Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Kjarthan

Registrierter Benutzer

  • »Kjarthan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 49

Dabei seit: 3. November 2014

Frühere Benutzernamen: Kjarthan

Hilfreich-Bewertungen: 6

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 13. Dezember 2014, 12:28

Royalty Free music auf YouTube

Hallo alle zusammen,

also seit ein paar Wochen habe ich mich mal zum Thema "gemafreie Musik" weitergebildet - und mir dann - nach einer krassen Erkenntnis - von einem Musiker ein Set mit hunderten gemafreien Musikstücken jedweder Art gekauft. Muss sagen, für den Preis sehr fair. Da ist im Grunde alles dabei, was man für die Produktion von typischen Werbevideos und Imagefilmen benötigt. Teilweise auch was, das man für Amateurfilme etc. verwenden kann.

Nun, für einen Freund habe ich die letzten paar Wochen ein Video für seine Karateschule / Karateverein produziert. Zwei Musikstücke habe ich hierbei verwendet, beide von Musikern, die auf YouTube ihre Stücke frei zur Verfügung stellen. Der erste Musiker schreibt ausdrückelich, dass man seine Stücke sogar für kommerzielle Projekte verwenden darf. Der andere schreibt, dass seine Musik gerne für YouTube Videos verwendet werden darf, solange sie nicht kommerziellen Zwecken dienen.

Der Musiker ist aus London. Nun, hier die Frage. Das Video an sich - für die Karateschule - war insofern ein Freundschaftsdienst. Ich habe kein Geld dafür verlangt. Der andere Punkt ist, dass das Video natürlich auf YouTube sein wird -und vermutlich in die offizielle Webseite der Karateschule eingebunden werden wird.

Was meint ihr: WAS könnte die Konsequenz sein, wenn der Musiker das Video entdeckt (die Wahrscheinlichkeit ist natürlich extrem gering)? So, wie ich es sehe, könnte er durchsetzen, dass das Video mit seinem Soundtrack gelöscht wird. Die nächste Frage: Kommerzielle Nutzung - ich habe schon mal kein Geld damit verdient. Aber kann man es als "kommerzielle Nutzung" bezeichnen, wenn ein gemeinnütziger Verein ein Video auf YouTube stellt?

Natürlich bezahlen die Mitglieder einen Monatsbeitrag; der Verein muss sich ja schließlich finanzieren. WAS bzw. WIE könnte bzw. würde man es einem Musiker aus einem anderen Land beweisen bzw. nicht beweisen?

Wie auch immer: Inzwischen besitze ich genügen gemafreie Musik, um die nächsten 500 Jahre Videos für Baumärkte und Dackelzüchervereine zu produzieren :-D ...jedoch gibt es gerade auf YouTube Musiker, die teilweise wirklich GUTE Stücke produzieren. Die tausenden gemafreien Stücke sind teilweise echt übelstes Synthesyzer Gedudel bzw. auf dem Niveau von Fahrstuhlmusik. Wunderbar geeignet, um so langweilige Baumarkt-Clips für Haushaltsgeräte zu unterlegen - aber weniger wunderbar, um eine epische Actionszene musikalisch zu unterstützen :-D

G&M Media-Design

Grafikdesign und Filmproduktion

  • »G&M Media-Design« ist männlich

Beiträge: 432

Dabei seit: 11. Mai 2013

Wohnort: Fintel

Frühere Benutzernamen: FinnGlinkMovies

Hilfreich-Bewertungen: 27

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 13. Dezember 2014, 13:56

Eigentlich soltle nix passieren. Du hälst doch alle Regeln ein.
Er verkauft sein Video nicht, und stellt es nur auf YouTube