Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 7. März 2011, 19:47

Filmlänge einschätzen

Hallo!
Wie kann ich bei fertigem Drehbuch einschätzen wie lange der Film wird? :huh:

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 7. März 2011, 19:57

Faustregel: Seite = Minute

am sichersten einfach einen Vorstopp machen. Dialoge sprechen und Handlung nachspielen und/oder vorstellen.





3

Montag, 7. März 2011, 21:53

Also; 1 Seite = 1 Filmminute kenn ich auch.
Allerdings müssen wir bei nem 10 minunten Film reichlich 1,5 Minuten immer drauf rechnen (ohne Intro und Abspann gerechnet), würd mich echt mal interessieren wie das bei euch anderen is ??

4

Montag, 7. März 2011, 22:42

Wie bereits meine Vorredner gesagt haben gilt die Faustregel 1 Seite = 1 Minute.

Aus Erfahrung ist es bei mir aber eher 3 Seiten = 5 Minuten. Aber es gibt bestimmt auch Menschen die 5 Seiten in 3 Minuten verfilmen. Ich glaube es schreibt einfach jeder anders, da solltest du am besten einfach selber schauen, wie es bei dir und deinen Drehbüchern aussieht.

Mr Dude

unregistriert

5

Dienstag, 8. März 2011, 00:01

Bei mir ist es auch so wie bei Moro. Man muss halt auch drauf achten, was man auf der Seite hat... Ist es ein reiner Dialog mit vielen Wechseln, da kann man die eine Seite schonmal in 30 - 20 Sekunden abhandeln. Steht dort aber "Sie kämpfen" dann kann eine Seite auch mal locker 5 Minuten dauern. Am besten mal im Kopf durchsprechen... Ich komme mit meinen Prognosen aber irgendwie immer um einiges drüber. Aus 20 minuten werden 30, aus 30 48...

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 8. März 2011, 00:48

Da ja die Autoren/Regisseure den Film schon meistens im Kopf haben empfiehlt es sich meiner Meinung nach, den Film in seinem Kopf durchzuspielen, die Dialoge zu lesen und das ganze mit nem Mikro aufzunehmen. Wenn die kämpfen kann man sich ja vorstellen, wie die Szene ungefähr sein soll und dann die Kampflaute machen. BÄM! ARGH! UAAAAAH! NEIN! DOCH! BÄMBÄMBÄM! AAAAAAAAAAH! NEEEEEIIIIIIINNN!!! Ihr versteht was ich meine...:)
Dann kannste ja am Ende schon mal vorab gucken, welche Szenen du noch kürzen solltest! :D

  • »Rolf Höhne« ist männlich

Beiträge: 62

Dabei seit: 8. März 2011

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 8. März 2011, 20:14

Am besten nimmt man sich jede Szene einzeln vor und überlegt wie lang diese maximal sein sollte. Einfachstes Beispiel: Der Vorspann. Zwei Minuten, Drei Minuten, nur eine Titeleinblendung, gar kein Vorspann oder Titel oder man weis schon welcher Song spielen soll. Wenn man das mit allen Szenen gemacht hat, bekommt man einer erste gute Vorstellung von der Länge.

sollthar

unregistriert

8

Mittwoch, 9. März 2011, 10:33

Zitat

Wie kann ich bei fertigem Drehbuch einschätzen wie lange der Film wird?


Andere Frage, warum willst du das überhaupt wissen? Die Filmlänge zu berechnen macht für einen Produzenten durchaus Sinn, da es sich direkt auf die Kosten auswirkt. Für eine Amateurproduktion ist es ja nicht übermässig relevant, obs nun 13 oder 19 oder 72 oder 87 Minuten geht.

Grundsätzlich find ich, du solltest deiner Geschichte einfach die Zeit geben, die sie braucht und danach noch 20% kürzen, weils erfahrungsgemäss immer zu lange wird. :)

HobbyfilmNF

unregistriert

9

Mittwoch, 9. März 2011, 11:15

Da stimme ich sollthar zu.
Im Schnitt wirst du sicher das ein oder andere rausschneiden oder vieleicht sogar nachdrehen weil es beim Anschauen nicht so schlüssig ist wie man es im Drehbuch liest.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks