Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

a.k.87

Registrierter Benutzer

  • »a.k.87« ist männlich
  • »a.k.87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Dabei seit: 16. September 2010

Wohnort: Minden

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 4. März 2012, 13:14

Hochzeitsvideo

Hallo,

mein Kumpel und ich filmen schon seit einiger Zeit.
Neben ein paar Kurzfilmen haben wir seit neuem auch ein paar Produktvideos sowie ein Imagevideo erstellt.
Jetzt hat mich ein Freund gefragt, ob wir nicht Lust hätten ein Hochzeitsvideo für seine Schwester zu drehen.
Bei unseren vorherigen Arbeiten konnten wir immer alles inszenieren bzw. neudrehen.
Wenn wir die Hochzeit aufnehem wollen, müssen jedoch alle Szenen auf Anhieb passen.
Es sollen Standesamt, Kirche und die Feier danach gefilmt werden.
Bevor wir Zusagen und uns anschließend nähere Informationen zu Ablauf und Örtlichkeiten einholen,
wollte ich mal hier im Forum fragen, ob ihr nicht ein paar Tipps für uns hättet oder eure Erfahrungen bei solchen Dreh`s schildern könnt, damit wir von vorneherein wissen was auf uns zu kommt.

Wir drehen momentan mit einer Sony HDR-XR550VEB, planen jedoch den Kauf einer Sony NEX VG20, wodurch wir dann mit zwei Kameras filmen können.

Danke im voraus für jeden Tipp.

Schattenlord

unregistriert

2

Sonntag, 4. März 2012, 14:23

Schau mal in die Vimeo Video School, da gibt es einen tollen Bericht zu. Hier: http://vimeo.com/videoschool/lesson/171/…a-wedding-video
:)

Insgesamt kann ich nur aus eigener Erfahrung sagen, dass es sich lohnt mit mehreren Kameras gleichzeitig zu filmen. Denn je mehr Material du hast, umso besser kannst du einen Gesamtüberblick über die Hochzeit verschaffen. Der Film kann schneller geschnitten werden und wird dadurch interessanter und flüssiger.

Schattenlord

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 4. März 2012, 14:42

Sprecht mit den Trauzeugen, häufig haben die was geplant, was nicht im Zeitplan des Brautpaares steht.

mo

DP

  • »mo« ist männlich

Beiträge: 275

Dabei seit: 12. Oktober 2009

Frühere Benutzernamen: mse

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 4. März 2012, 14:42

Zwei Kameras solltest du mindestens haben, um keinen Moment zu verpassen. Guter Ton für die Trauung ist ebenfalls ein muss ( Am besten per Funk-Lavalier ). Slider, Kamerakran und Steadicam sind je nach Aufwand und Bezahlung auch wünschenswert :)

mo

5

Sonntag, 4. März 2012, 16:46

Mit dem Pfarrer oder Standesbeamten sprechen, ob ihr aus dem Raum hinter dem Altar filmen dürft.
Kabel zur Verlängerung mitnehmen! Eine Kamera auf die Empore oder bei der Orgel um einen Überblick zu bekommen.
Sprecht mit dem Pfarrer, wann gesungen wird. Das sind die Möglichkeiten, Eure Standorte zu wechseln.
Wie lange dauert was wann sind Pausen (Gesang), wann sind Fürbitte-Reden der Trauzeugen, all sowas sollte vollständig auf Band sein (auch wenn ihr das eh nicht vollständig in den Film nehmt)
Machte den fertigen Film nicht zu lang, fünf Minuten reichen. Den Rest wie lange Reden etc. packt ihr als "Bonus" auf die DVD...
Denkt daran, dass es in einer Kirche hallt. Richtmikros sind Pflicht oder Ansteckmikros, was aber kaum machbar sein wird, weil zuviel los ist für die Brautleute.

Social Bookmarks