Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 459

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 16. Juni 2007, 17:34

Horizontale Auflösung 720 (PAR 1,067) zu 768 (Quadratpixel) umrechnen

Ich habe mal eine allgemeine Frage:

Ich habe DV Material gecaptured. Dieses hat ja bekanntlich eine Breite von 720 Pixeln bei einem Pixelseitenverhältnis von 1,067:1.

Wenn ich nun das DV AVI in einen anderen Codec umwandle (in dem Fall mit Premiere exportiere), z.B. nach Lagarith (ähnlich HuffYUV), so habe ich anschließend nur noch Quadratpixel, weil der Codec offensichtlich keine anderen Pixelseitenverhältnisse unterstützt. Die 720 Pixel Breite bleiben aber.

Macht es nun qualitativ einen Unterschied, ob ich aus Premiere mit 720 Pixeln Breite und Quadratpixeln exportiere und dann z.B. in After Effects wieder auf 768 Pixel vergrößere, oder wenn ich direkt in Premiere sage, die Breite soll 768 Pixel betragen?

Oder anders gefragt: Wenn ich das 720 Pixel Video (egal welches Pixelseitenverhältnis) auf 768 Pixel Breite vergrößere, wird es dann IMMER skaliert, was einen Qualitätsverlust mit sich bringt?

Ich hoffe, es versteht jemand meine Frage. ;)

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 459

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. Juni 2007, 17:11

Keiner eine Idee? OK, ich stelle die Frage ganz anders:

Müsste ich theoretisch ein 720 Pixel breites DV Video, also mit nicht-quadratischen Pixeln, auf 768 Pixel Breite vergrößern, wenn ich Quadratpixel haben möchte? Weil nur dann wäre es ja 4:3.

HTS_HetH

unregistriert

3

Mittwoch, 20. Juni 2007, 19:12

Öhm... wenn du so fragst, ja ^^

Ist doch bekannt, DV = 720x576 und Quadratpixel Version ist dann 768x576. Aber im Bezug auf deine Frage mit After Effects. Wenn das Video exportiert wird und du es in AE importierst, SOLLTE er es ansich ja erkennen und wenn nicht kannst du es ja mit Footage interpretieren richtig einstellen. Ansonsten wenn du es auf 768x576 qudratisch exportierst und dann in eine DV Komposition in AE ziehst wird es auch richtig angezeigt ohne das du es noch einstellen musst.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 20. Juni 2007, 19:38

Ist das Ziel eine DVD dann brauchst Du keine Quadratpixel.
Und am PC kannst Du zB mit dem MediaplayerClassic jedes beliebige Pixelseitenverhältnis erzwingen.

Ich würde eine Umrechung auf quadratische Pixel ausschließlich für eine Webversion durchführen, alles andere geht zu Lasten der Qualität.

Auf eine DVD kriegst Du sowieso immer nur 720 Pixel, es würde alles wieder runterskaliert werden.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 459

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 20. Juni 2007, 19:48

Das Problem ist halt, dass der Codec mit dem ich arbeite (Lagarith, mit huffYUV das gleiche) ganz offensichtlich nur Quadratpixel unterstützt.

Meine Ursprungsfrage ist kompliziert formuliert, das gebe ich zu. Die Frage ist, ob mir beim Export was verloren geht, wenn ich dann 720 Pixel und Quadratpixel habe. Weil ich für die Webversion wieder auf 768 vergrößere.

Ich glaube, ich habe nun eine bessere Formulierung:
Bekommt ein Programm, z.B. Premiere, aus einem nicht-Quadratpixel Video mit 720 Pixeln ein besseres 768er Video hin, als aus einem 720er mit Quadratpixeln?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (20. Juni 2007, 19:49)


freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 20. Juni 2007, 20:03

Es ist völlig irrelevant ob der Codec Quadratpixel oder sonstwas unterstützt, da das nur beim Abspielen zum Tragen kommt. Das ist rein virtuell bzw. ein Flag im Datei-Header.
Du kannst also beim 720x576 bleiben, fürs Web bietet sich sowieso ein etwas kleineres Format wie zB 640x480 an.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »freezer« (20. Juni 2007, 20:03)


7

Mittwoch, 20. Juni 2007, 20:03

Wie denn? Woher sollen denn die fehlenden 48 Pixel herkommen?
Sowas wird interpoliert, also aus den Farbwerten zwei benachbarter Pixel errechnet.
Pixel sind Pixel, das Seitenverhältnis hat mit den Farbwerten selbst nichts zu tun.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 459

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 20. Juni 2007, 21:28

OK, danke für die Antworten. Demnach ist es Quatsch, auf 768 Pixel zu vergrößern. Mich nerven halt nur die schwarzen Balken links und rechts, weil das dann ja kein 4:3 ist. Mit diversen Playern kann man das zwar so einstellen, dass es Vollbild ist, aber es kann nicht jeder Player und es macht auch nicht jeder.

EDIT: Eins frage ich mich aber nun: 720*1,067 ist ja 768. Das muss ja irgendeinen Grund haben. Wenn ich das Video auf 720 Pixeln mit Quadratischen Pixeln lasse, dann muss da doch was verzerrt sein, oder nicht?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (20. Juni 2007, 22:33)


freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 637

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 21. Juni 2007, 09:17

Am Fernseher sind Pixel rechteckig mit einem Seitenverhältnis von 1:1,067. So ist auch der DV-PAL Standard definiert. Durch dieses Verhältnis wird ein Kreis am Fernseher ein Kreis bleiben.
Am PC, wo Pixel ein 1:1-Verhältnis haben, wird aus dem Kreis logischerweise eine Ellipse. Darum strecken die Softwareplayer ja auch das Bild in die Breite (Interpolation), um das wieder auszugleichen.
Spielst Du also eine DVD am PC ab, dann wird diese automatisch richtig skaliert. Möchtest Du das manuell erreichen, dann müßtest Du Dein Video von 720 auf 768 Pixel interpolieren und ein 1:1 Ratio einstellen. Nur das bringt Dir am Fernseher wenig, da das DVD-Format 768 Pixel nicht unterstützt. Dann müßtest Du beim Encoding wieder runterskalieren, was Schärfe kostet.

Wenn Du willst, daß Deine Webvideos am PC richtig dargestellt werden, dann skaliere lieber auf 640x480 - das ist ausreichend und verringert den Bitratenbedarf.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 459

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 21. Juni 2007, 18:27

So wie ich das nun verstanden habe, sollte man am besten die ganze Zeit bei 720 Pixeln Breite bleiben, das Pixelseitenverhältnis ist egal. Erst bei der Webversion skaliert man auf 4:3. Falls dem so ist, danke für die Hilfe, ansonsten bitte Einspruch erheben ;)

HTS_HetH

unregistriert

11

Donnerstag, 21. Juni 2007, 18:55

Klingt voll okay so :)
Bearbeite meine Filme auch durchweg in DV 720 (zumindest meine SD Projekte) und rendere mir am Ende ein DV Master in 720x576. Daraus generiere ich mir dann die DVD Verison und eine Quadratpixel Webversion die meist dann bei mir ja kleiner ausfällt ala 400 x irgendwas.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 459

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 21. Juni 2007, 19:15

Jetzt fällt mir aber gerade noch eine wichtige Frage dazu ein: In einem anderen Thread hatte ich PSD Grafiken zur Verfügung gestellt, die man über sein Video legen kann, um 16:9 Balken zu haben. Eine für 720 Pixel Breite und eine für 768 Pixel Breite. Die 16:9 Bildfläche hat ja bei der 768er Version 432 Pixel Vertikalauflösung. Mir wurde da gesagt, bei der 720er Version muss es auch so sein. Ich habe 405 Pixel gemacht. Weil nur mit 405 Pixeln ist das Verhältnis 16:9. Was stimmt denn nun? Ich sage 405 Pixel ist richtig.

EDIT: Nach einigem Lesen im Internet habe ich es nun glaube ich verstanden. Und das 16:9 Format ist demnach 720x432 Pixel bei rechteckigen und 768x432 bei quadratischen Pixeln. Schweres Thema...

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (22. Juni 2007, 18:47)


Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 459

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 9. Juli 2007, 12:36

Jetzt habe ich nochmal eine Frage zu dem Thema: ;)

Wenn ich nun meine Master-Datei mit 720x576 bzw. 720x432 Pixeln und einem Pixelseitenverhältnis von 1,067:1 habe, wie mache ich daraus mittels VirtualDub und XViD eine Quadratpixel Version?

Oder beherrscht XViD nicht-quadratische Pixel und ein Umrechnen ist garnicht nötig? Mit "beherrschen" meine ich, dass die Dateien dann auch ein entsprechendes Flag haben, welches jeder Player berücksichtigt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (9. Juli 2007, 14:22)


HTS_HetH

unregistriert

14

Montag, 9. Juli 2007, 13:00

Also ich nutze da stumpf den resize filter von vdub und strecke das ganze dann auf 768, bzw. ich nutze es ansich nur für webversion wo ich runterskaliere aber dann auch ein Quadratpixel Seitenverhältnis.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 459

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 9. Juli 2007, 14:25

Aber wird das Video nicht irgendwie verzerrt, wenn VDub nicht "weiß", dass es keine 1:1 Pixel sind und wenn man dann einfach auf eine 4:3 Auflösung skaliert?

MichaMedia

unregistriert

16

Montag, 9. Juli 2007, 14:25

^^ lol
Marcus das ist kein schweres Thema, du machst es dir nur schwer.

Das Pixelseitenverhältnis ist nur für die Wiedergabe von Bedeutung.

und auch 16:9 hat nicht 720x432, sondern auch 720x576, die 576 Zeilen werden nur auf den Bereich von 432 geschrumpft, was durch das Seitenverhältnis beschrieben ist, 16:9 fähige TV Geräte welche echtes 16:9 unterstützen, haben eine höhrere Vertikalauflösung und stellen 576 Zeilen komplett in diesem Bereich da.

Im PC Bereich, also Digitalvideo ala DivX und Xvid, wird kein Anamorphes (576 Zeilen auf einem Bereich von sonst 432) dargestellt, da der Monitor Quadratpixel nur Unterstützt, daher schneiden wir dazu diesen Bereich in diesem Format zu recht.

Die Bearbeitung sollte demnach bis zum Endprodukt bei 720x576 bleiben, und jetzt in deinem Fall, kannst du mit Vdub auf 640x480 (4:3) oder 640x360(352 or 368, da :16px der Blocks) 16:9 scalieren.

Noch mal zur anmerkung, das Videomaterial hat immer Quadratpixel, demnach ist es auch nicht optimal 4:3, nur beim Abspielen wird die horizontale Auflösung Scaliert, um es in 4:3 darzustellen.

Also ein Pixel ist immer ein Quadrat, es ändert seine Form nur bei der Darstellung am Endgerät.

Edit:
Noch was hinzu, die 720 Pixel Breite werden in 16px Blöcke geteilt so entstehen zur 768px Darstellung 48 lücken immer zwischen den Blöcken von einem Pixel, dieser wird Interpoliert und ist die Summe :2 des letzten Pixels des linken Blocks und der erste Pixel der rechten Blocks.

Die Darstellung wird demnach verzert, dies Beachtet man aber zuvor in der Bearbeitung, am Bildschirm kann man sich das korekte Seitenverhältnis anzeigen lassen (z.B. in After Effects), wenn man da ein Kreis zeichnet, sieht man es richtig, wird aber verzert als Elipse gespeichert, beim Abspielen im richtigen Seitenverhältnis wird es ja wieder gestreckt, so das es richtig rund ist ;)

Demnach ist JETZT ein Kreis bei dier gequetscht gespeichert, wenn Vdub es Scaliert im richtigen Seitenverhälniss, wird es wieder Kreisrund.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MichaMedia« (9. Juli 2007, 14:34)


Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 459

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 9. Juli 2007, 15:43

Ich wollte eigentlich gerade schreiben, dass ich es immer noch nicht verstanden habe. Aber während ich so schreibe, wurde es mir klar! ;)

Aber nach meinem Verständnis MUSS ich ja nun mein Video skalieren (die Webversion), entweder auf 768 oder 640 (oder niedriger), da der User sonst womöglich manuell einstellen muss (im Player), dass die Pixel nicht quadratisch sind. Richtig?

MichaMedia

unregistriert

18

Montag, 9. Juli 2007, 15:52

Richtig

Dabei macht es auch kein Unterschied, ob du nun Scalierst und die Fehlenden Zwischenpixel setzt, oder es die Playersoftware macht, das Ergebnis bleibt das gleiche.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich
  • »Marcus Gräfe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 459

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 9. Juli 2007, 16:12

Ich sage dann mal danke und bis zur nächsten Frage... ;)

Social Bookmarks