Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Julez93

Registrierter Benutzer

  • »Julez93« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 5. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 5. Mai 2018, 19:38

Song im Drehbuch

Hallo liebe Leute, Ich wollte einmal gerne wissen wie man einen Song im Drehbuch formell korrekt angibt.
Also in einer bestimmten Szene soll ab einer bestimmten Stelle für eine gewisse Weile ein bestimmtes Lied laufen. Wie schreib ich das?

Lieben Gruß
Julez :thumbsup:

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (5. Mai 2018, 20:08)


Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 148

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 351

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 5. Mai 2018, 20:09

Spontan würde ich sagen: Gar nicht. Das ist meiner Meinung nach kein Bestandteil eines Drehbuchs.

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 922

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 194

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 5. Mai 2018, 20:51

Hm, eigentlich kann man es ganz einfach mit in die Szene schreiben: Das Lied XY dröhnt aus dem Radio, während Linda ins Auto steigt. Als sie das Radio einschaltet, plärrt ein Schlagerlied aus den Boxen. Das Lied XY endet, der Rockklassiker Z beginnt. Oder wie auch immer.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »7River« (5. Mai 2018, 20:59)


Bluescreen

Registrierter Benutzer

  • »Bluescreen« ist männlich

Beiträge: 65

Dabei seit: 8. April 2014

Wohnort: Frankfurt

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 5. Mai 2018, 21:14

Naja man entscheidet ja zwischen Liedern, die original so auch in der Szene vorkommen (aus dem Radio oder so) und solchen, die nachher zur Untermalung eingebaut werden. Erstere kann man, wenn es denn wichtig für die Handlung ist, kurz im Drehbuch erwähnen, wie 7River es beschrieben hat. Musik, die erst in der Postproduktion dazukommt, kommt eigentlich überhaupt nicht ins Drehbuch.

filmkuenstler

Registrierter Benutzer

  • »filmkuenstler« ist männlich

Beiträge: 15

Dabei seit: 5. Juni 2016

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 6. Mai 2018, 11:14

Es gibt wenige Beispiele, und noch weniger Drehbücher in denen Musik definiert ist.
Aber eines hätte ich: "Sophie Scholl die letzten Tage".
Siehe Anhang.
»filmkuenstler« hat folgende Datei angehängt:
  • sophie-scholl.pdf (545,8 kB - 67 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. Dezember 2018, 11:28)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

7River

JoeQuarantaine

Registrierter Benutzer

  • »JoeQuarantaine« ist männlich

Beiträge: 68

Dabei seit: 2. Mai 2018

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 6. Mai 2018, 12:07

Uh. Die Formatierung in filmkuenstlers Anhang ist sehr weit weg von das Hollywoodmodel, dass ich benütze. Dort darf man nie ein Lied bei Name benennen, weil es eine spätere Verhandlungssache ist.

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 1 922

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 194

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 6. Mai 2018, 12:34

Das ist das deutsche Format.

Es gibt einen Film, „American Graffiti“, bei dem Musik eine große Rolle spielt. Die einzelnen Lieder wurden sogar beim Schreiben des Drehbuchs berücksichtigt und mit hineingeschrieben. Das sind natürlich Ausnahmen.

Wenn ein Lied eine besondere Bedeutung in einer Szene hat, wird das meistens beigeschrieben. Das hat nichts mit der Musikwahl zu tun, die später in der Postproduktion vorgenommen wird.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

JoeQuarantaine

Registrierter Benutzer

  • »JoeQuarantaine« ist männlich

Beiträge: 68

Dabei seit: 2. Mai 2018

Hilfreich-Bewertungen: 9

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 6. Mai 2018, 14:52

Ach so. Dachte ich ja auch.

Man "beschreibt man was man hört und sieht" wenn es von Bedeutung für die Geschichte ist". Wenn die Verwendungsrechte gesichert sind, kann man:

Das Lied "Dieser Weg Wird Steinig Sein" dröhnt aus dem Radio, während Linda ins Auto steigt.

Bis dahin muss man ohne zurecht kommen:

Musik dröhnt aus dem Radio, während Linda ins Auto steigt.

Julez93

Registrierter Benutzer

  • »Julez93« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 5. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 6. Mai 2018, 15:56

Danke für die vielen Antworten, ich werd's wohl so diese Richtung "Das Lied "Dieser Weg Wird Steinig Sein" dröhnt aus dem Radio, während Linda ins Auto steigt." machen.

Social Bookmarks