Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

marioplayer

unregistriert

1

Sonntag, 29. November 2009, 19:31

Darf ich in der Wohnsiedlung drehen?

Hallo,
ich habe eine Frage und zwar möchte ich gerne hier in Berlin in einer Wohnsiedlung(Park/Spielplätze usw.) drehen ist das erlaubt?

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 29. November 2009, 19:33

Park, Spielplätze dürftest du kein Problem haben. Wenn du in ein Gebäude rein willst, höflich fragen, dann geht das normal schon.





marioplayer

unregistriert

3

Sonntag, 29. November 2009, 19:37

Cool vielen dank für die schnelle Antwort.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 130

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1172

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 30. November 2009, 13:07

Nein. Park und Spielplatz sind Bereiche der Stadt/Gemeinde. Wenn du hier keine Drehgenehmigung hast, kann es dir im Nachhinein passieren, dass du die Aufnahmen wegschmeißen kannst, sofern die Gemeinde/Stadt hier Wind bekommt.

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 30. November 2009, 13:33

Also wer holt sich denn schon für nen Spielplatz oder nen Park eine Drehgenehmigung? Da brauchste echt keine. Und da wird auch wirklich keiner sich aufregen, außer du filmst mit Waffen oder dergleichen...





6

Montag, 30. November 2009, 13:36

Denke ich auch wie SR-Pictures. Hollywood Produktionen müssten scih dabei gedanken machen, aber keine AmateurFilmer! Weil welchen Grund würde die Stadt/Gemeinde haben rechtlich dagegen vorzugehen! Du macht ja mit deinen Projekten kein/wenig Geld ;)

MfG
White

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 130

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1172

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 30. November 2009, 13:40

Wo steht, dass man keine braucht?

Entschuldige, dass ich das so deutlich sage, aber deine Aussage ist einfach Unfug und Fahrlässig, und kann im Zweifel ziemlich hohe Kosten mit sich bringen. Ob ein Projekt kommerzeiell ist oder nicht ist völlig ohne Belang. Bitte erst schlau lesen, bevor man solchen Unsinn in Foren weiterverbreitet.

Es gibt bei jeder Stadt zuständige Personen in der Verwaltung. Dort anrufen, nachfragen, in der Regel gibts die für Amateure kostenlos, odere gegen geringe Gebühr. Geht NIE das Risiko ein ohne Genehmigung zu drehen. Das ist viel zu teuer!!!

http://www.amateurfilm-magazin.de/index.…tion=show&id=87
http://de.wikipedia.org/wiki/Drehgenehmigung
http://www.muenchen.de/Rathaus/kvr/strve…3288/index.html
http://www.jansvideoguide.de/index.php?s=drehgenehmigung (Parks und Spielplätze fallen unter privater Grund, ucah wenn öffentlich zugänglich)

Ich kann es nur noch einmal wiederholen. Eure Aussagen sind falsch! Und ohne Kentniss des Projekts halte ich es für ziemlich fahrlässig, solche Tips zu geben. Das kann, mit ein bissel Pech, sogar als Rechtsberatung angesehen werden, und dann wird es auch für euch schmerzlich teuer. Foren sind kein rechtsfreier Raum.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joey23« (30. November 2009, 13:45)


mp-cw

Mania Pictures Crew

  • »mp-cw« ist männlich

Beiträge: 755

Dabei seit: 23. Februar 2007

Wohnort: Calw

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 30. November 2009, 13:46

Wollte eigentlich nie wieder was zu dem Thema sagen, aber seid doch so gut und benutzt mal die Forensuche zu "Drehgenehmigung". Dann muss diese Diskussion nicht schon wieder geführt werden. Danke.

TATORT CALW: HEXENSABBAT mit Vorfilm "Die Rotkäppchen und der Wolf"
SEIT 08.03. IM KINO UND AUF DVD | CU @ www.mania-pictures.de
| fb/mania-pictures

9

Montag, 30. November 2009, 14:02

Klar ist es rechtlich falsch was ich gesagt hab, allerdings muss man sich auch fragen, welchen nutzen die Stadt daraus zieht, wenn sie bei jeder "Kleinigkeit" direkt vor Gericht geht.
Dann müsste bei jedem Handy Video das irgendwo gemacht wurde o.Ä. gleich eine Genehmigung her. Dann dürfte man auch keine Burg oder so filmen, weil diese ja direkt vor Gericht gehen kann.
Ich hab noch nie von so einem Fall gehört, aber mit einer Genehmigung seid ihr auf der sicheren Seite ;)

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 938

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 30. November 2009, 14:22

Bei mir ist es so, ich drehe immer ohne vorher nachzufragen. Meist drehe ich so spontan, dass ich gar keine Gelegenheit habe vorher nachzufragen. Allerdings kommt das auch auf die Sache an die ich filme. Wenn ich jedesmal wegen ein Sinnlosclip zum Rathaus rennen würde, würden die vielleicht irgendwann genervt sein :pinch: Wenns was größeres werden soll, frag ich vorher nach. Jedenfalls habe ich das mal gemacht und mir kamen die Leute damit überfordert vor, bzw. hatten die selber keine Ahnung davon. Von nem Kumpel die Mutter habe ich auch mal gefragt, die arbeitet da, die hat davon noch nie was gehört. Also mach ich es so, erspare mir und denen Arbeit.
Selbst wenn die Polizeistreife vorbei kommt, sagen die auch nicht mehr als freundlich "Guten Tag". Das sollte jeder in seinen Ort einschätzen können, inwiefern die Stadt auf sowas reagiert.

Das ist nur meine Erfahrung und ich will damit niemanden anstiften was schlimmes zutun :!:

marioplayer

unregistriert

11

Montag, 30. November 2009, 15:05

OK es gibt viele die Ja sagen und viele die nein sagen.

Was jetzt?

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 130

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1172

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 30. November 2009, 15:07

Siehe Links. Mehr als raussuchen (wenn du selber Google schon nicht benutzt) kann ich nicht. Lesen musst du schon selber.

Ich kann nur wiederholen, dass ihr euch damit auf ziemlich dünnem Eis bewegt. Sowie ihr mehr als eine Handkamera und 2 Kumpels habt, würde ich immer auf Nummer sicher gehen. Schließlich steckt meist nicht nur die eigene Zeit und eigenes Geld drin, sondern gerade bei NoBudget-produktionen bringen auch Schauspieler und Assistenten Zeit, und damit Kapital mit in einer Produktion, die ich nicht auf Spiel setzen würde für eine Sache ie im Zweifel nur einen Anruf kostet.

Eure Crew wird euch was erzählen, wenn das Material nachher nirgends gezeigt werden darf.

marioplayer

unregistriert

13

Montag, 30. November 2009, 15:29

Zitat

Wenn man also ohne Riesen-Equipment und -Crew anrückt, kann man unter Umständen auch so drehen.
Zum Theman Waffen:
Was ist mit solchen STar Trek Phasern?
Die sehen ja nicht gerade wie Waffen aus oder?

14

Montag, 30. November 2009, 16:50

Im öffentlichen Raum braucht man keine Drehgenehmigung.
Es sei denn, man will Strassen sperren, o.ä.

Dann bräuchte ja jeder Tourist ne Drehgenehmigung...

Zitat

Diese kann vom Filmer in Gebäuden oder auch Plätzen verlangt werden obwohl diese öffentlich zugänglich sind.

Und das bezieht sich auf Privatgelände, die öffentlich zugänglich sind.

Nach dem neuen Waffengesetz sind auch Dinge, die wie Waffen aussehen, nicht in der Öffentlichkeit zu führen!
Also auch Stormtrooper-Blaster, StarTrek-Phaser etc.

15

Montag, 30. November 2009, 17:10

Im öffentlichen Raum braucht man keine Drehgenehmigung.
Es sei denn, man will Strassen sperren, o.ä.

Dann bräuchte ja jeder Tourist ne Drehgenehmigung...


Genau das wollte ich die ganze Zeit sagen !

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 30. November 2009, 17:11

Im öffentlichen Raum braucht man keine Drehgenehmigung.
War ja irgendwo klar. Und selbst wenn man sie bräuchte, würde sie keiner holen, sonst dürfte man ja gar nichts mehr filmen...





Hindenburg Films

unregistriert

17

Montag, 30. November 2009, 17:26

Lol,wenn man für ÖFFENTLICHE PLÄTZE ne Drehgenehmigung bräuchte...mal ganz logisch gedacht: dann gäbe es auf der Welt KEINE EINZIGEN ORT MEHR außer internationalen Gewässern oder unerforschtem Dschungel,wo man ohne Drehgenemigung filmen dürfte. Sry,aber manchmal kann mans auch übertrteiben ;)

Also auf nem Spielplatz wird man euch wohl mit sehr großer Warscheinlichkeit KEINE schwierigkeiten machen;wenn ihr die Kinder beim schaukeln filmen wollt,fragt ihr eben die Eltern und die Kinder selber,nehm vorsichtshalber nen Lolli zur Bestechung mit und damit hat sich die Sache! Die Stadtverwaltuung möchte ich sehn,die euch das das Filmmaterial wegnimmt (was sie warscheinlich nicht mal darf,sondern maximal die "Verbreitung" stoppen). Wenn ihr natürlich ne mehrstündeige Szene drehen wollt und euren 4*6m-Bluescreen aufbaut und die Kinder beim spielen stört,würde ich auf Nummer sicher gehnn,mir ne Genehmigung holn und n paar Euro Gebür abdrücken,damit sich dann auch keiner Beschweren kann.Aber solange alles Privat und ohne großen Störfaktor stattfindet...da hat sogar das Ordnungsamt besseres zu tun,als euch dafür ne Anzeige zu verpassen! ;)

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 130

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1172

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 30. November 2009, 18:04

Im öffentlichen Raum braucht man keine Drehgenehmigung.
Es sei denn, man will Strassen sperren, o.ä.

Dann bräuchte ja jeder Tourist ne Drehgenehmigung...


ich bin sehr erstaunt, dass hier so pauschale Anworten kommen, mit offensichtlichen Falschinformationen.

Wenn im Startpost stehen würde "Hey, ich bin 13 und will mich mit ein paar Freunden im Park beim Skaten filmen" würde ich nichts sagen. Aber ohne Infos was da genau passieren soll, ist "du brauchst keine Genehmigung" einfach falsch.

Ob zB eine Straße für einen Dreh gesperrt werden muss entscheidest nicht du selber, das entscheidet die Stadt. Eine Sperrung ja nicht nur nötig, wenn direkt auf der Straße gedreht werden soll. Außerdem geben sie die Info dass dort gedreht wird an Poliezi und Feuerwehr weiter, so dass die im Falle eines Notrufs entsprechend reagieren können.

19

Montag, 30. November 2009, 19:11

Da wir hier in einem Amateurforum sind, ist davon auszugehen,
daß hier ein paar Kinder/Jugendliche mit Filmambitionen rumlaufen, die keine Strassen sperren o.ä. brauchen.
Auf öffentlichem Grund ist keine Genehmigung erforderlich, auf Privatgrund schon, vor allem, wenn der
öffentlich zugänglich ist.
Außerdem sollte man vermeiden, eine Firma (z.B. weil sie ein stylisches Gebäude hat) dauerhaft im Hintergrund zu zeigen,
oder dieses Firmengebäude gar als Drehort darzustellen.
Eine Profi-Firma wird jedoch eine Drehgenehmigung je nach Aufwand benötigen (Strassensperren, Filmwaffen-Einsatz, Kabelverlegung, etc.)
Solange keiner durch Dreharbeiten behindert wird, ist es kein Problem, weil´s auch keinen interessiert laut Ordnungsamt Nürnberg.

Und um auf Deine Quellen zu kommen:
Wikipedia ist nicht gerade rechtsverbindlich oder richtig, da steht soviel Schund...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Purzel« (30. November 2009, 19:17)


joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 130

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1172

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 30. November 2009, 19:28

Das Wikipedia nicht rechtsverbindlich ist, ist mir klar. Anhaltspunkte gibt es dennoch.

Worum es mir geht ist dass die vor allem am Anfang des Threads geäußerten Pauschalisierungen so einfach nicht stimmen. Und ohne weitere Kentnisse zu sagen "brauchst du nicht" halte ich für ziemlich kurzsichtig.

Das ein paar Kiddies mit MiniDV keine Genehmigung brauchen (und auch keine bekommen würden) ist wohl wahr. Wenn ich hier in "Kleines Kino" und Großes Kino" reinschaue, sind hier aber durchaus Produktionen unterwegs, die ohne eine Genehmigung nicht durchzuführen sind.

Die Aussage des Ordnungsamtes Nürnberg ist so übrigens nicht zu übertragen. Städte wie Stuttgart, Berlin, Köln, München zB sind da sehr pingelig, weil andauern irgendwo in der City Produktionen drehen wollen. Düsseldorf brüstet sich die schnellste Stadt in der Vergabe von Drehgenehmigungen zu sein. Die Handhabe ist das sehr unterschiedlich. Ich würde mich auch bei kleinen Geschichten immer wenigstens telefonisch vorher kurz informieren.

Social Bookmarks