Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

mp-cw

Mania Pictures Crew

  • »mp-cw« ist männlich
  • »mp-cw« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 755

Dabei seit: 23. Februar 2007

Wohnort: Calw

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 7. Februar 2010, 02:17

Einführung ins Drehbuchschreiben (8. Klasse) – Was würdet ihr euch wünschen?

Hallo zusammen,

Mania Pictures wird nächste Woche an einer Realschule drei Schulstunden halten und dabei eine 8. Klasse unterstützen, die bei einem Drehbuchwettbewerb mitmachen will. Das ganze ist als allgemeine Einführung gedacht und als Stunde, in der wir den Schülern praktische Tipps geben und zeigen, mit welchen Ansätzen man arbeiten kann. Es geht dabei nicht ums Filme machen an sich, sondern nur ums Drehbuch/Treatment schreiben.

Die Anforderungen des Wettbewerbs sind die, nach vorgegebener Einleitung ein ca. 15-seitiges Treatment zu verfassen sowie zwei Szenen komplett auszuformulieren. Beides wird die Klasse nach unseren Stunden selbst erarbeiten. Wir sind heute zusammengesessen und haben die Stunden so weit vorbereitet, dennoch hier meine Frage:

Wenn ihr Schüler in der 8. Klasse wärt (oder seid :P , oder auch in einer 9. oder 10. Klasse), was würdet ihr euch wünschen? Was würde euch am meisten interessieren? Worauf sollte man am ehesten eingehen? Wie gesagt, es geht nicht ums Filme machen an sich, sondern "nur" ums Drehbuch/Treatment schreiben... Wäre toll, wenn ihr mir einfach ein paar Stichwörter und Gedanken hinwerfen würdet, damit ich sehe, ob wir halbwegs auf dem richtigen Weg sind... :D

Danke,
mp-cw


EDIT:
Wir haben heute morgen die Stunden gehalten, lief sehr gut. Vielen Dank für eure Anregungen.

TATORT CALW: HEXENSABBAT mit Vorfilm "Die Rotkäppchen und der Wolf"
SEIT 08.03. IM KINO UND AUF DVD | CU @ www.mania-pictures.de
| fb/mania-pictures

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mp-cw« (10. Februar 2010, 22:59)


Bentinho

unregistriert

2

Sonntag, 7. Februar 2010, 11:59

Bin zwar (knapp) aus der Zielgruppe raus, aber das würde ich mir wünschen:
- Formatierung und "Layout": soll heißen, wie werden bestimmte Dinge (Dialoge, Regieanweisungen, etc.) durch die Ausrichtung kenntlich gemacht
- gebräuchliche Ablürzungen/Fachbegriffe
- Details - ja/nein: Wieviel schreibt man rein, was lässt man lieber weg

Gibt sicherlich noch weitaus mehr, aber das sind die Punkte, die mich spontan interessieren würden... :)

hawophil

Registrierter Benutzer

  • »hawophil« ist männlich

Beiträge: 3

Dabei seit: 27. Oktober 2008

Wohnort: Mohrkirch

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 7. Februar 2010, 12:05

Treatmentthema

Ich bin zwar kein 8.Klässler, sondern Lehrer einer 9.Klasse, der vor einem Jahr mit seiner Klasse einen Film drehte. Zu diesem Film, mit Drehbuch und allem sonst noch, wurde ebenfalls vorher die Klasse befragt bezüglich Themen. Es wurden vor allem genannt: Mobbing unter Mädchen, erste Liebschaften und "wie kriegen wir Vater oder Mutter rum" zum Weggehen am Abend. Vielleicht hilft diese Angabe ein wenig weiter.

Wolfgang Philipp, Rastatt :)

Joshi93

JK FILMS

  • »Joshi93« ist männlich

Beiträge: 1 492

Dabei seit: 1. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland;Hofheim

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 7. Februar 2010, 12:21

Ich weiß nicht genau wie begeistert 8. Klässler über Drehbuchschreiben sind, also Mädchen schon, aber Jugns..hm, weiß ich nicht.
Als ich in der 8. Klasse war haben wir mal Leute von einem Improvisationstheater da gehabt die uns halt gezeigt haben wie man sehr schnell eine Szene Improvisieren kann nur wenn man vorher das Thema in einem Wort sagt.

Die Themen die wir damals genannt haben waren bei den Mädchen immer "Liebe" und bei uns Jungs war es immer irgendetwas mit "Action" oder so^^

War zwar jetzt nicht ganz zu deiner Frage, aber das erstmal zu dem was wir uns damals gedacht haben.

So jetzt was ich mir damals gewünscht hätte (In der 8. Klasse habe ich mit dem Thema "Film" erst richtig angefangen, da hab ich auch mein erstes Drehbuch geschrieben):

- Ich hätte mir gewünscht zu wissen wie so ein Drehbuch überhaupt aussieht? (Ich hatte meins damals mit WORD geschrieben und es sah/sieht(habs hier immer noch liegen) nicht sonderlich professionell aus.
- Außeredem evtl. das man nicht nur die Handlung reinschreibt sondern auch Kameraeinstellungen/Perspektiven oder auch Bewegunsabläufe von den Characteren beschreibt.
- Evtl. auch noch zu wissen wie man dort schreibt? also in was für einem Stil?
- Wie bringe ich die Charactere richtig ein, die ich mir vorher ausgedacht habe?
- Wie vermeide ich unnötige Längen duch zu lange Szene/Dialoge

irgendetwas in dem Dreh, weil mein erstes Drehbuch ging über 40 Seiten :D und wurde auch nur teilweise verfilmt, weils einfach zu lang geworden is und wir einfach kein Bock mehr hatten

mp-cw

Mania Pictures Crew

  • »mp-cw« ist männlich
  • »mp-cw« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 755

Dabei seit: 23. Februar 2007

Wohnort: Calw

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 7. Februar 2010, 18:43

Der Storyauftakt ist wie gesagt schon vorgegeben, formales wie Layout auch. Von daher geht es weniger um inhaltliche sondern eher um praktische, technische oder organisatorische Fragen.

Vielen Dank schon mal für die ersten Rückmeldungen. Gibt es sonst noch interessante Themen?

TATORT CALW: HEXENSABBAT mit Vorfilm "Die Rotkäppchen und der Wolf"
SEIT 08.03. IM KINO UND AUF DVD | CU @ www.mania-pictures.de
| fb/mania-pictures

6

Sonntag, 7. Februar 2010, 21:44

Blubb

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sunboy« (28. Juli 2015, 14:17)


mac_filmer76

unregistriert

7

Dienstag, 23. Februar 2010, 19:59

Tools für Drehbücher

Nun in jedem Fall würde ich den Jungs und Mädels auch aufzeigen, mit welchen Softwaretools am besten ein Drehbuch verfasst. Zu Beginn wird das für die meisten ja Word sein, wie Joshi93 schon schrieb. Allerdings ist dies nicht unbedingt produktiv. Da eignet sich wahrscheinlich Celtx besser, da man hier auch schön die restlichen Pre-Production-Schritte veranschaulichen kann, wie eben Storyboard etc. Die Schüler erhalten somit, so denke ich, einen Eindruck von der notwendigen Komplexität einer Filmproduktion.

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 23. Februar 2010, 20:16

ich fände es wichtig, ihnen näher zu bringen, dass jeder satz im drehbuch eine gewisse bedeutung hat, um sinnloses und langweiliges geschwalle zu vermeiden.
und vielleicht ein oder zwei tipps, wo man drehbücher einreichen kann.
achso und copyright geschichten wie die poststempel-sache.

MFG

mp-cw

Mania Pictures Crew

  • »mp-cw« ist männlich
  • »mp-cw« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 755

Dabei seit: 23. Februar 2007

Wohnort: Calw

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 24. Februar 2010, 11:26

Nochmals Danke für eure Anregungen, aber das Thema hat sich mittlerweile erledigt.

Zu Celtx und Co: Das ganze sollte ja eine Vorbereitung für einen Wettbewerb sein. Es ging also eher darum, mal aufzuzeigen, wie überhaupt ein Drehbuch (im Sinne einer Textsorte bzw. eines "literarischen Gebietes") aufgebaut werden kann und wie man so was angeht (strukturell, organisatorisch, praktisch), nicht um eine Einführung in die Preproduction, das "Tippen des Drehbuchs" oder rechtliche Dinge. Dafür war nicht genug Zeit...

TATORT CALW: HEXENSABBAT mit Vorfilm "Die Rotkäppchen und der Wolf"
SEIT 08.03. IM KINO UND AUF DVD | CU @ www.mania-pictures.de
| fb/mania-pictures

Social Bookmarks