Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Master147

unregistriert

1

Mittwoch, 10. April 2013, 09:55

Filmrecht !!!!! Der Gott des Gemetzels

Hab da mal eine Frage an Euch. Und zwar will ich mit meinen Schauspielkollegen sehr gerne den Film "Der Gott des Gemetzels" drehen. Der ja vorher auch ein Theaterstück war. Jetzt bin ich allerdings unschlüssig ob wir das überhaupt dürfen?!! Wie siehts da mit rechtlicher Seite aus. Darf man allgemein Filme nachspielen und öffentlich zeigen. ( Wir würden den Film öffentlich zeigen ! ) Wäre froh über ein paar Antworten von euch. Vielen Dank im Voraus.

Grüße aus Nürnberg, Olli

2

Mittwoch, 10. April 2013, 13:44

Zuerst sagst du, ihr wollt das Theaterstück verfilmen. Dann sagst du, ihr wollt den Film nachspielen. Widerspricht sich...

Drehbuch und Film sind nach deutschem Recht urheberrechtlich geschützte Werke. Dafür müssen also die Autorin/der Verlag bzw. die Produktionsfirma grünes Licht geben, solange die Werke nicht gemeinfrei sind.

groundhouse

unregistriert

3

Mittwoch, 10. April 2013, 14:04

Zuerst sagst du, ihr wollt das Theaterstück verfilmen. Dann sagst du, ihr wollt den Film nachspielen. Widerspricht sich...

Drehbuch und Film sind nach deutschem Recht urheberrechtlich geschützte Werke. Dafür müssen also die Autorin/der Verlag bzw. die Produktionsfirma grünes Licht geben, solange die Werke nicht gemeinfrei sind.


Lesen ist schwer,richtig Lesen noch viel mehr. :D

@Olli: Ruf einfach irgendeinen Verlag an,und frag da mal nach (falls ihr das Buch verfilmen wollt),die geben Dir zu 99% ausführliche Informationen zu den Rechten.

Gruß
GH

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Selon Fischer

Master147

unregistriert

4

Mittwoch, 10. April 2013, 14:59

Ja sorry,

meinte natürlich den Film "Der Gott des Gemetzels". Den wollen wir adaptieren mit etwas geändertem Drehbuch produzieren.

5

Mittwoch, 10. April 2013, 15:23

Logischerweise musst du falls du denselben Namen nimmst und damit die LP benutzt dir vorher die Rechte bzw. die Einverständnis einholen.

Wenn du das Stück nimmst es umformst und dann drehst, musst du mit höchster Wahrscheinlichkeit wegen dem Adaptionsrechts, die die Nutzungsrechte besorgen.

Falls du jetzt allerdings das Stück nimmst, alle Namen, das Setting, Musik und Namen änderst, wird dir wahrscheinlich niemand was anhängen können. Allerdings ist das dann schon sehr nah am Plagiat.

Master147

unregistriert

6

Mittwoch, 10. April 2013, 16:15

Hmmm....

dann wirds wohl auf ein Plagiat hinauslaufen. Oder sowas in der Art. LOL

Danke für die Antworten.

HornkleeTV

Hell van Sing

  • »HornkleeTV« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 10. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 96

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 10. April 2013, 19:22

Im Theaterbereich nennt man so etwas "Frei nach X von Y"
"Zeit ist Geld." - "Warum bin ich dann immer pleite?"
Quelle: Lyrialia (Werk: Er, Ich und das Irgendwann)

8

Sonntag, 14. April 2013, 19:45

Was ganz anderes:
Wie alt seid ihr? Filmerfahrung? Equipment?
Wo wollt ihr denn drehen? Nbg. und Umgebung?

Weil gleich nen ganzen Film nachdrehen ist... hardcore...

<<<ThE SpEZi>>>

Registrierter Benutzer

Beiträge: 118

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 15. April 2013, 22:24

meinte natürlich den Film "Der Gott des Gemetzels". Den wollen wir adaptieren mit etwas geändertem Drehbuch produzieren.
Das macht es eigentlich nur noch komplizierter.

Die Filmemacher haben für ihr Drehbuch Adaptionsrechte bei einem Theaterverlag erworben, der das Skript besitzt. Somit müsstest du nun von beiden Pateien Rechte einfordern. Da der Film auch noch eine internationale Produktion ist, müsstest du Rechte für die englische Theaterübersetzung erwerben. Rein theoretisch, wenn du Rechte erwerben würden wolltest, solltest du Adaptionsrecht für die deutsche Textfassung vom Desch-Verlag einfordern. Das könnte dann sinnvoll begründet sein, wenn du deinen Film ganz anders nennen und aufziehen möchtest. Selbst dann würde der Verlag sich wahrscheinlich erst in wenigen Jahren darauf einlassen und viel Geld verlangen.

Warum wollt ihr den Film eigentlich "nachgespielt" präsentieren? Plagiate sind ja nicht gerade beliebt.

Grüße aus dem Theater ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »<<<ThE SpEZi>>>« (15. April 2013, 22:33) aus folgendem Grund: Rechtschreibung xD