Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Torgero

Registrierter Benutzer

  • »Torgero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 4. Mai 2020

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 4. Mai 2020, 12:02

Video bearbeiten wie die Canadischen Köpfe in Soutpark

Moin allerseits,
Ich muss in meinem Physik LK ein Erklär Video machen zu einem Thema. Allerdings hab ich kein Plan wie man Videos schneidet etc. Meine Idee war es ein Bild von meinem Kopf zunehmen das in der Hälfte durchzuschneiden und die Hälften dann immer wieder zu trennen und zusammenzufügen ( das es so aussieht als ob ich rede....)
Das ganze sollte dann so ungefähr wie in Southpark bei den Canadiern aussehen.
Ich habe schon etwas rummprobiert mit ein paar Programmen(Freeware) aber kriege es nicht hin...

Hat jemand eine Idee wie man sowas macht?
LG Torgero :)

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 014

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 324

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 4. Mai 2020, 17:30

Schöne Idee und wenn du dich da einarbeiten willst/kannst - super! Das, was du vorhast, ist aber für einen Anfänger ziemlich komplex. Du könntest, wenn du dein Foto ausgedruckt hast, es für jede Position fotografieren (mehrmals pro eine Sekunde) und dann die Fotos in einem Schnittprogramm zusammensetzen. Das ist aber ziemlich komplex und zeitaufwendig.

Alternativ könntest du auf ein weißes Papier abfilmen, auf das du malst, während du erklärst, was du malst.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Torgero

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 461

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 442

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 4. Mai 2020, 19:21

Theoretisch sollte das auch mit Powerpoint gehen, dort kann man auch als Video exportieren. Ist jetzt nicht das ideale Programm dafür, aber bevor du gar nichts findest oder mit richtigen Videoprogrammen nicht klar kommst.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Torgero

Torgero

Registrierter Benutzer

  • »Torgero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 4. Mai 2020

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 4. Mai 2020, 19:26

Danke werde es mal mit Powerpoint probieren. Mit allem anderen was ich heute so probiert habe bin ich eher mit dem Kopf gegen die Wand gefahren....

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 527

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 131

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 4. Mai 2020, 19:30

Für solche Filme ist ein Video-Schnittprogramm die falsche Baustelle. Southpark wurde in Maya realisiert (3D Software, ziemlich teuer). Eine kostenfreie 3D alternative ist Blender, sehr mächtig aber nicht einsteigerfreundlich. Für den genannten Zweck ist eine 3D Animationssoftware auch etwas overkill, ein 2D Paket reicht. Hier bietet sich Opentoonz an, ist im Prinzip eine profi Software (u.a. bei Futurama verwendet) aber mittlerweile kostenfrei und Open Source. Die Software ist genau für das gemacht, was du vor hast, sollte daher ziemlich perfekt passen. Etwas Einarbeitung ist auch hier nötig, es gibt aber gute Doku und Tutorials:

https://opentoonz.github.io/e/

Torgero

Registrierter Benutzer

  • »Torgero« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 4. Mai 2020

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 4. Mai 2020, 19:39

Danke dir für den Tipp. Habe es mir eben mal angeschaut und ich denke ich werde es damit mal versuchen.

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 527

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 131

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 4. Mai 2020, 19:50

Noch ein Tip, wenn du nur Kopf und unterkiefer animierst, wirst du sehen, daß das langweilig ist und etwas fehlt. Das wichtigste an jedem animierten Charakter sind die Augen. Gib ihnen etwas Bewegung und lass sie zwischendurch blinzeln, schon "lebt" deine Figur. Das funktioniert auch bei toten Gegenständen, siehe z.B. hier:


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Torgero

Social Bookmarks