Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 13. Dezember 2009, 13:20

Verfolgungen

Hallo,
Ich glaub jeder weiß was ich mit Verfolgung meine (2 Leute die laufen).
Es geht mir darum das in der Dealer 2 (Der Dealer 2 - Drehbuch - Schülerprojekt) mehre Verfolgungen vorkommen.
Jetzt brauche ich noch ein paar Tipss, wie ich diese Verfolgungen möglichst spannend aufbauen kann.
Zur Verfügung stehen 2 Kameras eine Canon Legria FS200 und eine Creative Vado.
Wir dachten uns das wir die Canon an ein Stativ befestigen und die Szenen eher von "draußen" also weiter weg drehen.
Und mit der Creative eher denn Schauspielern hinterherrennen. So können wir schon mehrere Schwenks im Schnitt nachher ermöglichen.
Dann noch spannende und schnelle Musik. Aber was könnten wir tun um noch mehr Spannung aufzubauen?

Mfg Sven

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 13. Dezember 2009, 13:56

Du filmst ne Verfolgung am besten mit ner Kamerafahrt. Hinterherrennen ist scheiße, außer du hast ne Steadycam. Frag doch deine Eltern ob die dich im Auto fahren. Dann fährst du langsam neben den Darstellern her und filmst sie beim rennen. Du solltest das ganze mit einigen Nahaufnahmen des Verfolgten machen, der dann angespannt nach hinten guckt. Dann immer Mal kurze Szenen von den Verfolgern aus seiner Perspektive und aus deren. Keine Ahnung... Mach einfach viele schnelle Schnitte und schneids passend zur Musik. Guck dir mal in Filmen ein paar Verfolgungsjagden an, achte genau darauf welche Bildeinstellungen verwendet werden, wie der Schnitt ist und wie dort Spannung aufgebaut wird. Gut kommts ja immer, wenn du die Leute nicht nur von A nach B rennen lässt, sondern ihnen auch noch einen Hindernisparkour stellst, den sie überwinden müssen. Ne Sackgasse mit einer ausweglosen Situation kommt zum Abschluss auch immer gut.

3

Sonntag, 13. Dezember 2009, 14:04

Hi Sven,
probiere doch einfach mit den verschiedenen Einstellungen rum.
Zeig ne Totale, zwischendrin wieder eine Close-Up mit Schweißperlen im angestrengten Gesicht. Zeig rennende Füße, schwingende Arme/Hände (umklammern ´ne Waffe)
Nimm die Kamera und lauf rückwärts vor dem verfolgten /Verfolger, lauf damit hinterher (Wackelkamera, Vorsicht zuviel Wackeln ist schlecht!)
Du schaust noch Jung aus... lass Dich von einem Erwachsenen vor oder Hinter den beiden Läufern herfahren, von hinten kommt´s dann gut,
wenn ihr dann etwas weiter weg startet, schneller werdend auf die beiden zu fahrt und dann ggf. noch an denen vorbeifahrt.
Jedoch sollte man auf gar keinen Fall Euer Auto sehen. Und beim Schnitt dann immer wieder die Einstellung ändern und Achsensprung vermeiden

Grüßle Purzel

Birkholz - Du Sack, das war fast mein Text....

4

Sonntag, 13. Dezember 2009, 14:05

@Birkholz Productions Ah danke, für deine Tipps. Werde mir jetzt noch mal ein paar Filmszenen angucken. Das mit dem Auto geht leider nicht weil wir es währent der Schulzeit drehen da ist meine Vater in der Arbeit und meine Mutter hat keinen Führerschein :-( Danke schon mal!

@Purzel Wie gesagt, das mit dem Auto geht leider nicht.
Werde mir das mit denn Totalen und denn Close-Ups aber zu Herzen nehmen, auch die danke!

5

Sonntag, 13. Dezember 2009, 14:06

Na dann frag nen Nachbarn, oder irgendwen mit Lappen... geht nicht - gibt´s nicht!

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 13. Dezember 2009, 14:15

Eine Möglichkeit wäre auch ne Sackkarre, auf der du geschoben wirst. Ich benutze für sowas z.B. nen alten Rollstuhl.
Falls ihr beides nicht habt, würde vielleicht sogar ein Fahrrad gehen. Musst du halt hinten am Gepäckträger sitzen. Könnte aber wackelig werden! ^^

7

Sonntag, 13. Dezember 2009, 14:23

Ha, wie geil. Die gleiche Idee mit dem Rollstuhl hatte ich auch vor ungefähr einer Stunde.
Ich dachte das ich einen Rollstuhl nehmen könnte, mich draufsetze und zusätzlich die Kamera nochmal auf ein Stativ setze so ist die Kamera höher und "stabiler".
Mal gucken ob wir sowas in der Schule zur Verfügung bestellt bekommen.

8

Sonntag, 13. Dezember 2009, 15:12

und das wichtigste was man hinterher beim schneiden beachten muss ist ,dass man ambesten schon schneidet wenn der Schauspieler noch im bild ist . Bringt mehr dinamik . Nicht erst schneiden wenn er schonwieder aus dem Bild herrausgerannt ist

9

Sonntag, 13. Dezember 2009, 15:33

Was mir gerade noch eingefallen ist, das ich mir noch eine Steadycam (http://www.sebastian-fischer.org/selbstg…-steadycam.html) bauen will. Ich weiß nur noch nicht ob ich das bis zum Anfang der Dreharbeiten (Anfang Januar) schaffe.

Marcus Laubner

unregistriert

10

Sonntag, 13. Dezember 2009, 16:46

Zur Not kannst du Dir in Hamburg auch sicher eine leihen. Entweder irgendwo in nem Laden oder von Forumsmitgliedern.
Was da zus ehen ist, ist jedenfalls keine Steadycam. Häng Dirn kleines Gewicht an dein Stativ und filme so, hat denselben Effekt. Selbst die Billigimporte aus Hongkong sind besser als das.

Achtet beim Dreh auch darauf, nicht nur die rennenden Leute zu filmen. Ihr braucht ne Menge Footage für so ne Szene, also am besten auch Passanten, Schilder, alles was irgendwie passen könnte. Oft sieht man auch, dass in Actionszenen mal kurz ne Pause gemacht wird, in der der Zuschauer verschnaufen kann, und dann gehts noch heftiger ab ;) Ich schlage einfach die Bourne Reihe und "96 Hours" als Referenz vor und du wirst sicher ein Gespür bekommen, was in so einer Szene gebraucht wird.

11

Sonntag, 13. Dezember 2009, 17:17

Also ich hab mir nicht alles durchgelesen, aber benutz auf keinen Fall das Stativ, wie es "normal" benutzt. Das findest du in keinem professionellen Film. Ich würde mir entweder eine provisorische Steadycam aus dem Stativ bauen und hinterher rennen oder die Kamera einfach in die Hand nehmen. Die Kamera sollte möglichst NIE still stehen. Das nimmt die Spannung und Action raus.
Wobei ihr außerdem drauf achten solltet: Die Schauspieler sollen so schnell wie sie können rennen. Auch wenn der Kameramann nicht hinterher kommt. Es sieht dann trotzdem viel besser und vorallem realistischer aus.
Nah Aufnahmen von den Gesichtern auch benutzen, aber auch Shots benutzen in der man die Umgebung mehr sieht, sodass sich der Zuschauer auch ein bisschen in der Szene orientieren kann.
Zuletzt noch, wie schon gesagt, keine Achsensprünge reinbringen.

Es kann sein, dass ich einiges Wiedeholt habe. Diese Tipps benutze ich selbst und hoffe das sie euch weiter helfen.



MfG
White

12

Sonntag, 13. Dezember 2009, 17:25

Im letzten Film haben wir einfach nur die Kamera genommen und die Schauspieler sind dann so schnell gerannt wie sie konnten.
Dann waren die Aufnahmen so wackelig das ich sagen musste dass die lieber mal ein bisschen langsamer sein sollen.
Jetzt werde ich mal ein Stativ nehmen und dann versuchen hinterher zu laufen.
Oder mich mit dem Stativ in der Hand auf einen Stuhl hocken, und mich "schieben" lassen.

13

Sonntag, 13. Dezember 2009, 21:21

Dann waren die Aufnahmen so wackelig das ich sagen musste dass die lieber mal ein bisschen langsamer sein sollen.

Das kann ich leider nicht bestätigen. Bei uns waren sie auch wakelig aber ich finde, das war in dem Moment garnicht so schlimm.
Also versuchen mit de Stativ die Kamera ruhig zu führen.


MfG
White

HiFi-Razer

unregistriert

14

Freitag, 8. Januar 2010, 15:20

Also ich würde es warscheinlich so machen, dass mal die Cam per Dolly direkt neben den Laufenden in gleicher Geschwindigkeit parallel zu dem nachfährt, oder wenn die Möglichkeit besteht, vom Dach aus, so eine Art abgespeckte "Helikopter"-Verfolgung machen.

Nur mal so als Idee :P

MfG
R

15

Freitag, 8. Januar 2010, 20:01

vom Dach aus, so eine Art abgespeckte "Helikopter"-Verfolgung machen.

Also finde ich schon etwas gefährlich. Da der Kameramann am Rand vom Dach schnell laufen muss. Außerdem müsste es ein Flashdach Haus sein, da es von einem "Spitzdach Haus" echt zu gefährlich wär!
Ich würde lieber auf dem Boden bleiben ;)

MfG
White

Sascha_H

unregistriert

16

Montag, 11. Januar 2010, 18:17

Ich hab letztens im Fernseh ein Making Of zu Gamer gesehen... Dort sind die Jungs mit Inlinern hinter den Darstellern her und drumherum gefahren. Die Idee geht mir schon die ganze Zeit durch den Kopf. Würds zu gerne mal ausprobieren, aber leider macht mit "Daisy" im Moment nen ganz schönen Strich durch die Rechnung. ;(

Thom 98

unregistriert

17

Montag, 11. Januar 2010, 19:12

Wenn du gut skaten kannst, geht das durchaus. Allerdings sei hierzu gesagt, dass die Profis es...nunja, verkraften können, wenn ihnen die Kamera dabei auf den Boden fällt. Wir Amateure sollten da mit dem schwer ersparten Equipment vielleicht etwas sorgsamer umgehen!

Ezio

Witcher

  • »Ezio« ist männlich

Beiträge: 1 574

Dabei seit: 11. August 2009

Wohnort: Mordor

Hilfreich-Bewertungen: 68

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 27. April 2010, 16:50

Also ich finde Hinterherrennen eigendlich gut, denn wenn das Bild wackelt an manchen Stellen kommt das irgendwie besser, als wenn alles still ist.

................(Filmkanal).................................(Zeichnungen)................

Darth Dacuun

unregistriert

19

Dienstag, 27. April 2010, 21:45

kann aber wenns übertrieben wird auch die atmosphere zerstören (meiner meinung nach).

Breitmaulfrosch

unregistriert

20

Mittwoch, 28. April 2010, 14:31

Also in meinem neuen Film bin ich auch mal mit dem Fahrrad hinterher gefahren. Ist natürlich bisschen riskant ;D Aber es hat geklappt und ich bin zufrieden. Sonst hab ich auch mal die cam seitwärts gehalten, und bin nebenher gerannt. Dabei sollte man aber nicht auf den display schauen. Sondern eher auf seinen eigenen Weg und dadurch auch versuchen es möglichst ruhig zu halten. Wies geworden ist veröffentlich ich hier im Forum aber erst am Freitag.

Social Bookmarks