Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

youmube

unregistriert

1

Dienstag, 6. Februar 2007, 19:19

Wie sollte man dieses Visuelle Problem regeln?

Hallo zusammen,

habe da mal eine Frage an die Visuell-effects leute unter euch.

nachdem ich jetzt schon ein par stunden daran gesessen bin und etwas versucht habe fiel mir erst jetzt auf das es vielleicht nicht die richtige methode ist dies umzusetzen.

und zwar geht es umfolgendes:

der Hotelturm Augsburg, soll auf einer etage, genauer gesagt ein Zimmer (Fenster) explodieren.

Wie in alter Filmmanier bekannt wird die Blickperspektive von unten sein oder direkt drauf.
letzteres wäre einfacher für reine 3d model-arbeit.

So nun die frage:

Wie würdet ihr das lösen wenn ihr ein zimmer von dem turm sprengen lassen müsst?

1. Den turm filmen und mithilfe von c4d und anderen programmen eine explosion malen?

oder 2. den turm (oder teile davon) in einem 3d programm nachmodelln und dann explodieren lassen?

oder 3. andee lösung..


ich habe mit 2 angefangen.
aber schnell gemerkt das es imens aufwendig ist und mein eigenes team niemals solche texturen hinbekommen würde das es mit einem reinen c4d rendering realistisch aussieht.

zia ich warte einfach mal auf erste antworten.
danke euch und bis bald.

thomas aus augsburg

Grimbol

unregistriert

2

Dienstag, 6. Februar 2007, 19:25

Ich würd die erste Variante wählen. So lange wie nur die Explosion gezeigt wird, ist es relativ schnell umsetzbar. Sollte der Turm mit dem Fenster später noch gezeigt werden, müsst ihr euch halt mit gutem Mattepainting behelfen und immer ein kaputtes Fenster an die stelle des original Fensters setzen...

3

Dienstag, 6. Februar 2007, 20:21

Trümmer und Splitter modeln, Explosion/Rauch via detonationfilms, Kaputtes Fenster/Fassade: Mattepainting.

youmube

unregistriert

4

Mittwoch, 7. Februar 2007, 13:22

erstmal danke

...werde mir das jetzt mal durch den kopf gehen lassen und googlen :)

detonationfilms sagt mir im moment garnichts und mattepainting klingt auch unvertraut.

aber ich ahne was dahinter steckt.


bin nicht sicher ob ich vorm googlen fragen soll..

ist es dann doch sinnvoll den gemoddelten raum für die trümmer zu verwenden - wegen den realistischen trümmern?

oder ist "detonationfilms" schon so ausgefeilt...

werde jedenfals googlen.

aber habt ihr links von schonmal verwendeten referenzseiten? vorbildern?
habe noch nie eine explosion gemacht und per fantasie wirkt es dann gleich unrealistisch und übertrieben.

grüsse

HTS_HetH

unregistriert

5

Mittwoch, 7. Februar 2007, 14:16

www.detonationfilms.com die bvieten kostenlos stock footages an, wei explosionen, feuer usw... Purzel meint damit du verwendest ein fertiges Video einer Explosion, um die darzustellen. Deine Trümmer animierst du mit einem 3D Programm. Mattepaintings werden werden veränderte Ausschnitte und Set-Extensions meisten genannt. Sprich du erstellst entweder rein durch zeichnen in Photoshop oder so den zerstörten Teil des Turmes oder du generierst ein 3D Model welches später an der Stelle steht und den echten Turm dann ersetzt.

Grimbol

unregistriert

6

Mittwoch, 7. Februar 2007, 14:19

das Problem mit Explosionen im Amateurbereich ist eigentlich, dass es meineserachtens immer übertrieben und oft auch nicht wirklich real aussieht - gerade weil es immer nur gemodelte sachen sind bzw sachen die durch compositing entstanden sind. Echte Feuerwerk/Explosionen mit Pyrotechnik werden immer besser aussehen...

Mittlerweile (nach meinem letzen Projekt) bin ich soweit, nur noch explosionen anzudeuten, durch geschickten Schnitt und Soundauswahl dem Zuschauer nur zu suggerieren das etwas explodiert ist und nicht voll mit der Kamera draufhalten, da ich weiss, das ich keine wirklich realistischen Explosionen am PC erstellen kann...

Generell denke ich, sollte man nur das wirklich machen, was man auch gut umsetzen kann und auf andere Dinge verzichten, die nicht gehen. Damit wird dann so ein Filmprojekt auch nicht albern...

7

Mittwoch, 7. Februar 2007, 17:09

Das Problem beim Amateurfilm ist, daß die tollen Stockfootages immer zu in voller Länge gezeigt werden. Ein Bruchteil einer Sekunde reicht um den Feuerball zu zeigen, Dazu noch viele schnelle Schnitte um die Action rauszuheben und gut ist.
Außerdem sollte man diese Explosionen immer auch etwas transparent machen, damit die nicht so reingestanzt wirken.

youmube

unregistriert

8

Freitag, 9. Februar 2007, 18:09

hab jetz bissl gebraucht aber die antworten helfen mir weiter.
arbeite gerade an was anderem und entscheide mich dann noch wie ich es machen werde.
euch jedenfals vielen dank für die hervorragenden tips.
bis zum nächsten mal

Social Bookmarks