Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 5. Februar 2013, 20:33

Wie entwickelt ihr eure Charaktere?

Hey,
wie entwickelt ihr eure Charaktere ? Also sodass sie auch authentisch, glaubwürdig und interessant rüber kommen? Was sind eure tricks? :-)

Black Cinema

Registrierter Benutzer

  • »Black Cinema« ist männlich

Beiträge: 721

Dabei seit: 29. Februar 2012

Frühere Benutzernamen: Mad Pictures

Hilfreich-Bewertungen: 73

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 5. Februar 2013, 20:45

In den Filmen die ich selbst schreibe und in denen ich dann mitspiele ist mein Charakter meistens stark an meinen angelehnt. Ich übertreibe gewisse Eigenschaften scheu mich aber auch nicht die negativen Eigenschaften einzubauen. Die meisten anderen Rollen gleiche ich auch den Schauspielern. Ich habe ein festes Team an Schauspielern da ist. das möglich. So ist es auch viel leichter den Charakter glaubhaft rüberzubringen. Und dadurch, dass er nicht komplett erfunden ist sondern an einen wirkliche Person angelehnt ist ist es schwer die Rolle komplett unrealistisch wirken zu lassen.
Wenn du die Rolle nicht an den Schauspieler angleichen willst oder kannst weil du vorher schreibst würde ich mir grob überlegen welche Eigenschaften die Person haben sollte und mir dann überlegen wen du kennst der ähnlich ist. Dann übernimmst du Gestiken, Mimiken oder/und Sätze die diese Eigenschaft bei dieser Person zum Ausdruck bringen und bastelst dir daraus deine Rolle. Es gibt genug interessante Menschen in deiner Umgebung :)
Ich finde es so am leichtesten und ich denke, dass es so am besten rüber kommt.
Ich hoffe ich konnte dir helfen.

3

Dienstag, 5. Februar 2013, 20:52

hey danke erstmal für deine antwort :)

das ist auch mein 2. problem: ich weiß nicht wie ich menschen finden soll, die wirklich interesse haben.. ich hab mir überlegt erst das drehbuch zu ende zu schreiben und annschließend dann schauspieler zu suchen.. deswegen klappt deine idee nicht so ganz -.- :/ aber trotzdem danke für deine antwort :)

Black Cinema

Registrierter Benutzer

  • »Black Cinema« ist männlich

Beiträge: 721

Dabei seit: 29. Februar 2012

Frühere Benutzernamen: Mad Pictures

Hilfreich-Bewertungen: 73

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 5. Februar 2013, 21:49

Ja wie gesagt dann berücksichtige einfach teil 2 meines Rates indem du dir einfach Menschen als Vorbild für die Rolle nimmst.

Leute die Interesse haben findest du meistens so, indem du erstmal was anderes drehst. Einen kleineren Film oder Testaufnahmen die wirklich gut aussehen. Dann hast du etwas zum vorzeigen. Das beeindruckt die meisten und da arbeiten meiner Erfahrung nach immer schnell Leute mit.
Wie alt bist du denn wenn ich fragen darf?

shortcutcliffe

unregistriert

5

Donnerstag, 14. Februar 2013, 16:35

Ich halte es für falsch, sich zu stark an immer den selben, realen Personen zu orientieren. Somit entsteht nämlich die Gefahr, dass sich die Story den Schauspielern anpassen muss und nicht umgekehrt.


Ich habe da folgende Vorgehensweise:

-Zuallererst musst du dir darüber klar werden, welches Ziel deine Figur in dem Film verfolgt. Hast du das, frag dich, wie sie versucht es zu erreichen, wie weit geht sie?

-Fang an Schlüsselmomente ihrer Vergangenheit zu erfinden, die sie zu dem gemacht haben, was sie ist.

-Frag dich, wie sie sich in Situationen entscheiden würde, in denen viel auf dem Spiel steht (je höher die Werte, die auf dem Spiel stehen, desto mehr sagt die Entscheidung über ihren Charakter aus). Würde sie z.B. in einem brennenden Haus versuchen sich selbst zu retten oder ihr Leben aufs Spiel setzen, um ihre Nachbarin zu retten?

-Was hat die Figur für Vorlieben, welche Abneigungen hat sie? Hat sie Ticks oder Gewohnheiten?

-Leg einen Steckbrief an. Ist sie groß, klein? Arm, reich? Wie sieht sie aus? Wie beeinflusst das ihre Person?

-Überlege, was die anderen Personen deines Films wohl über die Person denken oder sagen (würden), damit findest du ihre Position im Film.

-Schreibe Schlüsselmerkmale des Charakters auf. Vermeide Klischees, indem du die Rolle mit möglichst interessanten und untypischen Merkmalen ausstattest.

-Liebe jede deiner Figuren. Wenn du eine Rolle erfindest und diese hasst, dann wirkt sie nicht authentisch und man merkt es im Film. Hab Verständnis für die Beweggründe deiner Figur und beurteile, ob das menschlich ist.

-Versuche dich in die Figuren hinein zu versetzen. Frage dich, wie du, wenn du die Figur wärst (mit all ihren Gefühlen, Erfahrungen, Ängsten, Wünschen, Schwächen und Stärken) handeln würdest.

Lutz Dieckmann

Filmproduzent

  • »Lutz Dieckmann« ist männlich

Beiträge: 263

Dabei seit: 18. Oktober 2008

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 66

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 16. Februar 2013, 01:38

Hi,

ich versuche zuerst die Konflikte der Charaktere zu finden. Daran entlang entwickle ich dann die Figuren. Die Konflikte sind der Motor einer Geschichte.

Gruß

Lutz Dieckmann
Danke für´s Lesen.Jede Woche neue Online Streams auf: http://hd-filmschule.de und neue Tutorials auf http://hd-trainings.de

Lutz Dieckmann auf Facebook oder 06102/75 64 85

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 16. Februar 2013, 01:43

Mir hilft es manchmal, ca. 1/2 - 1 A4-Seite Biographie zum Charakter zu schreiben. Beim Schreiben verinnerlicht man gut den Charakter der Figur und kann sie sich dadurch besser wie eine reale Person vorstellen. Außerdem hat man dann gleich noch Hintergrundmaterial, das man dem Schauspieler geben kann.

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Social Bookmarks