Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

buttschie

Registrierter Benutzer

  • »buttschie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Dabei seit: 11. Juni 2016

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 23. Oktober 2020, 14:48

Greenscreen = Person in bekannte Videosequenzen reinkopieren?

Ich möchte in einem Musikvideo 2-3 Green screen Szenen mit einbauen. Ähnlich wie hier:


Ich habe es auch schon bei Amateur-Bands gesehen, wo z.b eine Kampfszene mit Bruce Lee.
Was muss ich da beachten, Stichwort: Urheberrecht. Oder ist so etwas unbedenklich, wenn es nur 2-3 Sekunden sind?
Danke vielmals

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 429

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 429

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 23. Oktober 2020, 18:53

Es gibt zwar das Zitatrecht, welches dir u. U. erlaubt, fremde Werke zu benutzen, aber ich denke, in diesem Fall darfst du kein Material verwenden. Die Anzahl der Sekunden ist meiner Meinung nach sowieso generell unerheblich, ob es nun erlaubt ist oder nicht.

Also generell würde ich davon Abstand nehmen, fremde Szenen zu verwenden.

Allerdings sind Filme in Deutschland nach 50 Jahren nicht mehr urheberrechtlich geschützt, also falls du was von 1970 oder älter findest, dürfte es keine Probleme geben.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

buttschie

buttschie

Registrierter Benutzer

  • »buttschie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Dabei seit: 11. Juni 2016

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 24. Oktober 2020, 10:54

Ja, hab da auch mal nach gegoogelt.
Das ist schon mal eine Hilfe.
In meinem Fall wären:
1x Nachrichtenszene von 1978 (2-3 Sekunden)
1x Bruce Lee Szene von 1973 (2 Sekunden)
1x Sportschauszene 1985 (2-3 Sekunden)

Machen andere das einfach? Die holen sich doch auch nicht die Rechte dafür, bzw. fragen oder?

Schwieriges Thema. Ich geb nur noch nicht auf, weil ich die Idee (Kopfkino) einfach zu gut finde.

JoeQuarantaine

Registrierter Benutzer

  • »JoeQuarantaine« ist männlich

Beiträge: 304

Dabei seit: 2. Mai 2018

Hilfreich-Bewertungen: 36

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 24. Oktober 2020, 11:52

Als Amateur kannst du dich sowas schon ein bisschen erlauben. Aber sofort wenn du damit Geld verdienst, klopfen Anwälte auf deinem Tür, weil jemand sein Teil von dein Geld haben will. Wenn du jetzt keiner wie Bruce Lee verarscht, sondern eher verehrt, wird nichts passieren, weil alle sich freuen. Oder ist dein Musik unterirdisch? Wenn es Probleme gäben sollte, wirst du ja auch nicht zum Arbeitslager in Sibirien gesendet, sondern du wirst gewarnt und machst du weiter sperrt YouTube dein Konto.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

buttschie

buttschie

Registrierter Benutzer

  • »buttschie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Dabei seit: 11. Juni 2016

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 24. Oktober 2020, 14:14

Ja, es ist in dem Fall eher das "Respekt zollen" der Protagonisten.
Danke

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 429

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 429

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 24. Oktober 2020, 16:35

Letztendlich ist es eine Frage der eigenen Risikobereitschaft. Ich persönlich würde das Risiko eingehen, aber das musst du letztendlich selbst entscheiden. Die rechtliche Seite haben wir ja nun geklärt. ;)

Mit einer Anfrage beim Rechteinhaber wirst du a) schlafende Hunde wecken und b) vmtl. horrende Preise zahlen.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

buttschie

Social Bookmarks