Du bist nicht angemeldet.

Gh02tBeatz

unregistriert

1

Donnerstag, 28. Juli 2011, 20:13

Fahrstuhlkabine drehort

Hallo liebe leute =)

Hoffe einige erfahrene Leute unter euch können mir bezüglich meiner frage helfen.

Ich und ein paar Kollegen haben grade ein Filmprojekt begonnen.

Wir haben bloss ein kleines problemchen.

Wir benötigen eine Fahrstuhlkabine.
Denn der Film soll grösstenteils im innern eines Fahrstuhls stattfinden.

Wisst ihr ob es möglich ist eine Dreherlaubniss für einen öffentlichen Fahrstuhl zu bekommen?

Oder wisst ihr ob irgendwo Fahrstuhl kabinen herumstehen irgendein Fahrstuhl museum oder so? (ne spass)

Hoffe ihr habt einen Rat für mich oder eine alternative wo ich vielleicht noch nicht selbst drauf gekommen bin.

ich bedanke mich schonmal im vorraus.


Liebe Grüsse aus bremen!

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (28. Juli 2011, 20:25)


  • »Rolf Höhne« ist männlich

Beiträge: 62

Dabei seit: 8. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. Juli 2011, 21:53

Ich würde ein Gebäude mit Fahrstuhl nach dem anderen abklappern und einfach nachfragen ob es möglich wäre, hier zu drehen. Ich denke schon, dass ihr da was passendes findet. Natürlich müsstet ihr dann zu Zeiten drehen wenn der Fahrstuhl nicht gebraucht wird.
Dürft eigentlich nich so schwer sein...

tomatentheo

unregistriert

3

Donnerstag, 28. Juli 2011, 23:12

Hoffe ihr habt einen Rat für mich oder eine alternative wo ich vielleicht noch nicht selbst drauf gekommen bin.

Baut euch einen Fahrstuhl. Die Schalter fragt ihr bei einem örtlichen Kundendienstler an. Vielleicht haben die was verschrottet.

Vorteil des Selberbauens: Du kannst Wände wegnehmen oder von oben filmen. Oder aus Perspektiven, auf die ich gar nicht komme. Und vor allem habt ihr ne kontrollierte Umgebung.
Lass das Ding vielleicht alles in allem nen Hunni kosten.... die Vorteile wiegen das dreimal wieder auf.

Wir brauchten mal für ein Kurzfilmprojekt ein paar Fahrstuhltüren, die jemand aufhebeln sollte und anschließend hineinfallen. Zwei Wochen Locationsuche.... unbefriedigend. Dann drei Tage Bau. Spass ohne Ende.

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.
  • »Rolf Höhne« ist männlich

Beiträge: 62

Dabei seit: 8. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 29. Juli 2011, 16:20

Baut euch einen Fahrstuhl. Die Schalter fragt ihr bei einem örtlichen Kundendienstler an. Vielleicht haben die was verschrottet.


O.k. Das ist wahrscheinlich die bessere Lösung und praktischer.

tomatentheo

unregistriert

5

Freitag, 29. Juli 2011, 23:00

Der Trick ist eigentlich, ein passendes Treppenhaus nebst Fahrstuhl zu finden, in dem man die Anschlußszenen drehen kann. Danach baut man dann die Türen. Und den Fahrstuhl.
Der Rest spielt im Kopf des Betrachters.

Social Bookmarks