Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Breitmaulfrosch

unregistriert

1

Mittwoch, 13. Januar 2010, 19:09

Umsetzungsproblem: Sturz zu Boden + Storyvorstellung

Hallo

ich werd in den nächsten Tagen, wenn der Schnee weg ist, einen neuen Mini Kurzfilm drehen. Es wird ähnlich wie in Todesturm mit einer Verfolgungszene.
Und zwar hab ich eine Frage zu einer Szene, dazu muss ich aber wohl oder übel die komplette simple Story verraten. Es ist ein bisschen von dem Kurzfilm "Nocturne" inspiriert.
Und zwar fängt es dadurch an dass eine Szene gezeigt wird die jemand am Boden liegt, daneben ein umgefallenes Fahrrad. Natürlich kein Helm. Als der Gestürzte langsam aufsteht sieht er dass jemand mit einem Messer direkt vor ihm steht. Instinktiv rennt er weg. Was folgt ist eine stinknormale Verfolgungsjagd. Allerdings "beamt" sich der Verfolger auf einmal vor den Gestürzten. Dieser rennt voll karacho in ihn hinein. Beide stürzen zu Boden. Der Gestürzte findet sich allerdings wieder bei seinem Fahrrad am Boden liegend wieder. Er ist nur ein bisschen zu arg mit dem Kopf aufgeschlagen. Schaut bisschen verwirrt, reibt sich den Kopf und fährt davon. (Eventuell kann man ihm ja jetzt einen Helm aufsetzen :D )

Nun zu meiner Frage. Habt ihr Ideen wie ich am besten die Sturz Szene hinkrieg? Also dass beide voll Karacho auf den Boden fliegen und der Effekt noch gut rüberkommt dass der Gestürzte sich wieder bei seinem Fahrrad findet? Es soll sich während dem Dreh natürlich niemand verletzten.
Über Ideen wäre ich sehr froh. Für den Beameffekt reicht mein Sony Vegas. Dazu hab ich noch Magix. Also mit Vorschlägen die mit After Effects oder ähnlichem zusammenhängen kann ich nur wenig anfangen.

Ich freu mich sehr über Antworten.

Lukas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Breitmaulfrosch« (13. Januar 2010, 19:14)


Hindenburg Films

unregistriert

2

Mittwoch, 13. Januar 2010, 19:30

Also ich würde das ganze durch schnelle Schnitte lösen,also das ineinanderrennen kann man ja ganz normal spielen,das dürfte nicht das problem sein...dann eben vielleich ne Szene wie beide stürzen,dann n schneller schnitt wie der verfolgte aufschlägt und dann ne einstellung wo er neben dem fahrrad liegt...

Oder wenn du jetzt nur das ineinanderrennen meinst,naja das sind halt stunts der eine kommt,der andere springt nach hinten,der erste nach vorne und beiden landen auf nem gepolsterten boden,aufschlag auf den richtigen boden kann man dann ja z.b. später extra drehen mit weniger schwung eben oder über die polsterung nen greenscreen legen und versuchen,den boden in der postpro zu ersetzen,weiß aber nicht ob das in vegas geht,in magix wirst du wohl eher mittelmäßige ergebnisse damit haben..

Breitmaulfrosch

unregistriert

3

Mittwoch, 13. Januar 2010, 22:15

Vielen Dank schonmal.
Also Greenscreen scheidet aufjedenfall aus. Hab keinen und auch noch nie damit gearbeitet. Ich mach lieber alles per Vor Ort :)
Puh gibts für den Stunt ne Art Tutorial oder ne Seite wo man sich bisschen reinlesen kann? Weil ich bin mir sicher dass die Schauspieler dass nicht auf Anhib können, und ich weiß zwar von diversen Making Ofs wie sowas gemacht wird, doch ob dass dann auch bei uns gut ausschaut? Ich möchte in dem relativ einfach gestrikten Film versuchen alle Punkte, dies zu kritisieren gäbe zu vermeiden ;)

Also am meisten Sorge bereit mir das der Sturz echt wirkt. Also den Sturz richtung Boden kann man mit einer Matte ja echt wirken lassen. Aber der direkte Aufschlag auf den Boden? Ich würd den gern gut rüberbringen. Aber ich kann den Schauspielern ja nicht zumuten hart auf den Boden aufzuschlagen.
Mit schnellen Schnitten kann man das natürlich lösen, aber ich finde es passt nicht so zur Szene wenn dort dann schnell geschnitten wird.

Hindenburg Films

unregistriert

4

Mittwoch, 13. Januar 2010, 22:39

Naja,ein Schnitt reicht schon.
Du brauchst halt einen Shot,wo die beiden Aufprallen und richtung Boden stürzen,ohne dass man den Boden sieht. Hier müssen die Schauspieler sich eben volle Möhre drauffallen lassen,damits nach viel Geschwindigkeit aussieht.Hier liegt dann eben ne Matte auf dem Boden. Dann kommt der Schnitt und man sieh quasi nur wie die beiden Aufschlagen. Also von so niedri wie möglich fallen lassen und so tun als wärs n harter Aufprall unter Umständen vielleicht die Jacke auspolstern o.ä. um das ganz Schmerzfrei durchzuziehen...ne andere möglichkeit fällt mir jetzt auf anhieb nicht ein...

PL-Films

unregistriert

5

Sonntag, 17. Januar 2010, 20:48

Hi, noch ne Idee, die in die Richtung von Hindenburg Films geht. Also klar schneiden und dann kommen zwei Überlegungen:
a) Wäre es vielleicht nicht effektiver, ihn alleine aufprallen zu lassen? (Ich kenne jetzt deinen Plot nicht ganz genau und letztendlich entscheidest du das als Regisseur.) Dadurch wäre die Verletzungsgefahr schonmal gemildert und der Stunt wird einfacher.
b) Ganz natürlich menschlich: Die zwei dürfen sich auch abfangen (also mit den Händen). Das ist eine ganz normale menschliche Reaktion, die im Film nicht komisch kommt (wenns nicht grad gaaaaanz arg ist). Hatte davor früher auch immer Angst, aber sieht echt normal aus.

So noch als kleiner Tipp, wenn du frei Hand filmen solltest (also gewolltes "Kamerawackeln"): Zieh die Kamera in die entgegengesetzte Richtung zum Aufprall. Dadurch wirkt er schlimmer, als er ist. :-)

Breitmaulfrosch

unregistriert

6

Sonntag, 17. Januar 2010, 21:34

Vielen Dank!
Also ich werd den Film mit ner Steadycam drehen.
Zu a) und b). Danke für die Tipps, kann ich beide ausprobieren. Ich denke es wird eh daraus hinauslaufen dass ich alles mögliche ausprobiere. Sozusagen diesen "Stunt" in ganz unterschiedlichen Versionen dann haben werde und erst beim Schnitt schau, was sich am besten eignet.

Zu der entgegengesetzten Richtung? Darf ich fragen wie du das genau meinst? Also wenn er in meine Richtung fällt, dass ich sozusagen auf ihn zulauf?

Hindenburg Films

unregistriert

7

Sonntag, 17. Januar 2010, 22:15

Nein,wenn er nach rechts fällt schwenkst du nach links. Dadurch wirkt der Sturz viel schneller und heftiger. Man sollte es natürlich nicht übertreiben,sonst siehts aus wie ein verwackeltes handyvideo ;)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks