Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Fakeyboy

unregistriert

1

Sonntag, 9. August 2009, 14:04

Drehen ohne Genehmigung und Konsequenzen

Hallo

nehmen wir folgendes Szenario an. Ich will eine kleine Szene in der S-Bahn drehn, eine ganz harmlose Szene. Man setzt ein paar Statisten in ein Abteil (es gibt ja durchaus Uhrzeiten an denen die Bahn fast leer ist) und einer der Schauspieler starrt einen anderen der an der Tür steht von seinem Platz aus an. Mehr soll eigentlich nicht passieren. Nehmen wir weiter an, dass ich die Sache einfach so dreh ohne eine Genehmigung bei der Bahn und nehmen wir an die Sache würde gut gehn und wir werden nicht erwischt durch Zugpersonal o.ä.

Meine Frage ist nun, kann es Konsequenzen haben, wenn ja welche, wenn ich den Film später mal veröffentliche und jemand fragt ob wir ne Drehgenehmigung für die Szene hatten und ich kann diese ja logischerweise nicht vorweisen. Hat jemand schon mal Erfahrungen damit gemacht? Ich kann ja schlecht zur Bahn gehn und sagen wir wollen ohne Drehgenehmigung drehn was könnte das für Konsequenzen haben. Falls man eie angemessene Geldstrafe zahlen müsste, wäre das nicht so schlimm, habe nur keine Lust daruaf dass die dann irgendwie den Film verbieten können oder sowas in der Art.

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 832

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 9. August 2009, 14:08

Frag doch erstmal nach, ob du drehen darfst. Themen, wie man sowas macht, gibt es genügend.

Firewheel

unregistriert

3

Sonntag, 9. August 2009, 14:10

Hol dir lieber eine Drehgenehmigung. Sicher ist sicher. Es ist zwar nicht so gravierent, als wenn du einen Kampf etc. filmen willst, aber man weiß nie was da passieren könnte. Selbst für kleine Szenen ist es immer besser vorher zu Fragen, um Ärger zu vermeiden.

mfg. Firewheel

NHP

Registrierter Benutzer

  • »NHP« ist männlich

Beiträge: 365

Dabei seit: 31. März 2008

Hilfreich-Bewertungen: 32

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 9. August 2009, 16:52

also wir wollten acuh mal was am stuttgarter hauptbahnhof machen. Wir sind davon ausgegangen, dass man uns als Amateure sowieso nichts erlaubt und haben deshalb auch nicht gefragt... Dachten, das wäre kein großes Ding und kommen mit der Ausrede durch, wir müssten ein kleines Video für die Schule drehen (also wir hatten nix mit kampf oder dialog).
Dann kam die Security und hat uns nach einer Genehmigung gefragt, woraufhin wir uns dumm gestellt haben. Man hat uns dann freundlich gebeten, das Filmen zu unterlassen. Wir sollten am Infoschalter fragen, ob wir eine Genehmigung bekommen. Leider war Feiertag und die Zuständigen waren nicht erreichbar, so dass wir von dannen ziehen mussten.
Also vonner Strafe war nie die Rede, allerdings konnten wir dann auch nicht drehen xD.

p.s. werd mir in zukunft auf jeden fall immer eine holen, egal wo...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NHP« (10. August 2009, 11:58)


Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 418

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 428

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 9. August 2009, 17:01

Ich kenne jemanden, der für einen Bewerbungsfilm eine Drehgenehmigung für die Bahn bekommen hatte. Er brauchte danach nur noch ein gültiges Ticket für alle Beteiligten.

Ich kann euch nur empfehlen, euch in so einem Fall unbedingt eine Genehmigung zu holen.

Fakeyboy

unregistriert

6

Sonntag, 9. August 2009, 19:57

Hallo

erst mal danke für die schnellen Antworten. Ich finde es ja ganz nett dass ihr da so besorgt seid und eure Empfehlung ist eine Genehmigung zu holen. Mir ist auch bewusst dass man sowas versuchen kann. Jetzt geht es mir darum dass ich wegen so ner kleinen Szene mir nicht den Stress geben will bei der Bahn anzufragen, lustigerweise wollen wir das auch in Stuttgart drehn und da kam auch erst mal der Gedanke, das erlauben die uns eh nie ;). Ok es kann sein dass sie es uns erlauben wenn wir uns bemühen etc.

Bitte urteilt nicht über die Entscheidung sich keine Genehmigung zu holen, ich weiß dass es viele hier nicht nachvollziehn können, aber das ist dann nun mal meine Entscheidung und ich bin auch bereit die Konsequenzen zu tragen. Nur um dazu bereit zu sein, wollte ich wissen wie diese Konsequenzen aussehen könnten. Ich denke mir auch dass wenn sie uns während dem Filmen erwischen, dass sie uns dann einfach wegschicken, ich wollte nur wissen ob sie im Nachhinhein noch was machen können, wenn der Dreh schon abgeschlossen ist.

Eine Alternative gibts aber noch, wir könnten die Szene auch in der Straßenbahn drehn in Stuttgart, denn da ist dann die SSB AG verantwortlich und bei denen würde ich auch gern nach ne Genehmigung fragen, da die viel netter sind als die Bahnangestellten, mit denen habe ich nämlich nur schlechte Erfahrungen gemacht und ich mag die überhaupt nicht. Vielleicht kann mans dann bissle nachvollziehn wieso ich mir den Aufwand da nicht geben will für ne 30 Sekunden Szene.

Aber das Thema finde ich auch ganz allgemein interessant. Wie sehn die Konsequenzen aus wenn man irgendwo dreht ohne Genehmigung wo man eig. eine bräuchte. Es würde extrem stören wenn sie einem das Material dann verbieten könnten, was wahrscheinlich sogar so wäre, ich weiß es eben nur nicht. Wobei ich mir auch vorstellen könnte wenn die das dann irgendwann mal sehn in nem Film, die sicher nicht überprüfen ob da ne Genehmigung vorlag, aber wie gesagt alles Spekulationen.

Bentinho

unregistriert

7

Sonntag, 9. August 2009, 20:38

Eine Alternative gibts aber noch, wir könnten die Szene auch in der Straßenbahn drehn in Stuttgart, denn da ist dann die SSB AG verantwortlich und bei denen würde ich auch gern nach ne Genehmigung fragen, da die viel netter sind als die Bahnangestellten, mit denen habe ich nämlich nur schlechte Erfahrungen gemacht und ich mag die überhaupt nicht. Vielleicht kann mans dann bissle nachvollziehn wieso ich mir den Aufwand da nicht geben will für ne 30 Sekunden Szene.

Jetzt mal unabhängig von den Konsequenten:
Nur weil du mit den Bahnangestellten schlechte Erfahrung gemacht, willst du dir die Mühe nicht machen?
Wenn du dir für die Straßenbahn die Mühe machen würdest, warum dann nicht auch für die Bahn? So eine Anfrage sieht ja in dem Fall eh ziemlich ähnlich aus, da kannst du doch auch gleich beide fragen...
Falls du es dann im Falle einer Absage doch unerlaubt machst, kannst du dich ja immer noch dumm stellen... ;)

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 418

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 428

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 9. August 2009, 20:48

Vielleicht kann mans dann bissle nachvollziehn wieso ich mir den Aufwand da nicht geben will für ne 30 Sekunden Szene

Ich würde fast sagen, dieser Thread war schon mehr Aufwand, als da einfach mal per Mail nachzufragen. ;)

Ich glaube aber kaum, dass die das Video später verbieten können, solange keine Personen zu erkennen sind.

Joshi93

JK FILMS

  • »Joshi93« ist männlich

Beiträge: 1 492

Dabei seit: 1. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland;Hofheim

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 9. August 2009, 21:25

Ich dachte auch, wenn ich bei NIAMA Films anfrage ob ich 1 Minute aus einem ihrer Filme verwenden darf, werden die mir das nie erlauben.. ich hab mich aber auch mal aufgerafft und ne NETTE Mail geschrieben und schwups war ne erlaubnis da... ghe hin und sei nett und sag dass ist für die Schule usw. Das zieht immer...

Warum sollten die dir auch keine geben? Solange du in der Bahn niemanden störst dürfte das ja auch kein Problem sein...


Joshi

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 9. August 2009, 23:44

Hallo zusammen,

nun ich frage mich echt, warum macht ihr es euch so schwer.

Es ist doch in einem Satz alles beantwortet.

Wenn Du eine Drehgenehmigung hast, egal wo, wie und wann, hast Du keine Probleme – beim drehen, fertig !

In Deutschland benötigt man halt für alles eine Genehmigung, dass ist halt mal so bei uns. Und wer keine hat, der steht auf dünnen Eis. Und nur mal eben fragen kannste sowieso vergessen – alles muss schriftlich erfolgen mit genauen Angaben.

SebastianK

unregistriert

11

Montag, 10. August 2009, 11:19

Sorry wenn ich das mal so sage, aber bei Beiträgen dieser Art bekomme ich echt ´nen Kragen. (Warum löscht soetwas eigentlich keiner?)

1. Du weißt, dass es nicht gestattet ist, unerlaubt auf Geländen und in Fahrzeugen der DB zu drehen. Ergo -> Du musst dir eine Erlaubnis holen (PUNKT).

2. Du magst die Bahnmitarbeiter nicht, weil die so unfreundlich sind... Kann es daran liegen, dass Du Dich vieleicht des öffteren nicht an deren Spielregeln hälst?

3. Was meinst Du hier zu bekommen? Hoffst Du auf die Absolution eines der User, welcher Dir sagt "mach mal, erlaube ich dir"? Glaubst Du, dass es bei der Bahn irgendwen Interessieren wird, was hier jemand ins Forum schreibt? Oder spekulierst Du auf Straffreiheit, weil Du ja jemanden anders anschei**en kannst und der für Dich den Dämpfer abbekommt?

Sorry, wird hier hoffentlich keiner tun...

Ich finde ich Deine Einstellung derartig unter aller Sau... Warum reagieren denn viele "Offizielle" so abgenervt auf die Amateurfilmer? Weil es Leute wie Dich gibt, die sich vorsätzlich über die bestehenden Regeln hinweg setzen und damit die ohnehin schon bescheidene Lobby der Indis ruiniert. Und dank solcher Leute wie Dir wird es für die "Guten" in diesem Bereich immer schwieriger, an aktraktive Motive zu kommen, weil die Leute nämlich die Nase von den halbgaren Amateuren voll haben.
Ich merke es im Sprengstoffrecht... Es sind nicht die Profis, wegen denen die Gesetze immer weiter verschärft werden. Es sind Menschen wie Du, die uns allen das Leben schwer machen! Also, bleib zu Hause und spiel Lego...

Entschuldigung an die Anderen Unser, aber soetwas finde ich echt zum kotzen.

@Marcus: Wenn Dir der Inhalt meinest Postings wiederstrebt, dann lösche ihn und verwarne mich. Ist aber eben meine Meinung, und die werde ich nicht zu gunsten eines besseren Gewissens eines Nestbeschutzers ändern.

Besten Gruß,

Sebastian

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 967

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 47

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 10. August 2009, 12:00

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen: Als ich vor ein paar Jahren (2003 oder so) mit 3 Kumpels in den Urlaub gefahren bin, habe ich im Zug gefilmt. Ich mein, damals hatte ich keine Ahnung dass man für alles ne Genemigung braucht. Ich fand es normal, weil viele machen ja auch im Zug Fotos, jedenfalls manchmal^^ Ich habe letztes Jahr auch im Zug gefilmt als ich zur Ostsee bin.
Dieses Jahr habe ich sogar den Zug kommen gefilmt und bin mit der laufenden Kamera reingegangen. Spätestens da hätte der Schaffner was sagen müssen wenns schlimm wäre. Es hat niemanden gestört!
Ich glaube nicht dass es jemanden Interessiert ob du Filmst, solange du nicht ne Super Ausrüstung aufbaust.

Wie gesagt, dass sind nur meine Erfahrungen!

RodeoFilms

unregistriert

13

Montag, 10. August 2009, 13:36

@Sebastian:
ich glaube 'fakeboy' hatte sich erhofft hier auf jemanden zu treffen der sich
mit der gesetzesgrundlage auskennt. -> ob man nachträglich belangt werden kann,
wenn man ohne drehgenemigung gedreht hat ( quasi wenn verantwortliche - in diesem
fall der DB - den film mal sehen und sich beschweren sollten)
und das finde ich auch nicht uninteressant ... sollte sich hier jemand auskennen und bestätigen
das man im nachhinein dafür nicht bestraft (o.ä) werden kann wäre das doch ein klares statement
das weiterhelfen würde. ( im gegensatz zu: ,,ich hab das auch mal gemacht und is nichts passiert''!!)

für große produktionen wird man schon schlau genug sein und sich absichern aber wenn man jetzt eben
nicht im nachhinein belangt werden kann würd es kleinere produktionen doch erleichtern oder nicht ?
ausserdem ist das doch immer ne gradwanderung: was ist öffentliches eigentum und was darf nicht ohne
genehmigung aufs bild... muss ja noch nichtmal mit absicht passieren das man da n fehler macht.
also so doof find ich die frage garnicht ;)

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 10. August 2009, 13:42

Ich stimme Borgory da völlig zu. Ich will hier jetzt niemanden dazu verleiten, sich in Gefahr zu begeben und unerlaubterweise (wie kann man nur?) im Zug zu filmen, aber ich erzähl einfach mal, wie ich das handhabe.

Bisher haben wir uns genau eine schriftliche Drehgenehmigung eingeholt, um für nen Geldkarte Werbespot in Kassel ne Anwohnerstraße kurze Zeit zu sperren. Das hat absolut nix gebracht... Aber sicher ist sicher, wa?

Naja... Ich sehe das anders als viele hier und finds teils schlimm, dass Leute für Miniprojekte mit Freunden Monate verschwenden, um irgendwelche Genehmigungen und rechtliche Probleme zu klären. Schlau machen kann man sich ja, aber übertreiben muss mans bei solchen Projekten nicht.
Nach meiner Erfahrung, stört es niemanden, wenn da mal ein paar Jugendliche (aus Spaß oder für die Schule) irgendwo mit ner Kamera rumlaufen und ein Filmchen drehen. Falls ihr angemacht werdet, stellt euch immer dumm, lasst euch nix einreden, bleibt dennoch freundlich und berichtet begeistert von irgendnem Schulprojekt oder so! Solltet ihr da mit Waffen rumhantieren, ist das was anderes... Da pass ich selbst immer extrem auf.

Bei meinem letzten Dreh für die Schule (ja wirklich! :D) haben wir, wie ich hier woanders schon erläutert habe, für den Dreh in nem Elektronikwarengeschäft und nem großen Lebensmittelladen einfach freundlich angefragt. Die waren überfreundlich und haben uns das problemlos (und ohne sich einzumischen) gestattet. Die ham sogar extra die Dudelmusik im Laden für uns ausgemacht! Zusätzlich hat meine Lehrerin dann noch (freundlich) in ner großen Druckerei angefragt, ob wir da drehen können und auch ohne Probleme. Der Chef war, als wir mit mehreren Leuten dort ankamen, zwar etwas misstrauisch und wirkte unsicher, als ich ihm aber genau erklärt habe was und wie wir es drehen, stellte auch das kein Problem mehr da.

Mein Rat: Kommt immer auf die Situation, euer Alter und die Team/Equipmentgröße an. Eine Kamera, Stativ und ein paar Jugendliche sind nix schlimmes, da sagt schon niemand was. Solls ne ausgefallene oder private Location sein, dann FRAGT einfach freundlich und ich glaube kaum, dass euch dass verwehrt wird, wenn ihrs richtig macht! Ich kann auch nur empfehlen, da persönlich anzutanzen! Telefonisch oder per Mail wird das nix. Wenn du direkt in den Laden zum Geschäftsführer gehst, dem das erklärst und FREUNDLICH bleibst, dann garantiere ich, dass der euch (falls er nicht ein totales Arschloch ist) da drehen lässt.

SebastianK

unregistriert

15

Montag, 10. August 2009, 13:46

Aber was soll der Quatsch?

Wenn es verboten ist..... Über welche rechtliche Grundlage reden wir dann?

Muss man ech erst einen Juristen fragen der einem sagt, dass die DB die Aussendung untersagen kann? Natürlich geht das! Was sollte jemandem das Recht geben, illegal gedrehtes Material zu senden? Wenn sich jemand in meine Wohnung schleicht und Aufnahmen macht, dann kann ich die nutzung der Bilder auch verbieten.

Also... Was soll die frage bewirken? Wenn man nur für zwei Sekunden die paar, von Gott gegebenen Gehirnzellen verwendet, kommt man doch von alleine drauf.

mp-cw

Mania Pictures Crew

  • »mp-cw« ist männlich

Beiträge: 755

Dabei seit: 23. Februar 2007

Wohnort: Calw

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 10. August 2009, 15:07

Ich hoffe jetzt mal nicht, dass ich mit meinem etwas laxen Spruch zu diesem Thema für die Fragestellung hier mitverantwortlich bin (kommt mir wegen der "Konsequenzen"-Formulierung leider so vor), da dieser ja im folgenden Absatz weiter ausgeführt wurde – deshalb noch mal:

Zitat

Wichtig ist besonders der [...] Satz: Die Genehmigung ist zum Schutz des Filmteams. Das wird leider oft nicht erkannt.

Allein im Bereich "Pre-Production (Vorbereitungen)" wurde das Thema so oft diskutiert, weitere Infos gibt es auch überall. Hier im Tutorial-Bereich, im AFM , bei movie-college, die SSB-Pressestelle kann man einfach mal kurz anrufen (natürlich gleich mit Links, damit man nicht selber googlen muss) usw. Von "Monate verschwenden, um irgendwelche Genehmigungen und rechtliche Probleme zu klären" kann man da sicher noch lange nicht sprechen.

Schlussfolgerungen daraus darf jeder selber ziehen, ich sag zu dem Thema ab sofort nichts mehr.

EDIT: Inhaltlich könnte man die Szene übrigens genausogut in einem Bus drehen...

TATORT CALW: HEXENSABBAT mit Vorfilm "Die Rotkäppchen und der Wolf"
SEIT 08.03. IM KINO UND AUF DVD | CU @ www.mania-pictures.de
| fb/mania-pictures

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mp-cw« (10. August 2009, 15:13)


Fakeyboy

unregistriert

17

Mittwoch, 12. August 2009, 12:08

@Sebastian:
ich glaube 'fakeboy' hatte sich erhofft hier auf jemanden zu treffen der sich
mit der gesetzesgrundlage auskennt. -> ob man nachträglich belangt werden kann,
wenn man ohne drehgenemigung gedreht hat ( quasi wenn verantwortliche - in diesem
fall der DB - den film mal sehen und sich beschweren sollten)
und das finde ich auch nicht uninteressant ... sollte sich hier jemand auskennen und bestätigen
das man im nachhinein dafür nicht bestraft (o.ä) werden kann wäre das doch ein klares statement
das weiterhelfen würde. ( im gegensatz zu: ,,ich hab das auch mal gemacht und is nichts passiert''!!)

genau so sieht es aus, ich wollte lediglich wissen ob sich rechtlich jemand damit auskennt. Warum könnt ihr nicht einfach auf die Frage antworten und müsst gleich die Person verurteilen dafür. Ich wollte nicht dass ihr mein Handeln kommentiert und schon gar nicht wollte ich von jemandem ne Absolution erteilt bekommen. Was soll mir das auch bringen wenn mir jemand sagt, ja machs ruhig. Ich hab selber gesagt dass ich für die Konsequenzen gerade stehn werde, das is meine Sache. Es ist auch meine Sache ob ich es einsehe für etwas eine Genehmigung zu holen für das man eigentlich keine brauchen sollte. Nur weil es so in einem Gesetz steht ist es noch lang nicht legitim.
@Sebastian K
du tust gerade so, als hätte ich hier die derbste Straftat vor. Dein Vergleich mit der Privatwohnung hinkt sowieso gewaltig. Eine S-Bahn ist mehr oder weniger ein öffentlicher Bereich, da ist es ganz klar dass man da nicht die Privatsphäre wie zu Hause erwarten kann. Außerdem würden wir ja extra darauf achten keine fremden Personen auf dem Film zu haben, es geht also einzig und allein um die Location. Da es eben öffentlich aber dennoch privat ist, bewegt man sich hier in ner Grauzone wo es eben nicht sofort klar ist ob sie einem das Material im Nachhinhein verbieten können. Wie soll ich bitte darauf von selber kommen, wenn ich es wüsste, hätte ich hier nicht gefragt. Denn das Einzige was zu sehn sein wird ist das innere einer S-Bahn und das kann sich jeder der will auch so anschaun, wohingegen nicht jeder in deine Wohnung gehn kann.

Also nochmals, ich will nicht wissen was ihr von meinem Handeln haltet oder dass ihr mich be-/verurteilt dafür was ich da machen will. Es ging lediglich um die rechtliche Lage und dass ich mir ne Genehmigung holen könnte weiß ich auch. Aber so zu tun als wäre das die schlimmste Straftat nur weil es verboten ist, das ist doch lächerlich. Klar könnte ich auch warten bis die Ampel grün wird und wie viele von uns gehn trotzdem über rot weils bequemer ist und was ist daran verwerflich wenn keine kleinen Kinder in der Nähe sind und auf der Straße eh nichts los ist.

SebastianK

unregistriert

18

Mittwoch, 12. August 2009, 14:50

Also nochmals, ich will nicht wissen was ihr von meinem Handeln haltet oder dass ihr mich be-/verurteilt dafür was ich da machen will. Es ging lediglich um die rechtliche Lage und dass ich mir ne Genehmigung holen könnte weiß ich auch. Aber so zu tun als wäre das die schlimmste Straftat nur weil es verboten ist, das ist doch lächerlich. Klar könnte ich auch warten bis die Ampel grün wird und wie viele von uns gehn trotzdem über rot weils bequemer ist und was ist daran verwerflich wenn keine kleinen Kinder in der Nähe sind und auf der Straße eh nichts los ist.


Ob etwas ligitim ist oder nicht, hängt eben nicht von Deiner Sichtweise ab!

Klar gibt es Konsequenzen! In Deinem Fall ist es eine Vorsatztat, was i.d.R. das Strafmaß verdoppelt. Ich für meinen Teil hoffe, das irgend jemand an Dir ein Exempel statuiert.

Deine hier zu Tage geförderte Grundhaltung sollte für jeden Administrator Grund genug sein, diesen ganzen Beitrag zu löschen.

ABER: Ruf doch einfach mal die Bahn an.... Erzähle denen, was genau Du vor hast und frage, was Die dann machen werden. ALLES andere ist reine Spekulation.


Manmanman.... So viel Beratungsresistenz in einer Person. Dafür bekommst Du von mir den "Jörg" des Monats. :thumbdown:

Fakeyboy

unregistriert

19

Mittwoch, 12. August 2009, 16:05

Also nochmals, ich will nicht wissen was ihr von meinem Handeln haltet oder dass ihr mich be-/verurteilt dafür was ich da machen will. Es ging lediglich um die rechtliche Lage und dass ich mir ne Genehmigung holen könnte weiß ich auch. Aber so zu tun als wäre das die schlimmste Straftat nur weil es verboten ist, das ist doch lächerlich. Klar könnte ich auch warten bis die Ampel grün wird und wie viele von uns gehn trotzdem über rot weils bequemer ist und was ist daran verwerflich wenn keine kleinen Kinder in der Nähe sind und auf der Straße eh nichts los ist.


In Deinem Fall ist es eine Vorsatztat, was i.d.R. das Strafmaß verdoppelt. Ich für meinen Teil hoffe, das irgend jemand an Dir ein Exempel statuiert.
haha wie geil bist du denn eigentlich? Das Strafmaß verdoppeln? Sollen sie mir den Film gleich 2 mal wegnehmen? Und außerdem handelt es sich dabei um keine Straftat. Es ist genau so wenig ne Straftat über ne rote Ampel zu gehn.

Ich fordere die Todesstrafe für Falschparker.

Deine Beiträge ignoriere ich ab jetzt, da du maßlos übertreibst und sowieso nicht auf das Thema eingehst.

An alle anderen die sich darüber echauffieren was ich für schlimme Sachen vorhabe, es interessiert mich nicht und das war auch nicht meine Frage, also wer wirklich weiß wie die rechtl. Lage aussieht, der antwortet bitte und ansonsten lasst es bleiben, es gehört nicht zum Thema und ist deshalb also off Topic. Macht von mir aus ein neuen Thread auf im Off Topic Forum und diskutiert darüber was ich für ein schlimmer Finger bin und was ich für eine ungeheure Schande für die Menschheit und unsere Gesellschaft bin, aber hier gehört es nicht her.

Ach ja und ich kündige gleich noch eine "Straftat" an, ich gehe jetzt gleich aus dem Haus, fahre mit meinem Auto auf eine Parkscheinpflichtigen Parkplatz und löse keinen Parkschein.

SebastianK

unregistriert

20

Mittwoch, 12. August 2009, 16:11

Ach ja und ich kündige gleich noch eine "Straftat" an, ich gehe jetzt gleich aus dem Haus, fahre mit meinem Auto auf eine Parkscheinpflichtigen Parkplatz und löse keinen Parkschein.


Das ist leider nur bußgeldbewährt, ist, bedingt durch Deinen Vorsatz, aber auch gleich doppelt so teuer. Hört sich komosch an, ist aber so. Für all jene die lesen können, es steht in den Bußgeldvorschriften.