Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Pandora

unregistriert

1

Dienstag, 9. März 2010, 18:04

Das leidige Thema: Lizenzrechte bei Musik

Ich hatte im allgemeinen 'Urheberrechte' Thread schon gefragt, da jetzt aber innerhalb einer Woche keine Antwort erhalten. Deshalb kopiere ich meinen Beitrag von dort jetzt einfach mal hierhin.
(falls das ein Problem ist kann ja entweder dieser thread, oder aber mein ursprünglicher Beitrag gelöscht werden).
Hier nochmal meine Fragestellung:


Wie so viele habe ich mal eine Frage zu einigen Begrifflichkeiten bezüglich Verwendung von Musik.
Ich habe in meinem letzten Kurzfilm jetzt ausschließlich Musik von folgender Website verwendet: http://opsound.org/
Unter den rechtlichen Bestimmungen dort findet sich unter anderem der folgende Satz:


"(...)This means that you must release the resulting film or video under the identical license"



Gut. Nun habe ich aber - muss ich zu meiner Schande gestehen - keinen blassen Schimmer, was genau das bedeutet. Was darf ich oder darf ich nicht mit dem fertigen Kurzfilm machen?
Im internet veröffentlichen mit Quellenangabe, klar, ja. Wie sieht es aber aus mit der Teilnahme an einem Filmfestival zum Beispiel? Und ab wann ist die Verwendung 'commercial' - angenommen ich gewinne bei einem Festival einen Geldpreis damit, fällt das dann schon in die Spalte?


Zuerst wollte ich einfach die entsprechenden Künstler persölich anschreiben und einfach kurz um Erlaubnis bitten. Dabei ergab sich aber leider folgendes Problem: Die auf der Seite angegebenen Email Adressen scheinen entweder gar nicht mehr zu existieren, oder es kam nach kurzer Zeit eine Fehlermeldung. Kurz: Ich habe rechtlich keine Ahnung, wo ich mit der Musik stehe, die jetzt schon fest in meinen Film eingebunden ist.


Kann mir irgendjemand Klarheit verschaffen?

Thom 98

unregistriert

2

Dienstag, 9. März 2010, 18:18

Nya, die scheinen die dort Creative Commens Lizenzen zu verwenden. Je nachdem, welche Lizenz die Songs hatten, darfst du eben den Film nur innerhalb dieser Lizenzen verbreiten. Genaueres zu CC-Lizenzen gibts bei google.

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 9. März 2010, 18:21

Ist aber ganz einfach,

wenn Du von einem anderen Künstler was in Deinem Werk verwendest, egal was es ist und wenn es nur 1 Sek. ist, und es öffentlich vorführst, benötigst Du von dem Künstler oder dem Verlag u.a. eine schriftliche Genehmigung zur Verwendung in Deinem Werk für die öffentliche Vorführung. Die Genehmigung kann aber für immer ausgestellt werden oder für eine Anzahl von Vorführungen. Das musst Du abklären.

Wenn Dir das nicht vorliegt, auch wenn der Urheber sich auf Deine Anfrage nicht meldet und Du es doch verwendest, kann es sehr teuer werden.

Zu obig führt kein Weg vorbei. Außer zu wartest 70 Jahre, dann sind die Ureberechte oft aufgehoben.

Mr Dude

unregistriert

4

Dienstag, 9. März 2010, 18:29

Zu obig führt kein Weg vorbei. Außer zu wartest 70 Jahre, dann sind die Ureberechte oft aufgehoben.
Aber nur wenn der Urheber sofort stirbt ;) Die 70 Jahre gelten ab dem Tod des Urhebes.

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 9. März 2010, 18:33

Halt, und was ist mit den Erben ;( Auch denke ich, dass kein Filmer so lange warten möchte.

Am besten, man macht alles selber. Den Film macht man ja schon selber. Und die Musik kann ja einer machen. Hier im Forum gibt es einige Leute, die das sehr gut können. :thumbup:

Thom 98

unregistriert

6

Dienstag, 9. März 2010, 18:42

Öhm...aber doch nicht bei Creative Commons? Dabei ist doch grad der Sinn, die Werke jedem zur Verfügung zu stellen, sodass das Werk von jedem verbreitet, aufgeführt, verändert werden kann (je nach Lizenz); nur eben mit Nennung des Authors!

Pandora

unregistriert

7

Dienstag, 9. März 2010, 19:29

Hm. Okay. Diverse Wikipedia-Artikel später verstehe ich ehrlich gesagt immer noch nicht welche Bedingungen ICH erfüllen muss, bzw. unter welche Art von Lizenz eine Veröffentlichung in einem Filmfestival fiele... Bis hier war ich auch schon vorgedrungen, finde aber leider keine wirkliche 'Verbindung' bzw. Kategorisierung, die mir jetzt erklären würde, was ich welche Spalte fällt...

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 9. März 2010, 19:54

@Tom 98.

Stimmt nicht ganz ! Du musst heute für alles was Du von anderen Künstlern verwendest eine Genehmigung haben. Egal für was es ist. Da gibt es kein Zwischending, wo man es darf ! Wenn es hier einen rechtsfreien Raum gäbe, dass wäre nicht schlecht, leider gibt es den nicht. Man macht es sich doch etwas einfach zu glauben, man könne dies tun, nur weil man "Creative Commons" macht oder so u.a., alles Quatsch. Wenn Du einen Brief vom Anwalt vor Dir liegen hast, wo Du gleich mal 150 € für seine Tätigkeit zahlen kannst, dann sieht die Welt gleich ganz anders aus. Man sollte hier lieber nachfragen, dann ist man zu 100% immer auch der richtigen Seite.

Thom 98

unregistriert

9

Dienstag, 9. März 2010, 21:45

Klar is man mit fragen immer auf der richtigen Seite, doch Content, das unser Creative Commons released ist, kann nunmal OHNE explizite Nachfrage beim Author unter den gegebenen Auflagen neu veröffentlicht werden!
Siehe dazu beispielsweise:

Zitat

The licences use copyright law to provide permission in advance for people to use material, while still retaining enforceable restrictions which state what those people are not allowed to do.

(via http://wiki.creativecommons.org/CC_Marketplace_Info)

Weiterhin heißt es da:

Zitat

All licences require that anybody who uses the work give proper credit (attribution) to the original author.

Also zu deutsch: Immer wenn man CC-Material von anderen verwendet, muss man auf jeden Fall den Namen des Urhebers nennen.

Und allgemein gilt:

Zitat

The main Creative Commons licences all allow anyone to copy and share the licensed material as much as they like, and most also allow for others to build upon the material to create their own expression.

Also so viel und so oft tauschen, brennen, kopieren, weitergeben, wie man möchte - solange man den Namen des Urhebers nennt - und zusätzlich (außer NoDerivs) mit diesem Material selbst Content produzieren (beispielsweise CC-Musik im eigenen Film verwenden)

Und komm mir bitte nicht mit rechtsfreiem Raum. Uargh...was ein Unwort! :S Hat mit rechtsfreiem Raum nix zu tun; es gibt einfach Leute, die anderen ihre Werke eben einfach zur Verfügung stellen. Leute, die nicht mehr engstirnig an Copyrights und Abmahnen glauben, sondern ihren Weg im New Media Raum eben mit Konzepten wie Creative Commons oder Open Source teilweise sehr erfolgreich gehen!

Edit: Noch was: http://www.techradar.com/news/internet/w…-commons-527697

Zitat

[..]Creative Commons provides several licences that authors can use to express how other people are allowed copy or redistribute those works, use them for derivative works, and make money from them without asking permission or paying royalties to the author.

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 9. März 2010, 22:08

Nun, ja, alles sehr schön und evtl. soweit auch richtig.

Klar, wenn man nachfragt und eine Genehmigung bekommt, ist alles im grünen Bereich. Klar ist aber auch, wenn Du nichts hast, und doch etwas verwendest, kann es Ärger geben. "kann es geben". Wenn die anderen mit dem Eintag ihres Namens zufrieden sind, dann soll's recht sein. Billiger geht es dann nicht mehr. ;)

Social Bookmarks