Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich
  • »pikk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 7. März 2013, 00:39

Achsensprünge u.U. vertretbar?

Hallo miteinander,

ich hab ein kleines Problem mit dem Thema Achsensprung. Undzwar hab ich einen Over-Shoulder-Dialog durch eine Tür gefilmt. Da die Tür aus dramaturgischen Gründen nur einen winzigen Spalt offen bleiben durfte, musste ich wissentlich einen Achsensprung fabrizieren. Hier mal ein Bild zur Anschaulichkeit:



Ich meine zwar, sowas schon oft in Filmen gesehen zu haben und hab auch nicht das Empfinden, dass das groß auffällt, aber hier felt mir auch etwas der objektive Blick.
Kann man das also schon so machen, wenn kein Risiko auf Änderung der Blickrichtung besteht oder ist das trotzdem völlig falsch? Und wenn ja, was tun? Horizontal spiegeln sieht meiner Meinung nach noch erst recht verkehrt aus, wenn dann die Tür zur falschen Seite auf geht.

Vielen Dank :)

dödeli117

Registrierter Benutzer

Beiträge: 251

Dabei seit: 27. Februar 2010

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. März 2013, 00:59

Hatte genau einen ähnlichen Dreh vor ein paar Wochen, bei dem die Tür eigentlich auch nur einen Spalt offen bleiben sollte (da sie nach aussen aufging musste ich jedoch sowieso die Szene leicht abändern). Jedenfalls: so ein Türdialog ist ganz schön mühsam, gerade im Hinblick auf Achsensprünge.

In deinem Fall würde ich sagen das geht so, wenn ich mir heutige "moderne" Filme ansehe wimmelt es da teilweise von Achsensprüngen. Ich hätte zwar beim Dreh versucht, trotzdem über die rechte Schulter der Schauspielerin zu filmen, zur Not müsste sie dann halt etwas weiter nach links stehen, als es in der anderen Einstellung der Fall ist, aber denke, das wäre nicht aufgefallen. Da du aber anscheinend schon gedreht hast, fällt dieser Lösungsansatz weg.

Spiegeln ist jedenfalls hier sicher keine Option, das würde definitiv sehr schräg wirken (es gibt aber Situationen, da kann man das durchaus machen, sobald Personen im Bild sind wird es aber meist schwierig).

Filmstammtisch

Registrierter Benutzer

  • »Filmstammtisch« ist männlich

Beiträge: 98

Dabei seit: 31. März 2012

Wohnort: Wien

Hilfreich-Bewertungen: 24

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 7. März 2013, 01:03

Nach meinem Empfinden ist das nicht sooooooo tragisch, zumal ja auch die Einstellungsgröße geändert wurde. Achsensprünge habe ich auch schon in amerikanischen Spielfilmen gesehen die ich allerdings erst beim öfteren Anschauen bemerkt habe.
Schlimm ist es erst dann, wenn die Personen sich direkt im Dialog und in der gleichen Einstellungsgröße wie z.B. Interview anschauen. Es muß also wirklich sofort auffallen, dann ist es unangenehm.

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich
  • »pikk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 7. März 2013, 01:16

Dank euch, das beruhigt mich schon mal. :)

@dödeli117: Natürlich hab ich auch versucht, rechts über die Schulter zu kommen, aber das sah noch schräger aus. 1. War die Perspektive da so gar nicht mehr glaubhaft und 2. geriet das Mädel mit ihren üppigen Locken immer vor das Gesicht des Darstellers. ^^

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 095

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1161

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 7. März 2013, 08:42

Spiegel doch einfach die Nahaufnahme, dann passt es wieder ;)

MoFilms

unregistriert

6

Donnerstag, 7. März 2013, 10:52

Manchmal kann man es anders nicht bewerkstelligen, und gerade bei einer solchen Tür - Szene fällt es imo auch nicht wirklich zu sehr ins gewicht. Ich denke, wenn ich deinen Film einfach so gesehen habe, und dies der einzige Achsensprung bleibt, wäre mir dieser unter Umständen gar nicht aufgefallen.

Movie Visions

Sandwichmaker

  • »Movie Visions« ist männlich

Beiträge: 1 117

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Ludwigsburg

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. März 2013, 11:15

Spiegel doch einfach die Nahaufnahme, dann passt es wieder ;)
Dito! Ist einfach und löst dein Problem.

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich
  • »pikk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 7. März 2013, 11:53

Spiegel doch einfach die Nahaufnahme, dann passt es wieder

Ja, das wär natürlich ne tolle Lösung, aber leider hab ich die Tür auf beiden Seiten mal im Bild. Trotzdem danke, ich werds mir merken. :)

Hab übrigens den Rohschnitt inzwischen ein paar Unbeteiligten gezeigt und niemandem ist es aufgefallen.

dödeli117

Registrierter Benutzer

Beiträge: 251

Dabei seit: 27. Februar 2010

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 11. März 2013, 01:20

Hab soeben Paul Thomas Andersons "Punch Drunk Love" geschaut, die Schlussszene ist da ebenfalls ein Türdialog und da gab es auch einen Achsensprung. Mir ist er zwar aufgefallen, aber gestört oder irritiert hat er überhaupt nicht. Und wenn PTA das darf, darfst du es auch ;)

Social Bookmarks