Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

DundSMedia

unregistriert

1

Freitag, 1. März 2013, 19:48

Kleinunternehmen - Minderjährige

Ich und 2 Freunde machen Werbefilme Flyerdesign und ähnliches,

da wir uns mit Steuern und Unternehmensgründung gar nicht oder nur teilweise auskennen, wollten wir fragen, ob jemand aus dem Forum uns vielleicht helfen könnte, da unsere Fragen nach Anrufen beim Gewerbeaufsichtsamt, Gewerbeamt, Finanzamt und beim Steuerberater noch nicht 100 % beantwortet wurden.
Die wichtigste Frage ist, wohl die Steuerfrage, da wir keinen Stress mit den Ämtern möchten.


Grundsätzliche Fragen wären:
Was für eine Form von Unternehmen ist es?

Muss Umsatzsteuer (19%) gezahlt werden?

Muss das Unternehmen von jemandem der Volljährig ist geführt werden?

Wir wissen, dass diese Fragen nicht leicht zu beantworten sind, falls uns trotzdem jemand helfen könnte wäre das sehr nett!

Viele Grüße

Dominik

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (3. März 2013, 01:05)


pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 1. März 2013, 19:57

Kann dir da jetzt auch keine Businessanleitung schreiben, weil das alles ein Bisschen zu sehr ins Detail gehen würde und ich selbst nicht alles weiß, aber mal kurz zum Weitergoogeln:

Was für eine Form von Unternehmen?



Einzelunternehmung.

Muss Umsatzsteuer (19%) gezahlt werden?



Bis 17500 Euro Jahresumsatz müssen keine Steuern gezahlt werden, darüber schon.

Muss das Unternehmen von jemandem der Volljährig ist geführt werden?



Ist das n Scherz? ^^ Ja, natürlich (zumindest offiziell).

DundSMedia

unregistriert

3

Freitag, 1. März 2013, 20:01

Wenn die Firma jetzt von einem Elternteil geführt wird, sind wir drei doch die Angestellten wenn es ein Einzelunternehmen ist.
Wäre das nicht Kinderarbeit?

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 541

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 205

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 1. März 2013, 20:11

Du willst uns doch nicht allen Ernstes erzählen, dass die von dir genannten Fachleute nicht in der Lage waren, dir diese absoluten Basic-Fragen zu beantworten.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN.

DundSMedia

unregistriert

5

Freitag, 1. März 2013, 20:31

Einige Fragen konnten sie mir beantworten, jedoch zB. nicht die Frage der Unternehmensart. Außerdem dachte ich dass einige aus dem Forum mit sowas Erfahrung haben und uns noch ein paar eigene Eindrücke schildern können.

6

Freitag, 1. März 2013, 20:52

Euer Taschengeld interessiert das Finanzamt herzlich wenig. Wie bereits erwähnt bis 17500 Euro ist steuerfrei. Habt ihr denn schon so viele zahlende Kunden? Das wäre ziemlich beeindruckend, da viele echte Werbefachleute kaum über die Runden kommen.

DundSMedia

unregistriert

7

Freitag, 1. März 2013, 20:56

Da wir momentan einen etwas größeren Auftrag haben der von der Bezahlung nicht umbedingt als "Taschengeld"* anzusehen ist, und der Auftraggeber wissen möchte WER DIE RECHNUNG STELLT, wäre dies für uns wichtig :)


*Was meinst du mit Taschengeld?

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 875

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 150

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 1. März 2013, 22:59

Du kannst auch als "Freiberufler" tätig sein.

In einem ähnlichem Fall: ein 15 jähriger hat eine interessante Software entwickelt - hat der Grossvater das Gewerbe angemeldet.

Die Finanzämter sehen dies im übrigen auch unter der Rubrik: der will keinen Gewinn erwirtschaften sondern nur Steuern sparen (durch Verlustzuweisungen), als ein "echtes" Geschäftsinteresse muss dahinter stehen.

DundSMedia

unregistriert

9

Samstag, 2. März 2013, 10:30

Wer stellt denn dann die Rechnungen?

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 859

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 131

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 2. März 2013, 11:49

Hallo,

ich schätze in dem genannten Fall von WaBu stellt der Großvater die Rechnung bzw. die auf seinen Namen angemeldete Firma.

Ich schätze dieser Link hier ist ganz aufschlussreich für Euch.
http://www.gewerbe-anmelden.info/gewerbe…erjaehrige.html

Ganz wichtig: Informieren und nochmals informieren damit das nicht in die Hose geht.
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

nino_zuunami

was ist, ist.

  • »nino_zuunami« ist männlich

Beiträge: 319

Dabei seit: 7. November 2009

Wohnort: Berlin-Tempelhof

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 2. März 2013, 12:20

Leutz, wenn Ihr so eine sache vorhabt, ist ein Existenzgründungsseminar das richtige für Euch. Angebote und Termine findet Ihr bei der IHK.

Wenn Ihr euch auf Aussagen verlasst, die hier oder in sonst einem Forum getroffen werden, kommt ihr schnell in Schwierigkeiten.
(z.B.: war die Aussage mit der Steuerfreiheit bis € 17.500,- so völliger Humbug - diese Grenze gilt derzeit bei der Einkommenssteuer als Freibetragsgrenze. Zudem ist dies die Umsatz-Grenze, unter der Ihr euch noch entscheiden könnt, ob Ihr ohne oder mit Umsatzsteuer abrechnen wollt - beides hat Vor- und Nachteile).

Ihr seht, schon bei diesen ganz banalen Informationen bekommt Ihr verschiedene, oft falsche Antworten.

Macht einen solchen Kurs mit und seht zu, dass Ihr eine Geschäftsfähige Person an Bord bekommt. Alles weitere findet sich danach....
"Wo ein scheiß Wille ist, da ist, Gott verdammt, auch ein scheiß Weg." (Don Logan)


Musikvideo "made by Zuunami" - Videoproduktion Berlin

DundSMedia

unregistriert

12

Samstag, 2. März 2013, 13:59

Wenn wir jetzt einen Auftrag haben, und der Auftraggeber wissen möchte wer die Rechnung stellt was muss ich denn da antworten?

HornkleeTV

Hell van Sing

  • »HornkleeTV« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 10. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 96

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 2. März 2013, 14:03

Euer gesetzlicher Vertreter. So einfach ist das. Also der auf den dien Firma angemeldet ist.
"Zeit ist Geld." - "Warum bin ich dann immer pleite?"
Quelle: Lyrialia (Werk: Er, Ich und das Irgendwann)

DundSMedia

unregistriert

14

Samstag, 2. März 2013, 14:05

Wir sind ja noch nicht als Firma angemeldet :D

fubal147

Registrierter Benutzer

Beiträge: 102

Hilfreich-Bewertungen: 5

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 2. März 2013, 14:17

Wir sind ja noch nicht als Firma angemeldet :D

Das alles was Ihr hier von euch gebt ist ziemlich naiv. Normalerweise lernt dies bereits ein Auszubildender in der Berufsschule, wenn nicht noch früher. (leider ist da unser Bildungswesen nicht einheitlich)
Generell ist der Steuerberater für das Thema Steuern der richtige Ansprechpartner. Kostet natürlich Geld und ist nicht umsonst zu haben.
Wenn Ihr nicht volljährig seid, könnt Ihr kein Unternehmen gründen. Egal welche Rechtsform.
Auch müßt Ihr voll Geschäftsfähig sein.
Wie nino zunami schon sagte: IHK oder Handwerkskammer sind hier zunächst die Ansprechpartner. Doch auch hier gilt: Eltern müßen dabei sein.
Im übrigen: Ihr dürft keine Aufträge annehmen. Wenn Ihr dies tut, werdet Ihr und Eure Eltern dafür voll haftbar gemacht. Komischr Auftraggeber der Personen 'Aufträge erteilt die kein Unternehmen haben.
Gruß
Viele Wege führen nach...

DundSMedia

unregistriert

16

Samstag, 2. März 2013, 15:33

Wenn wir keine Aufträge annehmen dürfen ist das natürlich nicht sehr gut. Was meinst du mit voll haftbar gemacht, es ist ja nicht so als ob wir eine Baustelle betreten hätten und dort auf einem Schild "Eltern haften für ihre Kinder steht".


Jetzt mal als Versuch:

Wenn meine Eltern ein Gewerbe mit dem Namen "Luenemedia" gründen und ich sozusagen für sie arbeite (obwohl sie nichts mit der Luenemedia zutun haben) nicht als Kinderarbeit, wenn wir die Filme drehen (Ich und zwei Freunde) müssten wir auch mit den Auftraggebern Sprechen oder wäre das dann Aufgabe der Eltern?

Hier mal unser erster Werbespot, ich weiß er ist nicht perfekt, war aber auch der erste:






Müssen wir überhaupt ein Unternehmen gründen? Die Summen die wir verdienen lohnt es sich gar nicht zu versteuern!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DundSMedia« (2. März 2013, 15:49)


HornkleeTV

Hell van Sing

  • »HornkleeTV« ist männlich

Beiträge: 564

Dabei seit: 10. August 2012

Hilfreich-Bewertungen: 96

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 2. März 2013, 16:17

Die Summen die wir verdienen lohnt es sich gar nicht zu versteuern!

Hahaha!
Witz des Tages! Wenn der Staat etwas verdienen kann, dann tut er das. Bei solchen Sachen muss man immer ein Gewerbe anmelden und dann gibt es dementsprechend die Gewerbesteuer, nur mal als Beispiel
"Zeit ist Geld." - "Warum bin ich dann immer pleite?"
Quelle: Lyrialia (Werk: Er, Ich und das Irgendwann)

Nukaclear

unregistriert

18

Samstag, 2. März 2013, 16:46

Ich verstehe nicht, daß hier noch weiterdiskutiert wird.

Hier darf und wird dir niemand eine rechtsverbindliche Auskunft geben!!

Du hast hier die verschiedensten Antworten gekriegt. Merkst du nicht, daß es nichts bringt? Was willst du bei einer Kontrolle sagen? Das stand in irgend so'nem Forum ?

Auch die Aussage, daß Finanzamt, Steuerberater und so dir nicht die Ausuntf geben konnten, glaub ich nicht. Weil die mit so etwas zu tun haben und es wissen müssen.

Euch fehlt hatlt das Verständnis dafür. Geld verdienen ist nicht einfach was machen und dann Kohle kriegen! Redet mit euren Eltern und der IHK und Co.

Vordhosbn

Registrierter Benutzer

  • »Vordhosbn« ist männlich

Beiträge: 296

Dabei seit: 8. Mai 2010

Wohnort: Weiterstadt

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 2. März 2013, 23:43

Ja genau-mit Mamma! ;)

20

Dienstag, 12. März 2013, 23:17

"Hier mal unser erster Werbespot, ich weiß er ist nicht perfekt, war aber auch der erste:"

Haha Ich lach mir hier einen ab und verweis nur mal auf slashcam:

[url]http://forum.slashcam.de/die-bezahlung-von-videofilmern-vt98198.html?highlight=gymnasiasten
[/url]

(Sind Die kollegen dürfte also nicht stören )

Social Bookmarks