Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Hubert

Registrierter Benutzer

  • »Hubert« ist männlich
  • »Hubert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Dabei seit: 20. Dezember 2007

Wohnort: Welthauptstadt Berlin

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 08:35

Video AG im Aufbau

Hallo zusammen,

da ich hier neu bin, möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Hubert und ich arbeite an einer Grundschule als Schulhausmeister.
Für das neue Jahr habe ich eine Video AG übernommen. Da mein Wissen über Film nicht unerheblich ist, möchte ich doch gerne mal anfragen, wie ihr es in Angriff nehmend würdet mit 4-5 Klässler
eine Video AG Aufzubauen. Mir persönlich schwebt so vor, Theorie und Praxis zu vermischen.

Der Abschluss sollte dann so sein, dass die Kiddis ihre Schule in einem Film Repräsentieren.

Viele Grüße
Hubert

Zeit ist die Münze deines Lebens. Es ist die einzige Münze, die du hast, und nur du
kannst entscheiden, wofür du sie ausgibst.
Sei daher auf der Hut, sonst werden es andere für dich tun.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hubert« (20. Dezember 2007, 11:15)


Blood Angel

unregistriert

2

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 09:25

Hallo Hubert,

ich finde das eine großartige Idee. Die Vermischung von Theorie und Praxis finde ich toll und ist auch notwendig, denn ohne Theorie ist die Praxis nur sehr schnell. Einige Themen, die ich abhandeln würde habe ich hier mal kurz gebrainstormed:

  • Verantwortungsvoller Umgang mit dem Equipment
  • Was ist Licht? (Strahlen, die von Gegenständen reflektiert werden)
  • Exkurs in Filmtechnik (Mal mit einem coolen alten Fotoaperat auf Film Fotos machen und die selber! entwickeln)
  • In den Filmen sollten die Kiddies keine Erwachsenen darstellen, sie sollen Filme aus ihrer Perspektive machen, IHRE Geschichten erzählen. (keine Pistolen, Gewalt oder so) Ich habe da schon echt tolle Filme gesehen über Mädchen und Jungs Cliquen, über Mobbing, warum Hausaufgaben doof sind usw. usf.
  • Ich würde mir auch Gastsprecher einladen. Je nachdem wo du herkommst könntest du ja mal Leute aus Film und Fernsehen einladen, die den Kiddies dann mal was erzählen sollen und Rede und Antwort stehen können.

Schöne Grüße aus dem sonnigen München,

Hendrik

3

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 11:49

Hallo Hubert

da haste Dir aber eine Aufgabe gestellt!

Paar mehr Informationen wären schon schön.
Wieviele Kids machen da mit ? 4-5 Klässler das wäre so 10 - 11 Jahre?
Wie sieht es mit dem Equipment aus?
Bilder entwickeln, wie Hendrik vorgeschlagen hat, würde ich nur bedingt, nur wenn die Technik schon vorhanden ist. Ansonsten sind die Vorschläge schon gut.
Noch ein Tipp, mache am Anfang nur kurze Filmchen, wie gespielte (Kinder-)Witze. Ganz wichtig ist auch die Kinder von Anfang an einzubeziehen. D.h. Du bist Regisseur und dann gibt es für jeden Film einen oder zwei Co, Beleuchter, Ton, das Ganze Team eben, und immer schön rotieren.

Reinier hier im Forum macht was ähnliches, er kann Dir sicher besser helfen.

Blood Angel

unregistriert

4

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 12:00

Bilder entwickeln, wie Hendrik vorgeschlagen hat, würde ich nur bedingt, nur wenn die Technik schon vorhanden ist. Ansonsten sind die Vorschläge schon gut.



Für eine einfache Filmentwicklung hat man Materialkosten unter 20€, da im Grunde nur die Entwicklerdose und die Lösung gebraucht wird. Dann hat man schon ganz gute Ergebnisse, es hat bei mir im Studium auch immer riesig Spaß gemacht, selber zu entwickeln. Zum Vergrößern muss man dann natürlich auf ein Vergrößerungsgerät zurückgreifen, das ist natürlich schon teurer und nicht unbedingt notwendig.

Witzig ist auch, wenn man selber eine Lochkamera baut. Ich war am Anfang auch ganz baff, wie einfach das ist... :)

Zitat

Noch ein Tipp, mache am Anfang nur kurze Filmchen, wie gespielte (Kinder-)Witze. Ganz wichtig ist auch die Kinder von Anfang an einzubeziehen. D.h. Du bist Regisseur und dann gibt es für jeden Film einen oder zwei Co, Beleuchter, Ton, das Ganze Team eben, und immer schön rotieren.

Kurze Filme sind gut für die Lernkurve und bringen schnelle erfolgsergebnisse. Das stimmt schon. Aber ich würde mich als Leiter der AG komplett aus dem Team raushalten und eher beratend und hilfestellend jedem zur Seite stehen. Auch mit der Aufgabenverteilung würde ich aufpassen, jeder möchte gerne alles machen und bei Kindern einen zu bestimmen der nun Kamera macht, einen der Spielt, einen der Ton macht usw. halte ich für bedenklich. Ich denke es sollte sich aus der Situation heraus ergeben, wer was macht.

Hubert

Registrierter Benutzer

  • »Hubert« ist männlich
  • »Hubert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Dabei seit: 20. Dezember 2007

Wohnort: Welthauptstadt Berlin

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 12:41

Hallo Hubert

da haste Dir aber eine Aufgabe gestellt!

Paar mehr Informationen wären schon schön.
Wieviele Kids machen da mit ? 4-5 Klässler das wäre so 10 - 11 Jahre?
Wie sieht es mit dem Equipment aus?
Bilder entwickeln, wie Hendrik vorgeschlagen hat, würde ich nur bedingt, nur wenn die Technik schon vorhanden ist. Ansonsten sind die Vorschläge schon gut.
Noch ein Tipp, mache am Anfang nur kurze Filmchen, wie gespielte (Kinder-)Witze. Ganz wichtig ist auch die Kinder von Anfang an einzubeziehen. D.h. Du bist Regisseur und dann gibt es für jeden Film einen oder zwei Co, Beleuchter, Ton, das Ganze Team eben, und immer schön rotieren.

Reinier hier im Forum macht was ähnliches, er kann Dir sicher besser helfen.
Hi,
also, Filme Entwickeln wollen wir nicht. Unsere Technik : Digi Cam. Schneideplatz (PC) vorhanden. Stativ, Schwebestaiv (Privat) . Beleuchtung, nun da habe ich hier schon einige Sachen gelesen, was mir auch so vorschwebt, Baustrahler. Was die anzahl der Kiddis betrifft, aber es werden schon einige (ca. 10) sein.
Wie du schon schreibst, sollen alle Kiddis Aufgabenverteilung bekommen, bzw. im wechsel statt finden.

Ich möchte sie auch einwenig über die Entstehung des Films unterrichten d.h. von der Laterna Magica bi zur Digi Cam. Wenn die Kiddis soweit sind, sollen sie eine Geschichte über ihre Schule schreiben daraus ein Drehbuch und dann die ganze Sache verfilmen. Wir haben hier bei uns in der Schule soviele AG´s (Street Dance, Töpfern, Theater....) dass man da schon etwas draus machen kann.

Viele Grüsse
Hubert
Zeit ist die Münze deines Lebens. Es ist die einzige Münze, die du hast, und nur du
kannst entscheiden, wofür du sie ausgibst.
Sei daher auf der Hut, sonst werden es andere für dich tun.

6

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 22:59

Hallo,
Also ich würde erstmal den Umgang mit einer Kamera üben.
Dann würde ich mir einen Film mal näher betrachten und dabei nicht nur auf den Inhalt, sondern auch auf die Kameraperspektiven und die Schnitte etc. achten.
Anschließend würde ich mal besprechen, wie man bei einem Film vorgeht, also dass man erst mal ein kurzes Drehbuch schreibt und nicht einfach drauf los Filmt.
Und dann kann man damit anfangen einen ersten Film zu drehen, dabei sollten sich die "Kiddies" vielleicht in kleinen Gruppen aufteilen.


Naja, so würde ich sinnvoll finden. :)

Hubert

Registrierter Benutzer

  • »Hubert« ist männlich
  • »Hubert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Dabei seit: 20. Dezember 2007

Wohnort: Welthauptstadt Berlin

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 21. Dezember 2007, 07:35

Hallo,
Also ich würde erstmal den Umgang mit einer Kamera üben.
Dann würde ich mir einen Film mal näher betrachten und dabei nicht nur auf den Inhalt, sondern auch auf die Kameraperspektiven und die Schnitte etc. achten.
Anschließend würde ich mal besprechen, wie man bei einem Film vorgeht, also dass man erst mal ein kurzes Drehbuch schreibt und nicht einfach drauf los Filmt.
Und dann kann man damit anfangen einen ersten Film zu drehen, dabei sollten sich die "Kiddies" vielleicht in kleinen Gruppen aufteilen.


Naja, so würde ich sinnvoll finden. :)
Hi,
auch nicht schlecht deine Idee. Es sind ja nun schon einige Anregungen eingegangen, wie sieht es mit der Theorie aus ?
Ich stelle mir auch vor, den Kiddis etwas über die Entstehung des Films (Laterna Magica, Stumfilm, Material (Nitrozellosefilm) Formate ) zu erzählen.

Viele Grüße
Zeit ist die Münze deines Lebens. Es ist die einzige Münze, die du hast, und nur du
kannst entscheiden, wofür du sie ausgibst.
Sei daher auf der Hut, sonst werden es andere für dich tun.

Bri&DI Studios

unregistriert

8

Freitag, 21. Dezember 2007, 13:10

Ich weiß nich ob das mit ner Digicam so ne gute idee ist...
Weil: Wieviele Kinder haben Digitalkameras? Hunderte da ist die AG dann nicht mehr so das besondere... Aber ne film Ag finde ich gut. Will ich auch schon lange uff machen aber mit 13... Nja

Aber am anfang reicht die Digitalcamera auf jeden. Es kommt aber bei den "kleinen" besser an wenn man nen Camcorder hat.Das erscheint dann größer und professioneller und die Kinder sind dann auch konzentrierter als wenn sie vor soner kleinen Cam Stehen. Schau mal wie gut es ankommt und dann Frag mal die Schule um Material an. Wenn sie damit glänzen kann tut die Schule echt alles ^^ ...

Hubert

Registrierter Benutzer

  • »Hubert« ist männlich
  • »Hubert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Dabei seit: 20. Dezember 2007

Wohnort: Welthauptstadt Berlin

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 21. Dezember 2007, 13:56

Ich weiß nich ob das mit ner Digicam so ne gute idee ist...
Weil: Wieviele Kinder haben Digitalkameras? Hunderte da ist die AG dann nicht mehr so das besondere... Aber ne film Ag finde ich gut. Will ich auch schon lange uff machen aber mit 13... Nja

Aber am anfang reicht die Digitalcamera auf jeden. Es kommt aber bei den "kleinen" besser an wenn man nen Camcorder hat.Das erscheint dann größer und professioneller und die Kinder sind dann auch konzentrierter als wenn sie vor soner kleinen Cam Stehen. Schau mal wie gut es ankommt und dann Frag mal die Schule um Material an. Wenn sie damit glänzen kann tut die Schule echt alles ^^ ...
Hi,
also, unsere Schule hat die Digital angeschaft, und die meisten Kid´s haben eine zu Hause. Was das Material angeht, nun, da werde ich von Seiten unserer Schulleitung voll unterstützt. Wie ich schon sagte,
bei uns gibt es eine Menge AG´s und die AG´s werden alle von Seiten der Schule gefördert.
Ich habe mich auch nur dazu entschlossen, weil ich mich mit der Filmerei seit 1968 beschäftige und der Vorgänger (MAE Kraft) nicht so der Vorstellung entsprach, wie man sich es vorgestellt hat.

Gruß
Hubert
Zeit ist die Münze deines Lebens. Es ist die einzige Münze, die du hast, und nur du
kannst entscheiden, wofür du sie ausgibst.
Sei daher auf der Hut, sonst werden es andere für dich tun.

10

Freitag, 21. Dezember 2007, 16:51


Hallo,
Also ich würde erstmal den Umgang mit einer Kamera üben.
Dann würde ich mir einen Film mal näher betrachten und dabei nicht nur auf den Inhalt, sondern auch auf die Kameraperspektiven und die Schnitte etc. achten.
Anschließend würde ich mal besprechen, wie man bei einem Film vorgeht, also dass man erst mal ein kurzes Drehbuch schreibt und nicht einfach drauf los Filmt.
Und dann kann man damit anfangen einen ersten Film zu drehen, dabei sollten sich die "Kiddies" vielleicht in kleinen Gruppen aufteilen.


Naja, so würde ich sinnvoll finden. :)
Hi,
auch nicht schlecht deine Idee. Es sind ja nun schon einige Anregungen eingegangen, wie sieht es mit der Theorie aus ?
Ich stelle mir auch vor, den Kiddis etwas über die Entstehung des Films (Laterna Magica, Stumfilm, Material (Nitrozellosefilm) Formate ) zu erzählen.

Viele Grüße
Über die Entstehung eines Filmes zu erzählen ist sicher auch nicht schlecht, allerdings würde ich nicht zu viel darüber erzählen, da sich die Kiddis dann bestimmt schnell langweilen. Was vielleicht auch interessant ist ist mal zu klären, wie die ganzen Effekte und so gemacht werden, beispielsweise dass die Raumschiffe und Laserschwerter etc. in Star Wars oder wie es gemacht wurde, dass Pipi Langstrumpf so stark ist.

deknatel

unregistriert

11

Samstag, 22. Dezember 2007, 15:09

Ich finde das hier sind alles super Anregungen, zumal ich gerade selbst einen Film zuende gebracht habe. Die Kinder fahren natürlich darauf ab, sich selbst im Video zu sehen. Am Ende ist mir aber aufgefallen, dass das Bildmaterial superschlecht war. Die Kinder waren trotzdem begeistert.

Ich hatte meinen Schwerpunkt auf die Geschichte gelegt und das Filmische und die Schnittarbeit selbst gemacht. Es geht geht einfach nicht mit 10 Kindern zwischen 6 und 11 Jahren im Rücken zu schneiden. Hinzu kommt, dass bei mir das Ganze eine Notlösung war.

Wichtig ist es die Erwartungen nicht zu Hoch zu schrauben.

Vorher habe ich bereits Projekte mit älteren Kindern gemacht (7 und 10 Klasse), die liefen wesentlich besser.

Eine Sache, die man beherzen sollte ist:

Wenn die Aufgaben einmal verteilt sind, sollten sie nicht mehr getauscht werden. Das hat einen Pädagogischen Effekt und soll den Kindern Verbindlichkeit beibringen. Wenn einmal getauscht wird, wollen plötzlich alle tauschen. Logisch! Alles will mal ausprobiert werden.

Noch eine Sache:
Bevor das Projekt anfängt sollte man sich von den Eltern unterschreiben lassen, dass die Videos öffentlich aufgeführt werden dürfen, um sich hinterher die Möglichkeit zu verschaffen das Video auf der Homepage der Schule, auf einem Filmfestival oder einem Schulfest zu zeigen oder sei es nur den Kids hinterher eine DVD zu brennen.

12

Freitag, 4. Januar 2008, 18:25

Wie es schon mehrmals aufgegriffen wurde, würde ich für den Anfang eher kleinere Sachen machen, unter einer bestimmten Aufgabenstellung, das bringt die Kinder dazu sich selber Lösungswege zu überlegen, und im Nachhinein, können dann die Videos der einzelnen Gruppen bestaunt werden. Eine gute "kleine Aufgabe" ist zum Beispiel, ein Video zu drehen ohne es zu schneiden, das heißt man muss das Material in der Kamera schneiden. Ich selbst empfand diese Aufgabe zuerst als sehr "kindisch", hab das mal auf einem Videoseminar gemacht, allerdings bringt es einem das Empfinden, bewusster zu filmen, und im Nachhinein hab ic dadurch sogar sehr viel gelernt.
Wenn ich das hier richtig gelesen habe ist KEINE DV Kamera vorhanden, sondern nur eine Digicam mit Videofunktion?!? Ich würde auf jeden Fall dazu raten mindestens eine DV Kamera anzuschaffen, bei einer Gruppengröße von bis zu 10 Leutchens, wird eine Kamera wirklich knapp :wacko:
Ich wollte auch mal eine Video AG aufbauen, allerdings verfügt unsere Schule nicht mal über einen Camcorder, aber eventuell wir dieses Jahr eine gute Kamera angeschafft.

Ich wünsch dir auf jeden Fall gutes Gelingen

Gruß Jonathan

Hubert

Registrierter Benutzer

  • »Hubert« ist männlich
  • »Hubert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Dabei seit: 20. Dezember 2007

Wohnort: Welthauptstadt Berlin

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 4. Januar 2008, 22:21


Wenn ich das hier richtig gelesen habe ist KEINE DV Kamera vorhanden, sondern nur eine Digicam mit Videofunktion?!? I
Hi,
ich glaube, da habe ich mich falsch ausgdrückt.
Mit Digicam meinte ich nartürlich "Digitalcam" wurde von der Schule angeschaft. Nichts berauschendes, aber es geht. Ich denke mal, dass
ich meine ( Sony DCR VX1000 ) nehmen werde, die ist ein wenig besser.
Gruß
Hubert
Zeit ist die Münze deines Lebens. Es ist die einzige Münze, die du hast, und nur du
kannst entscheiden, wofür du sie ausgibst.
Sei daher auf der Hut, sonst werden es andere für dich tun.

Bri&DI Studios

unregistriert

14

Samstag, 5. Januar 2008, 11:17

Jaaah so ein Teil ist gut ^^
Das macht doch auch gleich nen Professionellen eindruck;-)
Edit: Aber kann es sein dass sie nicht mehr im Handel ist? Ist jetzt für dich unwichtig aber ich such im moment ne Cam... Hat sich erledigt!

deknatel

unregistriert

15

Sonntag, 6. Januar 2008, 18:06

Ich starte am Dienstag einen neuen Film mit Grundschulkids. Falls mir dabei noch irgendwas einfällt, geb ichs durch.

Social Bookmarks