Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

SnowmotionPictures

unregistriert

1

Dienstag, 31. August 2010, 16:34

Urheberrechte

Hallo

aufgrund meines zu schlechten pcs ist es mir zur zeit nicht möglich meine hd videos zu bearbeiten...deshalb bin ich zur zeit nur in der bildbearbeitungsrichtung unterwegs...jetz habe ich den auftrag bekommen für eine kirchweih das plakat zu entwerfen...als konzept wollten die "kirwaboum" etwas aktuelles...also haben sie sich fürs a-team entschieden und wollten von mir, dass ich mr. t mit einem maßkrug in der hand aufs plakat mache....jetz wollte ich mal hier ins forum fragen, wies da mit den urheberrechten aussieht...also wie stark muss ich mr.t verfälschen, dass ich ihn problemlos auf dieses plakat machen darf, oder darf ich ihn unter keinsten umständen verwenden?
grüße max

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (31. August 2010, 18:23)


siutyer

unregistriert

2

Dienstag, 31. August 2010, 16:54

Nenn ihn Mr. Tea vom Ey-Team :thumbsup:
Natürlich darfst du keine Originalschauspieler/Figuren nehmen - such dir einfach eine ähnlich aussehende Person, verkleide sie und mach ein Foto

Oder Schminke einen Freund von dir und so weiter.... :D

FERTIG 8o

Außerdem ist es so viel unterhaltsamer, als im Original ;)

EDIT:

Wenn es eine kleinere familiäre Veranstaltung ist, mach es doch einfach mit dem Original - denn wo kein Kläger.... ^^

SnowmotionPictures

unregistriert

3

Dienstag, 31. August 2010, 17:02

ja jetz muss man erstmal einen herbekommen, der so ähnlich aussieht wie mr t^^
naja ich dachte da eher an irgend ne verfälschung wie zum beispiel extrem hoher kontrast oder so sachen...
und ne kirchweih is leider nix kleines familiäres...also bedeutet: das plakat wird in den ganzen dörfern im umkreis aufgehängt

4

Dienstag, 31. August 2010, 17:45

Hey


ich finde, dass du damit deine Frage bereits selbst beantwortet hast.

Durch z.B. zu hohen Kontrast, würde Mr.T soweit unkenntlich gemacht werden, dass man nicht mehr erkennt, dass er es einmal war und somit auch person xyz sein könnte.

Eine Frage wäre höchstens, ob da jemand nachfragt und nachweise über die Aufnahme bzw. eine Bestätigung sehen möchte,
die besagt, dass du das Bild derjenigen Person verwenden darfst.

Wie groß wird der Rummel sein?

Kann mich ja noch erinnern, dass sogar ein Diskobetreiber einst verklagt wurde von heide Klum, weil er ein Bild von hier für seinen Flyer verwendet hatte...

Sowas geht ganz schnell... kommt dann drauf an, ob jemand in der nähe sein wird, den es interessiert dich anzuzeigen, oder überhaupt die Vermutung aufkommt, dass es Mr.T ist (verfälschen halt)

Ich würde ihn stark unkenntlich machen ...

man könnte z.B. nur die Silouette von ihm Nehmen... oder so...
da gäbe es so einige Wege :)

lg

:D

SnowmotionPictures

unregistriert

5

Dienstag, 31. August 2010, 18:04

ja also deutlich erkennen sollte man ihn schon, weil ja sonst die wirkung nich mehr da is...
naja die ausmaße sin in etwa so: -1 festzelt inklusive bar...größenmäßig nicht vergleichbar mit einem festzelt des oktoberfestes...wesentlich kleiner
-dann noch ne schießbude und ne losbude und des müssts auch schon gewesen sein...die plakate hängen halt im umkreis

__Johnny__

unregistriert

6

Dienstag, 31. August 2010, 18:48

Hi,

also so etwas wie ein kleines Schützenfest(mit lauter Musik?)

Dann könnteste das mit dem Kontrast machen meiner Meinung nach...


Mfg
Johnny

SnowmotionPictures

unregistriert

7

Dienstag, 31. August 2010, 19:10

ja mit nem schützenfest könnte man es vergleichen...denk ich mal...und ja mit lauter musik...ok dann mach ich des so mit kontrast oder sowas...ach ja und ne freundin von mir hat noch gemeint ich könnte ne e-mail an die a-team typen schreiben....wäre sowas sinnvoll? also kommt man überhaupt an die email adresse und wie hoch stünde dann die wahrscheinlichkeit, dass man eine genehmigung bekommt?

8

Dienstag, 31. August 2010, 21:30

Öhm...

Müsstest du wahrscheinlich an den manager von Mr.T schicken
oder aber an das A-Team management, wenn du deren marke benutzen wirst.

In der momentanen Zeit, wo das ganze ja wieder "modern" wird, denke ich, dass es gegen 0 laufen sollte.
Die werden da Geld für verlangen und somit erstmal auf dich aufmerksam...

wenn du es dann doch machst, kommt bestimmt eine Klage ...

Ich würde lieber nichts schreiben, das alles gut verfälschen
oder nur für 100 Leute aushängen ...

Wenn sowas mal in die Hose geht... ja, dann hast du die k**** am dampfen ;D

ich wäre mit sowas immer sehr sehr vorsichtig:)

lg

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 1. September 2010, 13:04

Du würdest hier mehrere Urheberrechte verletzen:
1. Das Recht der Person (also Mr. T)
2. Das Recht des Fotografen (Urheber des verwendeten Bildes)
3. Das Recht der Autoren des A-Teams (die Erfinder der Figuren)
4. Das Recht des Designers (der den Aufputz von Mr. T entickelt hat)
5. Das Recht der Produzenten der Serie

Generell gilt: Wenn Du etwas veröffentlichst, dann bewege Dich lieber auf der sicheren Seite und lasse die Finger von urheberrechtlich zweifelhaften Quellmaterialien. Eine Klage wird sehr teuer, trifft v.a. Dich als Hersteller des Plakates, da Dein Auftraggeber sich an Dir schadlos halten kann, weil er im guten Glauben Dir vertraut hat, dass Du die Rechte abgeklärt hast.

Ein extremes Verändern wäre in der Tat möglich, aber inhaltlich sinnlos, wenn niemand mehr die Anspielung erkennt. Ein weniger starkes Verändern würde bei einer Klage übrigens nichts helfen.

Die sinnvollste Variante wäre, sich ein anderes Sujet zu überlegen.
Sollten Deine Auftraggeber nicht damit einverstanden sein, dann solltest Du Dir schriftlich geben lassen, dass Du sie auf die Urheberrechtslage aufmerksam gemacht hast und sie bei einer Klage durch die Urheber von einem Regress auf Dich absehen. Vergiss nicht: schwarz auf weiß ist immer besser, als eine mündliche Zusage (auf die man sich im Ernstfall nie verlassen kann).

Disclaimer: Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft!
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 1. September 2010, 20:56

Hier auch was von mir.

Urheberrecht zu Bilder

Bitte schaut Euch das mal an:

Verfremdung eines Werkes

Wird ein Bild, eine Grafik oder ein Foto nur geringfügig bearbeitet, ist das ursprüngliche Werk also noch klar zu erkennen, darf man das Ergebnis nur mit Einwilligung des Urhebers veröffentlichen (§23 UrhG). Durch eine starke Verfremdung entsteht praktisch ein neues Werk, welches auch ohne Zustimmung des Urhebers veröffentlicht werden darf (§24 UrhG).

http://www.javajim.de/nutztank/onlinerecht/grafiken.html

SnowmotionPictures

unregistriert

11

Donnerstag, 2. September 2010, 12:39

ah....jetz müsste man nur noch wissen, was die unter starker verfälschung verstehen...ja und des mit schwarz auf weiß: da hab ich auch schon dran gedacht...ich werd denen einfach nen zettel unterschreiben lassen...des wird mir selber irgendwie zu riskant...hab kein bock auf paar tausend euro klage...des könnt ich nie aufbringen..ich bin 17 und geh noch zur schule^^unmöglich....also mein resultat: ich verfälsch ihn, so dass man ihn hald noch erkennt um den sinn des ganzen plakats nich flöten gehn zu lassen und lass die nen zettel unterschreiben.