. Juli 2008, 14:04

echt hammer, was ihr da wieder vorhabt.
besonders das mit den gehörlosen.

und das mit der red one ^^

dv-kameraverleih.de hat die wohl ab demnächst im sortiment, ich würd ja die 80 € leihkosten pro tag ausgeben, allein um das ding mal bedient zu haben ^^

20

Mittwoch, 23. Juli 2008, 14:23

Die RED ist größer als ich dachte.


Ja hab ich mir auch gedacht als ich das Bild gesehen habe^^ Ist auf jedenfall geil. Klar, Magazin wechseln ist dumm, aber ihr scheint das ja echt gut im Griff zu haben. Ich freue mich schon mal Frames von der Kamera direkt zu sehen bzw. gleich den ganzen Film :D

Ähnliche Themen

Social Bookmarks