Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 24. November 2014, 08:34

Projekt Weihnachten! HILFE!

Hallo,

ich habe vor, da ja in Kürze Weihnachten ist, ein Weihnachstvideo zu drehen. Dabei gehören der Dreh eines Weihnachtsmarktes, des Besuches des St.Nikolaus, Heilig Abend und Weihnachten selbst. Könnte es nicht eventuell sein, dass dieses Projekt zu lang werden könnte. Dass es über Stunden hinaus gehen kann. Ist mir bei demselben Weihnachtsprojekt letzten Jahres passiert. Die Szenen waren alle so lang, dass der Film über zwei Stunden bekam.Doch sie sind ja auch wichtig, um einen Film zu erstellen. Schließlich habe ich ihn in zwei Teile aufgeteilt. Aber wie filme ich z.B. Heilig Abend das Auspacken aller Geschenke - dauert ja lange - ohne jemanden wegzulassen, der danach gekränkt sein könnte. Und...wie mache ich passende übergänge zwischen z.B. Weihnachtsmarkt und dann weit entfernt davon den St.Nikolaus Besuch. Zwischendurch wollte ich auch die Weihnachtsbeleuchtung in der Umgebung filmen. Aber wie in den Film mit einbeziehen, ohne dass dies unpassend wirkt.

Folgendes Material steht mir zu Verfügung:
1 Camcorder mit Mikrofon und Henkelgriff
1 Camcorder (Amateur)
2 Stative
1 sep. Audiorekorder mit Kravattenmikro
1 Handmikrofon

Schnitt:
1 Ultrabook mit einem ext. Monitor
1 Desktop PC mit Sony Vegas Pro 9 (etwas ältere Version - geht aber noch ganz gut)
1 Kondensatormikrofon

Ich frage euch deswegen allesdies, weil das Projekt letztes Jahr gescheitert ist, und ich und meine Familie sehr enttäuscht waren.

LG,
Mirko

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (24. November 2014, 19:10)


wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 023

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 170

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 24. November 2014, 08:46

Ein Freund sagte mir: Du kannst im Film alles wegschneiden - merkt doch keiner. Das stimmt nicht immer - aber: Willst du einen Film machen oder eine Dokumentation?

Nimm einfach beispielhafte Szenen / Momente. Beispiel Geschenke auspacken. Einmal auspacken ggf mit Zeitraffer, dann Blick auf den Papierhaufen und den Geschenkehaufen - fertig.

Du hast zwei Kameras - o.k. eine ist nur als backup für ein stabiles Bild. Damit kann man immer umschneiden. Z.B. von der Geschenkesituation in die Übersicht und dann sitzt man meinetwegen am Tisch - essen. Das gleiche: Messer Gabel bewegen sich, die Tischrunde/ das Dessert.... usw

Ich empfehle dir mal ein kl Tutorial hier

und dies kleine


um ein paar Ansatzpunkte zu finden

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

3

Montag, 24. November 2014, 08:57

Ja, es sollte eher in Richtung Film gehen. Also Einleitung und Hauptteil
und Schluss. Es sollte Dialog enthalten und Witz. Fast so ein
persönliches Weihnachtsvideo das jedes Jahr geschauen werden kann.
Natürlich kein Oscar Film oder sonst ein Hollywood Film. Es soll einfach
nur zuzr Weihnachtszeit geschauen werden und Stimmung für eben diese
Zeit regen.

Und da ist eben mein Problem. Ich weiß nicht wie ich
dies schaffen soll. Das mit den geschenken ist eine gute Idee. Danke.
Aber wie soll z.B der St.Nikolaus BEsuch und Weihnachtsmarkt,
Weihnachtsbaumkauf,...sanft ineinander laufen. Hartschnitt. Wenn es doch
völlig unterschiedliche Szenen sind.

VG,
Mirko

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 023

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 170

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 24. November 2014, 10:12

Schau mal ob du den Nikolaus nicht in irgendeiner Form auch auf dem Markt hast: Überblende da dann von Nikolausi zu Nikolausi - dann bist im Weihnachtsmarkt. Da stehen auch Tannen rum. Du fährst mit der Kamera rein - und beim Weihnachtsbaumkauf aus so einem Gewächs wieder raus - bester Übergang. Nahaufnahme Hand am Baumzweig - ähnliche Aufnahme im Weihnachtszimmer - da hängt dann eine Kugel dran.

Dann die Raumübersicht - dann die Geschenke....

Mach dir mal ein Storyboard damit du die richtigen Szenen auch zusammen bekommst

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 318

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1209

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 24. November 2014, 10:42

Zitat

Aber wie soll z.B der St.Nikolaus BEsuch und Weihnachtsmarkt,
Weihnachtsbaumkauf,...sanft ineinander laufen. Hartschnitt. Wenn es doch
völlig unterschiedliche Szenen sind.


Mein Tipp: Fernsehn gucken. Such dir irgendeine Doku aus, die dir vom Stil gefällt. Thema ist egal. Schau sie dir erst mal in Ruhe an, ohne groß nachzudenken. Beim zweiten mal achtest du bewusst auf die unterschiedlichen Themenabschnitte und machst dir notizen. Versuch aus dem Kopf die übergänge zu rekonstruieren. Jetzt schaust du die Doku ein drittes mal, und achtest darauf, wie sie von Thema zu Thema kommen.

Es haben bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

wabu

hdfreak

unregistriert

6

Montag, 24. November 2014, 21:39

Also ich überblende lange Situationen wie das Auspacken eines Geschenks. So entstehen auch tolle Effekte. Das Beste ist aber natürlich das Gesicht des Beschenkten, ich finde ein Video kann den Moment besser als ein Foto festhalten :)

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Social Bookmarks