Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

m9898

Registrierter Benutzer

  • »m9898« ist männlich
  • »m9898« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 209

Dabei seit: 7. März 2011

Wohnort: Konstanz

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 30. Oktober 2012, 23:39

Was soll ich verlangen

Hallo,
ich wurde gestern angeschrieben, ob ich als Amateurfilmer eventuell eine Tanzveranstaltung filmen würde. Das Video würde dann auf DVD an alle Mitglieder des veranstaltenden Vereins verteilt, wobei man mir auch Anforderungen an gute Bild- und Tonqualität gesetzt hat.
Nun dauert diese Veranstaltung zwei Tage, wobei ich insgesamt ca. 10 Stunden Filmen müsste.

Nur da ich noch nie eine Veranstaltung gegen Geld gefilmt hatte, weiß ich nicht, was man so nimmt. Was könnte ich also insgesamt für das oben genannte verlangen? Gibt es da vielleicht auch Richtwerte?
MfG,
m9898

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (31. Oktober 2012, 12:59)


2

Dienstag, 30. Oktober 2012, 23:45

Ich würde es von der Qualität deiner Arbeit abhängig machen. Schätz dich mal selbst ein und rechne mal aus, wie lange du mit Schnitt, Sound etc daran Arbeitest ;) Wenn das Endprodukt gut ist, dann kann man dafür auch ordentlich was verlangen.

Ich arbeite selbst ungerne für andere Leute, weil die Vorstellungen manchmal auseinander gehen ;)

Habe selbst aber kaum Erfahrung mit Bezahlungen :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mvN« (30. Oktober 2012, 23:53)


m9898

Registrierter Benutzer

  • »m9898« ist männlich
  • »m9898« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 209

Dabei seit: 7. März 2011

Wohnort: Konstanz

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 00:01

Zitat

Ich würde es von der Qualität deiner Arbeit abhängig machen. Schätz dich mal selbst ein und rechne mal aus, wie lange du mit Schnitt, Sound etc daran Arbeitest Wenn das Endprodukt gut ist, dann kann man dafür auch ordentlich was verlangen.

Hätte ich noch erwähnen sollen, dass mir derjenige 200€ VHB geboten hat? Also so ordentlich wird das leider nicht mehr :whistling:
Trotzdem wüsse ich gerne, wie hoch ich mit dem Preis gehen könnte.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 875

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 150

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 00:01

so auf die schnelle

10 Stunden filmen = 100.-

Schnitt ist möglicherweise ncht sehr aufwändig , aber 10 Std gehen locker drauf nochmal 100.-

Das sind 200.-, Setzt du deine "Lohn" höher oder brauchst du mehr Zeit, geht es in die Höhe.

Dazu käme bei mir "Schmerzensgeld", denn das wäre nix wo ich freiwillig hingehen würde.

Wer erstellt die DVD, die Hülle? Selbstkostenpreis pro DVD setze ich mit 5,. an.

Der Verein nimmt 100 DVDs ab - dann hast du pro DVD die 5,- und 2.- bis 5.- aus den oben genannten Kosten: die DVD liegt dann bei 10.- Euro oder all inklusiv 1000.-

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 095

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1161

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 00:11

10 Stunden arbeiten für 100€? Ernsthaft?? Dafür wäre mir meine Freiteit echt zu schade.

charletto

Registrierter Benutzer

  • »charletto« ist männlich

Beiträge: 188

Dabei seit: 15. Juli 2007

Wohnort: Deutschland

Hilfreich-Bewertungen: 18

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 00:59

Hallo,
wobei man mir auch Anforderungen an gute Bild- und Tonqualität gesetzt hat.
Nun dauert diese Veranstaltung zwei Tage, wobei ich insgesamt ca. 10 Stunden Filmen müsste.

Das ist Schwachsinn in dieser Form!
Ich habe genug Events genau in dieser Form und mit diesem Anspruch gefilmt. Letztlich redet da jeder mit und da die leuchten von Vorhinein bereits gesagt haben, das gute Bild und Tonqualität gefordert bzw.erwartet wird, kannst du dir den ärger bereits ausrechnen, noch dazu zu so einem Preis. Um so eine Veranstaltung richtig einigermaßen zu Filmen, brauchst du mindestens 2-3 cams, Lichtstärke! ne externe Tonaufzeichnung etc. Das ganze für 200.- ich würde es nicht machen, das Angebot ist ne Frechheit !

Sprich mit den Leuten das durch, verlange für die 2 Tage mindestens € 700.- fuer das Master und die Rechnungen für den DVD Druck sollen sie selbst übernehmen, dann sieht das ganze etwas besser aus für dich, auch als Amateurfilmer!

Lg
Charly :rolleyes:

KalleHH

Registrierter Benutzer

  • »KalleHH« ist männlich

Beiträge: 105

Dabei seit: 18. Juni 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 01:54

Ein Freund nimmt für einen Tag ( meistens Hochzeiten ) allerdings mit 2 Kameras ( Canon XF100 ) Nachbearbeitung und je einer BluRay-Disk und "normal" DVD 600 € - Zusätzliche Kopien kosten extra was wenn er sie macht, die Kunden dürfen allerdings soviel Kopien sich davon kostenlos machen wie sie wollen

8

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 08:14

Ich hab dieses Jahr mal eine Tanzvorführung gefilmt.
Das ganze waren 4 Aufführungen auf drei Tage verteilt. Da es bei jeder Aufführung einen Tanz gab, den andere Kinder getanzt haben, musste ich diesen Tanz an jedem Tag aufnehmen. Plus natürlich die komplette Aufführung am ersten Tag.
Das ganze wurde mit zwei Kameras gedreht und anschließend auf DVD gebracht.
Für die 4 Tage Dreh, plus Schnitt, plus eine Master-DVD erstellen gabs 900 Euro. Außerdem hat der Veranstalter die Mietkosten für die zweite Kamera übernommen.
Für jede weitere DVD (80 Stück) gabs nochmal 7 Euro.

Vergiss nicht, dass du noch Fahrtkosten (kannst du absetzen) hast, und das liebe Finanzamt auch ein Stück vom Kuchen haben möchte.

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 479

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 31. Oktober 2012, 08:46

Trotzdem wüsse ich gerne, wie hoch ich mit dem Preis gehen könnte.

Wenn er 200,- Euro bietet, ist eigentlich alles darüber Nachdenken rein hypotetisch. Die Einschätzung 10 Stunden Arbeitszeit Vorort plus Anfahrt/Abfahrt/Aufbauen/Abbauen plus Schnitt/Post/Mastering (locker 10-20 Stunden) wäre mit einem Stundenlohn von ca. 6,60 - 8,- Euro für gute Qualität adequat entlohnt, zeigt doch wie weltfremd der Veranstalter das Ganze einschätzt. Knausert der Verein genauso beim Tonmensch der Saalmiete und den Pokalen ?

Wenn Du Dich auf 200,- Euro einläßt, dann läßt Du Dich ausbeuten und vor allem förderst Du diese Mentalität, daß Filmen weniger Wert ist als der ohnehin schon teure Fotograf (bei Hochzeiten sehr beliebtes Argument) und das es ja heute jeder machen kann und vernünftige Arbeit nicht mehr vernünftig entlohnt wird. Kameraleute müssen von dem was sie tun, leben können und das wird immer schwieriger, weil sich immer mehr Leute auf solche Dumpingangebote einlassen.

10 Stunden = 1,25 Arbeitstage als Kameramann minimum ca. 300,- Euro
Schnitt / Post / DVD Mastering minimum 200,- Euro (und das ist eigentlich viel zu wenig und DVD's sind dann auch noch keine gekauft, gebrannt, eingepackt und mit Cover versehen)
dazu kommen noch "gedanklich" 19% MwSt (die Du als Kleinstunternehmer auf einer Rechnung zwar nicht ausweist, aber die sich das Finanzamt trotzdem erstmal von Dir holt bzw. fordert wenn Du über Deinem Freibetrag liegst)

595,- Euro ist dann die unterste noch realistische Schmerzgrenze (für das Filmen, Schneiden und Erstellen der Master-DVD). Natürlich für eine Kamera berechnet. Sag Deinem Kunden gleich, daß er dann nur eine Einstellung (Totale) bekommt und das auf Dauer todlangweilig aussieht. Mehr Kameras müssen natürlich extra berechnet werden.