Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HobbyFilmer

Registrierter Benutzer

  • »HobbyFilmer« ist männlich
  • »HobbyFilmer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 396

Dabei seit: 18. April 2010

Wohnort: Hitzacker

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 5. März 2013, 17:23

Referat über Film oder Schauspiel

Hallo liebes Forum,
Ich brauche für die Schule eine Thema für eine Jahresarbeit mit einer anschließend großen Präsentation. Für mich ist eigentlich klar, dass ich etwas mit Film oder Schauspiel machen möchte. Da aber diese beiden Themen sehr viel beinhalten, suche ich ein interessantes Unterthema auf das ich mich spezialisieren kann.

Im Bereich Schauspiel, will ich eigentlich eher wirklich die Kunst behandeln. Ich moechte also auf gar keinen fall so Themen wie "Berufliche Moeglichkeiten als Schauspieler" machen, da mich das nicht wirklich interessiert und nur gelaber beinhaltet. Ich haette einfach richtig Lust, was zu machen, das etwas vom eigentlichen Referat (stehen und labern) abweicht und in die Richtung Entertainment geht. Und viel mit den Zuschauern spielen und diese einbeziehen.

Im Bereich Film war eine Idee, das ich einfach nen Film mache und auf den Endstehungsprozes eingehe. Wobei Ich echt nicht weis, ob ich das Projekt das ich vorhabe in dieser Zeit auch wirklich umgesetzt bekomme.

Also Ihr seht, Ich habe schon Ideen allerdings sind diese noch etwas Schwammig und ich suche jetzt einfach Themen auf die ich speziell eingehen kann.

Ich hoffe ihr koennt mir ein paar Anregungen geben.

LG Jasper

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HobbyFilmer« (5. März 2013, 17:40)


HornkleeTV

Hell van Sing

  • »HornkleeTV« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 10. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 96

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 5. März 2013, 17:45

Aha. Kenn ich doch irgendwoher. Das schöne Teil hieß bei mir GFS und gab ne 1- in Literatur und Theater.
Die Thematik war bei mir, dass ich Theater- und Filmschauspiel verglichen habe, am Ende wurde ein kurzer Clip gedreht.
Habe für alles insgesamt 1:50h gebraucht (mit Umbau des Klassenzimmers).
Wichtig ist vor allem eines:
Wirklich technische Themen wie Schnitt und Beleuchtung nur etwas ankratzen, da dies sonst zu komplex wird und schon alleine 5h füllen würde. Was allerdings immer ein gutes Beispiel ist ist die Bedeutung der Musik im Film (Beispiel: Actionszene, jemand stürmt mit Pistole in den Raum "ICH WERDE DICH TÖTEN!", dazu dramatische Musik, als Gegenbeispiel das selbe Szenario, nur mit Nyan Cat im Hintergund).
Das man sich bei dem Film nicht zu sehr verkünsteln und viele Kompromisse eingehen muss dürfte auch klar sein.
Und was den Entertainmentfaktor betrifft:
Der hängt zu 90% davon ab ob du ein Entertainer/guter Redner bist oder nicht.
"Zeit ist Geld." - "Warum bin ich dann immer pleite?"
Quelle: Lyrialia (Werk: Er, Ich und das Irgendwann)

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 059

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 216

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 5. März 2013, 20:43

Regie und Schauspielerführung? Der Regisseur verleiht dem Film doch seinen persönlichen Stempel, indem er seine Ausdrucks- und Gestaltungsideen mit einfließen lässt. Ich denke mal, es gibt doch verschiedene Möglichkeiten, um eine Szene zu inszenieren.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Social Bookmarks