Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

DigitalframesPS

unregistriert

1

Mittwoch, 13. Juni 2012, 14:49

Filmtitel finden

Hey Forum,

Ich habe mal eine, vielleicht auch dumme Frage. Und zwar weiß ich nie wie ich die Filme die ich mache nennen soll. Mir fallen schon Sachen ein, aber die übertragen die Atmosphäre nie richtig. Ich sitze manchmal ewigkeiten vorm PC und mir fällt nichts passendes ein. Auch sind mir Sachen wie "Das Verhör" oder "Die Verfolgungsjagd" einfach zu konservativ. Namensgebungen dieser Art gabs schon tausendmal und sie sind auch nicht spannend. Es soll sich spannend anhören und der Sinn des Titels erst im Laufe des Films ersichtlich werden. Gibt es da irgendetwas z.b. Lektüre oder Tipps, wie man auf solche interessanten Titel kommt? Auch mit meiner nicht wirklich ausgeprägten Fantasie komme ich nur auf lächerliche Sachen. Bin langsam am Verzweifeln hier...

LG

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 060

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 216

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Juni 2012, 15:04

Der Filmtitel sollte natürlich etwas mit der
Handlung zu tun haben, er soll aber nicht zu viel vorwegnehmen oder verraten.
Du musst Dich auf Deine Story konzentrieren, und was am besten dazu passen
könnte.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

maximus63

maximus 63

  • »maximus63« ist männlich

Beiträge: 289

Dabei seit: 29. April 2012

Wohnort: münchen

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. Juni 2012, 19:30

Ein 16 jähriger Junge bekommt Jahrelang mit, wie sein Vater seine 12 jähriger Tochter mißbraucht. Eines Tages erschießt der Bruder der Tochter seinen Vater. Der Junge wird zum Märtyrer. Titel : " Hass ohne Reue ".
Sohn aus gutem Hause nimmt Drogen. Die Mutter entdeckt die Drogen in seinem Zimmer. Der Junge haut ab. Das reißt fast die Familie auseinander. Mutter ist Staatsanwältin! Titel : " Tanz am Abgrund "
Zwei ungleiche Brüder geraten ins Visir der Drogenfahndung und der Mordkommission. Sie müssen Zusammenhalten. Titel :
" Im Sog des Verbrechens "
Mutter verliert ihre Tochter durch einen Pädophilen. Nach dem Urteil dreht sich durch. Der Täter bekommt nur Bewährung.
Banker vergewaltigt schwangere Frau, die ihr Kind verliert. Banker bekommt nur Bewährung.
Mutter läßt ihr knapp 1 jähriges Kind im Keller verhungern. Ein Pfarrer muss das Kind beerdigen.
Ein Zocker bringt eine Ehepaar um ihr Erspartes. Der Mann bringt sich daraufhin um. Der Zocker wird tot im Park gefunden.
Ein Abgeordneter tötet durch eine Trunkenheitsfahrt eine Familie. Später kommt er selbst zu Tode auf der Autobahn durch das manipulierte Gaspedal. Der Pfarrer läßt die Mutter im Keller verhungern.
Titel : " Kreis des Todes "
Ein Titel steht immer über der Geschichte. Ein Titel kann auch philosophisch sein, oder sagt etwas direkt über den Film aus.
Ein Titel kann sich auf nur eine Person beziehen, oder eine Aktion.
Ein Mann gerät in die Fänge einer mörderischen Sekte. Der Mann bemerkt das aber zu spät.
Titel : " Werkzeug des Bösen "
Sohn denkt, er Erbt viel Geld. Muss aber die Schulden seines Vaters bezahlen. Ist fast Pleite. Der Sohn hackt sich bei Banken ein, heuert Profis an und begeht dann Einbrüche und Überfälle. Er will seinen Lebensstandard zurück. Werden alle geschnappt.
Titel : " Tiefer Fall "

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

7River

dödeli117

Registrierter Benutzer

Beiträge: 251

Dabei seit: 27. Februar 2010

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. Juni 2012, 20:00

Kommt drauf an was es für ein Film ist...
Meiner Meinung nach gibt es auch Grossproduktion mit absolut irreführenden, schwachsinnigen Titeln. Da mein aktueller Film eine Hommage an die Italowestern ist hatte ich keine Probleme, es ist ein Genre in dem schlechte Titel die Regel sind. Beispiele gefällig?
Django - Leck staub von meinem Colt
Django - Nur der Colt war sein Freund.
Die Rechnung wird mit Blei bezahlt
Sartana - Noch warm und schon Sand drauf
oder, mein Favorit: "Sein Name war Pot, aber sie nannten ihn Halleluja"

Also: nur Mut zum schlechten Titel^^

Natürlich, wenn du ein ernstes Jugenddrama hast, dann ist so was sicher fehl am Platz... aber ich persönlich mag originelle Titel, viel besser als solche nichtsagenden Titel, die gleich nach 0815-Fernsehproduktion klingen... so "Es war Mord und ein Dorf schweigt" oder so.

Mein persönlicher Lieblingstitel ist Peckinpahs "Bring me the head of Alfredo Garcia". Sagt alles über die Handlung aus, klingt cool, und originell ists trotzdem.

Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. Juni 2012, 20:03

Was auch manchmal cool ist, wenn man ein Wort nimmt, dass in etwa zum Film passt und dann in verschiedene Sprachen übersetzt. Irgendwann kommt dann oft was cooles bei raus, nur sollte man schauen, dass das Wort vielleicht auch etwas "bekannter" in anderen Sprachen ist. :D

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 13. Juni 2012, 20:04

Da mein aktueller Film eine Hommage an die Italowestern ist hatte ich keine Probleme, es ist ein Genre in dem schlechte Titel die Regel sind. Beispiele gefällig?

Wobei du nicht vergessen darfst, dass das meistens die deutschen und nicht die übersetzten Originaltitel sind.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

BuddyMov

unregistriert

7

Mittwoch, 13. Juni 2012, 20:23

Wie, Du kriegst ein komplettes Drehbuch zusammen und findest dann die 1-5 Worte nicht? ... Wollen wir tauschen? Ich komme schon mit dem Drehbuch nicht klar... dafür wären die 1-5 Worte ein klacks.

Ich denke auch beim Titel hat jeder seinen eigenen Stil. Manchmal direkt frei raus ("Das Grauen", "Der weiße Hai"), manchmal versteckt ("Die fabelhafte Welt der Amelie", "300"), und manchmal hat der Titel kaum was mit dem Film zu tun (fällt mir spontan nichts ein :) ).

Um was geht es in deinem Film. Was macht ihn aus? Was bringt er für Emotionen rüber? Was würdest Du für einen Titel erwarten? Welche 1-5 Worte wären dem Film gerecht?

dödeli117

Registrierter Benutzer

Beiträge: 251

Dabei seit: 27. Februar 2010

Hilfreich-Bewertungen: 20

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 13. Juni 2012, 20:31



Wobei du nicht vergessen darfst, dass das meistens die deutschen und nicht die übersetzten Originaltitel sind.

Jop, das stimmt. Solche Titel zu übersetzen wäre mein absoluter Traumjob gewesen... da heisst ein Charakter im Original Joe, und im Deutschen dann halt einfach mal Django. Ich stell mir dann immer so einen Dialog von zwei Übersetzern vor

A: Du ich hab da wieder so einen Italowestern.
B: Wie heisst er denn?
A: Tempo di massacro. Aber "Zeit des Massakers" klingt doof. Wie soll ich ihn bloss nennen?
B: Es gab da doch mal diesen "Django", der war recht erfolgreich.
A: Also "Django -Zeit des Massakers"?
B: Nein, da muss irgendwo das Wort "Colt" rein...das gehört dazu. Und irgendwas religiöses...
A: Hmmm... Django... Colt... Religion... Wie wärs mit "Django - Sein Gesangbuch war der Colt"?
B: Passt.

Und so muss sich das wohl tausende Male abgespielt haben :P

Nein im Ernst, ich finde ein Titel muss nicht zwangsläufig zum Filminhalt, sondern zum Stil des Films passen. Ist es was trashiges, dann nimm so was, wie ich oben gesagt habe. Ist der Film vielschichtig und ernst, anspruchsvoll, dann sollte der Titel das auch sein. WIe Bergmans "Persona", da lässt sich der Film genau so verschieden interpretieren wie der Film...

DigitalframesPS

unregistriert

9

Mittwoch, 13. Juni 2012, 21:01

Wow danke erstmal für die vielen Antworten!

Aber es ist noch nicht so weit, das ich etliche Seiten Drehbuch schreibe, und ich bin auch gerade nicht in der Bedrängnis einen Titel zu finden, mir gehts einfach ums Prinzip. Ist halt schon lange so das ich da nichts Sinnvolles finde ^^. Meistens mach ichs dann halt so ähnlich wie Ezio geschrieben hat. Ich setze mich vor Googles Übersetzer, schreib auf Deutsch irgendwas hin und schaue ob das Englische sich gut anhört. Aber ich denke nicht das die Methode Zukunft hat ^^.

Das mit den leicht Philosophischen Titeln gefällt mir sehr, nur bin ich mir immer sehr unsicher ob das auf den Zuschauer Spannung erzeugt und die Atmosphäre des Films rüberbringt, oder einfach nur lächerlich ist. Der Titel ist einfach das wichtigste Textelement im Film bzw. vor anschauen des Films. Und deshalb sollte er gut überlegt sein. Auch muss der Titel ja auch gut verkauft werden da er ja auf jeden eine andere Wirkung erzielt. Deutsche Titel hören sich meiner Meinung nach auch ziemlich altmodisch an, weshalb ich eher Englische ausprobiere.

Leider hat das, was ich mache noch keine so tiefgründige Handlung, weshalb es schwer ist, Szenen rauszugreifen.

Ich finde dieses Thema einfach sehr komplex und finde es schade, dass ich durch die Forensuche nichts gefunden habe.

LG

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 060

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 216

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 13. Juni 2012, 21:18

Aber was ist ein perfekter Titel für einen Film/Filmstory?
Kann man ihn beliebig durch ein paar andere Titel austauschen? Hat er dann
dieselbe Wirkung?
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

L Lawliet

Registrierter Benutzer

  • »L Lawliet« ist männlich

Beiträge: 550

Dabei seit: 8. Januar 2011

Hilfreich-Bewertungen: 208

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 14. Juni 2012, 00:51

Ein Titel soll ja vor allem Spannung erzeugen und auf den Film aufmerksam machen. Und natürlich ist es ein Bonus, wenn man hinterher erkennend "aaaah!" sagen kann.
Gebt mir bitte in folgendem Thread Bescheid, wenn ihr eine wie dort beschriebene Kritik von mir zu eurem Film haben wollt:
L Lawliet verreißt eure Filme

Drehbuchkritik nach Absprache per PN und nur wenn eine Verfilmung wahrscheinlich ist.

kein Moviemaker, doch wie Blender ein Tool
#HSis

brainstorm4

unregistriert

12

Donnerstag, 14. Juni 2012, 01:53

Dem kann ich mich nur anschließen. Trotzdem ist es auch wichtig, sich nicht zu sehr auf den Titel zu konzentrieren, was einem vom Schrieben abhalten kann.
Ich würde dir empfehlen, immer erst einen Arbeitstitel zu nehmen und ihn erst später gegen einen richtigen Titel einzutauschen. Wenn die Geschichte aufgesetzt
worden ist, dann fällt einem die Titelfindung meist leichter.
Was mir auch noch eingefallen ist zum Thema Titel sind Sprichwörter. Man kann auch versuchen, Sprichwörter oder Volksweisheiten, Bauernregeln etc. zu finden, die zur Handlung passen und sie leicht abändern. Das ergibt meistens auch interessante Titel. Eignet sich meist eher für Dramen, kann aber auch in anderen Genres manchmal was bringen. Aufpassen muss man nur, dass die Titel dann nicht zu diesen bereits angesprochenen schlechten Titeln (Stichwort: Italowestern) ausarten, was bei solchen Dingen natürlich schnell passieren kann.
Manchmal macht es auch einfach nur Sinn, den Hauptgegenstand der Handlung zu benennen. Zum Beispiel könnte ein SF-Film über ein neu entdecktes chem. Element einfach nur dessen Namen tragen oder ein Film über Wasserknappheit ließe sich auch simpel mit H2O betiteln.
Es gibt also viele Möglichkeiten. Letztendlich ist es immer von Film zu Film abhängig, wie man das so betitelt. Nur wie gesagt: Am besten lässt sich der Titel am Ende des Schreibprozesses finden.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks