Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ChrisDragonFly

unregistriert

1

Montag, 9. März 2009, 19:10

Rechte am Footage

Hi,
folgendes:
Wir haben mit einem "Kunden" mündlich verabredet, dass wir ihm günstig ein Video machen. Wir haben auch gesagt, dass wir das Rohmaterial nicht herausgeben.
Nun will eben dieser typ, diesen spottpreis nur zahlen, wenn das rohmaterial dabei ist. Frage jetzt, wem gehören die Rechte daran?
Uns, die es gefilmt haben, oder ihm? Weil ich bin nicht gewillt, das etwas von mir gedrehtes so ohne weiteres womöglich neu geschnitten wird...

2

Montag, 9. März 2009, 19:22

Ich finde du solltest ihm klar deutlich machen, dass du nur das Video für ihn machst, ihm aber nicht das Rohmaterial gibst. Wenn er es nicht akzeptiert ist er wohl selbst dran schuld.
Außerdem kannst du ja auch noch mal den selben Preis allein für das Rohmaterial verlangen ^^

Frag ihn doch einfach mal, warum genau er es haben möchte...

3

Montag, 9. März 2009, 19:32

deswegen alles schriftlicht. In Deutschland ist ein mündlicher vertrag genauso gültig wie ein schriftlicher. Das Problem ist die Beweispflicht. Es wird immer Aussage gegen Aussage stehen.

Wenn ihr eine Geschützte Marke gefilmt habt habt ihr zwar die Copyrights als Author aber ihr dürft nichts verkaufen oder veröffentlichen

ChrisDragonFly

unregistriert

4

Montag, 9. März 2009, 20:52

Ok, das hilft mir weiter!
Wir haben nichts gefilmt, an dem wir nicht die Rechte haben. Er sagt, er wills angucken. Und eventuell neu schneiden...
Das will ich nicht ohne entsprechende Bezahlung. Wir haben dem das billig genug produziert....hehe

SG Trooper

unregistriert

5

Dienstag, 10. März 2009, 09:40

Kunde?? Seid ihr ne Firma?
Dann solltet ihr mal ganz schnell nen Nachhilfekurs in Urheberrecht belegen und nicht in einem Amateurfilm Forum nachfragen, in den man euch bei rechtlichen Dingen nur sehr bedingt helfen kann. Oder besser noch sucht euch einen guten Anwalt.

ChrisDragonFly

unregistriert

6

Freitag, 13. März 2009, 12:50

Wie soll ich ihn sonst nennen, typen für den wir megabillig nen video produziert haben? Von mir aus.
Wir wollen nur nicht, dass unsere Arbeit durch die weltgeschichte fliegt und jeder machen kann, was er will.
Womöglich iwo verkaufen ohne dass wir sagen können, moment mal, das haben wir gedreht.
Sobald wir das zeug aus der hand geben kann man damit machen was man will und wir wollen uns dagegen absichern, damit wir mit ruhigem gewissen sagen können "okay, wir haben die rechte abgegeben, das zeug ist freiwild, damit kann jeder machen was er will".
Nur wenn man gesagt bekommt, "hier, ihr macht das video" und dann nicht mal für das fertige video bezahlt wird ohne rohmaterial dabei zu liefern ist das totaler schwachsinn... Wir sollten schließlich das video machen und nicht nur filmen damit iwer anders damit machen kann was er will.
Wir kennen denjenigen ja kaum und wissen nicht, ob damit evtl. schindluder getrieben wird. Wir können nicht sagen ob der das iwo verkauft (mag ja unwarscheinlich klingen, ist es aber bei weitem nicht) und wir stehen dann da und haben nix.
Deswegen wollen wir uns ja absichern. Kla aus fehlern lernt man und wir werden nie wieder videos machen ohne uns vertraglich abzusichern und uns über den "kunden" zu informieren, aber es scheint eben so, als wäre es ein trick, um uns nicht mal das vereinbarte geld für den aufwand zu geben... Deswegen sind wir ziemlich sauer...
Ich meine, wer gibt denn guten Gewissens sein Rohmaterial so ohne weiteres raus? Da kann ja jeder kommen und machen was er will!
"Von wegen, hey hier guckt mal meine arbeit, hab ich alles gemacht!"
Hab ich alles schon erlebt, nicht bei videos aber zb. bei fun-design arbeiten. Zb. habe ich eine fiktive textur für ein f1 auto entworfen und 2 monate später steht das ding in nem holländischen magazin als arbeit von jemand anderem... Nicht gerade nen tolles gefühl, kann man sich vorstellen oder? Bei sowas solls mir ja fast egal sein, war ja "nur" fun und ne arbeit von vielleicht 5 stunden, aber bei 45minuten rohmaterial mit dem man ein komplettes musikvideo machen kann, da bin ich anderer meinung.
Da steckt so viel arbeit drin, nicht nur beim filmen sondern auch beim aufwand. Und das alles in den wind zu schießen, das seh ich nicht ein.
Klar kann man argumentieren, dass ein Teil aufwand ersetzt wird, aber dass uns auch noch die "exclusivrechte" ohne eine entsprechende vergütung oder anteilung weggenommen werden sollen, das finde ich total mies.
Sicherlich, klar, alles privat aber so kann man doch nicht mit leuten umgehen, die sich den arsch aufreißen um ein video mit einem winzigen budget so zu produzieren, als hätte man das 10 fache ausgegeben.

und @ trooper, "kunde" steht auch schon oben in anführungszeichen. Da brauchste dich gar nicht aufzuregen.

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 967

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 47

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 13. März 2009, 13:26

Mach es doch so dass du ihn auch nur ein bißchen gönnst wenn er nicht ordentlich bezahlt. Mach einfach deinen Namen als Wasserbild groß auf das Rohmaterial, dann kann er schneiden wie er will und wenn es ihm gefällt was er da hat dann gibst du ihn halt auf bezahlung auch nur das Material was er verwenden will. Wäre jedenfalls ne möglichkeit und Unfug kann er damit dann auch nicht machen.

ChrisDragonFly

unregistriert

8

Freitag, 13. März 2009, 14:28

Mmh so hab ich es noch nicht gesehen. Ich denke, dass könnte ich mal versuchen. Derjenige ist schon auf dem tripp, dass er uns gar nichts bezahlen will...Weil das ist schwachsinn. das video ist schließlich fertig und online, und in der letzten vorführung hat er uns den preis bestätigt...ziemlich mieß wenn man so verarscht wird. Leider waren wir so gutgläubig und haben das video vorab online gestellt :(
Nur was mich eben aufregt ist, dass er das rohmaterial erst seit kurzem haben will und das so schnell wie möglich, anstatt das wir was
vereinbaren, dass er das kriegt, wenn er genau weiß, was damit gemacht wird. Deswegen vermute ich, dass da irgendwas im busch ist :-(
Sonst könnte man sich ja mit ihm einigen... ich meine ja der preis ist jetzt nicht horrend. Nur wir wollen uns eben absichern und wenn wir
keine informationen bekommen, können wir das eben nur mit geld, da nützen versprechungen gar nichts, haben wir ja gemerkt.
Und danke für eure hilfe.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 13. März 2009, 17:04

Nun, die Sache ist doch recht einfach gelagert:
Er hat euch einen Auftrag gegeben - nämlich die Footage zu drehen und daraus ein Video zu machen.
Ihr habt den Auftrag ausgeführt - Endergebnis ist ein Produkt.

Dieses Produkt ist zu bezahlen.

Die Rechte am Material bleiben IMMER bei euch - die kann er euch nicht mal mit Geld abkaufen - ist in DE und Ö nicht möglich.

Konfrontiert ihn einfach damit:
a) Wenn er das Rohmaterial haben will - dann muß zuerst die Arbeit bezahlt werden. So wie Du seine Eile schilderst, will er es offensichtlich dringend haben - das ist euer Trumpf.
b) Er kann die Nutzungsrechte am Roh-Material erwerben - setzt einen simplen Vertrag auf, legt eine passend Summe fest und wenn er unterschreibt und ihr das Geld habt gibt es das Rohmaterial
c) Wenn er die Arbeit am Clip nicht zahlen will - dann wird verklagt. Eure Chancen stehen recht gut zu gewinnen, da ja ein fertiges Produkt vorliegt und euer Kunde ganz offensichtlich seinen Willen bekundet hat - sonst gäbe es ja das Produkt nicht. Zahlen muß er dann die Arbeit nach branchenüblichem Tarif. Stellt ihm die Wahl - die ursprünglich vereinbarte Summe oder Gericht.

Leider muß man solche Leute härter anpacken - dann kriegt man auch sein Geld.

Viel Glück.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

ChrisDragonFly

unregistriert

10

Freitag, 13. März 2009, 18:37

Ich danke dir aufs herzlichste!

Lutz Dieckmann

Filmproduzent

  • »Lutz Dieckmann« ist männlich

Beiträge: 268

Dabei seit: 18. Oktober 2008

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 18. März 2009, 13:24

Ich stimme freezer zu. Wenn es schon online ist und er nichts bezahlt hat, fordert ihn schriftlich mit FRIST auf, die geforderte Summe zu bezahlen. Ist die Frist verstrichen und kein Geld da, muß er das Video runternehmen. Wenn er das nicht macht, holt Euch einen Anwalt der eine einstweilige Verfügung ausspricht. Das geht schnell.
Dann wird er schon zahlen.

Gruß

Lutz
Danke für´s Lesen.Jede Woche neue Online Streams auf: http://hd-filmschule.de und neue Tutorials auf http://hd-trainings.de

Lutz Dieckmann auf Facebook oder 06102/75 64 85

ChrisDragonFly

unregistriert

12

Mittwoch, 18. März 2009, 14:03

Danke nochmal, dass ihr euch mit dem Fall beschäftigt habt!
Es hat sich folgendermaßen aufgeklärt:
Sein Standpunkt war ua., dass er die Camera geliehen hat, mit der es aufgenommen wurde...Nun, tatsache ist er hat sie bezahlt, ich habe aber den Vertrag unterschrieben und kaution hinterlegt... naja. Nach dem ich ihm dies klar gemacht hatte kam tatsächlich die Überweisung.
Meinen Anwalt habe ich auch schon eingeschaltet , habe ihm dann bescheid gesagt, dass er gezahlt hat. Das video ist damit wieder online. Habe das extra so gemacht, dass es auf meinem Account liegt, damit ich die Kontrolle behalte. Wir haben es als er nicht zahlen wollte kurzfristig deaktiviert, ist ja unser gutes recht wa..
Prüfen lasse ich den Fall auf jeden Fall. Ne Herausgabe des Rohmaterials liegt jetzt im Prinzip bei uns, wenn wir es herausgeben werden wir uns nämlich da doppelt und dreifach absichern, da wir kein Vertrauen mehr haben...
Ich nachhinein muss ich sagen, bin ich froh die Erfahrung gemacht zu haben, auch wenn sie für uns den größten stress seit wochen bedeutet hat. Besser 80 € statt 800 ne... Von daher werden wir nichts mehr machen ohne uns abzusichern.
Wenn ich vom Anwalt bescheid bekomme, werde ich den gesamten Fall hier mal mit dem Ergebnis posten um ein Beispiel zu liefern,
damit es anderen Leuten womöglich nicht auch so geht...
Es grüßen

3rdEyePictures

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ChrisDragonFly« (18. März 2009, 14:23)


Social Bookmarks