Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

steven_skywalker

unregistriert

1

Dienstag, 25. Juli 2006, 23:10

Überzeugende Story?

Zitat

Steve und seine Freundin Kathrin sind jung und verliebt wie noch nie zuvor. Sie sind kaum zu trennen und hängen sehr aneinander. Durch allmählich steigenden Druck jedoch wird Kathrin gestresst und psychisch etwas labil. Als sie nun auch noch eine wichtige Prüfung versaute, fing sie an, sich selber in den Arm zu schneiden. Als das ihr Freund bemerkt, wird dieser extrem besorgt um seine Freundin. Er möchte ihr helfen, kommt aber nicht an sie heran. Sie macht Schluss und zieht sich völlig zurück. Steve ist zu Tode getrübt und sorgt sich nun im Dunkeln um seine noch Geliebte. Er folgt ihr überall hin und passt auf sie auf. Als er ihr jedoch eines Tages zu spät zu folgen begann und sie lange suchen musste, war es zu spät: Er sieht sie auf einem Turm, sie schaut herunter. Sie hebt ihren Kopf und lässt sich fallen. Steve weint bittere Tränen und rennt zu ihr. Er duckt sich zu ihr auf den Boden. Er schaut in den Himmel und weint was es an Tränen zulässt. Die gefallenen Tränen fallen Kathrin aufs Gesicht. Man sieht ihn von oben und es zoomt langsam in den Himmel (zurück) aus.



Is die Story überzeugend?

Soll ein Drama werden ....

Is noch kein festes Drehbuch, aber die Story wird wohl dieselbe sein (vorallem die Schlussszene mit dem Selbstmord)

Über Kritik würd ich mich freuen :)

Bladerunner

unregistriert

2

Dienstag, 25. Juli 2006, 23:26

Gaaaannnnnzzzz typisches Liebesdrama. Aber wenn man das gescheit filmt kann man viel draus machen. Drogen einbauen? Kriminelle Kontakte?

Also solche Filme mag ich. Viel Spaß!

PS:
Mach den Turm nich zu hoch. Niemand möchte eine/n im Arm halten, der gleich zu zerbröseln scheint bzw. schon auf 5 Meter verteilt ist ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bladerunner« (25. Juli 2006, 23:27)


Quentara

unregistriert

3

Mittwoch, 26. Juli 2006, 01:03

Ich für meinen Teil find die Story leider nicht so überzeugend und zwar aus dem Grund, dass ich mich nicht mit den Zweien identifizieren kann. Das hat jetzt nichts damit zutun, dass ich die Situation nicht kenne (mein bester Freund war damals so fertig...), sondern eher damit, dass ich mir beim Lesen des Entwurfes denke "Die beiden Psychos haben echt nen Dachschaden!". Ich denke, du solltest die Grundidee lieber von der dezenteren Seite angehen und nicht alles in so hochpsychischen Bahnen laufen lassen. Sie schneidet sich wegen ner Prüfung in die Arme, schließt sich in ihre eigene kleine Welt zurück, er wird durch Liebeskummer direkt zum paranoiden Stalker, sie bringt sich um, das hat für mich alles etwas zu dramatischens, zu übertriebenes und macht die beiden für mich zu durchgedrehten Psychopathen (jedenfalls so wie sie mir jetzt in Gedanken rüberkommen).
Du solltest das Ganze langsamer angehen lassen, vom Schulstress erst auf Umwegen zum Arme ritzen usw.
Wie sähe es z.B. so aus: Kathrin hat Schulstress, versaut die Prüfung und ist tot unglücklich. Steve will sie trösten, macht aber alles nur noch schlimmer. Sie sauer, er verletzt. Kathrin geht z.B. aus Frustration mit den Mädels in ne Disco, lernt HubbaHubba (ich wollte jetzt keinen namendlich einbinden ;) kennen. Hubba verleitet sie zu Drogen ("Die lenken dich ab süße"), Sie macht mit Steve schluss, Steve will wissen wieso, stellt Nachforschungen über Hubba an, bekommt seine Drogenkarriere spitz, verfolgt Kathrin und ihn, um quasi auf sie aufzupassen...

Gut, das Ganze ist nun natürlich auch noch sehr oberflächlich, aber ich denke es wäre alles einen Tick realistischer und man würde denken "Hey, das könnte mir auch evtl. mal passieren", statt den Eindruck zu bekommen "Wegen nem Test sich die Arme aufritzen, die ist echt nen Psycho" ;)
Hoffe ich konnte einigermaßen verständlich machen, was ich meinte. Auch wenns ein typisches Liebesdrama ist, ich denke das Potential ist durchaus da.

4

Mittwoch, 26. Juli 2006, 01:51

Boarderliner-Filme kommen nicht wirklich gut.
Mach lieber eine "Romeo und Julia"-Story draus oder verfilme "Das Schiff Esperanza"...
Abgesehen davon, daß Psychofilme immer schwer rüberzubringen sind.
Wenn Du es hier im Thread schaffst, könnte es auch im Film klappen, aber so denk ich mir: "Die Trulla spinnt gewiß, sich mit dem Messer zu ritzen, die ist nicht ganz sauber, macht doch kein normaler Mensch, etc.."

Gruß Purzel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Purzel« (26. Juli 2006, 01:52)


steven_skywalker

unregistriert

5

Mittwoch, 26. Juli 2006, 07:28

Wie gesagt es ist erst irgendwie nen Anhang zu ner Story, die is noch lang net ausgereift da sie mir einfach urplötzlich im Kopf war. Ich denke man könnte noch ausbauen, aber zur Zeit hab ich mit nem anderen Projekt zu tun und keine Zeit mir nen Drehbuch zu schreiben. Vielleicht komm ich noch ma aus die Story zurück ;)

Danke für die Antworten :)

Gruss

Steve

Carsten

unregistriert

6

Mittwoch, 26. Juli 2006, 08:27

Für meinen Geschmack geht das auch zu schnell. Damit die Zuschauer folgen können musst du den Prozess langsamer gestalten. Man muß quasi langsam aber stetig den Untergang verfolgen können bis zum bitteren Ende. Die Sache mit dem Borderline finde ich jetzt nicht SO schlecht, aber wenn dann mjuß schon vorher ein deutlicher Verfall eingesetzt haben. Nur wegen einer Prüfung macht das keiner.. und wenn dann hat er die Veranlagung eh und hat das schon früher gemacht.

Ich würde auch die zwischenmenschliche Seite mehr betonen. Mißverständnisse, die Zwietracht sähen, auseinanderbringen.. missliungene Versuche alles zu kitten... das zB er Rat bei der Freundin seiner Freundin sucht und dabei gesehen wird.. und zwar von SEINEM Kumpel, der Ihr das erzählt, worauf sie wieder blödsinn anstellt... hitzige Diskussionen, Streit... er findet sie sturzbetrunken zuhause auf dem Boden liegen, kümmert sich, denkt alles ist wieder gut (der Zuschauer auch)... aber sie geht doch nicht drauf ein und reagiert seltsam...

Man muß quasi mitleiden können, wenn schon drama dann muß das richtig FIES sein..

steven_skywalker

unregistriert

7

Mittwoch, 26. Juli 2006, 09:55

Das is ne gute Idee, dank euch allen. Mal sehen, ich werd erst mal etwas Erfahrung sammeln und dann wird das vieleicht ein weitere Projetk meinerseits ;)

Dank euch allen für die vielen Vorschläge usw. könnten mir echt hilfreich sein ;)

Ma schaun, was ihr von meinem aktuellen Projekt dann haltet ;)

Wünsch nen schönen Mittwoch

Gruss

Steve

Carsten

unregistriert

8

Mittwoch, 26. Juli 2006, 10:18

Und identische Einträge in zwei Foren nervt mich der beide liest immernoch.. X(
Reicht denn einer nicht? :))

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carsten« (26. Juli 2006, 10:18)


9

Mittwoch, 26. Juli 2006, 10:36

Wow interessante Story. Also als grobe Rahmenhandlung könnt ihc mir das gut vorstellen, musst du halt nur bissl mehr ausbauen und ins Detail gehen. Die Vorschläge der anderen gefallen mir sehr gut, seh mal was du davon einbauen kannst.
Noch ne spezielle Frage: Wie lange soll der Film werden? So typische Liebes Dramen sind ja keine 15-minuten Filme. So wie ich mir eure Story ausmalen könnte, könnte das locker ein 2h Film werden, es geht natürlich auch kürzer, nur kann man dann die Story nicht so ausführlihc beschreiben ;)

Vader`s Brother

unregistriert

10

Mittwoch, 26. Juli 2006, 11:34

Hi Steve

Ich find die Story hat einen Interessanten Ansatz aber dass müsstes du schon noch ein bisschen verlängern auf jeden Fall währe es eine willkommene Abwechslung aber es fordert vermutlich schauspielerisches können sonst würde alles albern wirken. mit Tränen und so schon ein hartes Stück aber versuchs doch mal

Tipp für Tränen: Zwiebel aufschneiden und unter die Augen halten dann schiests

mfG Yannick

steven_skywalker

unregistriert

11

Mittwoch, 26. Juli 2006, 13:20

@Carsten: Ich machs aus dem Grund, weil in diesem Forum wiederum andere People sind als im VFX Forum. Tut mir leid, dass es dich nervt, versteh ich auch, aber ich schöpfe gern aus dem Vollen ;)

@Vader's Brother: Das mit den Zwiebeln is voll ok, darf ich nen Tipp geben? ;)
Hast du Vicks Vapo Rup oda so? Ne stark riechende Heilcreme? Schmier dir die ganz leicht unter die Augen und voila, n'Baby heult ;)

@Neo: Ich warte noch mit der Verfilmung, weil ich erst noch Erfahrung sammeln will. Aber ich denke auch, dass man den Film nicht in 15 Minuten zusammengefasst bekommt :P Ich denke ne Verfilmung liegt drin, einfach noch nicht jetzt. Die Erfahrung stimmt einfach nicht und ein anderes Projekt würde diesem in der Quere stehen ;)
Falls jedoch mein jetzig laufendes Projekt gut ankommt werd ich ma n'Drehbuch für diese Story beginnen, aber ich versprech euch nichts ;)

@all: Danke für eure Comments und Anregungen. Hoffe die Story is euch net zu kitschig oda so, ich denk da wird sich schon was machen lassen ;)

Sonnige Grüsse

Steve

12

Freitag, 28. Juli 2006, 09:39

Ich find die Story eigentlich gut nur solltest du (wie schon erwähnt vielleicht noch en bisschen davor einbauen bevor sie anfängt sich zu verletzen dann wirkts realistischer (denk ich) .
Ansonsten... mir kommen die Tränen :-)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks